Wolf Serno Der Medicus von Heidelberg

(37)

Lovelybooks Bewertung

  • 35 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(13)
(14)
(4)
(3)
(3)

Inhaltsangabe zu „Der Medicus von Heidelberg“ von Wolf Serno

In seinem SPIEGEL-Bestseller "Der Medicus von Heidelberg" verbindet Erfolgsautor Wolf Serno detailgenaues Wissen um die Geburtsmedizin des 16. Jahrhunderts, eine anrührende Liebes- und eine fesselnde Lebensgeschichte zwischen Basel und Erfurt, Heidelberg und Oppenheim zu einem packenden historischen Lesevergnügen. Wie schon in seinen zahlreichen Romanerfolgen, unter anderem "Der Wanderchirurg", "Der Balsamträger", "Der Puppenkönig" oder "Die Hexenkammer", fasziniert Wolf Serno auch diesmal durch eine packende Mischung von genau recherchierten historischen Fakten, enormer Spannung und hoher Lebendigkeit in der Darstellung historischer Realität.

Kanton Thurgau, anno 1500. Niemals zuvor hat es jemand gewagt, eine Schwangere bei lebendigem Leib aufzuschneiden, um das Kind herauszuholen. Zu groß ist die Gefahr, zu streng das Verbot der Kirche. Als der Schweinekastrator Jacob Nufer dennoch die Operation an seiner Frau durchführt und mit Gottes Hilfe glücklich beendet, kennt sein Sohn Lukas nur ein Ziel: Er will ein Medicus werden. Für Lukas beginnt ein langer Weg, gesäumt von Gewalt, Gefahren und großen Gefühlen …

„Meisterhaft verbindet der Erfolgsautor historische Zusammenhänge und Details über die Medizin jener Zeit mit der Erzählhandlung.“ Ärzteblatt Baden-Württemberg

Richtig guter Roman. Spannend, abwechslungsreich, man lernt beim Lesen viel, medizinisches Wissen (von damals) und guter Schreibstil.

— Mone97

gute Unterhaltung mit historischen Fakten

— Burgkelfe

Sehr gut recherchierter Mittelalterroman, den man einfach in einem Stück lesen muss. Wie einfach alles von Wolf Serno.

— Euridike

Stöbern in Historische Romane

Von Elise

Dieser Roman gehört eindeutig zu meinen Lesehighlights des Jahres! Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung!

tinstamp

Die Nightingale Schwestern - Ein Weihnachtsfest der Hoffnung

Über Millie habe ich mich gefreut aber London fehlt mir trotzdem

Inge78

Das Gold des Lombarden

Ein super toller historischer Roman,gut recherchiert,spannend!

Katzenmicha

Das Gutshaus - Glanzvolle Zeiten

Gelungener Auftakt der Lust auf mehr macht

Kiki-Stella

Die Jahre der Schwalben

Eine tolle Fortsetzung, die mich voll begeistern konnte. Vor allen aus einer Perspektive, die für mich neu und sehr interessant war.

Lilly_McLeod

Die Rivalin der Königin

Eine Faszinierende Geschichte ,über eine mutige Frau.Die mit den Intrigen am königlichen Hof und mit der Königin klarkommen muss

Moorteufel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • eBook Kommentar zu Der Medicus von Heidelberg von Wolf Serno

    Der Medicus von Heidelberg

    Juergen Schumacher

    10. December 2017 um 00:11 via eBook 'Der Medicus von Heidelberg'

    Das Buch ist aus meiner Sicht sehr duenn und der Tittel verspricht mehr als der Inhalt hergibt.
    Leider ist es seein Geld nicht wert.

  • Leserunde zu "Die Bücherflüsterin" von Anjali Banerjee

    Die Bücherflüsterin

    leucoryx

    Leucoryx SuB-Abbau-Challenge 2017 Ich möchte gerne mit euch zusammen daran arbeiten unsere SuBs kleiner werden so lassen oder zumindestens nicht entarten zu lassen. Ich habe mir dafür ein paar Regeln ausgedacht, an die ihr halten könnt, wenn ihr wollt. Der Einstieg ist jederzeit möglich. ------------------------------------------------------------------------------- Die Regeln:1. Schreibt einen Sammelbeitrag (den ich verlinken werde):     - Anzahl der Bücher auf eurem SuB zu Beginn     - aktuelle Anzahl der Bücher     - je Monat: Höhe eures SuBs am letzten Monatstag     - Auflistung der gelesenen Bücher + Geldbeträge2. Es zählen die Bücher zum SuB, die sich bei euch Zuhause ungelesen befinden. Geliehene Bücher (z.B. Bibliotheksbücher, Wanderbücher) müssen nicht gezählt werden.3. Geldbeträge werden in einem extra Sparschwein gesammelt. Bitte legt für euch fest, ob ihr an diesen Geldbetrag erst nach Ablauf der Challenge rangehen wollt oder ob es euer (ausschließliches) Geldreservoir für neue Bücher ist.4. Geldbeträge:         1€ je gelesenes (/gehörtes) SuB-Buch ODER         2€ falls das Buch dem Monatsthema entspricht         Ende des Monats: + 3€, falls SuB <= SuB Ende des letzten Monats;   - 3€, falls SuB > SuB Ende des letzten Monats 5. Ich werde jeden Monat ein Auswahlkriterium benennen. Das soll als Hilfestellung dienen, falls ihr nicht wisst was ihr als nächstes lesen wollt.-------------------------------------------------------------------------------Teilnehmer: (Aktualisiert am 23.10.2017)Name                      |  Aktueller SuB   |  Original-SuB  |  Erspartesleucoryx                                  13                           22                     79,00€PollyMaundrell                     15                           60                     47,00€Kirschbluetensommer     181                         181                    53,00€ annlu                                       38                         100                   287,00€Nelebooks                            422                        703                      152,30€ulrikeu                                      81                          50                      30,00€Oanniki                                    27                          38                      25,00€ChattysBuecherblog             0                          20                     126,80€ Kurousagi                             374                        251                     -2,00€StefanReschke                      69                          68                     -3,00€darkshadowroses              569                        554                     1,00€dia78                                   1.204                     1.249                    37,00€Julie209                                    72                          76                      16,00€

    Mehr
    • 278
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1263
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte DieBerta                                    ---   ?  Punkteeilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2570
  • Medizin im Mittelalter

    Der Medicus von Heidelberg

    Euridike

    29. December 2016 um 21:34

    Schon der Beginn mit der vom Vater an der Stiefmutter durchgeführten Kaiserschnittentbindung, bei der der junge Lukas assistieren muss, ist sehr fesselnd. Das ist der Grund warum Lukas ein Medicus werden will. Die Kapitel danach handeln von seinen Studien in Basel und Erfurt. Der Zufall führt ihn danach durch seine Geliebte, die Prinzessin Odilie nach Heidelberg, an den Hof ihres Vaters, Philpps des Aufrichtigen. Dort praktiziert er eine gewisse Zeit als Medicus, bevor er von  ihrem Ehemann heimlich in den Kerker gesteckt wird. Das Ende ist dramatisch und raetselhaft. Wird er befreit oder nicht. Mir ist das nicht ganz klar.

    Mehr
  • Viel Spaß beim Lesen, jedoch fehlte der Spannungsbogen

    Der Medicus von Heidelberg

    denise7xy

    22. December 2016 um 20:33

    "Jeder Funke Leben, und sei er noch so schwach, ist es wert, um ihn zu kämpfen." S. 355Erster SatzNach drei Tagen und Nächten verstummten die Schreie meiner StiefmutterMeinungAls seine Stiefmutter schwanger im sterben liegt und sein Vater beschließt das Kind durch eine Schnittentbindung auf die Welt zu holen, steht für den jungen Lukas eins fest: Er möchte ein Medicus werden um anderen Menschen zu helfen. Nachdem er seinen Vater davon überzeugt zu studieren, macht er sich auf an die Baseler Universität. Dort angekommen muss Lukas jedoch feststellen, dass das Studium zum Medicus lang und schwierig ist und das die Welt ihm auch noch andere Steine in den Weg legt, bevor er sich einen waschechten Medicus nennen darf.Der Medicus von Heidelberg kommt mit schlichtem grau-weißem Cover daher, einem Kraut neben dem Titel und einer Skizze Heidelbergs im unterem Bereich. Die Geschichte wird aus der Sicht des Protagonisten erzählt, womit man viele Einblicke in seine Gedanken udn Gefühle erhält. Der Schreibstil ist flüssig, informativ und spannend. Das Buch lässt sich sehr gut lesen.Die Geschichte spielt über einen längeren Zeitraum gezogen und ist in drei Abschnitte eingeteilt, die jeweils einen anderen Lebensabschnitt und -raum des Medicuses behandeln.Für mich hätte die Story gerne etwas abwechslungsreicher sein können. Viel Zeit ist der Beziehung zwischen dem Protagonisten und der Prinzessin Odilie und seinem Studium und dessen Inhalt gewidmet, was sehr informativ ist. Der Protagonist Lukas ist sehr gutgläubig und leicht zu überzeugen. Er lässt sich des öfteren zu dummen, unüberlegten Einfällen überreden und gelangt somit immer wieder in Schwierigkeiten. Nichts desto trotz oder gerade deshalb ist er sympathisch. Ihm zur Seite steht sein treuer Freund und Gefährte Schnapp. Als Welpe findet er den Rüden nach dem Baseler Beben und gewöhnt sich schnell an den Hund. Die beiden sind nicht zu trennen, was im Verlauf des Buches öfters bewiesen wird.FazitDas Lesen hat viel Spaß bereitet, doch irgendwie fehlte mir in der Geschichte der Spannungsbogen, der mich dazu bringt das Buch nicht aus den Händen zu legen. Daher nur 4/5 Sternen

    Mehr
  • Spannend und lehrreich.....

    Der Medicus von Heidelberg

    Schmusekatze69

    21. March 2016 um 14:29

    Lukas Nufer hat in seiner Kindheit ein einschneidendes Erlebnis. Als seine Stiefmutter in den Wehen liegt, hatte sich das Baby nicht gedreht und kann somit nicht auf normalen Weg auf die Welt kommen. Ein Todesurteil für die Mutter? Doch sein Vater will seine Frau und das Kind nicht verlieren und probiert etwas aus, was vorher noch niemand gemacht hat, einen Kaiserschnitt. Von diesem Augenblick an möchte Lukas Medicus werden. Und nicht einer, der nur dasteht und Anweisungen gibt, sondern einer, der selbst Operationen durchführt. Also geht er erst nach Basel und als dort die Schule durch ein Erdbeben zerstört wird, macht er sich auf den Weg nach Erfurt. Schnapp, ein Hundewelpen den er in der zerstörten Stadt gefunden hatte ist seit dem immer an seiner Seite. Während des Studiums freundet er sich mit Martin Luther an, der dort die Rechtswissenschaften studieren möchte. Als die Pest ausbricht und Lukas trotz nicht abgeschlossenem Studium versucht den Menschen zu helfen, macht er sich einige Feinde. Und auch später in Heidelberg warten große Gefahren auf ihn. Alleine schon der Titel machte mich sehr neugierig auf das Buch. Außerdem interessiere ich mich sehr für die Medizin zu früheren Zeiten. Also blieb mir doch gar nichts anderes übrig als dieses Buch zu lesen. Und ich wurde in keinster Weise enttäuscht. Wolf Serno hat hier ein gut recherchiertes und sehr spannendes Buch geschrieben.

    Mehr
  • Geschichte der Medizin - unterhaltsam dargeboten

    Der Medicus von Heidelberg

    AnnaChi

    18. July 2015 um 17:50

    Zu Beginn des 16. Jahrhunderts entschließt sich der junge Schweizer Jacob Nufer Medicus zu werden. Sein Weg führt ihn zunächst nach Erfurt, dann nach Heidelberg, wo er schließlich ein bekannter Medicus wird und sich besonders um die "Frauenheilkunde" verdient macht. Auf seinem Lebensweg begegnen ihm allerlei Menschen, darunter auch Martin Luther und Ulrich von Hutten sowie eine Prinzessin, die die große Liebe seines Lebens wird ... Eine griffige Geschichte, eingebettet in interessante Schilderungen des universitären Lebens dieser Zeit und der Möglichkeiten medizinischen Wirkens. Am meisten beeindruckt, in denen es um die Pest ging und die Hilflosigkeit der Menschen im Umgang mit dieser Geißel ging. Alles in allem ein unterhaltsamer historischer Schmöker ohne großen literarischen Anspruch.

    Mehr
  • Ein besonderer Lesegenuss!

    Der Medicus von Heidelberg

    Nirena

    21. June 2014 um 16:50

    Wie fasst man sich kurz, wenn es um ein Werk von nahezu 700 Seiten geht, die auch noch alle eine sehr komplexe Handlung beinhalten? Gar nicht so einfach... "Der Medicus von Heidelberg" ist das erste Buch von Wolf Serno, das ich gelesen habe. Bei jedem neuen Autor ist man gespannt, wie einem der Schreibstil gefällt, bei einem so beeindruckend dicken Werk natürlich umso mehr, denn wer quält sich schon gern durch viele hundert Seiten? Dass meine Bedenken in dieser Richtung unnötig waren, konnte ich dann allerdings bereits nach einigen Seiten feststellen - denn direkt mit den ersten Sätzen befindet man sich als Leser gleich neben Lukas Nufer, mittendrin in der Geschichte. Und diesen Platz verlassen wir auch nicht mehr, denn die Handlung begleitet Lukas Nufers Leben: sein Studium in Basel, sein gefahrvoller Weg von Basel über Heidelberg nach Erfurt, der Ausbruch der Pest, seine Rückkehr nach Heidelberg und so vieles mehr noch. Die Geschichte um Lukas nimmt den Leser derart plastisch mit ins 16. Jahrhundert, dass das Buch auch gern ewig hätte weitergehen können - letztendlich begleiten wir nur ein paar Jahre und schon diese sind so gedrängt voll mit Informationen über das Leben in der damaligen Zeit, über den Stand der medizinischen Wissenschaft (die aus heutiger Sicht manch skurrile Ansicht vertrat), die Differenzen zwischen Wissenschaft und Kirche - ich könnte ewig so weiter machen... Auch bekannte Gesichter der Historie tauchen in Lukas' Leben auf, so ist mir Martin Luther im Laufe der Zeit doch sehr sympathisch geworden! "Der Medicus von Heidelberg" ist kein Buch, das man "mal eben" durchliest, sondern ein ganz besonderer Lesegenuss, bei dem man jede Seite voll auskosten kann und sollte. Wolf Serno ist ein Autor, den ich mir definitiv merken werde und von dem ich sicher noch weitere Bücher lesen werde!

    Mehr
  • beste Unterhaltung

    Der Medicus von Heidelberg

    robbylesegern

    07. June 2014 um 10:33

    Wolf Serno ist bekannt als Autor historischer Romane. Die letzten Bücher dieses Autors habe ich allerdings nicht mehr gelesen, da einige Vorgänger sehr langatmig und behäbig beschrieben waren. Doch mit seinem neuen Buch " Der Medicus von Heidelberg " hat Wolf Serno wieder einen sehr spannenden und unterhaltsamen Historienroman geschrieben, den es wirklich zu lesen lohnt. Interessante Protagonisten und eine sehr abwechslungsreiche Handlung, machen dieses Buch zu einem lohnenden Leseerlebnis. Im Kanton Thurgau, in der heutigen Schweiz, erlebt der zwölfjährige Lukas Nufer mit, wie sein Vater, ein Kaponenmacher, seine Mutter, die schon seit drei Tagen in den Wehen liegt, mit einer Schnittentbindung rettet. Sowohl Kind , als auch Mutter überleben und führen bei Lukas zu einem Schlüsselerlebnis. Fortan ist es sein Wunsch, Medicus zu werden. Nach einem beschwerlichen Weg mit Überfällen und Erkrankungen, erreicht der siebzehnjährige Lucas Anfang des 16. Jahrhundert Erfurt, wo er sein Studium beginnt. Aber auch seine große Liebe findet er auf diesem Weg. Ottilie, die Tochter des württembergischen Herrschers, der schon des längerem mit den Bayrischen im Krieg liegt. Eine Liebe die nicht sein darf und Lukas sehr belastet und ihn später sogar nach Heidelberg führt. Als eine Pestwelle Erfurt überrollt, setzt er trotzdem er noch kein Medicus ist all sein Können ein und macht sich dadurch nicht nur Freunde. Im Studium interessieren ihn vor allem die Chirurgie und die Gynäkologie . Er führt als erster Arzt eine Schnittentbindung an einer lebenden Frau durch, wohl wissend, das dies von der Kirche verboten ist. "Der Medicus von Heidelberg " ist ein Buch, in das man von der ersten Seite an versinkt. Spannend wird Lukas` Reise von der Schweiz nach Erfurt beschrieben, auf der die kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen Württemberg und Bayern manchem Reisenden das Leben kostet. Aber auch die Schilderung der Pest, der Geisel des Mittelalters, lässt den Leser miterleben, gegen welche " Feinde" die Menschen der damaligen Zeit noch kämpfen mussten. Auch die Schwierigkeiten, denen Ärzte beim Forschen ausgesetzt waren , wurden beschrieben. Das Sezieren musste häufig im Geheimen geschehen, die einzige Möglichkeit der Mediziner, den Menschen weiter zu erforschen. Auch die Schnittgeburt, der heutige Kaiserschnitt, durfte nur an toten Frauen vollzogen werden, da die Kirche diese Operation verbot. Das Leben des Kindes stand vor dem der Mutter, was wieder einmal zeigt, welche Stellung Frauen in der Kirche hatten. Ich fand diesen Roman sehr lebendig, anschaulich und spannend geschrieben. Die Bilder der damaligen Zeit waren in meinem Kopf und die Protagonisten waren für mich fassbare Figuren, die menschlich und nachvollziehbar agierten. Es hat wieder sehr viel Spaß gemacht einen Roman dieses Autors zu lesen, hoffen wir, dass dem Autor die Geschichten nicht ausgehen.

    Mehr
  • Der Medicus von Heidelberg

    Der Medicus von Heidelberg

    Klusi

    17. May 2014 um 21:28

    Wie in vielen seiner Werke widmet sich Wolf Serno auch in seinem neuesten Roman sehr ausgiebig den Themen „Medizin“ und „Forschung“ in der Geschichte. Ein umfangreiches Personenregister steht am Anfang des Buches und erweist sich immer wieder als sehr hilfreiche Gedankenstütze, denn dort lernt man die Charaktere, in der Reihenfolge ihres ersten Auftritts im Roman, kennen. „Der Medicus von Heidelberg“ besteht aus drei großen Abschnitten: 1. Der Magister 2. Der Studiosus und 3. Der Medicus Grundlage für diesen Roman war die erste historisch bekannte Schnittentbindung am Menschen, die um das Jahr 1500, von dem Schweinekastrator Jacob Nufer, erfolgreich durchgeführt wurde. Mutter und Kind überlebten die gefährliche Prozedur. Dieses Erlebnis, dem der kleine Lukas (Jacobs fiktiver Sohn im Roman) beiwohnte, festigte dessen Entschluss, später einmal Medicus zu werden. Erster Teil: Nach seiner ersten Studienzeit in Basel, wo er gerade sein Examen zum Magister Artium bestanden hat, macht sich Lukas, der junge Ich-Erzähler, auf den Weg nach Erfurt, um dort seine Studien fortzusetzen. Es wird eine abenteuerliche, gefährliche Reise. Einiges, was er unterwegs erlebt, macht ihm seine Ohnmacht gegenüber Krankheit und Tod bewusst, und so dramatisch seine Erfahrungen auch sind, so bekräftigen sie doch nur die Richtigkeit seines Berufswunsches. Aber nicht nur körperlichen Gefahren ist er unterwegs ausgesetzt, er begegnet auch einer leibhaftigen Prinzessin, die überfallen und entführt wurde und für die er die Verantwortung übernimmt, sie wohlbehalten zu ihrer Familie nach Heidelberg zu bringen. Die schöne, anfangs sehr kratzbürstige und hochnäsige Odilie, eine Tochter des Kurfürsten Philipp von der Pfalz, in die er sich hoffnungslos verliebt, wird in seinem weiteren Leben noch eine wichtige Rolle spielen. Im zweiten großen Abschnitt des Romans dreht sich die Handlung hauptsächlich um Lukas’ medizinische Studien in Erfurt. Er lernt seine Kommilitonen kennen und gewinnt neue Freunde, darunter so historisch bedeutende Namen wie Martin Luther und Ulrich von Hutten. Aber nicht alle sind ihm wohlgesinnt, und er muss sich auch gegen diverse Anfeindungen zur Wehr setzen. Als eine Pestwelle über Erfurt hereinbricht, sieht sich Lukas vor eine unmenschlich schwere Aufgabe gestellt. Obwohl er noch lange kein fertig ausgebildeter Medicus ist, versucht er, möglichst viele der Erkrankten zu retten und kämpft um jedes Leben, ein schier unmögliches Vorhaben. 3. Teil: Nachdem er auch diese große und schwierige Herausforderung überstanden hat, zieht es Lukas wieder nach Heidelberg, denn dort hat er sein Herz zurückgelassen, bei Prinzessin Odilie. Seine Liebe zu ihr ist aussichtslos, aber er will ihr wenigstens nahe sein. In Heidelberg kann er sein Medizinstudium erfolgreich abschließen und trifft alte Freunde und Bekannte wieder. Er widmet sich besonders der Frauenheilkunde und geht in seiner Aufgabe auf. Er sieht auch Odilie wieder, aber unversehens gerät er in bedrohliche Situationen, und sein Leben ist in Gefahr. Als er die Zusammenhänge erkennt, ist es schon fast zu spät…. Man muss ihn einfach gern haben, den Studiosus Lukas Nufer. Er ist wissensdurstig, mutig und voller Tatendrang, und er hat das Herz auf dem rechten Fleck. Dass sich unser Held in Basel, nach dem Erdbeben, eines kleinen Hundewelpen annimmt, der sich mit der Zeit zum Riesen auswächst, macht ihn gleich noch sympathischer. Der Mischlingsrüde Schnapp lohnt es ihm dauerhaft mit seiner unerschütterlichen Treue. Was die beiden im Lauf der Geschichte alles erleben, ist brillant und sehr spannend erzählt. Das Buch hat sich für mich als Magnet erwiesen. Kaum legte ich es zwangsläufig einmal zur Seite, so hat es mich gleich wieder magisch angezogen, und ich hätte es am liebsten in einem Stück gelesen, so gefesselt war ich von Lukas’ Abenteuern. Der Ich-Erzähler trifft interessante Charaktere, von denen einige wirklich gelebt haben und von großer historischer Bedeutung sind. Man gewinnt einen guten Eindruck vom Studentenleben der Zeit im 16. Jahrhundert, und man erfährt von den damaligen gesundheitlichen Gefahren, die glücklicherweise heute kein Thema mehr sind. Nicht nur mit lebendbedrohlichen Seuchen mussten sich die Menschen früher herumschlagen, sondern auch mangelndes Wissen brachte viele Gefahren für Leib und Leben mit sich. Es ist interessant, zu erfahren, wie die Ärzte damals dachten und handelten. Ein Medicus war weitgehend ein Theoretiker, der sein Wissen als Dozent weitergab und Diagnosen stellte, aber selten bei Behandlungen selbst Hand anlegte. Man erfährt so einiges über die damals anerkannte Vier-Säfte-Lehre und weitere Meinungen zum menschlichen Körper und zu Krankheiten, über die wir heute nur den Kopf schütteln können. Viele Patienten, mit Krankheiten, die heute kein Problem mehr darstellen, waren damals dem Tod geweiht. Das trifft auch auf den Bereich der Frauenheilkunde zu, mit dem sich Lukas bei seinen Studien besonders ausgiebig beschäftigt. Was wir heutzutage ganz selbstverständlich als Kaiserschnitt kennen, war damals fast unmöglich, denn die Überlebenschance für Mutter und Kind war so gut wie nicht vorhanden. Auch wurde die Schnittendbindung von der Kirche nicht gern gesehen, sie war sogar verboten. Ein weiteres großes Thema des Romans ist die Veränderung der Weltanschauung, an der Schwelle vom Mittelalter zur Neuzeit. Gerade in Studentenkreisen gab es bereits damals die humanistische Bewegung, der sich auch Lukas anschloss. So bietet dieser faszinierende Roman nicht nur ein lebendig gezeichnetes Panorama des Lebens, der Wissenschaft und der Menschen am Anfang des 16. Jahrhunderts, sondern er erzählt auch von schicksalhaften, dramatischen und romantischen Begegnungen. Die Geschichte bietet kein klassisches Happy End, sondern lässt dem Leser Raum und Freiheit für eigene Phantasien und Ideen. Vielleicht hatte der Autor ja den Gedanken im Hinterkopf, Lukas’ Geschichte in einem weiteren Buch fortzuführen. Ich wäre gerne dabei, denn für mich war dieser Roman ein Pageturner, von der ersten bis zur letzten Seite, und es ist mir schwer gefallen, am Schluss von dem liebenswerten Helden mit ungewissem Schicksal Abschied zu nehmen.

    Mehr
  • Der Medicus von Heidelberg - Wolf Serno

    Der Medicus von Heidelberg

    Nefertari35

    16. May 2014 um 10:17

    Leseeindruck (keine Rezension): Wasfür ein wunderbarer Roman. Ich lese die Romane von Wolf Serno sehr gerne, da sie das Historische und Medizinische so brillant miteinander verbinden. Man muß kein Arzt sein, um diese Bücher lesen zu können und trotzdem haben die Bücher einen hohen Anspruch. Der lockere Schreibstil von Wolf Serno faszniniert mich jedes Mal aufs Neue, da er es versteht auch schwierige Situationen so zu beschreiben, das jeder sie verstehen kann. Der Medicus von Heidelberg ist sehr recherchiert, sei es auf der historischen oder der medizinischen Seite. Man kann sich als Leser wunderbar in die Geschichte hineindenken und alles miterleben. Mr hat diese Medicus-Geschichte sehr sehr gut gefallen, da sie alles ha, was ein solcher Roman haben soll: Geschichte, Liebe, Abenteuer, Schweirigkeiten, das mittelalterliche Leben, die Medizin zum damaligen Zeitpunkt und vieles mehr. Die vielen Details und Literaturhinweise sind klassisch und sehr schön eingefügt. Ich gebe fünf Sterne für diesen wirklich sehr gut geschriebenen Roman!

    Mehr
    • 2
  • Ein Buch mit großem Unterhaltungswert

    Der Medicus von Heidelberg

    Girdie

    „Der Medicus von Heidelberg“ von Wolf Serno entführt den Leser in die Welt des Jahres 1500. Eine schwarz-weiß Lithografie der Stadt Heidelberg ziert das Cover, ein Heilkraut mit blauen Blüten bietet einen farblichen Kontrast dazu. Beides untermalt den Titel und lässt den Leser wissen, dass es sich um einen historischen Roman handelt, auch wenn dies nicht auf dem Umschlag aufgedruckt ist. Das Buch untergliedert sich in die drei größeren Abschnitte „Der Magister“, „Der Studiosus“ und „Der Medicus“. Jeder Teil beinhaltet einen wichtigen Lebensabschnitt des Lukas Nufer aus Siegershausen im schweizerischen Kanton Thurgau, dem Protagonisten der Erzählung. Lukas ist 14 Jahre alt im Jahr 1500. Seine Stiefmutter bekommt ein Kind, doch dieses hat sich nicht in die normale Geburtsposition gedreht. Lukas‘ Vater ist Kaponenmacher. Nachdem er um den Tod seiner Frau fürchtet, beschließt er sein blitzsauberes Werkzeug zu einer Schnittentbindung einzusetzen. Es ist der erste historisch verbürgte Kaiserschnitt! Die Geschehnisse, bei denen Lukas seinem Vater assistiert, geben letztlich den Ausschlag dafür, dass er Medicus werden möchte. Doch als Rüstzeug dazu ist zuerst einmal ein Studium der Künste notwendig. So geht Lukas nach Basel um dort vier Jahre zu studieren und seinen Magistertitel zu erhalten. Auf Empfehlung seines Professors macht er sich auf den gefahrvollen Weg nach Erfurt zum Studium der Medizin. Auf der Kutschfahrt entlang des Rheins Richtung Norden lernt er bei einem räuberischen Überfall Odilie kennen, die Tochter des Kürfürsten von der Pfalz, in die er sich verliebt. Er verspricht, sie zum väterlichen Schloss nach Heidelberg zu bringen, bevor er seine Reise nach Erfurt fortsetzt. Doch nicht nur hierbei, sondern auch in Erfurt und später wieder in Heidelberg gerät er in bedrohliche Situationen durch weitere Anschläge auf sein Leben oder Krankheiten, deren Heilungsmöglichkeiten damals beschränkt waren. Die gesamte Geschichte ist in der Ich-Form aus Sicht von Lukas geschrieben. So bleibt der Leser stets an dessen Seite und teilt Freud‘ und Leid mit ihm. Die erste erfolgreich verlaufende und niedergeschriebene Schnittentbindung in der Geschichte der Medizin ist der Ausgangspunkt für die vorliegende Erzählung. Die Details dazu hat Wolf Serno akribisch recherchiert. Und nicht nur darüber, im Laufe des Romans beschreibt der Autor einige Methoden der damaligen Heilkunst, bei denen die Aufgaben unter verschiedenen Berufen aufgeteilt waren. Aber auch über das Gebiet der Heilkräuterkunde ist einiges zu erfahren. Bis heute werden die Kräuter entsprechend eingesetzt. Manch bekannter Name historischer Persönlichkeiten fällt denn auch in diesem Zusammenhang wie beispielsweise der der Hildegard von Bingen. Auch im Roman selbst spielen einige Personen mit, die tatsächlich gelebt haben, allen voran Martin Luther dem Lukas fiktiv in Erfurt begegnet ist und den er zu seinen Freunden zählte. Gerade im mittleren Teil stockt die Geschichte jedoch und kommt aufgrund der etwas langatmigeren Erläuterungen zu medizinischen Details nicht recht voran. Wer aber Interesse an der damaligen Ausführung von Medizin hat, wird hier bestens bedient. Lukas ist ein großer Sympathieträger, dem man zunächst die hochnäsige Odilie nicht an seiner Seite wünscht. Doch sie ändert ihr Verhalten und nun hofft auch der Leser auf eine gemeinsame Zukunft der beiden. Lukas immer zur Seite steht Schnapp, ein junger Hund den er in den Trümmern von Basel findet und in seine Obhut nimmt. Nicht nur daran, sondern auch im Verhalten zu seinen Freunden, erkennt der Leser sein großmütiges Wesen, das ihn manches Mal eigene Restriktionen in Kauf nehmen lässt. Insgesamt gesehen ist der Roman von großem Unterhaltenswert und weiß den Leser von Beginn an, wohl auch durch den guten, flüssig zu lesenden Sprachstil, mit entsprechenden Beschreibungen in die damalige Zeit hineinzuversetzen. Bis auf den bereits oben kritisierten Mittelteil und das unerwartet kurze, aber die Vermutung auf eine Fortsetzung gebende Ende, hat mir die Geschichte gut gefallen.

    Mehr
    • 2

    Arun

    08. May 2014 um 23:29
  • Ich vergebe: 3 von 5 Sternen

    Der Medicus von Heidelberg

    ChattysBuecherblog

    25. April 2014 um 12:15

    Meine Rezension zu "Der Medicus von Heidelberg" von Wolf Serno 1. Klappentext Kanton Thurgau, anno 1500. Niemals zuvor hat es jemand gewagt, eine Schwangere bei lebendigem Leib aufzuschneiden, um das Kind herauszuholen. Zu groß ist die Gefahr, zu streng das Verbot der Kirche. Als der Schweinekastrator Jacob Nufer dennoch die Operation an seiner Frau durchführt und mit Gottes Hilfe glücklich beendet, kennt sein Sohn Lukas nur ein Ziel: Er will ein Medicus werden. Für Lukas beginnt ein langer Weg, gesäumt von Gewalt, Gefahren und großen Gefühlen … ******************************************************************** 2. Meine Meinung: Als großer Fan historischer Romane war ich total begeistert, als ich gehört hatte, dass der Autor nun ein Buch mit Örtlichkeiten aus meiner Gegend geschrieben hatte. Somit war klar, dass ich dieses Buch unbedingt haben wollte. Bereits nach den ersten Seiten war ich an die Geschichte des Lukas Nufer gefesselt. Ich wollte unbedingt mehr wissen und konnte das Buch nicht aus den Händen legen. Seite um Seite fieberte ich selbst der Reise nach Heidelberg entgegen. Nach etwa einem Drittel des Buches, war es dann auch soweit - Lukas war in Heidelberg. Nun war ich der Meinung, dass aufgrund des Titels, der weitere Verlauf auch in Heidelberg stattfinden sollte. Leider nein! Ein ziemlich zäher Weg, der auch das Lesen nicht wirklich zum Vergnügen werden ließ, folgte. Ich muss gestehen, dass meine anfängliche Euphorie ganz stark nachgelassen hatte. Ich fand den Fortlauf der Geschichte nur noch langatmig. Das Gesundheitswesen, wie erinnern uns an den Titel des Buches, wurde zum Randgeschehen. HIn und wieder konnte mich das Buch dann doch wieder fesseln, aber leider nicht mehr ganz so wie am Anfang. Da der Schluss der Geschichte etwas unschlüssig ist, lässt vermuten, dass ein Nachfolgeband angedacht ist. ******************************************************************* 3. Preis/Leistung: als ebook für 17,99 € mit einer Dateigröße von 1113 KB erhältlich und in der gebundenen Ausgabe für 19,99 € bei 688 Seiten ******************************************************************* 4. Leseempfehlung für Liebhaber historischer Romane. ********************************************************************

    Mehr
  • Leserunde zu "Der Medicus von Heidelberg" von Wolf Serno

    Der Medicus von Heidelberg

    ChattysBuecherblog

    Hallo,

    ich lese gerade "Der Medicus von Heidelberg" und würde mich gerne mit anderen Lesern austauschen. Es gibt hierzu keine Verlosung, sondern jeder sollte mit seinem Exemplar einsteigen.

    Also, wer hat Lust?

    • 5

    ChattysBuecherblog

    18. April 2014 um 11:24
    Beitrag einblenden
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks