Blue Parrot rettet den Zoo

von Wolf Heichele 
4,0 Sterne bei5 Bewertungen
Blue Parrot rettet den Zoo
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Flaventuss avatar

Schöne aber leider bilderlose Kriminalgeschichte für Kinder.

anke3006s avatar

Ein Papagei als Detektiv, toll erzählt

Alle 5 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Blue Parrot rettet den Zoo"

In seinem zweiten Abenteuer muss der tierische Detektiv sich um einen Tierpark kümmern. Hier werden seine Fähigkeiten auf die Probe gestellt, denn er muss Jagd machen auf böse Besucher, die mit Steinen auf Tiere werfen. Auch einige andere Probleme gibt es zu lösen. Natürlich stehen ihm wieder Kapitän Larsson und die gut gelaunte Stella zur Seite.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B01MT0140U
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:38 Seiten
Verlag:
Erscheinungsdatum:15.12.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Flaventuss avatar
    Flaventusvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Schöne aber leider bilderlose Kriminalgeschichte für Kinder.
    Schön geschrieben, aber leider bilderlos

    Ein Papagei, der sprechen kann. Das klingt nicht ungewöhnlich. Ein Papagei, der nicht nur sprechen, sondern als Dolmetscher zwischen Menschen und Tieren agieren kann, schon. Eine nette Idee, die hier zum Tragen kommt, denn es kommt erst gar nicht die Frage auf, warum Menschen mit Tieren reden können.

    Wobei ehrlich gesagt, diese Frage nur von Erwachsenen und nicht von Kindern gestellt wird. Ich habe dieses Buch wie gewohnt mit meinen beiden größeren Jungs im Alter von fast sieben und achteinhalb Jahren gelesen. Die Meinung der Jungs fließt wie gewohnt recht stark in die Beurteilung dieser Geschichte mit ein, da es sich um ein Kinderbuch handelt und das eben Kindern gefallen muss und nicht Erwachsenen.

    Story 

    Grundsätzlich wird der Leser recht schnell in das Geschehen geworfen. Aber nicht so, als dass die Jungs dem nicht folgen konnten. Immerhin haben wir den ersten Band nicht gelesen und kennen den Hintergrund nicht, wie die drei Hauptprotagonisten zueinander fanden.

    Für das Verständnis der Geschichte ist dies aber auch nicht notwendig, denn sie ist nicht unbedingt kompliziert, auch wenn es gleich drei Fälle gibt, die das Team zu lösen hat. Warum nicht ein Fall etwas intensiver beschrieben und stattdessen drei kleinere aneinandergereiht werden, scheint mir nicht ersichtlich.

    So kommt das Ende dann auch recht schnell, da die Fälle dann doch relativ rasch aufgeklärt werden. Meinen tierverrückten Jungs hat es natürlich sehr gefallen, dass ausgerechnet ein Papagei die Hauptrolle übernommen hat, wodurch die ein oder andere Schwäche im Plot überdeckt wurde.


    Fehlende Illustrationen

    Das Buch spricht explizit kleine Kinder an. Von der Textlänge her ist das Buch durchaus okay, aber die fehlenden Illustrationen können störend wirken. Kinder brauchen beim Lesen auch immer was zum Gucken. Für meinen fast Siebenjährigen ist es okay, auch mal eine Geschichte ohne Bilder zu lesen, für einen Fünfjährigen ist es unter Umständen ein ausschlaggebendes Argument.

    Fazit

    Ich habe dieses Buch relativ zügig meinen Jungs vorgelesen. Das spricht für einen recht guten und verständlichen Schreibstil, dem auch Kinder folgen können. Die nochmalige Lesen der Geschichte ist allerdings für die Kinder in Ermangelung der fehlenden Illustrationen weniger interessant, so dass es sich bei dieser Geschichte um ein recht kurzweiliges Lesevergnügen handelt.



    Diese Rezension findet sich auch auf meinem Bücherblog.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    lehmass avatar
    lehmasvor 2 Jahren
    Ein neuer Fall mit dem Ermittlertrio

    Das Ermittlertrio Blue Parrot, Kapitän Larsson und Stella bekommen endlich einen neuen Fall. Schon lange haben sie darauf gewartet und als eine mit Stella befreundete Zoodirektorin anruft und von ihren Problemen erzählt, eilen die Detektive gern zu Hilfe. Gleich drei Probleme gilt es zu lösen und natürlich ist Blue Parrot mit seiner Fähigkeit, sich sowohl mit Tieren als auch mit Menschen unterhalten zu können, der Schlüssel zur Lösung.

    Die Sternenjäger, wie sich die drei Detektive seit neusten nennen, sind echte Sympathieträger und die Fähigkeiten von Blue Parrot werden optimal zur Ermittlung eingesetzt. Der Schreibstil ist sehr gut, so dass die Geschichte sich flüssig lesen lässt und der Sohn (6) immer noch nach einem weiteren Kapitel verlangt hat. Am Ende hat er gefragt, ob es noch mehr Geschichten von Blue Parrot gibt. Ein dritter Band ist wohl bereits in Arbeit und wir lesen inzwischen den ersten Band noch einmal, der auch sehr zu empfehlen ist. Illustrationen gibt es leider keine, was aber dem Lesespaß keinen Abbruch tut. Die Geschichte ist so gut geschrieben, dass das Kopfkino läuft, auch bei den jungen Zuhörern.

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    Schoensittichs avatar
    Schoensittichvor 2 Jahren
    Ein neues Abenteuer für den Blue Parrot

    Das Kinderbuch „Ein Papagei für alle Fälle - Band 2: Blue Parrot rettet den Zoo“ des Autors Wolf Heichele erschien im 4. Quartal 2016 als Kindle-Edition. Das E-Book hat 36 Seiten.



    Inhalt:

    In seinem zweiten Abenteuer muss sich Blue Parrot, der tierische Detektiv, um einen Tierpark kümmern. Hier werden alle seine Fähigkeiten auf die Probe gestellt, während er Jagd auf böse Besucher machen muss, die Steine auf die Tiere werfen. Auch einige andere Probleme gibt es im Zoo zu lösen. Natürlich stehen ihm wieder Kapitän Larsson und die gut gelaunte Stella bei seinen Abenteuern zur Seite.



    Cover und Gestaltung:

    Das Cover zeigt unten links eine Wolkenlandschaft und einen Löwen, der auf einem Berg steht. Über dem Löwen fliegt ein Vogel. Rechts daneben ist ein Gelbbrustara abgebildet. Das ist insofern etwas verwirrend, da es um einen Blue Parrot geht und für das Cover eher ein Spix-Ara oder Hyazinth-Ara in Frage kommen würden. Der obere Bereich des Covers ist komplett in blau gehalten und beinhaltet nur den Titel.



    Story und Stil:

    Der Stil des Autors ist sehr angenehm und gut zu lesen. Die Geschichte wurde in 6 Kapitel unterteilt. Die Schrift hat eine angenehme Größe zum Lesen. Besonderheit bei dem Buch ist, dass die die jeweiligen Satzanfänge immer eingerückt sind. Das lockert den Text auf und erleichtert das Lesen. Der pfiffige Blue Parrot löst den Fall auf seine Weise und das durchaus unorthodox. Der Vogel ist wirklich klug und sympathisch. Aber auch die anderen Charaktere im Buch sind sympathisch beschrieben. Allerdings ist die Story vielleicht etwas kurz geraten. Sie lässt sich dafür aber an einem Abend problemlos lesen und ist daher für junge Leser wirklich geeignet.



    Fazit:

    Nettes Kinderbuch mit einem sympathischen fliegenden Protagonisten. 

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    anke3006s avatar
    anke3006vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein Papagei als Detektiv, toll erzählt
    Blue Parrots zweiter Fall

    Diesmal ist das Detektiv-Team rund um Blue Parrot gefordert. Im Zoo treiben Besucher ihr Unwesen, die die Tiere dort mit Steinen bewerfen, ein Tierpfleger soll Tiere schlecht behandeln und ein Pelikan wird von den anderen Tieren ausgegrenzt. Zum Glück kann Blue Parrot mit den verschiedenen Tieren sprechen und es an die Menschen weitergeben. So erfährt das Detektiv-Team schnell was im Zoo los ist. Wolf Heichele hat den zweiten Teil geschickt an Blue Parrot angepasst und ihn so zur Hauptfigur in seiner Geschichte gemacht. Meine 8jährige Tochter findet den Papagei so schön frech und hofft auf weitere Abenteuer. Dieses Buch eignet sich sehr gut zum Vorlesen oder zum selbst lesen für Leseanfänger.

    Kommentieren0
    118
    Teilen
    Anteks avatar
    Antekvor 2 Jahren
    Mit dem gefiederten Detetktiv gibt es im Zoo auf Problemlösung

    Mir gefällt die Idee mit Blue Parrot einmal einen wirklich außergewöhnlichen Ermittler ins Feld zu schicken super gut und ich hatte mit dem Papagei, seinem Kapitän Larsson, den er seit Jahren treu begleitet, und der jungen Tierhändlerin Stella bereits im ersten Teil viel Spaß und einen spannenden Fall zu bearbeiten. Deshalb habe ich mich sehr über die Fortsetzung gefreut.

    Hier geht es mit dem gefiederten Detektiv und seinen Partnern aus dem Detektivbüro in einen Zoo im schwedischen Kolmarden. Der Direktorin Frau Anderssen liegt einiges schwer im Magen, denn nicht nur Tiere werden von unbekannten, furchtbaren Tierquälern immer wieder mit Steinen beworfen, sondern auch ein Tierpfleger steht im Verdacht, die Tiere nicht gut zu behandeln. Vom Pelikan, der sich im Gehege der Seevögel nicht wohlfühlt, traut sie sich schon kaum noch etwas zu erwähnen. Ganz klarer Fall für die drei Retter, die bereits schon mehrfach erfolgreich waren, den Tieren und damit auch Frau Anderssen muss auf jeden Fall geholfen werden.

    Für Blue Parrot und seine Helfer gilt es hier Schildkrötenrätsel zu lösen, die auch den Leser ins Grübeln bringen.  Ganz klar ist man auch bei den Befragungen und mit auf dem Beobachterposten dabei, sodass man sich fast wie ein Mitglied der Detektivbande fühlen kann. Die Geschichte ist spannend von Anfang an und muss auch auf jeden Fall jedem Tierfreund ans Herz gehen.

    Die Sprache ist wie schon im ersten Teil der Altersempfehlung ab 5 Jahren entsprechend leicht verständlich. Man kann sich alles gut vorstellen und die relativ kurzen Kapitel eignen sich auch für weniger geübtere Leser oder fürs Vorlesen. Bilder gibt es auch hier keine.

    Die kleinen und großen Leser können sogar noch etwas Lernen und das gefällt mir immer gut. Die Truppe bekommt mit „Sternenjäger“ einen neuen Namen. Hier wird gleich noch erklärt, dass Stella auf Lateinisch Stern bedeutet, was perfekt zur Tierhändlerin passt. Auch über die Tierwelt gibt es Informationen, ganz klar, dass man einen Papagei nicht einfach streicheln darf, dazu ist der Schnabel viel zu kräftig, im Zoo begegnen einem einige nachtaktive Tiere und auch der Kapitän lässt den Leser an seinem Seemannswissen teilhaben. Sehr gut fand ich auch, dass Stella ihre ablehnende Haltung gegenüber übermäßigem Handykonsum noch einmal herausstellt, auch wenn sie mittlerweile eingesehen hat, dass es eben auch Vorteile bietet über ein solches zu verfügen. Ich hoffe, dass dieser zweite Band nur einige davon abhält bzw. abschreckt, Tiere unbedacht zu quälen, der Autor arbeitet auf jeden Fall stark in diese Richtung, was ich super finde.

    Die stets gut gelaunte Stella, bei der ihre Tierliebe sogar in der bunt mit Tiermotiven bedruckten Kleidung ins Auge sticht, und auch der dauerhungrige und äußerst sympathische Kapitän Larsson treten dieses Mal ein wenig in den Hintergrund, ohne sie ginge es aber natürlich nicht. Blue Parrot stellt wieder einmal unter Beweis über welch gute Ideen er verfügt und ist natürlich der Held, so wie es sich gehört.

    Bis auf ein paar winzig kleine Details, die ich nicht ganz so logisch fand, hatte ich mit dem zweiten Band super gute Detektivunterhaltung mit Blue Parrot und seinen Helfern. Deshalb empfehle ich „Blue Parrot rettet den Zoo“ sehr gerne weiter.  

    Kommentieren0
    80
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Wolf-Heicheles avatar
    Hallo liebe LeserInnen,

    ich biete hier eine Leserunde für den zweiten Teil von "Ein Papagei für alle Fälle". Wer also Lust auf ein weiteres tierisches Detektivabenteuer hat (oder beim 1. Teil schon dabei war), sei herzlich eingeladen.
    Für die 5 Gewinner biete ich das eBook zum kostenlosen Download auf amazon...

    Danke
    LG
    Wolf Heichele


    Anteks avatar
    Letzter Beitrag von  Antekvor 2 Jahren
    Das sind tolle Nachrichten 😃
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks