Wolf Harlander

 3.5 Sterne bei 33 Bewertungen
Autor von 42 Grad, 42 Grad und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Wolf Harlander

Wolf Harlander, geboren 1958 in Nürnberg, studierte Journalistik, Politik und Volkswirtschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Nach einem Volontariat bei einer Tageszeitung und der Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule arbeitete er für Tageszeitungen, Radio, Fernsehen und als Redakteur der Wirtschaftsmagazine Capital und Wirtschaftswoche. Er lebt heute als Autor in München.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

42 Grad

 (33)
Neu erschienen am 30.06.2020 als Taschenbuch bei ROWOHLT Taschenbuch.

42 Grad

Neu erschienen am 01.06.2020 als E-Book bei Rowohlt E-Book.

42 Grad

Neu erschienen am 30.06.2020 als Hörbuch bei Argon.

Alle Bücher von Wolf Harlander

Cover des Buches 42 Grad (ISBN: 9783499000461)

42 Grad

 (33)
Erschienen am 30.06.2020
Cover des Buches 42 Grad (ISBN: B081R79RYY)

42 Grad

 (0)
Erschienen am 01.06.2020
Cover des Buches 42 Grad (ISBN: 9783839817735)

42 Grad

 (0)
Erschienen am 30.06.2020

Neue Rezensionen zu Wolf Harlander

Neu
C

Rezension zu "42 Grad" von Wolf Harlander

Sehr interessantes Thema, aber mäßig umgesetzt
Colin_Bschorrvor 2 Stunden


Das Wasser ist mit das wichtigste Element der Erde. Es hält alles am leben und ohne es wären wir nichts. Was würde passieren, wenn eine so derartige Hitzewelle ausbricht, die alles vertrocknen lässt?
Mit diesem Thema beschäftigt sich "42 Grad" von Wolf Harlander.
Ich habe viel von diesem Buch erwartet und war gespannt, wie Harlander dieses, doch nicht ganz unrealistische Thema in einem Thriller verarbeitet.
Trotz des sehr interessanten Themas konnte mich das Buch leider nicht fesseln und trotz eines wirklich angenehmen Schreibstils, hat sich das Buch ein wenig gezogen. Das Buch ist nicht langweilig, aber auch nicht krass spannend. Die Charaktere waren mir alle recht sympathisch. Allerdings waren mir die Wechsel zwischen ihnen, da sie keinen direkten Zusammenhang haben, und den Zeitungsartikeln ein wenig zu häufig und man musste sich oft neu in Situationen hineinversetzen. Oft waren mir Passagen auch zu politisch, was zum Abbau der Spannung beigetragen hat. Manche Ereignisse waren mir auch einfach zu weit hergeholt. Ohne groß zu Spoilern beispielsweise die Situation im Altenheim oder was die IT-Technikerin mehr oder weniger alleine zustande bringt. Die Aktionen gegen die Regierung und Folgen fand ich aber gut gelungen. Das Cover gefällt mir sehr gut mit den verschwommenen Elementen und den Farben.
Insgesamt fand ich die Idee mega, allerdings war mir das Buch ein wenig zu politisch und die Spannung hat gefehlt. Ansonsten war der Schreibstil aber sehr gelungen und die Hintergrundstory eine gute Idee.

Kommentieren0
1
Teilen
S

Rezension zu "42 Grad" von Wolf Harlander

Ein relativ langweiliger "Thriller"
steffi_liestvor einem Tag

Um es gleich vorweg zu nehmen. Ich hatte mir deutlich mehr von diesem Buch erwartet. Seit meiner Kindheit beschäftigt mich immer wieder die Frage "Was ist wenn uns das Trinkwasser irgendwann ausgeht". Es wird ziemlich viel Wasserverschwendung auf dieser Welt betrieben. Da wird beim Zähne putzen das Wasser angelassen oder beim Einseifen der Hände usw.. Dennoch könnte mich dieses Buch so gar nicht packen. Es ist gut recherchiert und der Schreibstil ist auch gut verständlich und leicht. Allerdings kam Ich nicht rein in die Geschichte. Jedes Kapitel erzählt jemand anderes, die aber direkt keinen Zusammenhang haben. Dann immer 

diese Zeitungsartikel zwischen durch, was man durchaus als Stil verwenden kann jedoch war es mir persönlich zu oft. Dann soll eine Frau im Altenheim verdustet sein was ich schon sehr weit her geholt finde. Es mag ja sein das unsere Pflegeheime nicht die Besten sind. Aber das dort über längere Zeit niemand mitbekommt das kein Wasser aus dem Hahn kommt? Sehr fragwürdig. Ich habe das Buch nach der Hälfte abgebrochen, weil es mich so gar nicht packen konnte. Warum es ein Thriller ist, ist mir klar wegen dem Wassermangel. Für mich waren aber weder die Figuren, noch die Geschichte auch nur annähernd spannend. Das Cover finde ich richtig gut aber dennoch konnte mich das Buch einfach nicht mitnehmen auch wenn die Grundlage sehr viel versprechend war.

Ich werde immer der Meinung bleiben. Die Erde weiß schon was sie tut. Sie ist älter als wir alle und es gab so gesehen schon immer einen Klimawandel. Es gab Eiszeiten und Heißzeiten. Es gab lange Zeit gar keine Menschen und wenn der Klimawandel so schlimm wäre dann würden wir ja heute auch wollen das noch die Dinos leben. Die Erde wird nicht sagen oh die Menschen wollen nicht das ich mich weiter drehe und verändere. Sie regelt das schon selbst. Die letzten zwei Jahre war es jedenfalls in dem Teil von Deutschland wo ich lebe sehr heiß im Sommer. Diesen Sommer allerdings ist es sehr kühl. Wir hatten bisher einen Tag mit 30 Grad, viel Regen und sonst sehr oft noch nicht einmal 20 Grad. Lasst unsere Mutter Erde das mal machen. SIE REGELT DAS Schon! 

Kommentieren0
0
Teilen
R

Rezension zu "42 Grad" von Wolf Harlander

Was passiert, wenn das Wasser ausgeht und die Zivilisation zusammenbricht?
RubyKairovor 4 Tagen

          Packende Dystopie. 42 Grad - und es wird noch heißer ............. Endzeitszenario für Zwischendurch. Na, wenn das mal nicht die Zukunft ist! Es ist ein Jahrhundertsommer. Monatelang strahlt die Sonne heiß über Deutschland. Eisdielen und Freibäder schreiben Rekordumsätze. Doch dann verdorren die Pflanzen auf den Feldern, weil der Grundwasserspiegel sinkt. Kerstin Lange ist nach der Trennung von ihreem Mann mit ihren beiden kleinen Kindern nach Brandenburg aufs Land gezogen. Eines Morgens kommt plötzlich kein Wasser mehr aus der Leitung und sie begreift: Jetzt geht es ums Überleben. Kein Wasser. Nicht heute. Nicht morgen. Vielleicht nie mehr. Niemand glaubte, dass es so weit kommen würde. Es kommt nicht ein Tropfen. Wie viele andere macht sie sich verzweifelt auf die Suche nach Trinkwasser. Mit seinen Kollegen vom Technischen Hilfswerk ist Florian Herzog Tag und Nacht im Einsatz, um die sich immer wieder ausbreitenden Waldbrände unter Kontrolle zu bringen. Doch Löschwasser ist knapp und bald stehen große Teile in Flammen. Eigentlich wollte Noah Luethy mit seiner Familie in den Urlaub fliegen, doch der Experte für Wasserbau wurde zu einem Einsatz gerufen. In den Wasserwerken überall in Europa häufen sich die Störfälle. Erst als Noah auf den Hydrologen Julius Denner und IT-Spezialistin Elsa Forsberg trifft, wird ihm klar, dass hinter den Störfällen etwas ganz anderes steckt. Die beiden warnen davor, dass die Hitze sich kurzfristig verschärfen wird. Niemand nimmt sie ernst, bis die ersten Flüsse austrocknen, Waldbrände außer Kontrolle geraten und Atomkraftwerke vom Netz gehen müssen. Gemeinsam versuchen die drei, die Katastrophe aufzuhalten. Doch damit geraten sie selbst in tödliche Gefahr. Während um sie herum die Zivilisation zusammenzubrechen droht, versuchen Julius und Elsa verzweifelt, die Katastrophe aufzuhalten – und geraten damit ins Fadenkreuz von Mächten, die ihre ganz eigenen Interessen verfolgen. In Berlin und Brüssel folgt Krisengipfel auf Krisengipfel. Überall in Europa machen sich Wasserflüchtlinge auf die Suche nach der wichtigsten Ressource der Welt. …Und das ist erst der Anfang … Das Erdbeben hatte eine Stärke von 6,91 auf der Momenten-Magnituden-Skala, das Epizentrum lag wenige Kilometer südlich von der Stadt Trient. Die Auswirkungen waren auch in den Nachbarländern zu spüren: In Österreich fielen Dachziegel von Wohnhäusern und verletzten Fußgänger, in Colmar im Elsass rissen die Beläge von Bürgersteigen über eine Länge von einhundertzwanzig Metern auf und zerstörten die geparkten Fahrzeuge. Eine zwei Meter hohe Flutwelle lief an der französischen Mittelmeerküste auf und spülte mehrere Strandcafés und einen Bootssteg weg. Ist das die Apokalypse, wie sie die Bibel angekündigt hatte? Diese Lektüre lässt einem den Atem stocken. Letztes Jahr erlebten wir einen Hitzesommer. Und jetzt man stelle sich vor, dass auf einmal die Seen und Flüsse austrocknen und das Trinkwasser knapp wird. Kein Wasser mehr aus dem Hahn...ein unglaubliches Szenario. Und eine Terrorgruppe, die zusätzlich noch auf Europa zurollt. Ein großartiges Buch mit hochaktuellem Thema, beängstigend realistisch, sehr authentisch und gut geschildert und dazu auch noch fesselnd geschrieben. Man wird vom Autor mit einigen Schauermomenten belohnt, die einem richtig im Magen liegen. Der Einstieg in die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Sofort ist man mitten im Geschehen drin. Für Einsteiger ins Genre ist dieses Werk meiner Ansicht nach gut geeignet, für die Hartgesotteneren kann ich es allerdings nur als Lektüre für Zwischendurch bezeichnen. Super spannendes Buch! Solche könnte es noch mehr geben! Sehr lesenswert! Merken Sie sich dieses Buch unbedingt vor!!!


Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks