Wolf-Ingo Härtl

 4.7 Sterne bei 3 Bewertungen

Lebenslauf von Wolf-Ingo Härtl

Mein Name ist Wolf-Ingo Härtl. Ich lebe und arbeite als Schriftsteller in Langen in der Nähe von Frankfurt am Main. Seit mehr als zwanzig Jahren veröffentliche ich Romane unterschiedlicher Genres, besonders gerne schreibe ich über Themen mit historischem Hintergrund, so auch bei meinem ersten Drehbuch. Viele Romane schrieb ich unter Pseudonym, da für manche Genres angelsächsische oder weibliche Namen einfach passender sind. Etliche meiner Kurzgeschichten erschienen in Anthologien und Magazinen.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Wolf-Ingo Härtl

Cover des Buches Alle Lust sucht Ewigkeit: Roman (ISBN:9783962151980)

Alle Lust sucht Ewigkeit: Roman

 (3)
Erschienen am 25.07.2018
Cover des Buches Alle Lust sucht Ewigkeit (ISBN:9783746965024)

Alle Lust sucht Ewigkeit

 (0)
Erschienen am 22.08.2018

Neue Rezensionen zu Wolf-Ingo Härtl

Neu

Rezension zu "Alle Lust sucht Ewigkeit: Roman" von Wolf-Ingo Härtl

Eine tolle Geschichte..
Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren

Titel : Alle Lust sucht Ewigkeit
Autor : Wolf-Ingo Härtl
Seitenzahl : 363
Verlag : Edel Elements

Klappentext :
Paris 1889.
Die Bankierstochter Véronique Dorleac hält nichts von bürgerlichen Konventionen, ihre Leidenschaft gehört der Malerei. Als der mittellose Künstler Jacques Dufaux sie bittet, ihm Modell zu stehen, schlägt sie ihm vor, sie stattdessen zu unterrichten. Bald schon taucht sie mit Jacques und seinen Freunden ein in das sinnenfreudige Leben der Cabarets und Weinlokale rund um den Montmartre. Während die ganze Stadt der bevorstehenden Weltausstellung entgegenfiebert, verliebt sich das ungleiche Paar leidenschaftlich ineinander.
Doch dann ändert sich beider Leben auf einen Schlag. Véroniques Vater begeht Selbstmord und lässt seine Familie ohne einen Sou zurück. Gleichzeitig geht am Montmartre ein Mädchenmörder um und versetzt die Menschen in Angst und Schrecken.
Während Véronique alles daran setzt, nicht von ihrer Mutter in eine Vernunftehe mit dem wohlhabenden Hugo Morvan getrieben zu werden, versucht sie, Jacques‘ unerklärlichen Gefühlsschwankungen auf den Grund zu gehen. Als er verschwindet und sie in eines der berüchtigten Schlachthaus-Bordelle entführt wird, scheint ihre Liebe aussichtslos geworden zu sein …

Meine Meinung :

Die Geschichte spielt im Jahre 1889. Der Autor zeigt uns das Paris und die Menschen die sich dort durchschlagen müssen.

Wir lernen Veronique kennen die sich nicht in den goldenen Käfig sperren lassen will und ausbricht aus ihrer Welt. Die ihren Vater verliert, von der Mutter mit nichtbeachten gestraft wird. Und ihr Leben lang mit einer Narbe im Gesicht leben musste, sie sie ihrer Meinung nach hässlich machte.  Sie lernt mit Jacques, einem Maler der in einem berüchtigtem Viertel von Paris lebt, ihre grosse Liebe kennen. Beide müssen gegen allerlei Schwierigkeiten kämpfen.  Wie zum Beispiel Hugo Morvan, der sehr unsympathisch rüberkam und mit beiden ein böses Spiel trieb. Veroniqua und Jacques allerdings waren mir sehr sympathisch und ich habe bis zum Ende mit ihnen mitgefiebert.

Auch zeigt uns der Autor, ein Paris das nicht sehr glamorös ist. Wie damals mit Frauen umgegangen wurde, wie Frauen ihre Dienste in sogenannten Schlachthäusern anbieten mussten um Geld zu verdienen. Aber auch die Lebensfreude, die die Menschen in diesen Vierteln hatten.

Ich fand das Buch spannend bis zum Ende. Gerade weil es in der Geschichte ein paar Wendungen und Überraschungen gab, mit denen ich nicht gerechnet hatte. Der Schreibstil des Autors war flüssig und angenehm zu lesen. Er hat Paris in sehr tollen Bildern beschrieben. Ich hatte das Gefühl da gewesen zu sein.

Fazit:

Ein tolles uns spannendes Buch, das ich in einem Rutsch gelesen habe!

Kommentieren0
11
Teilen

Rezension zu "Alle Lust sucht Ewigkeit: Roman" von Wolf-Ingo Härtl

Spannendes Buch mit toller Story und ein, zwei kleinen Makeln
LaraLaliivor 2 Jahren

Ein schönes Buch für zwischendurch mit einem super spannend und überraschenden Ende.


Es lies sich schön lesen und mir haben die Charakter gut gefallen.
Ich fand das Buch an einigen Stellen etwas langatmig bzw. fande ich gerade die Stellen die aus Sicht von Valentin geschrieben waren im nachhinein überflüssig, da sie nicht zum vorankommen der Geschichten diente. Und am Ende fehlte mir da so ein bisschen die "Auflösung" was dann entgültig mit ihm und Fleur geschah.

Der Autor schafft eine tolles Atmophäre und kann einen auch bildlich ins Paris des 19. Jahunderts versetzten.
Der Schreibstil des Autors hat mir sehr gefallen und schon alleine deswegen lohnt sich das lesen.

Das Buch ist mir wirklich lange im Gedächtnis geblieben, mit den schönsten Erinnerungen. Der Autor konnte mich einfach Verzauber und ich denke mir gerne in sein Paris, was er in der Geschichte gezeichnet hat.
Leider gibt es von dem Autor noch keine weiten Bücher. Ich hoffe aber sehr das von ihm noch weiter Bücher erscheinen.

Daher bekommt das Buch von mir trotzdem fünf Sterne von mir.


Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Alle Lust sucht Ewigkeit: Roman" von Wolf-Ingo Härtl

Eine junge Frau, die sich ihrem Schicksal entgegenstellt
summersoulvor 2 Jahren

Zum Inhalt:

Die Bankierstochter Véronique Dorleac versucht sich von ihrer Mutter nicht in eine Ehe mit Hugo Morvan treiben zu lassen. Dabei will Véronique doch nur malen, die Welt erleben, ihre Meinung sagen, auch wenn diese nicht zu zählen scheint, und vor allem möchte sie frei sein.

Jacques Dufaux ein verarmter Künstler träumt davon seine Bilder der Öffentlichkeit zu präsentieren. Nur werden diese Jahr für Jahr vom Komitee abgelehnt, was mächtig an seinem Selbstvertrauen kratzt. Was seinen Bildern fehlt, erfährt er erst, als er Véronique begegnet.

Beide entdecken die Liebe und Freiheit, die diese mit sich bringt. Nur gibt es Menschen, denen ihre Liebe ein Dorn im Auge ist. Zudem geht noch ein Mädchenmörder am Montmartre um, der alle in Angst und Schrecken versetzt. Hat die Liebe der beiden trotz der unterschiedlichen Verhältnisse, aus derer sie stammen, eine Chance? Wer ermordet Frauen auf so grausame Art?

Meine Meinung:

Bildgewaltig lässt der Autor das Paris des Jahres 1889 vor den Augen der Leser entstehen, sodass man das Gefühl hat, selbst durch die Straßen zu streifen.

Ebenso detailreich zeichnet er die Figuren, die man sich dadurch gut vorstellen und mit ihnen mitfühlen kann. Jede Figur hat ihre eigene Geschichte, die sie so handeln lässt, wie sie nun mal handelt.

Da ist Véronique, die sich gegen die Zwänge, die ihr Stand mit sich bringt wehrt. Sie lässt sich nichts gefallen, sagt ihre Meinung, wodurch sie gerade bei Hugo Morvan, den sie heiraten soll, auf Missbilligung stößt. Man spürt aber auch die Zweifel in ihr, weil sie wegen ihrer Nabe von ihrer Mutter als minderwertig angesehen wird. Eine treue Freundin findet sie in Mimi, ihrer Zofe, die sie unterstützt, soweit ihr dies möglich ist.

Jacques möchte endlich Anerkennung für seine Bilder erhalten, die ihm aber immer wieder verwehrt wird, denn diesen fehlt etwas ganz entscheidenes. Außerdem hat er noch ein Geheimnis, welches auch der Grund ist, wieso ihn die Morde in so einem besonderen Maß berühren und zu schaffen machen. Der Autor schafft es hier, den Leser Jacques Gefühlswirrungen hautnah miterleben und mitfühlen zu lassen.

Dann wäre da noch Hugo Morvan zu erwähnen. Er will Véronique heiraten und dafür ist ihm jedes Mittel recht. Was wirklich hinter dem Wunsch Véronique zu heiraten steckt, erfährt der Leser im Laufe der Geschichte.

Dies sind aber nur drei der Figuren. Da gibt es noch Alben, Zabou, Valentin, Mimi, um nur noch ein paar, der finde ich, wichtigen Figuren zu nennen. Denn jede ist auf ihre eigene Art und Weise für die Handlungen der Geschichte wichtig.

Fazit:

Meiner Meinung nach ist dies ein Buch, was man nicht mal eben nebenbei lesen sollte. Lässt man sich aber von dem Autor in das Paris von 1889 entführen, wird man tief in die Geschichte hineingezogen, erlebt eine Achterbahnfahrt der Gefühlte und mag das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

Ich jedenfalls habe gerade mit Véronique mitgelitten, mit ihr gelacht, mich mit und für sie gefreut und den Kopf geschüttelt, wenn ihr einmal wieder Ungerechtigkeit widerfahren ist, nur weil sie eine Frau ist.

Kommentieren0
8
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Alle Lust sucht Ewigkeit: Roman (ISBN:undefined)

Wolf-Ingo Härtl - Alle Lust sucht Ewigkeit


Über das Buch:
Autoren oder Titel-CoverParis 1889.
Die Bankierstochter Véronique Dorleac hält nichts von bürgerlichen Konventionen, ihre Leidenschaft gehört der Malerei. Als der mittellose Künstler Jacques Dufaux sie bittet, ihm Modell zu stehen, schlägt sie ihm vor, sie stattdessen zu unterrichten. Bald schon taucht sie mit Jacques und seinen Freunden ein in das sinnenfreudige Leben der Cabarets und Weinlokale rund um den Montmartre. Während die ganze Stadt der bevorstehenden Weltausstellung entgegenfiebert, verliebt sich das ungleiche Paar leidenschaftlich ineinander.
Doch dann ändert sich beider Leben auf einen Schlag. Véroniques Vater begeht Selbstmord und lässt seine Familie ohne einen Sou zurück. Gleichzeitig geht am Montmartre ein Mädchenmörder um und versetzt die Menschen in Angst und Schrecken.
Während Véronique alles daran setzt, nicht von ihrer Mutter in eine Vernunftehe mit dem wohlhabenden Hugo Morvan getrieben zu werden, versucht sie, Jacques‘ unerklärlichen Gefühlsschwankungen auf den Grund zu gehen. Als er verschwindet und sie in eines der berüchtigten Schlachthaus-Bordelle entführt wird, scheint ihre Liebe aussichtslos geworden zu sein …

Wenn ihr neugierig auf dieses Buch seid, Lust habt, euch im Rahmen einer Leserunde über "Alle Lust sucht Ewigkeit" auszutauschen und im Anschluss eine Rezension (gerne auch auf Amazon & Co) zu schreiben, dann bewerbt euch* unter dem "Jetzt bewerben"-Button bis zum 12. August für eines von 15 digitalen Lesexemplaren (epub/ mobi).

Herzlichst, Euer Elements-Team

*Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.
28 BeiträgeVerlosung beendet

Community-Statistik

in 5 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks