Wolf Lotter Zivilkapitalismus

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zivilkapitalismus“ von Wolf Lotter

Kapitalismus ist BürgerpflichtWolf Lotter positioniert sich sowohl gegen diejenigen, die den homo oeconomicus dämonisieren, als auch gegen die kritiklosen Umarmer des Systems. Wir alle sind Akteure in der Welt von Wirtschaft und Kapital – vor allem aber haben wir die Wahl: Wir können sehr wohl einen Kapitalismus gestalten, der uns gerecht wird und der gerecht ist.Der Kapitalismus ist ein Kind der Aufklärung und ihr letztes und wichtigstes Versprechen. Nichts hat die Lage der Welt so verbessert und die Menschheit aus dem kurzen und brutalen Leben geholt wie er. Ist er doch die einzige bekannte Methode zum Erzielen von Wachstum und damit Gerechtigkeit und Teilhabe. Er hat sich in nahezu allen Kulturen und Gesellschaften durchgesetzt, auch in denen, die explizit gegen ihn errichtet wurden.Und dennoch: Der Kapitalismus befindet sich in der Krise. Darum gilt es jetzt – mehr denn je – die Ökonomie als ein Werkzeug der Befreiung zu begreifen, ein Instrument der Autonomie, ein Mittel zur Selbständigkeit und Wahrung der Menschenwürde. »Zivilkapitalismus« bedeutet, dass der verantwortungsvolle Bürger sich die Ökonomie aneignet, als Ganzes, als Gestaltungsmittel, als Instrument zur Weltverbesserung. Von der Ohnmacht zur Marktmacht des Einzelnen – dafür streitet dieses Buch.

Stöbern in Sachbuch

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ermutigt Menschen, selbst für ihre „Besserung“ zu sorgen, anstatt nur nach der Wohlfahrt zu rufen

    Zivilkapitalismus
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    17. September 2013 um 11:05

      Der Autor des vorliegenden Buches, der Publizist und Essayist des Wirtschaftsmagazins „brand eins“, Wolf Lotter, will gegen alle Widerstände seine Leser davon überzeugen, dass es sich lohnt, über Wirtschaft, über Ökonomie, über den Kapitalismus zu sprechen, Denn die allfällige Missachtung bis hin zur offenen Ablehnung vieler Bürger nimmt ihnen die Chance, als mündige und aktive Teilnehmer und Beteiligte einer Zivilgesellschaft Einfluss zu nehmen, sich zu engagieren und so beizutragen zu einer besseren Gesellschaft für alle, die er, basierend auf der sozialen Marktwirtschaft, Zivilkapitalismus nennt. Eine „Zivilgesellschaft bedeutet eine radikale Abkehr vom Prinzip der Bevormundung und Fürsorge. Zivilgesellschaft ist Selbstbewusstsein, und das ist ohne die Fähigkeit, sich selbst zu bestimmen, nicht machbar.“ Dazu braucht man aber Informationen, Informationen, die Lotter in seinem Buch in großer Fülle liefert und diskutiert, denn „eine Gesinnung ist eine Meinung, der die Informationen fehlen, um zu einer Haltung zu werden.“ Weil wir wenig Lust und Motivation haben, uns mit ökonomischen Fragen zu beschäftigen, brechen Krisen wie Schicksalsschläge über uns herein und lassen uns nach der ordnenden Hand der Politik rufen. Lotter vertraut nicht darauf, dass die Politik es schon richten wird. Sondern er setzt auf zivilgesellschaftliches bürgerliches Engagement, dessen Essenzen er in zehn Bezeichnungen beschreibt: 1.    Wir sind erwachsen 2.    Wir sind selbstbestimmt 3.    Wir ermöglichen Zugänge 4.    Zivilkapitalisten gehören sich selbst 5.    Zivilkapitalismus ist eine Graswurzelbewegung 6.    Zivilkapitalismus ist Realwirtschaft 7.    Zivilkapitalismus ist Interesse am Anderen 8.    Zivilkapitalismus stärkt die Übersichtlichkeit 9.    Zivilkapitalisten sind fortschrittlich Zusammenfassend zitiert er als Aufgabe Leo Tolstoi: „Damit die Lage der Menschen besser wird, müssen die Menschen selbst besser werden.“   Es ist gut und wohltuend, dass endlich wieder jemand diese Forderung erhebt und Menschen ermutigt, selbst für ihre „Besserung“ zu sorgen, anstatt nur nach der Wohlfahrt zu rufen.      

    Mehr