Wladimir Kaminer Küche totalitär: Das Kochbuch des Sozialismus von Wladimir und Olga Kaminer

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Küche totalitär: Das Kochbuch des Sozialismus von Wladimir und Olga Kaminer“ von Wladimir Kaminer

Wladimir Kaminer zeigt, wo in der russischen Küche der Löffel hängt Es muss nicht immer Kaviar sein – für Russen schon gar nicht. Das wahre Symbol für Luxus und feine Lebensart ist in Russland die Ananas. Dieses Beispiel zeigt: Kulinarisch ist die ehemalige Sowjetunion hierzulande unbekanntes Terrain. Dank Wladimir Kaminer ist damit nun Schluss. Er führt durch Töpfe und Teller der alten Sowjetrepubliken, bringt dem Laien nebenbei Länder und Leute näher und natürlich die aufregendste Cuisine der Welt! Unterstützt wird er dabei von seiner Frau Olga, die die besten Rezepte aus ihrer Sammlung beisteuert … Unvergessliche Begegnungen mit der sowjetischen Küche und ausgefallene Rezepte – ein Hochgenuss!

Stöbern in Romane

Der Frauenchor von Chilbury

Ein sehr unterhaltsamer, warmherziger und informativer Briefroman!

takabayashi

Swing Time

Interessantes Thema schwach umgesetzt

Leseprinzessin1991

Heimkehren

Beeindruckender Roman über das Leben zweier ghanaischer Familien, die untrennbar mit der Sklaverei und ihren Folgen verbunden sind.

Xirxe

Als die Träume in den Himmel stiegen

Man vermutet zunächst ein Happy End, liest aber immer mehr die tragische Geschichte eines jungen Mädchens.

Loooora

Das Mädchen aus Brooklyn

Guillaume Musso versteht es wie kein anderer Autor Genres verschmelzen zu lassen.

Almilozi

Der Sandmaler

Leider wieder viel zu aktuell.

Faltine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Küche Totalitär

    Küche totalitär: Das Kochbuch des Sozialismus von Wladimir und Olga Kaminer
    jackdeck

    jackdeck

    20. December 2016 um 14:22

    Mit „Küche totalitär“ stellt Wladimir Kaminer einmal mehr unter Beweis, dass sein Humor sehr vielschichtig ist. Aber nicht nur sein Humor, sondern auch die Essgewohnheiten, die in seiner alten Heimat herrschen.Gemeinsam mit seiner Frau Olga, begleitet Kaminer den Leser auf einer Reise durch die ehemalige Sowjetunion. Unterwegs gibt es viel zu lernen über Land und Leute – aber eben auch über die dortige Küche.Die Rezepte, die von den Kaminers vorgestellt werden, sind ebenso abwechslungsreich wie herzhaft, süß und hochprozentig. Von scharfen Suppen bis zum kalorienreichen Dessert ist alles dabei, was der kulinarischen Sammlung eines Kochfans gerade noch gefehlt hat.Die Rezepte sind auf das wesentliche reduziert (so, wie eben der 'normale Russe' kocht - Sterne-Restaurant-Rezepte sind ein anderes Thema) und laden auch zum Nachkochen und Experimentieren ein. Die oftmals verwendeten salzigen Gurken, rote Bete und Walnüsse sind durchaus ein Merkmal der russisch-ukrainischen Küche - natürlich weder hauptsächlich noch ausschließlich.Beschäftigt man sich mit der russischen Küche genauer, findet man hier auf alle Fälle gute Anregungen - und interessante Hintergrundgeschichten...

    Mehr