Wolf Thorberg Tödliche Sure

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 22 Rezensionen
(9)
(13)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tödliche Sure“ von Wolf Thorberg

DER ISLAMTHRILLER! JETZT FÜR KURZE ZEIT NUR FÜR 0,99 €! „Dereinst wird ein Hirte euch den Teppich bringen. Er stammt von Mohammed selbst und wird euch weisen den Weg zum Paradies …,“ Könnte eine bislang unbekannte Offenbarung des Propheten das islamische Glaubensbild nachhaltig erschüttern? Scheich Tabrizi, Oberhaupt einer obskuren schiitischen Sekte, späht am Himmel nach Vorzeichen des ersehnten Jüngsten Gerichts, als ihm seine Leute Kunde von einem Teppich bringen, der eben eine solche Botschaft in sich bergen soll. Die Jagd der Sekte nach dem antiken Stück entwickelt sich erst zum Alptraum für einen deutschen Teppichhändler. Dann zieht die Nachricht vom Teppich Kreise und ruft die Saudis auf den Plan. Gibt es die mysteriöse Sure tatsächlich und was genau bedeutet sie? Grete, die junge, im doppelten Sinn schlagfertige Anwältin des Teppichhändlers, und ihr Joint rauchender Privatermittler müssen zuerst ihren Mandanten aus den Fängen der Sekte retten – und kommen sich dabei näher. Doch am Ende droht wegen des genau genommen harmlosen Textes sogar ein Religionskrieg. Vom Abstrusen zum Grausigen ist es manchmal nur ein Schritt …

Nicht so ganz mein Thema - aber absolut spannend!

— Wildpony

Wer auf unterhaltsame Weise etwas über Islam und Fanatismus lernen möchte, ist hier richtig.

— Claddy

Schwieriges Thema, aktuell und spannend, auch für Nichtkenner.

— Booky-72

Thrillerdebüt in dem es um religiösen Fanatismus geht. Ein aktuelles Thema unserer Zeit.

— Sturmtochter

Informativer und recht spannender Islamthriller mit gut recherchierten Informationen - definitiv lesenswert

— Anne2801

Ein sehr gelungener Thriller mit spannenden, aktuellen Themen. Toll und witzig erzählt. Eine klasse Unterhaltung. Eine klare Leseempfehlung!

— Wedma

Spannend von Anfang bis Ende und lesenswert!

— Corpus

Viel Action, Morde, Verschwörungstheorien uvm. um einen alten Teppich, der eine religiöse Botschaft enthält. Spannend, aktuell, lesenswert!

— Zmei

Ein wunderbarer Debütthriller gespickt mit lehrreichen Anekdoten über Islam und was aus krankhafter Zugehörigkeit werden kann.

— Helli

Ein fesselnder Islamthriller!

— Areti

Stöbern in Krimi & Thriller

Flugangst 7A

Wieder ein sehr guter Fitzek. Spannend und undurchschaubar bis zum Schluß.

sandrar44

Untiefen

Ich hätte mir von diesem Buch mehr erhofft.

Lovely_Lila

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Solider Krimi mit melancholischem Touch

eleisou

Origin

Schockierende Faszination, welche zum Nachdenken anregt

JenWi90

Cyrus Doyle und das letzte Vaterunser

Klassischer Kriminalfall vor malerischer Kulisse.

Doreen_Klaus

Die Attentäterin

Top! Wieder ein klasse Silva, sehr nah an der Ralität. Der Schreibstil faszinier, man kann das Buch nicht mehr weglegen

wildflower369

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Super Buch

    Tödliche Sure

    Melly0908

    20. May 2017 um 09:13

    Ich hatte anfänglich ein paar Schwierigkeiten mit den Charakteren, das hat sich aber recht schnell wieder gelegt. Das Buch bleibt die ganze Zeit super spannend und ich hatte Schwierigkeiten das Buch weg zu legen. Die Auswahl des Landes war für mich recht neu und die auch zum Teil Religiösen Hintergründe waren für mich neu. Ich hatte mich davor damit nicht auseinandergesetzt.Mir hat das Buch so gut gefallen das ich es auf jeden Fall jeder meiner lesenden Freundinnen empfehlen kann, einzige Voraussetzung ist natürlich das sie Krimis mögen ;)

    Mehr
  • Leserunde zu "Tödliche Sure" von Wolf Thorberg

    Tödliche Sure

    Wolf_Thorberg

    Liebe LovelyBooks-Gemeinde, ich lade euch herzlich ein zur Leserunde meines Thrillers „Tödliche Sure“, für die ich sage und schreibe fünfzehn Druckexemplare stifte. Auch wenn es ein Erstling ist und selbstverlegt, erwartet euch eine spannende, sorgfältig recherchierte und geschriebene Geschichte rund um eine angebliche, geheime Offenbarung des Propheten Mohammed in einem Teppich. Neben den Mitgliedern einer islamischen Sekte steht mein neu erschaffenes Ermittlerduo im Vordergrund, die leicht sarkastische und im wahrsten Sinne schlagfertige junge Anwältin Grete und der hauptamtliche Philosoph und nebenamtliche Privatdetektiv, Tee- und Marihuanaliebhaber mit dem bündigen Namen F. Die Geschichte hat, auch durch die Rolle des Ufo-Anhängers Eschenbach, der nach einem iranischen Hirten das erste Opfer der Sekte wird, einen schrägen Touch. Und doch einen ernsten Hintergrund. Anders als viele, die ein Buch zu diesem Thema geschrieben haben, entschuldige ich mich nicht dafür, darin indirekt den Islam (bzw. Religion im Allgemeinen, jedenfalls in ihrer fanatisierten Ausübung) zu kritisieren. Dennoch ist es, wie ihr beim Lesen feststellen werdet, keine Abrechnung mit Schaum vor dem Mund. Sondern zuvörderst ein Unterhaltungsroman, außerdem mit einem durchaus versöhnlichen und eher nachdenklichen Ende. Ich würde mich sehr über eure Teilnahme freuen, für die ihr euch nicht großartig zu „bewerben“ braucht, auch euren Knochen zuliebe nicht „in den Lostopf hüpfen“ müsst. Schaut einfach kurz in den Klappentext und die Leseprobe, ob es euch anspricht, und schreibt mir, wenn ihr mögt, in einem Satz warum. Natürlich erwarte ich im Gegenzug wie alle eine Rezension mindestens auf Amazon und LovelyBooks. Allen Rezensenten lasse ich dafür am Ende ein kleines Dankeschön zukommen, das eng mit dem Thema des Buchs verknüpft ist. (Aber erwartet keine antiquarische Koranausgabe o.ä.) Und dies gilt selbstverständlich unabhängig vom Inhalt der Rezension. Also, ich freue mich auf eure Meldung! Euer Wolf Thorberg >>>Hier geht es zur Leseprobe

    Mehr
    • 402
  • Tödliche Sure - Islam-Thriller

    Tödliche Sure

    Wildpony

    06. July 2015 um 11:56

    Tödliche Sure - Wolf Thorberg Kurzbeschreibung Amazon: DER ISLAMTHRILLER. „Dereinst wird ein Hirte euch den Teppich bringen. Er stammt von Mohammed selbst und wird euch weisen den Weg zum Paradies …,“Könnte eine bislang unbekannte Offenbarung des Propheten das islamische Glaubensbild nachhaltig erschüttern? Scheich Tabrizi, Oberhaupt einer obskuren schiitischen Sekte, späht am Himmel nach Vorzeichen des ersehnten Jüngsten Gerichts, als ihm seine Leute Kunde von einem Teppich bringen, der eben eine solche Botschaft in sich bergen soll. Die Jagd der Sekte nach dem antiken Stück entwickelt sich erst zum Alptraum für einen deutschen Teppichhändler. Dann zieht die Nachricht vom Teppich Kreise und ruft die Saudis auf den Plan. Gibt es die mysteriöse Sure tatsächlich und was genau bedeutet sie? Grete, die junge, im doppelten Sinn schlagfertige Anwältin des Teppichhändlers, und ihr Joint rauchender Privatermittler müssen zuerst ihren Mandanten aus den Fängen der Sekte retten – und kommen sich dabei näher. Doch am Ende droht wegen des genau genommen harmlosen Textes sogar ein Religionskrieg. Vom Abstrusen zum Grausigen ist es manchmal nur ein Schritt … Mein Leseeindruck: Das Buch beginnt für meine Begriffe erst einmal ein wenig langatmig, kann aber ab ca. der Mitte wieder an Fahrt aufnehmen. Normalerweise bin ich der große Fan von Verschwörungstheorien, Geheimnissen, Sekten und Gruppierungen - aber ich brauchte wirklich eine ganze Zeit um in die Story hinein zu kommen. Das soll jetzt keine Kritik am Autor sein (beileibe nicht!) sondern wohl eher daran das ich vielleicht mit dem Islam mich nicht ganz identifizieren kann. Das "Ermittlerteam" hingegen konnte mich wieder begeistern und ab diesem Zeitpunkt konnte ich auch wieder richtig in das Buch abtauchen. Fazit: Ein spannendes Buch für die Zielgruppe der Leser, die Islam-Krimis gut einordnen können und vielleicht auch ein bisschen Kenntnis davon haben. Sehr flüssige Schreibweise und im Kern eine gute Story. Absolut empfehlenswert. Nur für mich leider nicht so ganz das Richtige. Daher gebe ich 4 Sterne und kann das Buch "themenbezogen" den richtigen Lesern empfehlen.

    Mehr
  • Spannung pur, klug und einfallsreich verpackt

    Tödliche Sure

    Claddy

    29. May 2015 um 20:01

    In einer Höhle bei der iranischen Ruine von Alamut findet ein Ziegenhirte einen antiken Teppich, der auf verschlungenen Handelswegen zu dem deutschen Teppichhändler Eschenbach gelangt. Dieser ist von der Existenz außerirdischer Lebewesen überzeugt und glaubt, in dem Muster ein Ufo zu erkennen. Doch auch eine Gruppe fanatischer Islamisten hat die Spur aufgenommen. Ihr Anführer Scheich Tabrizi vermutet eine versteckte Botschaft, die Mohammed selbst dort hinein weben ließ.  Während die junge Rechtsanwältin Grete Pfennig und der private Ermittler, Yogalehrer und Philosoph F. Molban eine Einweisung Eschenbachs in die Psychiatrie zu verhindern versuchen, verschwindet dieser. Müssen sie von einer Entführung ausgehen?  Wolf Thorbergs Roman, teilweise in Ichform aus Grete Pfennigs Sicht geschrieben, baut sich an unterschiedlichen Schauplätzen auf. Bereits nach wenigen Kapiteln erscheinen die Zusammenhänge, und schon bleiben Grete und F. kaum noch Zeit und Atem, sich ihrer soeben begonnenen Romanze zu widmen.  Die Personen sind glaubhaft, es gibt gute, es gibt böse, einige zweifeln, andere kämpfen. Die Interaktion gelingt nicht zuletzt der überzeugenden Dialoge wegen.  Auch die Handlung gelingt, hervorragend konstruiert strotzt sie von überraschenden Wendungen und spritzigen Einfällen und steuert unaufhaltsam auf einen grandiosen Höhepunkt zu. Dafür, dass am Ende kaum Fragen offen bleiben, ist sicher jeder Leser dankbar. Alles ist eingebettet in viel Wissenswertes rund um den Islam. Probleme des Fanatismus werden aufgezeigt, es wird aber deutlich, dass dieser ein religionsübergreifendes Phänomen ist. Obgleich das Buch als echter Thriller mit daherkommt, spürt man hinter allem deutlich einen warmherzigen, menschenfreundlichen Autor. Auf unnötige Grausamkeiten wird zugunsten kluger Einfälle verzichtet. Wer würde da nicht mitlesen wollen?

    Mehr
  • Tödliche Sure

    Tödliche Sure

    Booky-72

    Aus der Inhaltsangabe: "Dereinst wird ein Hirte euch den Teppich bringen. Er stammt von Mohammed selbst und wird euch weisen den Weg zum Paradies..." Ein deutscher Teppichhändler hat einen Teppich gekauft. Klingt ja erst mal recht normal und alltäglich. Die ganze Sache bringt aber viele Wirrungen und Gefahren mit sich. Dieser besagte Teppich soll eine geheime Botschaft enthalten, versteckt im Muster. Es handelt sich wohl um die letzte Sure des Koran, diese Botschaft soll die Welt verändern. Für Eschenbach, dem Teppichhändler, ist dieses Stück der Beweis der Existenz außerirdischen Lebens, doch vielleicht ist es ja wirklich der Teppich aus der Prophezeiung. Die Jagd auf den Teppich beginnt, erst verschwindet dieser jedoch aus dem Laden des Händlers und dann der Teppichhändler selbst. An manchen Stellen war mit die Handlung recht kompliziert, jedoch liegt das an diesem komplexen Thema Religion, was mir nicht so geläufig ist, jedoch sehr aktuell behandelt wird. Der Erzählstil war sehr flüssig und spannend gehalten bis zu einem Ende, was mich sehr überrascht hat. Auch der Humor kam hier nicht zu kurz, was mir das Ganze perfekt aufgelockert hat. Alles in allem kann ich 5 Sterne vergeben, so eine gut durchdachte Geschichte liest man nicht oft. Leseempfehlung von mir dazu.

    Mehr
    • 3

    Wolf_Thorberg

    27. May 2015 um 17:19
  • Ein sehr gelungener Thriller mit spannenden und aktuellen Themen

    Tödliche Sure

    Wedma

    Es fängt mit einem kleinen, alten Afghan-Teppich an, den Herr Eschenbach, ein erfahrener Teppichhändler, im Iran für eine Million Euro kauft und nach Deutschland einführt. Der Teppich soll eine geheime Botschaft enthalten, die die Welt verändern wird. Herr Eschenbach will die Botschaft entziffern, aber er kommt nicht dazu. Erst passieren seltsame Dinge: Er wird in seinem Umkreis als verrückter Paranoiker abgekanzelt, seine Frau will eine Scheidung und spätestens als er von der Bildfläche plötzlich verschwindet, wird es ernst. Scheich Tabrizi, im englischen Exil mit seinem Hof lebend, hat großes Interesse an dem Teppich und scheut keine Kosten und Mühen, auch die Menschenleben nicht, um den Afghan in die Finger zu bekommen, denn von der geheimen Botschaft verspricht er sich schon einiges, u.a. eine Sensation in der islamischen Welt und die Macht. Die Kanzlei, die Eschenbach kurz vor seinem Verschwinden beauftragt hat, übergibt die Sache an Margarete Pfennig, eine junge, aufstrebende Anwältin. Und Grete legt los. Entführung, Folter, Mord auf der spannenden Jagd nach dem sagenumwobenen Teppich, uvm. erwartet den Leser der Tödlichen Sure. Man ist immer mitten drin, nicht nur wenn die Ermittler nach und nach die Situation erkunden und ihre oft waghalsigen wie gefährlichen Aktionen durchführen, auch im Reich Tabrizis bekommt man einschlägige Einblicke in seine Machenschaften. Dabei werden die aktuellen Themen der heutigen Gesellschaft faszinierend wie realistisch dargeboten: Umgang mit den Kindern der Einwanderer, Rolle der Frau im Okzident wie im Orient, Vertrauen, Freundschaft und Liebe sind in den Erzählteppich gekonnt hineingewoben worden und weisen sowohl eine sehr gute Recherche wie auch ein tiefes Verständnis der behandelten Themen auf. Anhand von einigen Figuren wurden die heutigen Jugendlichen gezeigt, die mangels Orientierung und Aussichten auf eine Ausbildung, bzw. eine Tätigkeit, die sie wirklich reizt, zu den Opfern religiöser Fanatiker werden. Deren Handlanger kennen die Probleme der Jugendlichen in der westlichen Welt und nutzen die Situation zu ihrem eigenen Vorteil oft erfolgreich aus. Diese Erzählstränge machen den Roman aktuell und lebensnah, und helfen den Lesern die Situation solcher jungen Männer mit Migrationshintergrund zu verstehen. Sie haben oft Probleme, sich in diese Gesellschaft einzugliedern: bei den Einheimischen kommen sie kaum an, in der Schule wird es schwierig, vor dem Hintergrund fällt es leichter in die Arme religiöser Führer zu laufen, wo sie Anerkennung finden und mitmachen dürfen. Die Schilderung, wie diese armen Teufel rekrutiert werden, ist sehr gut und deutlich am Beispiel von Rahim gezeigt, der für die Mission des Scheichs Tabrizi eingespannt wird, ähnlich wird es vermutlich im realen Leben ablaufen. Gerade bei diesem Thema und den entsprechenden Erzählsträngen sehe ich Parallele zum Krimi aus Amsterdam „Das Büro der einsamen Toten“ von Britta Bolt. Dort spielen die Kinder der Migranten aus dem Orient auch eine große, ja tragende Rolle. Ihre Schicksale als Aussätzige der westlichen Gesellschaft werden in beiden Romanen gekonnt, realistisch wie bildhaft dargestellt: In beiden Romanen (Bolt, Thorberg) wird gezeigt, wie orientierungslose Jugendliche zu Mördern mutieren, ohne, dass sie solche Karriere von sich aus anstreben oder sich so etwas wünschen. Man fragt sich: Was will diese Gesellschaft mit all den jungen Menschen anfangen? Sie weiterhin ausgrenzen, bei der Vergabe der Ausbildungsplätze und Jobs ignorieren, damit sie keinen anderen Weg sehen als sich den Fanatikern welchen Couleurs auch immer anzuschließen, um dann mit voller Inbrunst der Überzeugung zu lamentieren, dass es alles bloß Kriminelle wären? Beim Lesen beider Romane steht die Frage im Raum: Ist denn das nötig, dass die westliche Gesellschaft durch ihr arrogantes wie gefährliches Verhalten einen reichhaltigen Boden für Macher solcher Art schafft und die Jugendliche ihrer Zukunft beraubt? Ein anderes Thema, das mir bei der Tödlichen Sure ins Auge gesprungen ist: die Rolle der Frau. Die Darstellung der Frauen der westlichen Welt und der islamisch geprägten Sekte von Tabrizi ist nicht nur sehr gut gelungen, sie lässt einen Vergleich ziehen und zu bestimmten, nicht besonders schmeichelhaften Schlüssen kommen. Mit einem Augenzwinkern werden hier die grundliegenden Punkte angesprochen: Grete, eine Frau der westlich geprägten Welt, hat studiert, bekam ihren Job, aber ihre Tätigkeit als Anwältin in der Kanzlei wird im Wesentlichen von Männern dirigiert und bestimmt. Wichtige Entscheidungen werden von Männern getroffen. Frauen im Orient wie im Okzident haben diese Entscheidungen zu akzeptieren, sich zu fügen und/oder zu versuchen das Beste daraus zu machen. Bloß der Rahmen ihrer Bewegungsfreiheit ist von Männern gesetzt. Weiterer Punkt: Frauen beider Seiten werden im Alltag gedemütigt. Bei Tabrizi Frauen ist es etwas deutlicher ausgeprägt, läuft auf einer etwas andern Ebene ab, Grete aber bleibt davon auch nicht verschont. Jedoch Frauen beider Seiten müssen sich dem herrschenden männlichen Prinzip fügen: divide et impera (lat.), i.e. teile und herrsche. Denn gerade dieses Verbindende, wie wir auch dem Roman entnehmen, das Islam und Christentum innehaben, wird in manchen (entscheidenden, männlichen) Kreisen nicht gern gesehen. Kein Wunder: erfolgreich geherrscht wird dort, wo es Trennung gibt. Trennung gebiert Befremdung und Angst. Beängstigte Menschen sind leicht zu beherrschen. Nach dem Verbindenden zu suchen gehört eher dem weiblichen Prinzip an. Und wie wir auch deutlich sehen, welchen Platz die Frauen und ihre Herangehensweise an die Gesellschaftsordnung in dieser von den Männern regierten Welt annehmen, wird es wohl noch lange so bleiben, wie es ist, vorausgesetzt, dass die Männer diese Welt mit ihrem Herrschen durch Trennung nicht schon viel früher zugrunderichten. Ferner habe ich bei der Lektüre an Tana French und ihrem letzten Krimi „Geheimer Ort“ denken müssen. Darin stellt sie u.a. die Frage: Ist es die richtige Art, wie wir mit den jungen Menschen umgehen, welche Ausbildung, welche Werte sie von uns vermittelt bekommen? Was heute der Jugend gegeben wird, bekommen wir morgen selbst von ihr serviert. So viel zu den Gedanken, die „Tödliche Sure“ bei mir hervorrief. Die Geschichte an sich ist leicht: es wird, mitunter gefährlich und rasant, nach dem alten Teppich gejagt. Es gibt dabei feinen Humor und ein gutes Stück Ironie, viele lebenskluge Beobachtungen und gelungene Sätze, sowie realistische Darstellungen der von Islam geprägten, wie der westlichen Gesellschaft. Die beiden Ermittler, F. und Grete, habe ich sehr gerne durch ihre Abenteuer begleitet – es wird u.a. nach England und Iran gereist- und ich würde gerne wieder von den beiden und ihren Abenteuern hören. F. ist schon ein Schmuckstück vom Ermittler. Ein promovierter Philosoph, gleichzeitig ein Yogalehrer, der als Privatdetektiv gearbeitet hat und doch noch den letzten Fall auf Gretes Drängen annimmt. Grete erscheint ihr Bürojob doch etwas zu Dröge, da jagt sie viel lieber mit F. den Geheimnissen des alten Teppichs nach. Dass dies auch im Interesse von ihrem Mandanten, wie der Kanzlei geschieht, passt schon ganz gut. Die Professorin Rank-Kühnemann, Inhaberin des Lehrstuhls Orientalistik und Islamwissenschaften an F.s Uni, hat mir auch sehr gut gefallen. Sie begleitet F. bei seinen Ermittlungen im Iran, sorgt u.a. dafür, dass das Geheimnis der letzten Sure gelüftet wird, die Botschaft an die Nachkommen gelangt und ein Desaster verhindert wird. Die Handlung ist spannend. Mal temporeich, mal langsamer, mal romantisch oder humorig angehaucht. Die Sprache ist schön klar und leicht zu lesen. Die Idee an sich, wie ihre Auflösung mit der dazugehörigen Botschaft, finde ich hervorragend. Die Umsetzung und die Komplexität der Themen ist sehr gut gemeistert worden. Insgesamt gesehen, gefällt mir das Werk viel besser, als die hochgejubelten Bemühungen mancher bekannter Bestsellerautoren. Ich halte den Roman für sehr gelungen. Daher vergebe ich die wohl verdienten 5 Sterne und eine uneingeschränkte Leseempfehlung.

    Mehr
    • 3
  • Thriller um religiösen Fanatismus

    Tödliche Sure

    Sturmtochter

    21. May 2015 um 17:20

    Klapptext: Dereinst wird ein Hirte euch den Teppich bringen. Er stammt von Mohammed selbst und wird euch weisen den Weg zum Paradies …,“ Könnte eine bislang unbekannte Offenbarung des Propheten das islamische Glaubensbild nachhaltig erschüttern? Scheich Tabrizi, Oberhaupt einer obskuren schiitischen Sekte, späht am Himmel nach Vorzeichen des ersehnten Jüngsten Gerichts, als ihm seine Leute Kunde von einem Teppich bringen, der eben eine solche Botschaft in sich bergen soll. Die Jagd der Sekte nach dem antiken Stück entwickelt sich erst zum Alptraum für einen deutschen Teppichhändler. Dann zieht die Nachricht vom Teppich Kreise und ruft die Saudis auf den Plan. Gibt es die mysteriöse Sure tatsächlich und was genau bedeutet sie? Grete, die junge, im doppelten Sinn schlagfertige Anwältin des Teppichhändlers, und ihr Joint rauchender Privatermittler müssen zuerst ihren Mandanten aus den Fängen der Sekte retten – und kommen sich dabei näher. Doch am Ende droht wegen des genau genommen harmlosen Textes sogar ein Religionskrieg. Vom Abstrusen zum Grausigen ist es manchmal nur ein Schritt … Meine Meinung: Ein Thriller bei dem es um religiösen Fanatismus in extremster Form geht. Ein aktuelles Thema unserer Zeit. Spannend und unterhaltend geschrieben, im ständigen Szenenwechsel , lediglich die Person der Grete wird aus der ich-Perspektive erzählt. Manchmal scheint jedoch bei Grete durch, daß der Autor männlichen Geschlechts ist, was mich aber eher zum schmunzeln gebracht hat. Die Protagoniosten sind alle gut ausgearbeitet worden und auch realistisch. Eine wirklich schöne und auch gut recherchierte Geschichte. Das einzige was mich ab und zu gestört hat war das benutzen vieler Fremdwörter und das ständige wiederholen des Wortes " klauben " was soviel wie aufraffen ,aufsammeln ... bedeutet. Fazit: Ein Thriller mal ganz anders, hat mir gefallen und ich würde auch eine Fortsezung lesen. Von mir gibts 4 Sterne.

    Mehr
  • Der Glaube kann bekanntlich Berge versetzten!

    Tödliche Sure

    kassandra1010

    19. May 2015 um 14:35

    Grete, eine Anwältin in einer exclusiven Kanzlei bekommt einen neuen Auftrag. Ihr Mandant hat ein Faible für Außerirdische und hat einen alten Teppisch im Iran erstanden, auf dem mit Kennerblick ein Ufo erkannt werden kann. Doch auch die Assasinen sind hinter diesem Teppisch her, denn in diesen scheint die verborgene Sure eingewebt. Es entwicklet sich ein Komplott aus Entführung, Folter, Diebstahl, Kerkerei und eine Reise um die halbe Welt. Grete bekommt tatkräftige Unterstützung eines Privatdetektivs um ihren Mandanten aus den Fängen der Entführer zu befreien und müssen feststellen, das der Glauben mehr als einmal Berge versetzten kann.... Ein spannender Thriller über die Macht Gottes, dem Glauben an versteckte Botschaften und ausgezeichneter Spekulation!

    Mehr
  • Gut recherchiert und spätestens ab der Hälfte auch sehr spannend

    Tödliche Sure

    Anne2801

    Klappentext "„Dereinst wird ein Hirte euch den Teppich bringen. Er stammt von Mohammed selbst und wird euch weisen den Weg zum Paradies …,“ Könnte eine bislang unbekannte Offenbarung des Propheten das islamische Glaubensbild nachhaltig erschüttern? Scheich Tabrizi, Oberhaupt einer obskuren schiitischen Sekte, späht am Himmel nach Vorzeichen des ersehnten Jüngsten Gerichts, als ihm seine Leute Kunde von einem Teppich bringen, der eben eine solche Botschaft in sich bergen soll. Die Jagd der Sekte nach dem antiken Stück entwickelt sich erst zum Alptraum für einen deutschen Teppichhändler. Dann zieht die Nachricht vom Teppich Kreise und ruft die Saudis auf den Plan. Gibt es die mysteriöse Sure tatsächlich und was genau bedeutet sie? Grete, die junge, im doppelten Sinn schlagfertige Anwältin des Teppichhändlers, und ihr Joint rauchender Privatermittler müssen zuerst ihren Mandanten aus den Fängen der Sekte retten – und kommen sich dabei näher. Doch am Ende droht wegen des genau genommen harmlosen Textes sogar ein Religionskrieg. Vom Abstrusen zum Grausigen ist es manchmal nur ein Schritt …" Inhalt Dem Klappentext des Buches ist nichts hinzuzufügen, da dieser perfekt zuasmmenfasst, was den Leser erwartet, ohne zu viel zu verraten Eigene Meinung/Leseeindrücke Anfangs hatte ich Probleme mit all den Namen in "Tödliche Sure" und damit, sie den richtigen Gruppierungen zuzuordnen, dies hat sich aber nach dem ersten Drittel gelegt. Dennoch würde ich mir ein Personenverzeichnis wünschen, in dem man bei Bedarf nachschlagen kann. Die Sprache ist leicht verständlich und gut zu lesen, wenn auch zu Beginn etwas schleppend, da dich in meinen Augen die Spannung erst ab der Hälfte des Thrillers so richtig aufbaut - die Vorgeschichte ist dennoch sehr wichtig und deshalb nicht zu verachten. Das "Ermittlerduo" aus Grete und F. war mir sehr sympathisch, wenn auch teilweise sehr ignorant, was bestehende Regeln betrifft - aber vermutlich sind sie genau aus diesem Grund so besonders. Die Charaktere sind sehr dynamisch und rund, sodass man gut mitfiebern kann und sich in so mancher Situation auch durchaus Sorgen um die Beiden macht. Bezüglich des Themas ist zu sagen, dass es sehr mutig ist, einen Debütroman darüber zu schreiben und dennoch ist es so wichtig, dass es eigentlich viel mehr Bücher darüber geben sollte. Die Hintergrundinformationen sind durchweg gut recherchiert und wenn man sich ein wenig selbst mit Religion(en) beschäftigt, noch viel einfacher zu verstehen. Vor allem die gefährliche Nähe von Religion und Fanatismus wird hier sehr gut beschrieben und sollte den Menschen sehr zu denken geben, aber auch dazu auffordern, nicht alle Anhänger einer Religion über den gleichen Kamm zu schären. Fazit/Leseempfehlung "Tödliche Sure" ist das sehr gelungene Debüt von Wolf Thorberg, was den Leser in seinen Bann zieht und vor allem für Fans von Religions-/Islamthrillern sehr geeignet. Aber auch für all diejenigen, die gerne Thriller mit einem eher ungewöhnlichen Ermittlerduo mögen. Ich habe es gern gelesen und kann es absolut weiter empfehlen.

    Mehr
    • 2
  • Spannender Islamthriller

    Tödliche Sure

    Corpus

    15. May 2015 um 10:44

    Inhalt: „Dereinst wird ein Hirte euch den Teppich bringen. Er stammt von Mohammed selbst und wird euch weisen den Weg zum Paradies …,“ Könnte eine bislang unbekannte Offenbarung des Propheten das islamische Glaubensbild nachhaltig erschüttern? Scheich Tabrizi, Oberhaupt einer obskuren schiitischen Sekte, späht am Himmel nach Vorzeichen des ersehnten Jüngsten Gerichts, als ihm seine Leute Kunde von einem Teppich bringen, der eben eine solche Botschaft in sich bergen soll. Die Jagd der Sekte nach dem antiken Stück entwickelt sich erst zum Alptraum für einen deutschen Teppichhändler. Dann zieht die Nachricht vom Teppich Kreise und ruft die Saudis auf den Plan. Gibt es die mysteriöse Sure tatsächlich und was genau bedeutet sie? Grete, die junge, im doppelten Sinn schlagfertige Anwältin des Teppichhändlers, und ihr Joint rauchender Privatermittler müssen zuerst ihren Mandanten aus den Fängen der Sekte retten – und kommen sich dabei näher. Doch am Ende droht wegen des genau genommen harmlosen Textes sogar ein Religionskrieg. Vom Abstrusen zum Grausigen ist es manchmal nur ein Schritt … Meine Meinung: Ich fand diesen Thriller sehr spannend, bei dem ich das Ende absolut nicht vorausahnen konnte. Der Schreibstil gefiel mir gut. Es fiel mir zunächst etwas schwer, in die Handlung hinein zu kommen, da immer zwischen verschiedenen Handlungssträngen gesprungen wurde (z.B. die Ereignisse um den Teppichhändler Eschenbach, um die Anwältin Grete und den Detektiv F., sowie um die islamische Seite). Die vielen ausländischen Namen und islamischen Begriffe haben mich etwas verwirrt. Ich denke, ein Glossar dazu wäre hilfreich gewesen. Nach einigen Kapiteln habe ich aber einen guten Überblick bekommen. Die Personenkonstellation hat mir gut gefallen. Die einzelnen Personen waren gut ausgearbeitet. Man konnte sehen, dass der Islam eigentlich gar nicht so weit von der christlichen Religion entfernt ist, sondern nur die einzelnen Leute durch Missverständnisse und eigene bzw. falsche Auslegungen fanatisch werden. Fazit: „Tödliche Sure“ ist lesens- und empfehlenswert, da es bis zum Schluss spannend geblieben ist und ein aktuelles Thema behandelt wird.

    Mehr
  • Ein gelungener, spannender Thriller

    Tödliche Sure

    Zmei

    14. May 2015 um 11:53

    Jede Menge Action: Mord,  Flugzeugentführung und Verschwörungstheorien inklusive um einen kleinen alten Teppich, den Herr Eschenbach, deutscher Teppichhändler im Iran, gekauft hat. Der Teppich soll eine geheime Botschaft, die letzte Sure des Korans, in seinem Muster enthalten. Ein Fanatiker, Scheich Tabrizi, samt seiner ganzen Truppe von Handlangern jagt dem Teppich nach, da er hofft, damit an die Macht gelangen zu können. Tolle, überlebensgroße Figuren, die einem sofort vor innerem Auge stehen. Der F., der Ermittler, hat mir besonders  gutgefallen. Ein Philosoph mit abgebrochenem Jurastudium, der seinen letzten Auftrag als Detektiv auf Drängen von Grete, einer hübschen Anwältin, die in der Kanzlei seines Halbbruders arbeitet, angenommen hat. Ein reizendes Duo, das durch die Geschichte führt. Auch andere Figuren sind eigenartig und vermitteln einen realistischen Eindruck, wie dem wirklichen Leben entsprungen. Eine klare Sprache, die sich leicht lesen lässt hat mir sehr gut gefallen. Die feine Ironie schimmert bei vielen guten Stellen durch, auch der Humor, besonders bei F. und Grete ist gut präsent und sorgt für gute Unterhaltung. Der Roman ist sehr gut strukturiert. An jeder Stelle ist man bestens orientiert. Die manchmal recht komplizierten Vorgänge und Zusammenhänge sind sehr gut ausgearbeitet und klar präsentiert worden. Fazit: Ein Lesegenuss nicht nur für Islamthriller-Liebhaber. Tolle Idee, toll umgesetzt. Ich habe vergnügliche Stunden mit dem Buch verbracht, es in wenigen Tagen durch gehabt und kann es jedem empfehlen, der intelligente Unterhaltung mag.

    Mehr
  • unterhaltsamer intelligenter Thriller zu einem aktuellen Thema

    Tödliche Sure

    irismaria

    14. May 2015 um 09:40

    „Tödliche Sure“ ist der Titel des Thriller-Debüts von Wolf Thorberg. Es geht darin um einen antiken Teppich, in den eine unbekannte Sure Mohammeds eingewebt sein soll. Eine schiitische Sekte unter der Leitung von Scheich Tabrizi sucht nach ihm, denn die Sure könnte für ihre Gruppe sehr wichtig sein. Doch sie müssen feststellen, dass ein deutscher Teppichhändler das wertvolle Stück in seinen Besitz gebracht hat. Er vermutet eine außerirdische Botschaft im Teppich. Es beginnt eine rasante Jagd und die Entführung des Teppichhändlers ruft ein ungewöhnliches Ermittlerteam auf den Plan: die junge Anwältin Grete und der Yogalehrer und Privatermittler F. setzen sich auf die Spur der Entführer. Die Geschichte ist wie ein typischer Thriller konstruiert und durchweg spannend zu lesen. Allerdings macht die Fülle der beteiligten Gruppen es vor allem am Anfang schwer, den Überblick zu behalten. Besonders gefallen haben mir die Ausflüge in den Iran auf den Spuren des Teppichs. Mein Fazit: ein unterhaltsamer intelligenter Thriller zu einem aktuellen Thema!

    Mehr
  • Tödliche Sure von Wolf Thorberg

    Tödliche Sure

    Helli

    12. May 2015 um 00:43

    Tödliche Sure von Wolf Thorberg Buch: „Dereinst wird ein Hirte euch den Teppich bringen. Er stammt von Mohammed selbst und wird euch weisen den Weg zum Paradies …,“ Könnte eine bislang unbekannte Offenbarung des Propheten das islamische Glaubensbild nachhaltig erschüttern? Scheich Tabrizi, Oberhaupt einer obskuren schiitischen Sekte, späht am Himmel nach Vorzeichen des ersehnten Jüngsten Gerichts, als ihm seine Leute Kunde von einem Teppich bringen, der eben eine solche Botschaft in sich bergen soll. Die Jagd der Sekte nach dem antiken Stück entwickelt sich erst zum Alptraum für einen deutschen Teppichhändler. Dann zieht die Nachricht vom Teppich Kreise und ruft die Saudis auf den Plan. Gibt es die mysteriöse Sure tatsächlich und was genau bedeutet sie? Grete, die junge, im doppelten Sinn schlagfertige Anwältin des Teppichhändlers, und ihr Joint rauchender Privatermittler müssen zuerst ihren Mandanten aus den Fängen der Sekte retten – und kommen sich dabei näher. Doch am Ende droht wegen des genau genommen harmlosen Textes sogar ein Religionskrieg. Vom Abstrusen zum Grausigen ist es manchmal nur ein Schritt … Autor: Der bekennende Atheist kehrte schon als Vierzehnjähriger dem Religionsunterricht den Rücken. Trotzdem, oder gerade deswegen, hat ihn das Thema Glauben nie losgelassen. Nachdem ihm sein bürgerlicher Beruf langweilig geworden ist, widmet er seine Zeit zunehmend dem Schreiben. Die Idee zum Roman lieferte ihm die Legende eines Teheraner Basaris von einer unbekannten letzten Offenbarung Mohammeds, die eine Sklavin nach seinem Tod in einen Teppich hat knüpfen lassen. Meinung: Wolf Thorberg, der Autor, präsentiert dem Leser seinen Debütroman, Tödliche Sure, zum Besten. Der Schreibstil des Autors ist flüssig, sodass man gut in die Story rein kommt. Die Protagonisten sind toll beschrieben, auch wenn es viele neuen Namen beinhaltet, die aber öfter benannt werden, kann man sich die schnell merken. Dieser Thriller ist auch lehrreich, da es über Islam und die verschiedenen Richtungen dessen berichtet – was aus einem Glauben entstehen kann – wie Fanatismus und Tyrannismus. Die Geschichte ist sehr gut recherchiert, was dem Leser nur zu Gute kommt. Was mich auch beindruckt hat, ist, dass bei diesem Thema der Humor des Autors nicht zu kurz kommt. Fazit: Ein wunderbarer Debütthriller gespickt mit lehrreichen Anekdoten über Islam und was aus krankhafter Zugehörigkeit werden kann.

    Mehr
  • Ein unglaublich fesselnder Islamthriller

    Tödliche Sure

    Areti

    11. May 2015 um 22:03

    Inhalt: „Dereinst wird ein Hirte euch den Teppich bringen. Er stammt von Mohammed selbst und wird euch weisen den Weg zum Paradies …,“ Könnte eine bislang unbekannte Offenbarung des Propheten das islamische Glaubensbild nachhaltig erschüttern? Scheich Tabrizi, Oberhaupt einer obskuren schiitischen Sekte, späht am Himmel nach Vorzeichen des ersehnten Jüngsten Gerichts, als ihm seine Leute Kunde von einem Teppich bringen, der eben eine solche Botschaft in sich bergen soll. Die Jagd der Sekte nach dem antiken Stück entwickelt sich erst zum Alptraum für einen deutschen Teppichhändler. Dann zieht die Nachricht vom Teppich Kreise und ruft die Saudis auf den Plan. Gibt es die mysteriöse Sure tatsächlich und was genau bedeutet sie? Grete, die junge, im doppelten Sinn schlagfertige Anwältin des Teppichhändlers, und ihr Joint rauchender Privatermittler müssen zuerst ihren Mandanten aus den Fängen der Sekte retten – und kommen sich dabei näher. Doch am Ende droht wegen des genau genommen harmlosen Textes sogar ein Religionskrieg. Vom Abstrusen zum Grausigen ist es manchmal nur ein Schritt … Diese Kurzbeschreibung sagt schon alles, was man über dieses Buch wissen muss. Um nicht zu viel zu verraten, möchte ich lieber nichts hinzufügen. Meine Meinung: Am Anfang hatte ich leichte Probleme in die Geschichte reinzukommen, da man mit vielen verschiedenen unbekannten Namen konfrontiert wird, die man nicht gleich zuordnen kann. Aber im Laufe der Handlung, kommen die wichtigen Personen immer wieder vor und man bekommt einen guten Überblick. Thorbergs Schreibstil hat mir allerdings von Anfang an sehr zugesagt. Eine derartige Ausdrucksweise und Wortwahl habe ich bisher in noch keinem Thriller erlebt. Die Geschichte ereignet sich auf verschiedenen Handlungssträngen, die einerseits aus der Ich-Perspektive der Anwältin Grete und andererseits in der 3. Person bei den anderen Personen erzählt werden. Diese Handlungsstränge überschneiden sich dann immer mal wieder bis sie sich schließlich ineinander verflechten. Innerhalb der Geschichte lernt man auch nebenbei noch einige Begriffe des Islams kennen. Das Buch ist von Anfang bis zum Ende spannend und zeigt, dass man nicht alle Muslime über einen Kamm scheren kann, aber auch wie leicht man in den Fanatismus geraten kann. Fazit: „Tödliche Sure“ ist absolut lesenswert und regt zum Nachdenken über Religionen an.

    Mehr
  • Gelungenes Thriller-Debüt

    Tödliche Sure

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. May 2015 um 18:12

    Dieses Buch ist ein Religionsthriller der etwas anderen Art. Es ist der Debütroman eines, wie ich finde, sehr talentierten Autors. Wenn sich jetzt der Eine oder Andere von Euch an Dan Brown erinnert fühlt, muss ich Euch enttäuschen. Für mich hat dieser Thriller wenig bis gar nichts mit Dan Brown zu tun. Worum geht es? Die Geschichte handelt von einem etwas verwirrten und an Außerirdische glaubenden deutschen Teppichhändler, welcher einen Teppich von einem Basari im Iran erwirbt, ohne zu ahnen, wohin ihn dieser Kauf führen wird. Denn bei diesem Teppich handelt es sich nicht um irgendeinen Teppich. Angeblich verbirgt sich in diesem Teppich eine geheime Offenbarung des Propheten Mohammed. Ebendiese ruft den Scheich Tabrizi, Oberhaupt einer obskuren schiitischen Sekte auf den Plan und die Jagd nach dem Teppichhändler Eschenbach samt Teppich beginnt. Nachdem nun der arme Eschenbach samt Teppich der Sekte in die Hände gefallen ist, ist es an seiner hochmotivierten Anwältin Grete, die ganz am Anfang ihrer Karriere steht, ihn aus den Fängen dieser religiösen Vereinigung zu befreien. Unterstützt wird sie dabei von F. (Frederik Molban), einem Hasch rauchenden Privatdedektiv, welcher auch noch der Halbbruder ihres Chefs ist. Auch in einem Thriller darf natürlich die Romantik nicht zu kurz kommen, weshalb, wie sollte es anders sein, sich F. und Grete auf der Suche nach der Sekte, Eschenbach und dem Teppich gefährlich nahe kommen. Werden Grete und F. es schaffen, ihren Mandanten zu befreien? Droht am Ende wegen eines Textes in einem Teppich gar ein Religionskrieg? Und was wird aus Grete und F? Das alles erfahrt ihr beim Lesen dieses Buches. Nachdem ich das Buch gelesen habe, muss ich sagen, es ist ein gelungener Debütroman von einem sehr motivierten Autor, der sich wirklich Mühe gegeben hat. Am Anfang ist es vielleicht ein bisschen schwer reinzukommen, aber das legt sich, versprochen. Und wenn man erstmal drin ist, liest es sich bis zum Schluss sehr ordentlich. Mein Fazit: Ich vergebe vier von fünf Sternen. Aufgrund der Schwierigkeiten, welche ich am Anfang beim Reinkommen in das Geschehen hatte, hat es leider für die volle Punktzahl nicht gereicht.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks