Wolfgang Amadeus Mozart

 3.6 Sterne bei 13 Bewertungen
Autor von Idomeneo, Die Entführung aus dem Serail und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Wolfgang Amadeus Mozart

Sortieren:
Buchformat:
Idomeneo

Idomeneo

 (5)
Erschienen am 01.11.1988
Die Zauberflöte

Die Zauberflöte

 (3)
Erschienen am 01.01.1979
Die Entführung aus dem Serail

Die Entführung aus dem Serail

 (3)
Erschienen am 01.05.1980
Briefe von Mozart

Briefe von Mozart

 (0)
Erschienen am 29.04.2014
Briefe

Briefe

 (0)
Erschienen am 30.04.1995
Mozart für Kinder

Mozart für Kinder

 (0)
Erschienen am 17.12.2007

Neue Rezensionen zu Wolfgang Amadeus Mozart

Neu
Seelensplitters avatar

Rezension zu "Die Zauberflöte Die ZEIT-Edition" von Wolfgang Amadeus Mozart

Papageno ist toll!
Seelensplittervor 2 Jahren

Meine Meinung zur Kinder Oper:
Die Zauberflöte

Aufmerksamkeit und Erwartung:
Diesen Punkt findet ihr auf meinem Blog, wo auch der Original Post zu finden ist.

Inhalt in meinen Worten:
Ein Hörspiel muss nicht immer eine Verlaufsform haben, wie es üblich ist, sondern kann überraschen mit Musik und einer Menge Gefühl. Und wer die Zauberflöte nicht kennt, sollte zu dieser Geschichte greifen.
Es geht um die Zauberflöte, die böses in gutes wandeln kann, und zeitgleich wird aber der Vogelfänger Papageno auf die Probe gestellt, schafft er es, alle drei Prüfungen die ihm bevorstehen mit dem Prinz zu bestreiten.
Dabei fällt ihm auf, dass ihm die Liebe fehlt und er eine Partnerin an seiner Seite möchte. Doch wird ihm dieser Wunsch gewährt?
Dies kann euch nur das Hörspiel verraten.

Wie auf mich das Hörspiel wirkte:
Dieses Hörspiel ist in sich eine richtig tolle und abgeschlossene Geschichte. Gerade die Musik erzeugt ein Gefühl für die Oper, was mir bisher verwehrt blieb, schafft das Kinderhörspiel perfekt.
Es stimmt mich darauf ein, Opern zu verstehen. Zumindest die Zauberflöte für Kinder.

Musik:
Die Musik ist wie in einer echten Oper aufgebaut und die wichtigsten Lieder sind hier auch vertreten, so das die kleinsten ein Gefühl für diese Geschichte, die auf der Bühne präsentiert wird, bekommen können - lebendig, Stimmgewaltig und berührend. Denn mit Musik kann man doch sehr viele Gefühle ansprechen, selbst wenn es unterbewusst abläuft.

Sprecher:
Papageno und all die anderen Stimmen im Hörbuch haben alle eine eigene Sprecherrolle. Die finde ich richtig passend ausgewählt und so kann ich schnell folgen und verstehe auch, wer gerade spricht. Bei der einen Stimme muss ich zugeben, das ich ständig an einen bekannten Schauspieler dachte, dessen Name mir jedoch nicht einfallen möchte.
Die Sprecher legen ganz viel Gefühl, Wärme und Spannung in das Hörspiel und schaffen dadurch eine Welt vor Augen zu malen, die man sich gut vorstellen kann.

Geschichte:
Ich bin froh das die Geschichte in diesem Kinderhörspiel abgeschwächt ist, und das vieles Kindgerecht gestaltet ist, denn ich wüsste nicht, ob die kleinsten schon alles verstehen würden.
Ich bewundere jedoch den Autor, der diese Geschichte 1791 auf die Welt brachte, bzw auf die Bühne.
Und somit seine Zuschauer begeistern konnte. Für mich ist es immer spannend, solche Klassiker wahr zu nehmen, sei es dank der Musik aber auch durch Kindgerechte Geschichten, denn es sind schlichtweg Klassiker, die jeder einfach mal hören und verstehen sollte. Denn in diesem Hörspiel kann man so einiges lesen.
Sei es der Zusammenhalt, die Wahrheit zu sprechen und viele andere Punkte, die in diesem Hörbuch angesprochen werden.
Somit nicht nur eine reine Geschichte, sondern eine Lehrreiche, die Lust macht, noch mehr solche Geschichten zu hören.

Extra:
Was mir noch positiv in das Auge sprang, war das Begleitheft, das in der CD-Hülle bereit liegt. Es erklärt einerseits noch etwas mehr über die Geschichte, aber auch, was ist eine Oper und warum existieren Opern und was es braucht, damit es eine Oper ist.
Somit eine rundherum geniale Sache.

Bewertung:
Ich finde das Hörbuch angenehm anzuhören, und zugleich fand ich es schön, noch so vieles nebenbei lernen zu dürfen, deswegen möchte ich dieser genialen Geschichte 5/5 Sternen geben.

Kommentare: 2
69
Teilen

Rezension zu "Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus Mozart

Rezension zu "Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus Mozart
Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren

Dieses Textbuch ist leider nicht für die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der "Zauberflöte" geeignet, da der Autor zwar ein angesehener Musikwissenschaftler ist, es in dem Buch aber keinerlei Quellenangaben, Textbelege etc. für seine Behauptungen gibt. Dennoch trägt das Buch gut zum Verständnis der Oper bei. Es ist jeweils auf der rechten Seite das Libretto abgedruckt (wenn auch leider, was ich nicht nachvollziehen kann, ohne die Regieanweisungen), dazu stehen parallel auf der linken Seite Kommentare zum Text, Beschreibungen und Erklärungen der Musik, Notenbeispiele usw. Dadurch kann man sich die Handlung der Oper sehr gut verdeutlichen und sie viel besser nachvollziehen, sowie auch als musikwissenschaftlicher Laie etwas mehr über den Aufbau und die Hintergründe der Musik erfahren.
Für eine private oder "vorwissenschaftliche" Auseinandersetzung mit der "Zauberflöte" also sehr zu empfehlen, für die Uni leider nicht zitierfähig wegen der angesprochenen Mängel - sehr schade, wie ich finde.

Kommentieren0
18
Teilen
HeikeGs avatar

Rezension zu "Mozart: Das Gesamtwerk" von Wolfgang Amadeus Mozart

Rezension zu "Mozart: Das Gesamtwerk" von Wolfgang Amadeus Mozart
HeikeGvor 12 Jahren

Masse statt Klasse?

Wenn jemand meint, allein schon das Gefühl, im Schrank alles von Mozart vorrätig zu haben und nach Lust und Laune darauf zurückgreifen zu können, ist es wert diese Anschaffung zu machen, kann ich dem nicht zustimmen.
Masse statt Klasse?
Mein klares NEIN!
Ich trage mich mit dem Gedanken, diese Sammlung wieder abzustoßen und mehr Augenmerk auf Qualität zu legen. Gerade die Opern und die Sinfonien, die zu meinen Favoriten bei Mozart zählen, haben eine äußerst magere Qualität, ganz besonders "grauselig" die Einspielung zu seiner "Jupiter"-Sinfonie. Mehrfach habe ich dieses Glanzwerk in Natura erlebt. Wenn man dann die CD anhört, meint man, es ist eine andere Komposition :-(
Sicher sind auch ein paar ganz annehmbare Aufnahmen dabei, aber die machen ein von mir durchgängig positives erwartetes Gesamtwerk nicht wett.

Kommentieren0
15
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Wolfgang Amadeus Mozart wurde am 27. Januar 1756 in Salzburg (Österreich) geboren.

Community-Statistik

in 26 Bibliotheken

von 8 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks