Schönhauser Allee

von Wladimir Kaminer 
3,8 Sterne bei110 Bewertungen
Schönhauser Allee
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (70):
Anmaras avatar

Wladimir Kaminer ist der Axel Hacke von Berlin. Großstadt-Miteinanderleben auf humorvolle, manchmal tragische Weise geschildert.

Kritisch (8):
Christian_Woehls avatar

Streckenweise lustig aber mehr auch nicht.

Alle 110 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Schönhauser Allee"

Deutschland – ein Russen-Märchen: Niemandem gelingt es besser als Wladimir Kaminer, uns das eigene Land wie ein Panoptikum bemerkenswerter Menschen, merkwürdiger Schicksale und unerhörter Begebenheiten erscheinen zu lassen. Wer hätte beispielsweise vermutet, dass Einkaufen zum Abenteuer werden kann? Auf der Schönhauser Allee kann es das, dank einiger Vietnamesen die ohne Sprachkenntnisse und Zählvermögen den „Laden Lebensmittel“ betreiben. Hier wird die Ware ungeachtet ihres Inhalts nach Verpackung sortiert und der Preis nach Größe festgelegt. Sollte den Besitzern bei dieser Methode einmal das Geld ausgehen, können sie ja im Spielsalon „Pure Freude“, der von Erik betrieben wird, ihr Glück versuchen. Erik stammt aus Baku, war im früheren Leben Musiker und spielte in der ersten und letzten Heavy Metal Band der aserbeidschanischen Hauptstadt. Doch nicht nur im Spielsalon, überall kann man hier den unverhofften Glückstreffer landen. Ein überfüllter Müllcontainer entpuppt sich als letzte Ruhestätte einer Bibliothek, aus der es wahre Schätze zu bergen gilt. Vielleicht nicht den Ratgeber „Woher die kleinen Kinder kommen“, ist es doch interessanter zu erfahren, wo die kleinen Kinder hingehen, wenn sie größer werden. Bedenkenswert sind allerdings die „Stilistischen Grundtendenzen in Lenins Sprache“, die Seite an Seite mit der „Blechtrommel“ und dem bang fragenden „Bin ich ein Verfassungsfeind?“ zwischen Spinatresten verfallen. Ganz zu schweigen von russischer Lyrik inklusive Kriegspoem - guter Soldat, hübsche Strophen, alles gereimt. Wäre doch schade drum. Schade übrigens auch um das Restaurant, das bei dem Versuch, gebratenes Sushi zu kreieren, in Asche gelegt wurde. So ist eben immer etwas geboten auf den Straßen Berlins...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442541683
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:190 Seiten
Verlag:Goldmann
Erscheinungsdatum:01.12.2001
Das aktuelle Hörbuch ist am 06.03.2002 bei Random House Audio erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne24
  • 4 Sterne46
  • 3 Sterne32
  • 2 Sterne6
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    Kendalls avatar
    Kendallvor 5 Jahren
    Wie immer einfach witzig!

    Es gibt einen Ort auf dieser Welt an dem es alles gibt: Vietnamesische 99ct Läden, türkische Gemüseläden, russische Kneipen und einen Burgerking mit einem Cheesburgerüberschuss - die Schönhauser Allee im wunderschönen Berlin. 
    Wladimir Kaminer lebt dort mit seiner Familie seit vielen Jahren und erlebt tagtäglich die wildesten Abenteuer. Dabei ist er schon Albert Einstein und sogar Elvis Presley begegnet.

    Ich bin ja ein großer Fan von Kaminer.
    Sein Humor ist einfach super und bringt mich beim Lesen eigentlich immer zum Lachen!
    Würde ich mein alltägliches Leben aufschreiben, würde das niemanden interessieren, weil selten groß Action angesagt ist.
    Ich bin mir sicher, dass auch auf der Schönhauser Allee nicht irgendwas spannendes passiert, aber Herr Kaminer hat es einfach drauf alles mit Worten so auszuschmücken, dass man am liebsten dierekt zum Ort des Geschehens fahren möchte und alles nachleben will.
    Auch wenn in dem Buch nichts groß Spannendes passiert oder irgendwelche Autos explodieren, schafft es Kaminer mich doch mit seinem Humor zu fesseln.
    Einen Minuspunkt muss ich aber anführen:
    Die Monotone, gelangweilte Schreibweise finde ich passt nicht so ganz zu dem Humor und den komischen Situationen.
    Sonst, aber, wie immer, großer Lesespaß!

    Kommentare: 1
    6
    Teilen
    JessSouls avatar
    JessSoulvor 6 Jahren
    Rezension zu "Schönhauser Allee" von Wladimir Kaminer

    War recht unterhaltsam und es gab teils sehr trefflich beschriebene Allerweltscharaktere.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Jaris avatar
    Jarivor 7 Jahren
    Rezension zu "Schönhauser Allee" von Wladimir Kaminer

    Inhalt:

    Der Alltag bietet die besten Geschichten. Geschichten, mal abstrus, mal verblüffend, mal myseriös - das ist das Leben auf der Schönhauser Allee. Ob die Vietnamesen mit ihren Läden, Hexen vor den Arcaden oder Pokemon, die vertrieben werden müssen. Irgendetwas ist da immer los. Auch dann, wenn nichts los ist.

    Meine Meinung:

    Wladimir Kaminer erzählt in "Schönhauser Allee" von seinem Alltag in der Schönhauser Allee. Dort wohnen ein paar Deutsche und viele Ausländer. Auch Kaminer und seine Familie zählen zu den Ausländern, stammen sie doch aus Russland und verhalten sich bzw. trinken auch so.

    Die Geschichten in diesem Buch sind kurz und knapp, oftmals nicht mehr als zwei Seiten. Als Lektüre für zwischendurch also perfekt geeignet. Kaminer benutzt eine simple Sprache, diese Geschichten überfordern bestimmt niemanden.

    Ob Kaminers geschilderte Erlebnisse auf Tatsachen beruhen ist während des Lesens nebensächlich, sie unterhalten und lassen einen das Besondere im Alltag entdecken. Natürlich sind manche Geschichten besser als andere. Und obwohl das Buch durchaus lustig sein kann, sind wahre Brüller nicht dabei. Ab und zu schmunzelt man, aber Tränen lachen wird man leider nicht.

    Dennoch ist der Blick eines Russens auf die Ereignisse in Berlin und das Alltagsleben dort sehr interessant zu lesen, wobei sich der Autor auch mancher Vorurteile bedient. Stichwort Wodka.

    Fazit:

    "Schönhauser Allee" ist ein perfektes Buch für zwischendurch oder um es vor dem Schlafengehen zu lesen. Die Geschichten sind einfach und kurz, vor allem Berliner werden sich bestimmt in Kaminers Buch wiederfinden.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    koeniginvonsabas avatar
    koeniginvonsabavor 8 Jahren
    Rezension zu "Schönhauser Allee" von Wladimir Kaminer

    Eigentlich bin ich ein Rezensions-Typ, aber nachdem ich gerade entdeckt habe, dass "Schönhauser Allee" bisher nur mit einer ganz schön leer da steht, raffe ich mich auf..

    Schon seit Jahren lacht meine ganze Familie über den Humor von Wladimir Kaminer. Mein Bruder besitzt sämltiche Bücher & sogar (alle?) CDs. Einige Anekdoten waren mir daher geläuftig, aber nun als ich den gesamten Bücherhaushalt aufgeräumt habe & mir "Schönhauser Allee" dabei in die Finger fiel, konnte ich den knapp 200 Seiten nicht wiederstehen.

    Es lohnt sich. Vor allem für eine Berlinerin, die vermutlich sich mehr in die einzelne Orte der Geschichten hineinfinden kann, als jemand, der noch nie in Berlin war.
    Kaminer berichtet von sehr lustigen Gegebenheiten, die ihn in seiner näheren Umgebung (Schönhauser Allee.. daher auch der Titel) passiert sind bzw. er miterlebt hat. Manchmal konnte ich nur noch lachen & beim Lautvorlesen gar nicht den Satz beenden, weil die Vorstellungen einfach zu köstlich sind. Irgendwie sehr skurill zum Teil & doch auf eine gewisse Weise vorstellbar. - Es gibt manchmal lustige Ereignisse, wo man sich doch denkt: "Das kann jetzt nicht wirklich passiert sein." & von der Art sind einige in dem Büchlein zu finden. Aber auch "normale" Ereignisse - z.B. sucht er nach einem Kindergarten für seine Tochter - gibt's zum Nachlesen. So kommt man Kaminer in dem Buch näher & kann sich in seine Situtation hinsetzten..

    Das Buch würde ich weiter empfehlen! Vor allem, weil es lustig ist & auch etwas für "Zwischendurch" ist (ist schnell zu lesen & besteht aus vielen kleineren Geschichte â ~3 Seiten).
    Einziger Minuspunkt ist für mich die Ausdrucksweise manchmal. Ist mir doch schon wichtig, wobei man daran denken muss, dass er gebürtiger Russe ist, man also eh keine Perfektion erwarten sollte (für mich dennoch der entscheidene Grund für die 4 statt 5 Punkte).

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    Molkss avatar
    Molksvor 10 Jahren
    Rezension zu "Schönhauser Allee" von Wladimir Kaminer

    Kaminer führt uns durch sein Leben in Deutschland. Immer wieder lustig und absolut lesenswert. 'Schönhause Allee' ist aus dem ganzen Stapel seiner Romane dabei eins der Besten.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Anmaras avatar
    Anmaravor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wladimir Kaminer ist der Axel Hacke von Berlin. Großstadt-Miteinanderleben auf humorvolle, manchmal tragische Weise geschildert.
    Kommentieren0
    Christian_Woehls avatar
    Christian_Woehlvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Streckenweise lustig aber mehr auch nicht.
    Kommentieren0
    Jenny88s avatar
    Jenny88vor 6 Jahren
    Kurzmeinung: Sehr witzig. hab die ganze Zeit mit einem Grinsen dagesessen
    Xyzets avatar
    Xyzet
    Berits avatar
    Berit

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks