Wolfgang Bergmann Lasst eure Kinder in Ruhe!

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lasst eure Kinder in Ruhe!“ von Wolfgang Bergmann

Immer früher werden Kinder heute gefördert: zweisprachige Kindergärten, Intelligenztrainings, Musikstunden, Babyschwimmen: alles aus dem Wunsch heraus, dem Kind eine gute Ausgangsposition zu verschaffen – und zwar von Anfang an. Engagierte Eltern wollen nichts versäumen. Doch ist es wirklich richtig, die Kleinen schon so früh mit einem vollen Stundenplan zu konfrontieren? Der Grat zwischen Förderung und Überforderung ist schmal, die Verunsicherung groß. Der Erziehungsexperte Wolfgang Bergmann zeigt, warum Frühförderung die kindliche Intelligenz sogar eher behindern kann, und was Kinder wirklich brauchen. Eine Ermutigung für alle, die sich gegen den allgegenwärtigen Förderwahn in der Erziehung zur Wehr setzen wollen. Damit wir Kindern nicht die Kindheit stehlen. Wolfgang Bergmann belegt in der Cicero-Intellektuellenliste zu Deutschlands wichtigsten Vordenkern Platz 20 im Bereich der Gesellschaftswissenschaftler.

Guter Erziehungsratgeber für verunsicherte Eltern von kleinen Kindern!

— sonnja
sonnja

Stöbern in Sachbuch

Die Stadt des Affengottes

An der Seite von Douglas Preston erlebt man die kompl. Vorbereitung und Ausführung mit allen Schwierigkeiten einer archäologischen Expeditio

Sigrid1

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sich entwickeln lassen ...

    Lasst eure Kinder in Ruhe!
    sonnja

    sonnja

    10. October 2014 um 20:10

    Frühförderung, der beste Start ins Leben, Einzelkinder, Helikopter-Eltern ... Auch wenn die Kinder schon größer sind, ist die Verunsicherung groß, was Eltern heute zu leisten haben und leisten sollten. Die Anforderungen der Erzieherinnen, der Lehrer an die Kinder und auch an die Eltern verunsichern oft und lassen ein schales Gefühl des Versagens zurück. Habe ich alles getan für mein Kind? Ist meine Erziehung die richtige und verspricht Erfolg? Wie das Riechen an einer Blume die Frühförderung unnötig macht und warum es besser ist, die Kinder einfach machen zu lassen, als zu "fördern". Die Liebe zu unseren Kindern schafft Entwicklung und Vertrauen. Und auch wir vertrauen wieder in unsere Kräfte als Eltern und lassen uns nicht verunsichern.

    Mehr
  • Rezension zu "Lasst eure Kinder in Ruhe!" von Wolfgang Bergmann

    Lasst eure Kinder in Ruhe!
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    28. April 2011 um 16:19

    Es ist ein mit viel Herzblut und Emotion, an manchen Stellen auch mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch geschriebenes Buch, das der Pädagoge Wolfgang Bergmann da soeben bei Kösel veröffentlicht hat. Es ist ein Aufruf an all die gut meinenden ( merke: gut gemeint ist oft das Gegenteil von gut) Eltern, die aus lauter Unsicherheit und Angst, dass ihre Kinder in der Welt von morgen nicht mehr mithalten können, es mit deren Förderung übertreiben. „Gegen den Förderwahn in der Erziehung“ schreibt er an, argumentiert, wirbt und versucht zu verstehen. Er beschreibt den schmalen Grat zwischen Förderung und Überforderung, und zeigt wie unendlich groß die Verunsicherung bei Eltern und auch bei Erziehern mittlerweile geworden ist. Hatte er schon in seinen anderen Erziehungsratgebern immer wieder dafür plädiert, dass Eltern wieder ihren eigenen Intuitionen vertrauen, sich und ihren Kinder vor allen Dingen Zeit und gegenseitiges Zuhören schenken sollen, so wirbt er in seinem neuen Buch leidenschaftlich dafür, sich gegen den allgegenwärtigen Förderwahn zu wehren und aus einem System auszusteigen, dass unseren Kindern die Kindheit stiehlt. Wer Wolfgang Bergmanns Denken kennt, kann sich leicht vorstellen, dass er damit die Eltern nicht nur entlasten will von einem in den letzten Jahren schier unerträglich gewordenen Druck, sondern dass er sie ermutigt und auffordert, die Zeit, die sie bisher damit verbringen, ihre Kinder von einer Fördermaßnahme zur anderen zu fahren, doch lieber wenigstens teilweise selbst mit ihnen zu verbringen, vorlesend, spielend, Sport treibend, miteinander sprechend. Wolfgang Bergmann ist Christ und hat schon in seinem Buch „Geheimnisvoll wie der Himmel sind Kinder“ gezeigt, „was Eltern von Jesus lernen können.“ Darauf bezieht er sich, wenn er am Ende des neuen Buches schreibt: „Und das lernen wir von Jesus: der Blick auf das Kind als etwas, das uns ganz und gar zugehört durch die Liebe. Aber die Liebe ist mehr als Du und Ich…. Die Liebe ist größer, sie eifert nicht, sie bläht sich nicht, wie der Apostel sagt – sie ist mehr als der einzelne Mensch, mehr als Mama und Papa und doch ganz und gar die Wirklichkeit von Mama und Papa. Dieses Paradox zu erfassen, ist das Geheimnis glücklicher Erziehung.“ Dafür müssen Eltern sich nicht anstrengen, sie müssen nicht perfekt sein, sie sollen einfach nur Eltern sein. Wolfgang Bergmanns Buch ist ein wichtiger und engagierter Zwischenruf in eine Entwicklung, die absolut aus dem Rudern läuft und unseren Kindern die Kindheit raubt, etwas, was sie nie mehr nachholen können und was immer wie eine schmerzende Lücke fehlen wird.

    Mehr