Wolf Serno Tod im Apothekenhaus

(99)

Lovelybooks Bewertung

  • 138 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 12 Rezensionen
(26)
(32)
(32)
(7)
(2)

Inhaltsangabe zu „Tod im Apothekenhaus“ von Wolf Serno

Hamburg im frühen 18. Jahrhundert. Der Apotheker Teodorus Rapp pflegt ein eher seltenes Hobby: Er sammelt mit großer Leidenschaft Naturalien. Wahre Schätze nennt er mittlerweile sein Eigen. Das ist auch der Grund, weshalb es Rapp von Thüringen in die Hansestadt verschlagen hat: Von den Seeleuten, die mit ihren Schiffen an der Waterkant festmachen, ersteht der Apotheker seltene Gegenstände, die sein Kabinett aus Tieren, Pflanzen und Steinen noch wertvoller machen. Eines Nachts wird Rapp Opfer eines brutalen Überfalls und erlebt einen Schock, als er das Bewusstsein wiedererlangt: Neben ihm liegen zwei Leichen. Hat Rapp die Männer getötet? Er flieht vom Tatort und muss am nächsten Morgen einen weiteren Schock verdauen. Als er seine Apotheke betreten will, sieht er einen Mann hinter der Theke stehen und die Kunden bedienen. Und dieser Mann sieht genauso aus wie Rapp. Der Apotheker vermag sich keinen Reim auf dieses Rätsel zu machen. Doch mithilfe von Freunden findet er bald heraus, dass jemand es offenbar auf seine Sammlung von Naturalien abgesehen hat. Aber warum?

Netter Historien-Krimi

— TheSilencer

Geniale Geschichte, spannend erzählt. Ein absolutes Muss!!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

einfach total gut, spannend und gut erzählt - super

— harakiri

Stöbern in Krimi & Thriller

Tiefer denn die Hölle

Spannender Ruhrpottkrimi!

DanielaGesing

Lost in Fuseta - Spur der Schatten

Dieses Ermittlerteam muss man einfach lieben!!

daneegold

Unter der Mitternachtssonne

Ein unglaublich stilvoller Thriller. In nüchternem Schreibstil wird in völlig neuer Weise eine unblutige, sehr komplexe Geschichte erzählt.

lovely_Leserin

Wahrheit gegen Wahrheit

Kein typischer Thriller, eher etwas subtil, mit einem spannenden Ende.

Buchverrueggt

Höllenjazz in New Orleans

Interessante Geschichte, die gut recherchiert wurde und gute Entwicklungen durchmacht.

Norwegen96

Invisible

Gute Idee, toller Schreibstil, ich bin nur so durch die Seiten geflogen!

Tine_1980

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2018

    Bücher sind treu

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2018 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Da sich ja einige gewünscht haben, dass die Challenge auch in 2018 weiter geht, habe ich einen neuen Beitrag dazu erstellt. Die Regeln sollen so einfach wie möglich bleiben - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Die Sammelbeiträge werden ich dann hier im Startbeitrag verlinken, damit nicht jeder lange nach seinem Beitrag suchen muss. Jeder kann seinen Beitrag so gestalten wie er möchte, wichtig wäre nur am Anfang des Beitrages die Gesamtpunktzahl. Ich werde keine monatliche Auswertung der Punkte machen. Es wird dann Anfang 2019 wenn die Challenge vorbei ist eine Übersicht der Punkte geben. Eventuell werde ich auch schon mal eine nach einem halben Jahr machen, aber da möchte ich mich heute noch nicht festlegen. Wer seinen Punktestand zwischendurch wissen will, kann ja die Sammelbeiträge der anderen durchgehen und sieht wo er ungefähr steht.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2018 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2017 angefangen erst in 2018 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus (Achtung - die Seitenzahl hat sich geändert und es gibt eine Extra-Regel, damit man auch mal die dicken Wälzer zur Hand nimmt):  Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2018 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 300 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 500 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was über 800 Seiten hat, gibt es doppelte Punkte. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbücher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2018-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 10 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer: GrOtEsQuE Arachn0phobiA Code-between-lines hannipalanni lisam natti_ Lesemaus karinasophie jenvo82 Buchgespenst Frau-Aragorn Buchperlenblog KymLuca jala68 Beust Somaya tlow Janina84 Frenx51 Kerdie ChattysBuecherblog Bellis-Perennis Akantha Wuschel Meeko81 niknak kattii Icemariposa TodHunterMoon glanzente Kleine1984 MissB_ schokoloko29 Salander007 LadySamira091062 Yolande janaka Hortensia13 PMelittaM SomeBody Ritja once-upon-a-time paevalill Curly84 ReadingEmi carathis Kuhni77 Fadenchaos Schluesselblume eilatan123 Steffi_Leyerer miau0815 BettinaForstinger linda2271l Sutchy Larii-Mausi erazer68 nordfrau QueenSize Sommerkindt lieblingsleben StefanieFreigericht darkshadowroses secretworldofbooks EnysBooks Ecochi pinucchia Sandkuchen mistellor Nannidel Veritas666 papaverorosso DieBerta Musikpferd  Sportloewe

    Mehr
    • 711
  • Tod im Apothekenhaus

    Tod im Apothekenhaus

    jackdeck

    19. June 2017 um 17:47

    Ich war von dem Roman ehrlich gesagt enttäuscht. Vor allem war ich über die mangelhafte Einbindung Hamburgs enttäuscht. Zu Beginn und am Ende des Romans klar die kriminalistischen Elemente, während der Mittelteil den Fokus auf die historischen Aspekte legt.Manchmal ist die Gewichtung derart stark verschoben, dass man sich auch sehr oft in Nebensächlichkeiten verliert. So werden in aller Ausführlichkeit die verschiedenen Millieus Hamburgs beschrieben, Rapp berichtet sehr detailverliebt über seine Sammlung und seine Medizin und die obligatorische Liebesgeschichte zwischen Rapp und der weiblichen Protagonistin darf natürlich auch nicht fehlen. So wird der Fokus von der Haupthandlung weggelegt und das Buch fast schon künstlich gestreckt.Zudem wird die eigentlich simple und geradlinige Handlung unnötig verkompliziert.

    Mehr
  • Rezension "Tod im Apothekenhaus"

    Tod im Apothekenhaus

    Doscho

    03. April 2017 um 13:21

    Als der Apotheker Teodorus Rapp im Hamburg des 18. Jahrhunderts von einem Galaabend nach Hause kehrt, wird er unverhofft Teil einer Schlägerei. Wieder bei Bewusstsein macht er sich auf den Weg zu seinem Apothekenhaus, nur um festzustellen, dass sich dort bereits ein Doppelgänger von ihm breitgemacht hat. Rapp wird gezwungen, das Spiel des Imitators mitzuspielen, bei dem es um seine kostbare Kuriositätensammlung geht. Leider gelingt es Wolf Serno nicht, in seinem historischen Krimi eine ausgewogene Mischung aus beiden Elementen herzustellen. So überwiegen zu Beginn und am Ende des Romans klar die kriminalistischen Elemente, während der Mittelteil den Fokus auf die historischen Aspekte legt.Manchmal ist die Gewichtung derart stark verschoben, dass man sich auch sehr oft in Nebensächlichkeiten verliert. So werden in aller Ausführlichkeit die verschiedenen Milieus Hamburgs beschrieben, Rapp berichtet sehr detailverliebt über seine Sammlung und seine Medizin und die obligatorische Liebesgeschichte zwischen Rapp und der weiblichen Protagonistin darf natürlich auch nicht fehlen. So wird der Fokus von der Haupthandlung weggelegt und das Buch fast schon künstlich gestreckt.Zudem wird die eigentlich simple und geradlinige Handlung unnötig verkompliziert. Serno legt sehr viel Wert auf Authentizität, so dass sich - neben anderen Sprachfetzen - vorläufig mal der plattdeutsche Dialekt vermehrt vorfinden lässt. Dieser wird jedoch nicht näher erläutert, so dass man sich oft nur zusammenreimen kann, was der Charakter gemeint hat.Dennoch ist "Tod im Apothekenhaus" trotz all der Abstriche ein durchaus solider Roman, den man gut mal zwischendurch lesen kann. Allerdings muss ich als Kenner des Autors erwähnen, dass ich weitaus besseres von ihm gewohnt bin.

    Mehr
  • Historisch schlicht

    Tod im Apothekenhaus

    TheSilencer

    18. May 2016 um 07:27

    Was tust Du, wenn Du nach Hause kommst ... und schon da bist?Im Jahre 1716 geschied dem Apotheker Toedorus Rapp genau dies: nach einem Überfall erwacht er in der fremden Kleidung eines Hafenarbeiters und macht sich zu Fuß auf den Weg zu seiner Apotheke. In dieser steht aber bereits ein Rapp und erledigt dessen Arbeit.Verwirrt, an seinen Sinnen zweifelnd, gewinnt der Wissenschaftler in ihm aber Oberhand und er beginnt auf eigene Faust nach der Lösung seines Problems zu forschen. Denn der örtlichen Ordnungsmacht braucht er in seinem Aufzug nicht unter die Augen zu treten; man würde ihm nicht glauben.Nach Hexenkammer ist dies mein zweiter Serno. Neben einem Ausflug ins Plattdeutsch taucht der Autor den Leser auch hier wieder in die Welt der Geschichte.Manchmal etwas betulich, durchweg amüsant und immer wieder reduziert auf damalige Verhältnisse der Möglichkeiten, einen solchen Vorfall ausermitteln zu können, hält Serno den Leser bei der Stange, fordert ihm aber auch keine besonderen Synapsen-Verrenkungen ab.

    Mehr
  • "Tod im Apothekenhaus" von Wolf Serno

    Tod im Apothekenhaus

    -nicole-

    26. June 2014 um 17:23

    Hamburg im Jahr 1716: Der Apotheker Teodorus Rapp ist wird spätabends auf dem Heimweg überfallen und bewusstlos geschlagen. Am nächsten Morgen wacht er an völlig andere Stelle in der Nähe vom Hamburger Hafen auf und merkt, dass er fremde Kleidung trägt. Was ist genau passiert? Schnell eilt er zu seiner Apotheke und kann nicht glauben, was er dort sieht: Ein Mann, der ihm aufs Haar gleicht! Was hat es mit dem geheimnisvollen Doppelgänger auf sich? Hat es etwas mit seiner Leidenschaft - dem Sammeln von Kuriositäten und exotischen Gegenständen- zu tun oder geht es um etwas ganz anderes? Teodorus versucht, den rätselhaften Vorgängen auf den Grund zu gehen und lässt sich einiges einfallen. Dabei erlebt er vieles, was nicht immer ganz ungefährlich ist... Ein Roman, der im frühen 18. Jahrhundert in Hamburg spielt und als historischer Krimi bezeichnet werden kann. Im Mittelpunkt steht der Apotheker Teodorus Rapp, dem seine Identität geraubt wird. Gespickt mit einigen mysteriösen und rätselhaften Vorgängen, aber auch an einigen Stellen mit etwas Humor. Interessant ist auch der Einblick in das Apothekenhandwerk der damaligen Zeit. Eine gute, unterhaltsame Geschichte für zwischendurch.

    Mehr
  • Rezension zu "Tod im Apothekenhaus" von Wolf Serno

    Tod im Apothekenhaus

    Nostalgia

    02. May 2012 um 08:52

    Hamburg im 18. Jahrhundert. Theodorus Rapp, ein eigenbrödlerischer Apotheker, wird auf dem Heimweg von einem Konzert auf der Straße bewusstlos geschlagen und erwacht viele Stunden und Meter vom Tatort am Hafen in Lumpen gekleidet wieder, seiner Perücke und Kleidung beraubt und in dem festen Glauben bei den Handgreiflichkeiten zwei Menschen erschlagen zu haben. Als er endlich seine Apotheke erreicht, traut er seinen Augen nicht - denn er steht sich selbst gegenüber und einer infamen Intrige gegen ihn. Er begibt sich fortan alleine an die Aufklärung und sieht sich plötzlich als Gehilfe in seiner eigenen Apotheke und somit gefährlichen Verbrechern gegenüber, die ihn um sein Kostbarstes bringen wollen - seinen Thesaurus. Mein erster Roman von Wolf Serno der mich recht kurzweilig unterhalten hat. Die Geschichte ist recht spannend geschrieben, wenngleich ich mich auch nicht unbedingt in einem Krimi gesehen habe. Das Ganze erinnerte mich doch eher an ein Bühnenstück, eine Komödie auf Platt. (Platt zu lesen und es dann auch noch zu verstehen ist allerdings nicht immer sehr leicht gewesen) Sehr humorvoll und man kann sich das Schmunzeln stellenweise nicht verkneifen. Die Beschreibungen Hamburgs im 18. Jahrhundert und des Apothekerhandwerks zur damaligen Zeit scheinen gut recherchiert und fügen sich sehr realistisch in die Geschichte ein. Einzig und alleine, und deshalb gibts Punktabzug, ärgerte mich der Schluß. Man fieberte auf die Auflösung zu und bekam 2 Seiten im Epilog und bleibt unbefriedigt zurück. Schade eigentlich!

    Mehr
  • Rezension zu "Tod im Apothekenhaus" von Wolf Serno

    Tod im Apothekenhaus

    mijou

    01. September 2011 um 13:58

    Dieser Kriminalroman ist gediegen und ausschweifend. Es geht nicht um den Raub und die Morde allein, sie sind lediglich die Höhepunkte. Sehr viel Zwischenmenschliches wird in den Kapiteln zum Hauptthema. Das wirkt stellenweise langatmig und in die Länge gezogen, aber irgendwie paßt es auch wieder in diese Zeit. Es unterhält einen durchweg und das immerhin so gut, daß ich das Buch in zwei Tagen durchgelesen habe, weil mich das Schicksal des Apothekers gefesselt hatte. Ein spannender historischer Kriminalroman, der auch durchaus lustig ist, die plattdeutschen Einlagen fand ich absolut genial, das Armenviertel-Milieu wurde durch viel Herzlichkeit und Witz dargestellt. Die Geschichte ist gut strukturiert, überschaubar aber nicht durchschaubar. Super Buch das man gelesen haben sollte!

    Mehr
  • Rezension zu "Tod im Apothekenhaus" von Wolf Serno

    Tod im Apothekenhaus

    Lukasschneider

    24. April 2011 um 14:16

    Apotheker Rapp wird überfallen und stellt bei seiner Heimkehr fest, dass er durch einen Doppelgänger ersetzt wurde. Ziel dieser Aktion ist offenbar der Raub seiner Kuriositätensammlung. Mein erstes Buch von Wolf Serno ' und mein letztes! Ich habe es gekauft, weil ich historische Lokalkrimis ganz interessant finde. Hier kam jedoch keine Spannung auf, die Schauplätze in Hamburg waren langweilig beschrieben, die Geschichte wirkte konstruiert und unglaubwürdig. Leider lese ich Bücher immer durch. Hier wäre ich von meinem Grundsatz gern abgewichen

    Mehr
  • Rezension zu "Tod im Apothekenhaus" von Wolf Serno

    Tod im Apothekenhaus

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. August 2010 um 12:50

    Stell Dir vor Du kommst nach Hause und bist eigentlich schon da? Genau das passiert dem Apotheker Theodorus Rapp. Auf dem Nachhauseweg von einem Konzert wird Rapp überfallen und niedergeschlagen. Als er wieder zu Sinnen kommt, will er nur eins: nach Hause. Dort angekommen, brennt Licht in seiner Apotheke. Und als er durchs Fenster sieht, traut er seinen Augen nicht. Er ist schon drin. Rapp flüchtet total verwirrt und nistet sich erst mal bei der Schwester seines ehemaligen Apothekengehilfen ein. Diese hält ihn zuerst für verrückt, doch dann überschlagen sich die Ereignisse. Ich fand das Buch total amüsant. Rapp wird etwas naiv dargestellt und scheint die meiste Zeit nicht zu wissen, was er denn jetzt tun soll. Doch mit der Zeit wird er mutiger und stellt sich der Herausforderung. Ein toller Krimi aus dem Mittelalter.

    Mehr
  • Rezension zu "Tod im Apothekenhaus" von Wolf Serno

    Tod im Apothekenhaus

    vormi

    16. April 2010 um 13:17

    Wieder ein sehr gelungenes Buch von Wolf Serno. Als Norddeutsche haben mir gut die eingebauten Plattdeutschen Sätze gefallen. Dadurch hat das Buch noch mehr hanseatischen Charme bekommen.

  • Rezension zu "Tod im Apothekenhaus" von Wolf Serno

    Tod im Apothekenhaus

    scarlett-oh

    24. January 2010 um 19:15

    Ein historischer " kriminalroman ".
    Solide geschrieben aber leider kommt keine richtige Spannung auf.
    Die Story zieht sich und es passiert nichts wirklich spannendes.
    Hält den Vergleich mit dem Wanderchirug leider nicht stand.

  • Rezension zu "Tod im Apothekenhaus" von Wolf Serno

    Tod im Apothekenhaus

    fivegirl

    31. May 2009 um 11:41

    Dies ist mein erstes Buch von Wolf Serno und auch mein erster Historischer Kriminalroman.Ich fand das Buch Interessant.Bin sonst eigendlich eine Thriller/Krimi Leserin,aber auch ein Historischer Krimi,wie dieses,hat mir gut gefallen.Natürlich musste ich mich sehr anstrengen bis mir alles klar wurde.Gut fand ich,das man bis zum schluß sehr rätselte,wer da nun wie und mit wem gemeinsame Sachen machte.Nur das Plattdeutsch konnte ich nicht so richtig verstehen.

    Mehr
  • Rezension zu "Tod im Apothekenhaus" von Wolf Serno

    Tod im Apothekenhaus

    Fenna

    18. August 2008 um 20:10

    Mein Beginn in Sachen W. Serno. Toller Historienkrimi mit vielen Überraschungen und dem gewohnten medizinischen Fakten!

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks