Wolf S. Dietrich Das Goldstein-Haus

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(8)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Goldstein-Haus“ von Wolf S. Dietrich

Die Göttinger Journalistin Anna Lehnhoff plant eine Artikelserie über ungelöste Kriminalfälle. Ihr Ex-Freund bei der Kripo macht sie auf den nie aufgeklärten Mord an einer jungen Engländerin aufmerksam. Im Internet stößt Anna auf eine neue Information: Sarah Jane Roberts war nach Göttingen gekommen, um nach ihrem Großvater Elias Goldstein zu suchen, der hier Ende der fünfziger Jahre spurlos verschwand.
Anna deckt eine Verbindung zwischen Sarahs Familie und einem Göttinger Immobilienbüro auf. Der Firmengründer hatte sich in den vierziger Jahren das Haus der Goldsteins in der Jüdenstraße angeeignet.
Kann Anna die Polizei bewegen, die Ermittlungen wieder aufzunehmen?

In seinem siebten Göttingen-Krimi führt Wolf S. Dietrich seine Leser ausgehend von einem Verbrechen im Jahr 2017 in die Jahre 1986, 1958 und 1940. So entsteht ein Mosaik aus Ereignissen in den verschiedenen Epochen, die sich schließlich zu einem erschreckenden Bild zusammen­fügen.

Ein spannender Regionalkrimi mit interessanten Charakteren und historischen Fakten!

— Bambisusuu

Ein genialer Krimi der einen vor Spannung mitfiebern lässt !!

— Gartenfee007

Ein fesselndes Stück Zeitgeschichte, das in einen Krimi verpackt ist.

— Bellis-Perennis

Spannender Krimi

— Amber144

Super spannender Krimi. Ich kann ihn nur empfehlen zu lesen.

— Odenwaldwurm

Stöbern in Krimi & Thriller

Schwesterherz

An manchen Stellen etwas zu klischeehaft und zu unrealistisch. Insgesamt aber spannend und undurchsichtig bis zum Schluss!

Lucciola

Die Brut - Die Zeit läuft

Spannende Fortsetzung, die mich ungeduldig auf das große Finale warten lässt

Ani

Dunkel Land

Unterhaltsamer Krimi, der mir gut gefallen hat, obwohl Beschreibung und Titel einen härteren Krimi suggerierten.

Bibliomarie

Giftflut

Rasanter Thriller, hohes Tempo, verknappter Stil, aktuelle Themen, überzeugend!

Gulan

The Ending

Das Buch liest sich nicht schlecht, obwohl ich es nicht außergewöhnlich spannend und gruselig finde. Originell ist es auf jeden Fall.

Greedyreader

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Der literarische Schreibstil begeisterte mich. Komplex, politisch, gesellschaftskritisch, aber sehr schlüssig!

catly

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Das Goldstein-Haus" von Wolf S. Dietrich

    Das Goldstein-Haus

    Prolibris_Verlag

    Liebe Krimifreundinnen und -freunde,es ist wieder so weit. Der neue Göttingen-Krimi "Das Goldstein-Haus" von Wolf S. Dietrich ist da. Und deshalb verlosen wir unter allen Bewerberinnen und Bewerbern eines von zehn Exemplaren.Das BuchDie Göttinger Journalistin Anna Lehnhoff plant eine Artikelserie über ungelöste Kriminalfälle. Ihr Ex-Freund bei der Kripo macht sie auf den nie aufgeklärten Mord an einer jungen Engländerin aufmerksam. Im Internet stößt Anna auf eine neue Information: Sarah Jane Roberts war nach Göttingen gekommen, um nach ihrem Großvater Elias Goldstein zu suchen, der hier Ende der fünfziger Jahre spurlos verschwand. Anna deckt eine Verbindung zwischen Sarahs Familie und einem Göttinger Immobilienbüro auf. Der Firmengründer hatte sich in den vierziger Jahren das Haus der Goldsteins in der Jüdenstraße angeeignet. Kann Anna die Polizei bewegen, die Ermittlungen wieder aufzunehmen?In seinem siebten Göttingen-Krimi führt Wolf S. Dietrich seine Leser ausgehend von einem Verbrechen im Jahr 2017 in die Jahre 1986, 1958 und 1940. So entsteht ein Mosaik aus Ereignissen in den verschiedenen Epochen, die sich schließlich zu einem erschreckenden Bild zusammenfügen. LeseprobeDer AutorWolf S. Dietrich studierte Germanistik und Theologie und arbeitete als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Göttingen. Dann war er Lehrer und Didaktischer Leiter einer Gesamtschule. Er lebt und arbeitet heute als freier Autor in Göttingen. Das Goldstein-Haus ist sein sechzehnter Krimi im Prolibris Verlag und der siebte, der in Göttingen spielt. Der Autor ist Mitglied im Syndikat, der Autorengruppe deutschsprachiger Kriminalliteratur.Die LeserundeTeilt uns einfach mit wie euch die Leseprobe gefallen hat und was ihr denkt, wie es weitergehen könnte.Verratet uns eure Gedanken bis einschließlich 23. Mai 2017 und gewinnt mit etwas Glück eines von zehn Exemplaren des neuen Göttingen-Krimis.**Bitte beachtet, dass ihr euch im Gewinnfall zur aktiven und zeitnahen Teilnahme an der Leserunde in allen Leseabschnitten, sowie zum Schreiben einer Rezension zu "Das Goldstein-Haus" verpflichtet.

    Mehr
    • 151
  • Krimi mit geschichtlichem Hintergrund

    Das Goldstein-Haus

    FlipFlopLady007

    31. July 2017 um 21:00

    Klappentext:Die Göttinger Journalistin Anna Lehnhoff plant eine Artikelserie über ungelöste Kriminalfälle. Ihr Ex-Freund bei der Kripo macht sie auf den nie aufgeklärten Mord an einer jungen Engländerin aufmerksam. Im Internet stößt Anna auf eine neue Information: Sarah Jane Roberts war nach Göttingen gekommen, um nach ihrem Großvater Elias Goldstein zu suchen, der hier Ende der fünfziger Jahre spurlos verschwand. Anna deckt eine Verbindung zwischen Sarahs Familie und einem Göttinger Immobilienbüro auf. Der Firmengründer hatte sich in den vierziger Jahren das Haus der Goldsteins in der Jüdenstraße angeeignet. Kann Anna die Polizei bewegen, die Ermittlungen wieder aufzunehmen? In seinem siebten Göttingen-Krimi führt Wolf S. Dietrich seine Leser ausgehend von einem Verbrechen im Jahr 2017 in die Jahre 1986, 1958 und 1940. So entsteht ein Mosaik aus Ereignissen in den verschiedenen Epochen, die sich schließlich zu einem erschreckenden Bild zusammenfügen.Inhalt:Der Inhalt des Buches hat mir gut gefallen. Ich fand besonders die Mischung aus historischer Erzählung und Krimi ansprechend. Es gibt mehrere Handlungsstränge, die die Ereignisse in den jeweiligen Jahren schildern. Die Handlungsstränge wechseln sich immer wieder ab, sodass der Leser langsam ein Bild vom Gesamtzusammenhang bekommt, der natürlich aber erst gegen Ende komplett aufgelöst wird. Was mir bei diesem Buch aufgefallen ist, ist dass es weniger darum geht, wer hinter dem Verschwinden der Personen steckt, sondern wie Anna den Zusammenhängen auf die Spur kommt. Es ist also kein Buch bei dem ich den Atem angehalten habe, sondern eher eins bei dem ich mit Anna mitgefiebert habe.Schreibstil und Aufbau:Wie bereits erwähnt gibt es in diesem Buch mehrere Erzählstränge. Diese wechseln sich kapitelweise ab. Die Zeit- und Ortswechsel sind gut ersichtlich und haben bei mir zu keinem Zeitpunkt zu Verwirrung geführt.Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Das Buch liest sich sehr flüssig und  ich fand den Schreibstil sehr angenehm. Charaktere:Die Charaktere des Buches haben mir allesamt gefallen. Besonders Anna ist mir während des Lesens ans Herz gewachsen. Es hat mir Spaß gemacht, sie bei ihren Ermittlungen zu „begleiten“ und das Verschwinden der verschiedenen Personen aufzudecken. Aber auch die anderen Figuren fand ich gut beschrieben. Besonders die Antagonisten kommen von Anfang an böse rüber, sodass man direkt merkt, dass man ihnen nicht trauen sollte.Cover und Klappentext:Das Cover des Buches hat mir nicht so gut gefallen. Ich kann gar nicht genau sagen woran dies liegt. Es hat mich jedenfalls nicht auf den ersten Blick angesprochen. Anders als bei anderen Büchern bin ich auf dieses Buch neugierig aufgrund des Inhalts geworden.Den Klappentext hingegen finde ich gut gelungen. Er fasst das Geschehen gut zusammen, ohne zu viel zu verraten oder den Leser auf eine falsche Fährte zu locken.Fazit:Mir hat dieses Buch gefallen. Es ist eine interessante Mischung aus historischer Erzählung und einem Krimi, wobei es hier mehr um das „wie“ als um das „wer“ geht.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Goldstein-Haus" von Wolf S. Dietrich

    Das Goldstein-Haus

    dorli

    14. June 2017 um 18:33

    Göttingen. Die Journalistin Anna Lehnhoff plant eine Artikelserie über nicht aufgeklärte Diebstähle. Da ihr Exfreund Sven Petersson Kommissar bei der Kripo ist, bittet sie ihn um Unterstützung. Als Sven ihr von einem ungeklärten Mord aus dem Jahr 1986 erzählt, ist Annas Neugierde sofort geweckt. Über ungelöste Mordfälle zu berichten, findet sie viel spannender, als über Einbrüche zu schreiben und beginnt umgehend damit, in dem Fall der ermordeten Engländerin Sarah Jane Roberts zu recherchieren…Susanne und Jörg Rudloff werden in ihrem Haus überfallen. Der Täter entwendet nicht nur wertvollen Schmuck und 80.000 Euro in bar, sondern lässt auch eine alte Pistole mitgehen. Kurioserweise interessiert Jörg der Verlust von Geld und Schmuck kaum, viel wichtiger ist es ihm, die Schusswaffe schnellstmöglich zurückzubekommen…„Das Goldstein-Haus“ ist das erste Buch, das ich von Wolf S. Dietrich gelesen habe und ich bin begeistert! Ich war schnell mittendrin im Geschehen und hatte schon nach kurzer Zeit das Gefühl, mit allen Figuren gut vertraut zu sein.Obwohl bereits nach wenigen Seiten klar ist, wer hier die Bösewichte sind, und man zudem schnell ahnt, was sich über die Jahre hinweg zugetragen hat, bleibt die Spannung bis zur letzten Seite auf einem hohen Niveau. Ich konnte durchweg bestens mit Anna mitfiebern - man wird mitgerissen von ihrem Tatendrang, genügend Anhaltspunkte zu finden, damit die Polizei die Ermittlungen in dem alten Fall wieder aufnimmt, verfolgt dabei gespannt, wie sie immer neue Hinweise ausgräbt und Verbindungen aufdeckt und hofft mit ihr, dass die Täter gefasst und zur Rechenschaft gezogen werden.Besonders gut gefallen hat mir, dass das aktuelle Geschehen immer wieder durch interessante Rückblenden in die Jahre 1940, 1958 und 1986 ergänzt wird. Wolf S. Dietrich hat die einzelnen Zeitabschnitte mit entsprechendem Zeitkolorit versehen, lässt die jeweiligen Akteure glaubwürdig und gemäß der Mentalität ihrer Generation handeln und hat mir damit das Gefühl gegeben, beim Lesen eine Zeitreise durch das 20. Jahrhundert zu machen. Äußerst gelungen sind auch die Beschreibungen der Handlungsorte - Göttingen wird prima in Szene gesetzt, so dass ich mir die Schauplätze alle sehr gut vorstellen konnte. „Das Goldstein-Haus“ hat mich durchweg begeistert. Der generationenübergreifende Kriminalfall überzeugt mit einer abwechslungsreichen, lebendigen Handlung und lässt zu keiner Zeit Langeweile aufkommen. Absolute Leseempfehlung für Krimifans!

    Mehr
  • Mehr als ein Krimi

    Das Goldstein-Haus

    Shanna1512

    13. June 2017 um 22:44

    Aus dem Klappentext: Die Göttinger Journalistin Anna Lehnhoff plant eine Artikelserie über ungelöste Kriminalfälle. Ihr Ex-Freund bei der Kripo macht sie auf den nie aufgeklärten Mord an einer jungen Engländerin aufmerksam. Im Internet stößt Anna auf eine neue Information: Sarah Jane Roberts war nach Göttingen gekommen, um nach ihrem Großvater Elias Goldstein zu suchen, der hier Ende der fünfziger Jahre spurlos verschwand. Der Autor Wolf S. Dietrich nimmt uns mit in die Jahre 1986, 1958 und 1940. Jedes Jahr für sich, steht für ein ungeklärtes Verbrechen. Alle zusammen ergeben ein Ganzes und führen immer wieder zu einer Familie. Was haben die Rudloff damit zu tun? Anna gräbt immer tiefer in der Vergangenheit und was sie dabei zu Tage befördert reicht aus, um den Fall von 1986 wieder aufzurollen. Bei dem Krimi handelt es sich um ein Buch aus der Serie um die Reporterin Anna. Man muss aber nicht zwangsläufig die Vorgänger kennen, um der Handlung folgen zu können. Für mich war es das erste Buch des Autors, dass mich nach Göttingen gebracht hat. Typisch für einen Regionalkrimi nimmt der Autor den Leser mit, zu den Plätzen, Straßen und Lokalen der Stadt. Mir waren diese allerdings ein paar zu viel. Vielleicht hat es damit zu tun, dass es sich um die Heimstadt des Autors handelt. Das Buch ist flüssig geschrieben und es besteht von Anfang an eine Grundspannung, die im Laufe der Handlung zunimmt. Lediglich der Schluss kam für mich ein wenig abrupt. Ein paar Seiten mehr, hätte ihm gutgetan. Besonders zuvor zu heben, ist der geschichtliche Aspekt, interessant, beklemmend und beängstigend zu gleich. Ein Buch, das auch zu Nachdenken anregt. Ich vergebe solide 4 Sterne. Ach ja, der Einband ist klasse. So ein Buch hatte ich noch nicht in der Hand.

    Mehr
  • Ein Regionalkrimi mit voller Spannung

    Das Goldstein-Haus

    Bambisusuu

    11. June 2017 um 13:17

    Wolf S. Dietrich ist als bekannter Krimi-Autor bekannt und hat zahlreiche Regionalkrimis geschrieben. Auch das Buch "Das Goldstein-Haus" spielt zum siebten Mal in der Stadt Göttingen und beinhaltet eine spannende Handlung.Anna Lehnhoff ist in Göttingen eine Journalistin, die eine Artikelserie über ungelöste Kriminalfälle plant. Ausgelöst wird ihre Planung durch einen unaufgeklärten Mord der jungen Engländerin Sarah Jane Roberts in den 1980er Jahren, denn auch sie hat damals in Göttingen gelebt. Anna nimmt eine Verbindung zu einem Immobilienbüro auf. Ein Fall aus dem Jahr 2017 hat einen Zusammenhang zum damaligen Mord. Die Journalistin möchte die Polizei zu den Ermittlungen anregen und zum Hinterherforschen bitten. Der Krimi besitzt eine gute Mischung von Spannung und interessanten, historischen Ereignisse. Bereits zu Anfang befindet man sich schnell im Geschehen und ist neugierig. Nervenkitzel ist durch einen Einbruch zu Beginn vorprogrammiert. Wer ist der Täter und was hat der Täter mitgenommen? Durch viele offene Fragen rätselt man gerne mit und wird gefesselt.Die Handlung wurde geschickt mit historischen und realistischen Ereignissen ausgeschmückt. Die eigentliche Geschichte und die Charaktere sind zwar fiktiv, trotzdem sind die Erzählungen absolut interessant. Der Autor legt den Fokus in unsere heutige Zeit, aber entführt uns zeitgleich in die Jahre 1986, 1958 und 1940. Es kommt zu vielen Zeitsprüngen, die jedoch nicht störend sind. Im Gegenteil, sie steigen die Spannung und machen das Buch lesenswert.Anna Lehnhoff ist interessant und eine neugierige Person. Als Leser möchte man ebenfalls miträtseln und kann das Ende kaum erwarten. Regionale Krimis machen ein Buch meiner Meinung nach besonders. Da mir Göttingen bekannt ist und die Straßen und die Gebäude tatsächlich in der Realität existieren, ist der Krimi voller aufregenden Informationen und einzigartig. Die Realität wurde toll in die Geschichte eingearbeitet und verknüpft. Durch die einzelnen Zeiten bzw. Epochen beginnt man das Rätsel zu lösen und erfährt voller Neugier das Ende.Das Buch ist nicht nur spannend und unterhaltsam. Durch die vielen Zusammensetzungen von Epochen und Ereignissen ist der Krimi einzigartig! Der grandiose Schreibstil und die regionale Atmosphäre haben mich begeistern können.

    Mehr
  • Unterhaltsamer Krimi zum Miträtseln aus Göttingen, sehr empfehlenswert!

    Das Goldstein-Haus

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. June 2017 um 15:16

    Göttingen, Gegenwart: Der wegen einer Krankheit im Rollstuhl sitzende Rudloff wird ausgeraubt. Der Täter nimmt neben dem Erbschmuck seiner Frau auch einen Gegenstand aus einem Kästchen mit, was Rudloff sehr aufregt. Er engagiert sogar einen Detektiv dafür, der sich auf die Spur des Täters setzt, der verzweifelt versucht, den Schmuck zu verticken. Währenddessen recherchiert die Journalistin Anna in einem alten Mordfall, der damals in Göttingen "Big Ben" genannt wurde, da die Frau aus England stammte. Der Mörder wurde nie gefunden...Der Krimi ist gut geschrieben, unterhaltsam zu lesen und super zum Miträtseln geeignet. Man kann den verschiedenen Erzählsträngen gut folgen, auch denen, die in der Vergangenheit liegen und schließlich die Erklärungen für die Taten der Gegenwart liefern. Spannend bleibt der Krimi trotz des gewissen Informationsvorsprungs des Lesers vor der Journalistin und den Ermittlern bis zum Finale! Göttingen wird gut und anschaulich dargestellt, ebenso wie seine jüngere Geschichte bis in die Nazizeit hinein. Für mich ist das ein wichtiger Aspekt bei einem Regionalkrimi, damit die Stadt nicht nur Schauplatz ist, sondern richtig lebendig wird. Hier ist das wie gesagt gut gelungen!Mein Fazit daher: Ein toller Krimi über Göttingen, seine Einwohner und die jüngere Geschichte, spannend und schön rätselhaft verwoben zu einem interessanten Fall! Meine vollste Empfehlung!

    Mehr
  • Das Goldstein-Haus

    Das Goldstein-Haus

    Gartenfee007

    09. June 2017 um 10:31

    Darum geht es (Klappentext):Die Göttinger Journalistin Anna Lehnhoff plant eine Artikelserie über ungelöste Kriminalfälle. Ihr Ex-Freund bei der Kripo macht sie auf den nie aufgeklärten Mord an einer jungen Engländerin aufmerksam. Im Internet stößt Anna auf eine neue Information: Sarah Jane Roberts war nach Göttingen gekommen, um nach ihrem Großvater Elias Goldstein zu suchen, der hier Ende der fünfziger Jahre spurlos verschwand. Anna deckt eine Verbindung zwischen Sarahs Familie und einem Göttinger Immobilienbüro auf. Der Firmengründer hatte sich in den vierziger Jahren das Haus der Goldsteins in der Jüdenstraße angeeignet. Kann Anna die Polizei bewegen, die Ermittlungen wieder aufzunehmen? In seinem siebten Göttingen-Krimi führt Wolf S. Dietrich seine Leser ausgehend von einem Verbrechen im Jahr 2017 in die Jahre 1986, 1958 und 1940. So entsteht ein Mosaik aus Ereignissen in den verschiedenen Epochen, die sich schließlich zu einem erschreckenden Bild zusammen­fügen.Meine Meinung:Dieser Krimi war einfach ein Lesegenuss !!! Man konnte vor lauter Spannung das Buch nicht mehr aus der Hand legen !! Der Schreibstil war klar, spannend und bildreich !! Die Personen haben mir gut gefallen, da sie sehr gut ausgearbeitet wurden und sie sehr gut auseinander zu halten waren, obwohl es ja, einige wichtige Personen gab. Dieses Buch ist einfach nur zu empfehlen !!

    Mehr
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1210
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte DieBerta                                    ---   ?  Punkteeilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2500
  • Crimen criminem invocat!

    Das Goldstein-Haus

    Bellis-Perennis

    08. June 2017 um 15:46

    Anna Lehnhoff, eine junge Journalistin aus Göttingen, soll einen Artikel über ungeklärte Einbrüche in der Stadt schreiben.  Doch gar so erstrebenswert erscheint ihr das Thema nicht.  Bei ihren Nachfragen, erfährt sie von einem ungeklärten Todesfall an der Engländerin Sarah in den 1980ern. Geschickt nimmt sie die Spurensuche auf und entdeckt, dass schon Sarahs Großvater, Elias Goldstein, in den 1950ern während eines Göttingen-Aufenthaltes spurlos verschwunden ist.Während Anna tiefer und tiefer in die Vergangenheit eintaucht, nehmen die Ereignisse rund um den Villeneinbruch bei der alteingesessenen Familie Rudloff Fahrt auf. Warum ist Rudloff so versessen drauf, die alte Walther PPK wieder zu bekommen? Der Verlust von 80.000 Euro Schwarzgeld und des wertvollen Schmucks seiner Frau scheinen ihn nicht wirklich zu berühren. Hat die Waffe etwas mit dem Verschwinden von Sarah und ihrem Großvater zu tun?Crimen criminem invocat! (Ein Verbrechen zieht das andere nach sich!) Das haben schon die alten Römer gewusst!Meine Meinung:Dies ist mein erstes Buch von Wolf S. Dietrich und es wird sicher nicht das letzte sein. Der Autor schreibt packende, logisch aufgebaute und nachvollziehbare Geschichten.Geschickt verknüpft er Verbrechen aus drei Generationen miteinander. Auch wenn dieser Krimi aus Dietrichs Phantasie entsprungen ist, solches und ähnliches ist sicherlich passiert.Der Autor schafft es, den Spannungsbogen vom Anfang bis zum Ende hoch zu halten. Ich finde die Charaktere, gute wie böse, gut herausgearbeitet. Ich nehme ihnen ihre berechnenden Motive und/oder ihre Neugier ohne „wenn und aber“ ab.Fazit:Ein fesselndes Stück Zeitgeschichte, in einen Krimi verpackt. Gerne gebe ich fünf Sterne und eine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Spannender Krimi

    Das Goldstein-Haus

    Amber144

    07. June 2017 um 20:10

    Zuerst hat mir das Cover sehr gut gefallen und macht einen schönen Eindruck.Ich bin sehr gut in das Buch gestartet und habe gleich gut in die Geschichte gefunden. Der Schreibstil ist locker und leicht und man kann als Leser sehr gut folgen. Der Spannungsfaden bleibt über das komplette Buch erhalten, was mir sehr gut gefallen hat.Die Charaktere sind nachvollziehbar beschrieben und man kann den Entscheidungen folgen.Außerdem kam das Ende für mich dann doch überraschend.Für mich insgesamt ein solider Krimi, der Spaß zu lesen macht.Verdiente 4 Sterne

    Mehr
  • Spannender Göttinger Krimi

    Das Goldstein-Haus

    Odenwaldwurm

    04. June 2017 um 16:11

    Die Göttinger Journalistin Anna Lehnhoff plant nach vielen Einbrüchen eine Artikelreihe über ungelöste Polizeifällen. Ihr Ex-Freund macht sie auf einen Mord in den 80er aufmerksam. Anna findet heraus, dass die junge Engländerin nach ihrem Großvater Elias Goldstein gesucht hat, der in den 50er verschwunden ist. Außerdem findet sie andere Fakten über Mord heraus. Wird der Mordfall neu aufgerollt?Der Autor hat die Geschichte gut und flüssig geschrieben. man kommt gut in das Buch und von Seite zu Seite kommt mehr Spannung auf. Die vielen Zeitsprünge sind nicht schädlich, sie sind eher förderlich für die Geschichte. Die Charaktere der einzelnen Personen passen sehr gut zu ihren Rollen und sie passen auch sehr gut zusammen, besonders Anna und ihr ex-Freund.So einen guten Krimi habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Alles passt zusammen und auch die Spannung bleibt durchweg hoch. Einfach SUPER.

    Mehr
  • Spannende Ermittlungen über Jahrzehnte hinweg

    Das Goldstein-Haus

    Franziska_Kirchner

    04. June 2017 um 15:27

    Die Journalistin Anna Lehnhoff stößt auf einen längst zurückliegenden Mordfall an einer jungen Engländerin, der nie aufgeklärt werden konnte und beginnt auf eigenen Faust Erkundungen anzustellen. Parallel verfolgt der Leser einen Einbruch bei der Familie Rudloff sowie Annas Erkundungen in der Gegenwart. Dazu kommen Episoden der Jahre 1940, 1958 und 1986, die den Leser über die Hintergründe informieren, aber wie besonders 1986 ihre eigene Dynamik und Spannung mitbringen.Sehr detailreich und bis ins kleinste Detail stimmig verfolgt Wolf S. Dietrich in „Das Goldstein-Haus“ das Schicksal der Familien Rudloff und Goldstein, die seit dem Zweiten Weltkrieg und einer weit zurückliegenden „Enteignung“ stark miteinander verwoben sind – und das nicht gerade auf harmonische Weise. Obwohl der Leser durch die einzelnen Zeitsprünge sehr bald viel mehr Details kennt, als die Journalistin Anna oder die Polizei, ist das Buch an keiner Stelle langweilig. Die Spannung bleibt durchweg hoch und der Leser fiebert der finalen Auflösung entgegen.Auch bei den Charakteren hat Wolf S. Dietrich Qualität bewiesen: zwar bleibt es bei der Vielzahl der Erzählstränge nicht aus, dass viele Namen in der Geschichte vorkommen, doch der Leser behält den Durchblick, da die Persönlichkeiten gut und prägnant herausgearbeitet wurden. Anna ist ein sehr neugieriger Mensch, der sie als Protagonistin sehr liebenswert und sympathisch macht. Besonders gelungen finde ich in diesem Zusammenhang auch den Einstieg, da er den Leser dazu bringt mit Jörg Rudloff zu sympathisieren, während sich die Sichtweise auf ihn im Laufe des Buches stark ändert und ihn wesentlich weniger in der Opferrolle darstellt.Insgesamt ein sehr gelungener Krimi, der mit einem tollen Handlungsmosaik und interessanten Charakteren punktet. Außerdem macht die Geschichte Mut sich der Aufarbeitung der Vergangenheit zu stellen ohne dabei zu vergessen, dass es auch aktuell nicht immer alles so rund läuft.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks