Wlodzimierz Borodziej

 5 Sterne bei 2 Bewertungen
Autor von Der vergessene Weltkrieg, Der Warschauer Aufstand 1944 und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Wlodzimierz Borodziej

Der vergessene Weltkrieg

Der vergessene Weltkrieg

 (2)
Erschienen am 01.10.2018
Geschichte Polens im 20. Jahrhundert

Geschichte Polens im 20. Jahrhundert

 (0)
Erschienen am 20.10.2010
Terror Und Politik

Terror Und Politik

 (0)
Erschienen am 26.03.2009
Mastery and Lost Illusions

Mastery and Lost Illusions

 (0)
Erschienen am 01.09.2014
The Warsaw Uprising of 1944

The Warsaw Uprising of 1944

 (0)
Erschienen am 19.05.2006

Neue Rezensionen zu Wlodzimierz Borodziej

Neu

Rezension zu "Der vergessene Weltkrieg" von Wlodzimierz Borodziej

Ein außergewöhnliches Werk
Sikalvor 2 Tagen

Während in Deutschland vielerorts Gedenktafeln erinnern sollen, Großbritannien und Frankreich den „Großen Krieg“ durch Gedenkfeiern im Gedächtnis behalten, ist der Erste Weltkrieg im Osten und Südosten Europas beinahe in Vergessenheit geraten. Diesem „Vergessen werden“ wollen die beiden Autoren Borodziej und Górny mit diesem großartigen Werk entgegen wirken.

 

Bereits in der Einleitung stellen sie klar, dass es kein klassisches Geschichtsbuch sein soll, sondern ein Mittelweg zwischen der Militärgeschichte einerseits sowie der Entwicklung von Kultur und Wissenschaft andererseits, so werden viele Zeitzeuge zitiert, die einen eigenen Blick auf das Kriegsgeschehen oder das ganze Drumherum legen.

 

Der erste Teil beschäftigt sich mit den Imperien von 1912 – 1916 und behandelt den Kampf der Monarchien und Reiche auf dem Boden Osteuropas. Das Buch gibt Einblicke in die Zeit vor dem Ersten Weltkrieg, schildert den Auslöser und viele andere historische Fakten. Auch die davor stattfindenden Balkankriege werden ausführlich behandelt, die als „Präludium des Ersten Weltkrieges“ bezeichnet werden. Die bereits dort erreichten Grenzverschiebungen lassen Minderheiten entstehen, die allgemein als „Ballast“ betrachtet werden. Pogrome und Flüchtlingsströme, die Verfolgung einzelner Volksgruppen werden ebenso herausgearbeitet wie die jeweiligen Frontlinien, der Materialeinsatz, die verlustreichen Schlachten und vieles mehr. 

 

Der zweite Teil „Nationen“ behandelt den Zeitraum 1917 bis 1923 und schildert den Zusammenbruch der alten Reiche und das Aufkommen der neuen Staatenwelt. Dieser Band beschreibt die Russische Revolution, die Entstehung der Nationen, wie beispielsweise die baltischen Staaten oder Ungarn, viele Einzelschicksale, der Krieg gegen Juden und soziale Konflikte. Natürlich wird der Bogen bis zum Kriegsende gespannt, Sieger und Verlierer gegenübergestellt, der Vertrag von Versailles analysiert.

 

Das Buch ist großartig geschrieben, fesselt mit umfangreichen Fakten und ist ergänzt durch viele persönliche Einblicke in das Kriegsgeschehen – viele Beobachter oder auch Soldaten haben ihre Perspektive klargelegt und wissen von so mancher Anekdote zu berichten.

 

Die beiden Historiker Wlodzimierz Borodziej und Maciej Górny haben umfassend recherchiert, geben einen Einblick in einen wichtigen Bereich der jüngeren Geschichte Europas und bieten Anlass für spannende Diskussionen. Dieses Werk ist für Geschichtsinteressierte ein absolutes Muss, die hochwertige Ausführung der beiden Bücher in einem Schuber machen auch als Geschenk was her. Das Buch verdient sich auf jeden Fall 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

 

 

Kommentieren0
2
Teilen
W

Rezension zu "Der vergessene Weltkrieg" von Wlodzimierz Borodziej

Wird nach Ansicht vieler Historiker noch lange gelesen und diskutiert werden
WinfriedStanzickvor 2 Monaten


 

In diesem Tagen ist in vielen Veranstaltungen auf hoher Ebene in Europa an die 100. Wiederkehr des Endes des Ersten Weltkrieges erinnert worden.  So wie schon damals Helmut Kohl und Francois Mitterand sich auf den ehemaligen Schlachtfeldern um Verdun die Hand zur Versöhnung  reichten, fanden die Erinnerungsfeiern auch 2018 in Frankreich statt. Denn der Erste Weltkrieg wird schon immer mit den Schlachtfeldern in Frankreich assoziiert, wo unzählige Menschen einen sinnlosen Tod fanden

 

Nun ist ein neues historisches Werk erschienen, aus dem Polnischen ins Deutsche übersetzt, das eine faszinierende und großartige Darstellung eines immer wieder wenig beachteten und oft unbekannten Weltkriegs bietet: des Krieges in Osteuropa von 1912 bis 1923. In unserer Geschichtserinnerung reduziert sich der Erste Weltkrieg auf den Stellungskrieg und die Materialschlachten in Nordfrankreich. Welche unermesslichen Tragödien sich im Osten abspielten, ist aus dem Bewusstsein gestrichen.

Die mit feiner Erzählkunst beschriebenen Schauplätze dieses großen Krieges im Osten reichen vom 1. Balkankrieg 1912 über den habsburgischen Teil der Ukraine bis nach Russland Anfang der 20er Jahre. Schon die Aufteilung der beiden Bände „Imperien 1912-1916“ und  „Nationen 1917-1923“ ist faszinierend neu. Die Perspektive weitet sich aber noch inhaltlich, denn im ethnisch und religiös zerklüfteten Osten wurde der Krieg rasch zu einem Rassenkrieg und bildete so den Auftakt zum größeren Rassenkrieg 20 Jahre später.

 

Dieses Werk wird nach Ansicht vieler Historiker noch lange gelesen und diskutiert werden, lässt es doch verstehen, dass und wie das Erbe dieses „vergessenen Weltkriegs“ bis in die Probleme und Auseinandersetzungen der Gegenwart reicht.

 

 

 

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 4 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks