Wolfgang Bächler

 4.3 Sterne bei 3 Bewertungen
Autor von Gesammelte Gedichte, Ausbrechen und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Wolfgang Bächler

Nachtleben

Nachtleben

 (1)
Erschienen am 01.02.1982
Gesammelte Gedichte

Gesammelte Gedichte

 (1)
Erschienen am 05.04.2012
Einer, der auszog, sich köpfen zu lassen

Einer, der auszog, sich köpfen zu lassen

 (0)
Erschienen am 01.02.1990
Türen aus Rauch

Türen aus Rauch

 (0)
Erschienen am 12.04.2002
Ausbrechen

Ausbrechen

 (1)
Erschienen am 01.06.1997
Der nächtliche Gast

Der nächtliche Gast

 (0)
Erschienen am 01.06.1984
Traumprotokolle

Traumprotokolle

 (0)
Erschienen am 01.10.1995

Neue Rezensionen zu Wolfgang Bächler

Neu

Rezension zu "Ausbrechen" von Wolfgang Bächler

Ausbrechen
Terzelvor 4 Jahren

Das Buch und die Gedichte handeln überwiegend von Kriegserfahrungen des 2. Weltkrieges, auch dann wenn man glaubt, daß das Gedicht nichts damit zu tuen hat. Viele Gedichte sollten öfter als nur einmal gelesen werden, da das Verständnis nicht sofort überspringt. Die Sensibilität in jedem Gedicht ist dafür sofort spürbar. Es sind Meisterwerke der Dichtkunst zu entdecken, da jeder anders liest und fühlt, spielt die eigene Fantasie eine riesige Rolle. Zwischen den Zeilen lesen ist hier wirklich gefragt.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Ausbrechen" von Wolfgang Bächler

Ausbrechen Gedichte aus 30 Jahren
Terzelvor 5 Jahren

,,Ausbrechen". Gedichte aus 30 Jahren ist der Untertitel. Ich hätte dieses Buch anders betitelt, ,,Die Erde bebt noch" sagt mehr über diese Gedichte aus. Viele Gedichte machen den Eindruck, als würde der Dichter die Vergangenheit ununterbrochen mit sich herum tragen. Ein Soldat, der den Krieg haßt und nicht vergißt. Die Wortwahl in den Gedichten laden nicht zum Träumen ein aber sie machen nachdenklich. Die Gedichte in ihrer Art sind einzigartig aber fesselnd. Es ist kaum ein Gedicht dabei, welches ich nur einmal gelesen habe. Viele Gedichte gehören zu meinen absoluten Leblingsgedichten. Hier ein Gedicht aus dieser Ausgabe.

Eines Nachts
Verschenkt sind die Blumen. Die Vasen
sind tief mit Vergessen gefüllt.
Verrauscht sind die gelben Ekstasen.
Die Fenster sind wolkenverhüllt.
 
Geruch ist noch da von den Blättern
der Rosen, die ich zerrieb,
und das Rot, das mir auf den Lippen
und zwischen den Fingern blieb.
 
An der Wand die Kontour eines Hügels
vom eigenen Schatten gestellt
hinter das Schwarz des Flügels,
den Glanz und die Trauer der Welt

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 4 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks