Wolf Serno Der Balsamträger

(79)

Lovelybooks Bewertung

  • 98 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 9 Rezensionen
(15)
(36)
(23)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Der Balsamträger“ von Wolf Serno

Er ist riesengroß - doch sein Hirn ist ziemlich klein. Mit einem Reff auf dem Rücken soll er von Dorf zu Dorf ziehen, um seine Tinkturen und Arzneien anzubieten - und wird dabei mehr als einmal übers Ohr gehauen. Da naht Rettung in Gestalt eines Mannes, der zwar keine Füße mehr hat, dafür aber einen blitzschnellen Verstand ...
Frei nach dem Motto "Einer trage des anderen Last", zieht das ungewöhnliche Freundespaar fortan von Ort zu Ort und durch die dunklen Wälder Thüringens. Da begegnet ihnen eines Tages die schöne Eva, die auf einem Marktplatz ihre Einkäufe tätigt. Von Stund an ist es aus mit der innigen Kameradschaft zwischen den Balsamträgern, denn sie verlieben sich beide unsterblich in sie. Doch ahnen sie nicht, dass Eva ein dunkles Geheimnis umgibt: Sie ist eine Giftmischerin ...

Stöbern in Historische Romane

Die Salzpiratin

Schöner kurzweiliger historischer Roman mit einer spannenden Handlung und einer sehr sympathischen starken Protagonistin

Hermione27

Matthew Corbett und die Hexe von Fount Royal - Band 2

Sehr spannend, sehr genial :D

Yolande

Edelfa und der Teufel

Handlung gut Bin schwer in die Geschichte rein gekommen.

Di_Ana1

Die Malerin

Das herzergreifende Leben der Künsterlin Gabriele Münter. Eine tolle Geschichte mit vielen Lehren über das Leben. 📚

Ellaa_

Der Knochenraub von San Marco

Stimmige Fortsetzung!

Valentina75

Tod im Höllental

Wieder volle historische Krimi-Spannung vom Feinsten!

Wildpony

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein ungleiches Paar

    Der Balsamträger

    odenwaldcollies

    13. June 2014 um 13:57

    Bei diesem historischen Roman stehen weniger die geschichtlichen Fakten oder politische Lage von damals im Mittelpunkt, sondern es ist eher ein Schurkenstück im historischen Gewand. Tief im Thüringer Wald im Jahre 1780 treffen die beiden ungleichen Männer Pausback und Listig aufeinander. Pausback, von großer Statur und kleinem Hirn, tritt nach dem Tod seines Vaters dessen Erbe als Balsamträger an und zieht von Dorf zu Dorf, um seine Tinkturen und Arzneien anzubieten. Leider wird er mehr als einmal übers Ohr gehauen. Listig ist ein arbeitsscheuer Trickbetrüger, der bei einem Unfall seine Füße verloren, aber einen blitzschnellen Verstand hat. Zusammen bilden sie eine Einheit, Pausback nimmt Listig huckepack und ersetzt ihm die Füße, während Listig den Kopf der Beiden darstellt. Und tatsächlich: wo die Beiden hinkommen, wird der Balsamverkauf ein voller Erfolg. So könnte es für die Beiden weitergehen, aber dummerweise werden sie eines Tages von Räubern überfallen und gezwungen, für sie zu arbeiten. Dabei lernen sie die Giftmischerin Eva kennen, eine äußerst attraktive Frau, die einen Keil der Eifersucht zwischen die beiden Freunden treibt. Pausback ist zwar von beachtlicher Größe, aber im Inneren ist er ein Kind, das man am liebsten an die Hand nehmen möchte. Seine Mutter hat deshalb die größten Befürchtungen, als sie ihn alleine mit dem Reff voll Arzneien losschicken muß, aber die Balsamträgerei ist nun mal ihre einzige Einkommensquelle. Pausback ist sehr gutmütig, was leider immer wieder schändlich ausgenützt wird. Listig dagegen ist ein charmanter Betrüger, der mit seiner Cleverness und flinken Zunge der geborene Verkäufer ist und dafür sorgt, daß Pausback nicht mehr reingelegt wird. Seine einzige Schwäche ist gutes und reichliches Essen und vorallem Wein – diese Schwäche bringt die Beiden öfters in Schwierigkeiten, aber Listig wäre nicht er, wenn er sie nicht immer wieder rausreden könnte. Leider leidet die Freundschaft der Beiden etwas darunter, als sie die schöne Eva treffen, eine Hausmagd, die eifrig als Giftmischerin ihrem Glück auf die Sprünge helfen will. Als dann noch der Hallimasch und sein giftiges Pendant ins Spiel kommen, wird es im thüringischen Katzberg mörderisch. Ein teilweise augenzwinkernder Roman mit sympathischen Protagonisten.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Balsamträger" von Wolf Serno

    Der Balsamträger

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. January 2012 um 15:18

    Inhalt: Pausback ist der einzige überlebende Sohn der Buckelapothekerfamilie. In ihr ist es üblich, dass die Frau im Garten Kräuter und MIttelchen zeiht, die dann, verarbeitet zu Pülverchen, Säften & Co, mit dem Vater auf Reisen gehen, um unterwegs durch diese reisende Apotheke, verkauft werden zu können. Und Pausback muss dieses Jahr alleine auf die gewohnte Reise gehen, da sein Vater gestorben ist, die Familie auf die Einkünfte aber angewiesen ist. Nun ist Pausback aber kein gewöhnlicher Apotheker, denn er ist zwar sehr ausdauernd, aber eben auch sehr langsam, kann nicht rechnen und lesen und hat nicht den hellsten Verstand. Wie soll der Verkauf also von Statten gehen?.... ** ** ** ** ** ** *** Schreibstil: Keine Besonderheiten. ** ** ** ** ** ** *** Quintessenz: Bis die eigentliche Geschichte beginnt, gehen 100 Seiten des Buches ins Land. Diese Seiten sind gefüllt mit einer unnötigen Vorgeschichte. Alles in allem eher ein "Märchen für Erwachsene". Ich konnte es durch lesen, war aber anstrengend, da keine Spannung und Tiefe für mich zu genießen war... ** ** ** ** ** ** ***

    Mehr
  • Rezension zu "Der Balsamträger" von Wolf Serno

    Der Balsamträger

    vormi

    15. October 2011 um 13:23

    Wieder ein tolles historisches Buch von Wolf Serno. Seit ich die Bücher um den Wanderchirurgen gelesen habe, bin ich ein Fan geworden. Oft mit ungewöhnlichen Protagonisten, auch diesmal wieder sogar gleich Zwei, und ganz aussergewöhnlichen Ideen und Gedankengängen. Und trotzdem erscheinen, gerade mir als Laie, seine Bücher sehr realistisch. So könnte es damals gewesen sein. Empfehlenswert für alle Freunde von historischen Büchern, erst Recht, wenn man auch mal etwas Ungewöhnliches lesen möchte.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Balsamträger" von Wolf Serno

    Der Balsamträger

    ZwergPinguin

    17. October 2010 um 12:09

    Die Geschichte von dem geistig beschränken dafür aber riesenhaften Buckelapotheker auf Wanderschaft ist nett geschrieben. Seine Erlebnisse unterhalten und was als Zweckgemeinschaft mit dem blonden Jüngling Listig beginnt und dann zur Freundschaft heranwächst ist durchaus nicht langweilig. Trotzdem hat mich dieses Buch des Autors weniger mitgerissen, als die bisher gelesenen. Einerseits zu vorhersehbar und mit ein paar Längen, andererseits doch interessant, lehrreich und psychologisch gut beobachtet. Die Parallelen zwischen Listig und Till Eulenspiegel sind augenfällig und gekonnt eingeflochten, trotzdem vermochte das Buch mich nicht so sehr zu fesseln, was vielleicht auch an den Perspektivenwechseln lag, die einem zwar verschiedene Personen nahe bringen, gleichzeitig aber von der Handlung so viel vorausnahmen, dass es der Spannung Abbbruch tat. Es ist also kein Krimi im Stil der "Hexenkammer" (bzw. "Hitzkammer") oder von "Tod im Apothekenhaus", sondern eher eine beschauliche Charakterzeichnung von Menschen, die zwar sehr normal im Sinne von menschlich sind, aber trotzdem mehr oder weniger als Außenseiter in der Gesellschaft anzusehen sind.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Balsamträger" von Wolf Serno

    Der Balsamträger

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Kein schlechtes Buch aber es gibt bessere. Wobei ich das auf Bezug des Autors Wolf Serno leider nicht beurteilen kann, da "der Balsamträger" das erste Buch von ihm war. Sehr gelungen fand ich die Darstellung von Pausback, eine Gestalt die auf mich sehr traurig wirkte. Das Ende von Eva, hätte etwas grosszügiger Ausfallen dürfen, also eigentlich gab es da ja kein Ende, man nimmt als Leser an, dass sie die Taler vom Doktor Eck geklaut hat, was wohl auch so war. Sicher kein Roman, den ich bei der nächsten Gelegenheit nochmals lesen werde, aber er war es doch wert, gekauft zu werden.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Der Balsamträger" von Wolf Serno

    Der Balsamträger

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. August 2010 um 20:44

    Wolf Serno gehört zu meinem Lieblingsautoren. Also war es natürlich ein Muss, dass ich dieses Buch lese.

    Toll geschrieben, vor allem Pausback ist mir ans Herz gewachsen. Seine Naivität und seine Gutmütigkeit sind einfach nur herzlich.

  • Rezension zu "Der Balsamträger" von Wolf Serno

    Der Balsamträger

    fastforward

    15. September 2009 um 00:49

    Das Buch der Balsamträger von Wolf Serno ist die indirekte Fortsetzung des Romans der Puppenspieler. Die Hauptperson aus dem vorhergegangenen Roman taucht an einigen Stellen mehr oder weniger überraschend auf. Die Story ist kurz erzählt. Es werden ein tumber Buckelapotheker und ein gerissener aber beinloser Tagedieb beschrieben die gemeinsam als Kopf und Beine des jeweils anderen ihr Leben bestreiten. Mit allen erdenklichen Höhen und Tiefen. Kurzweilig, lesefreundlich und bildhafte Sprache - ein gelungener Mittelalterroman wenn auch kein absoluter Topseller.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Balsamträger" von Wolf Serno

    Der Balsamträger

    JED

    12. July 2009 um 11:32

    "Der Balsamträger" war das 2. Buch von Wolf Serno, was ich gelesen habe und wie schon bei "Die Hitzkammer" waren mir die Figuren auf Anhieb symphatisch. Allen voran der schlichte, aber liebenswerte "Pausback" (schon der Name :o))) Er hat es nicht leicht in einer Welt, in der jeder auf seinen Vorteil bedacht ist. Dabei will er nichts anderes, als seinem verstorbenem Vater nacheifern und ein guter Verkäufer von Heilmitteln (eben Balsam) sein. Doch auf seinem Weg von Thüringen nach Hamburg merkt er schon bald, dass sein Verstand dafür nicht ausreicht. Insofern ist das Treffen mit Listig für ihn ein Glücksfall. Dieser ist soetwas wie ein Till Eulenspiegel (und Serno erklärt auch im Nachwort, dass er sich von dieser literarischen Figur stark hat inspirieren lassen), der sich so schnell nicht die Butter vom Brot nehmen lässt. Und das, obwohl er keine Füße hat. Wie er die verloren hat - da kann man mehrere Versionen im Buch lesen, denn jedes Mal erzählt er eine andere, noch haarsträubende. Obwohl man als Leser weiß, wie es wirklich war. Gemeinsam treffen sie die verschiedensten und zum Teil skurillsten Gestalten. Aber auch die Liebe und einige Morde kommen nicht zu kurz. Die Dialoge sind zum Teil einfach zu herrlich. Vor allem wie Listig den Leuten echt das Wort im Munde herumdreht und dabei ein Mittelding zwischen ziemlich liebenswert und unglaublich unverschämt darstellt. Das Ganze ist vor allem ein Wander- und Schelmenroman, irgendwie mal was völlig anderes, aber ganz wunderbar. Etwas verwundert hat mich die Ansiedlung der Handlung im 18. Jahhrundert. Für mich hat sich das wie ein Mittelaler-Roman gelesen, mit Räubern, Mägden, Bauern....

    Mehr
  • Rezension zu "Der Balsamträger" von Wolf Serno

    Der Balsamträger

    Fenna

    15. October 2008 um 21:27

    Ein sehr schönes, wenn auch wenig überraschendes Buch. Es erzählt die Geschichte zweier Menschen, die sich finden, um sich gegenseitig zu unterstützen. Zwei Menschen, die sich wunderbar ergänzen, der eine ein bisschen dumm, aber groß und stark, der andere hat keine Beine, aber ein loses Mundwerk. Nach dem Covertext erwartet man eine starke Wendung in der Geschichte, als sich die beiden Männer in eine Giftmischerin verlieben. Doch irgendwie bleibt diese rasante Veränderung aus, und auch das Ende ist ungewohnt flach. Ansonsten wieder klasse!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks