Wolfgang Blösel

 4 Sterne bei 1 Bewertungen

Alle Bücher von Wolfgang Blösel

Wolfgang BlöselDie römische Republik
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die römische Republik
Die römische Republik
 (1)
Erschienen am 12.03.2015
Wolfgang BlöselGrenzen politischer Partizipation im klassischen Griechenland
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Grenzen politischer Partizipation im klassischen Griechenland
Wolfgang BlöselVon Der Militia Equestris Zur Militia Urbana
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Von Der Militia Equestris Zur Militia Urbana

Neue Rezensionen zu Wolfgang Blösel

Neu
Matzbachs avatar

Rezension zu "Die römische Republik" von Wolfgang Blösel

Gute Übersicht
Matzbachvor 3 Jahren

Wie soll man einen bereits zahlreich gepflügten Acker neu bearbeiten? Eigentlich eine undankbare Aufgabe, die sich der Althistoriker Wolfgang Blösel da gestellt hat.  Seine Idee: Ein neues Ordnungskriterium als roter Faden, daher dann auch der Untertitel "Forum und Expansion". Diese Wechselwirkung ist es, die er in seiner kurzen Darstellung untersucht. Das Forum, der Ort der städtischen Selbstverfassung mit den zahlreichen bekannten Ämtern, steht quasi für die Innenpolitik. Demgegenüber steht die Expansion, die schrittweise Erweiterung des römischen Machtbereichs. Der Zusammenhang: erst außenpolitische Erfolge, sprich militärische Siege, verschafften den Angehörigen der römischen Elite die Eintrittskarte in ein politisches Amt. Erst als das Reich immer größer, die militärischen Qualifikationen der Führungsschichten aber immer geringer wurden, geriet die Republik in eine Dauerkrise. Zunehmend bestimmten Feldherren wie Scipio, Marius, Sulla, Pompeius und natürlich Julius Caesar ihre Geschicke, bis sie nach einem langjährigen, immer wieder aufflackerndem Bürgerkrieg zu Grabe getragen wurde.

Wer sich schnell und relativ kostengünstig über die Geschichte  der römischen Republik orientieren möchte, ist mit Blösels Werk sicher gut bedient, wer dies umfassender tun möchte, sollte dagegen eher auf die Darstellungen Klaus Bringmanns oder Michael Sommers zurückgreifen.

Ein ärgerlicher Fehler hat sich dann doch eingeschlichen. Auf Seiter 203 führt Blösel aus, dass Sulla das Volkstribunat zu einer "Karrieresackgasse" gemacht habe, weil dessen Inhaber danach kein weiteres Amt mehr bekleiden durften, eine Seite später heißt es, dass sich mit dem Volkstribunat die anschließende Übernahme in den Senat verband. Ja, was denn nun?

Kommentieren0
43
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 1 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks