Wolfgang Brenner Führerlos

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(0)
(5)
(13)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Führerlos“ von Wolfgang Brenner

Adolf Hitler stirbt am 8. November 1939 beim Anschlag im Bürgerbräukeller. Schon bald beginnt in der NS-Führungsriege ein Machtkampf: Propagandaminister Joseph Goebbels hält sich an Eva Braun, die »Witwe des Führers«, und lässt die Ufa einen großen Hitler-Film drehen. Hermann Göring hingegen holt Kaiser Wilhelm zurück aus dem Exil, schließt Frieden mit den Westmächten und schenkt den Deutschen das Symbol ihrer Wiederkehr: den Volkswagen. Doch der Geist des Führers lebt weiter, und diejenigen, die sich dazu berufen fühlen, arbeiten immer noch an der Verwirklichung seiner Visionen … Eine spannende Was-wärewenn-Geschichte über die Mechanismen der Macht im NS-Staat.

Stöbern in Romane

QualityLand

Eine grandios humorvolle erzählte Geschichte, deren zugrunde liegende Dystopie eingängig und mit viel Hingabe zum Detail erklärt wird.

DrWarthrop

Wer hier schlief

Auf der Suche nach der verlorenen Frau ist Philipp, nachdem er für sie alles aufgegeben hat. Gut geschriebener Roman mit kleinen Schwächen.

TochterAlice

Die Schule der Nacht

Atmosphärisch, düster und spannend...

Nepomurks

Zeit der Schwalben

Ein Buch, bei dem einem das Herz aufgeht.

Suse33

Drei Tage und ein Leben

Gut!

wandablue

Sonntags in Trondheim

Fortsetzung der "Lügenhaus"-Trilogie: Gut geschriebene, unterhaltsame Familiengeschichte, mit wenig Highlights.

AnTheia

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Führerlos" von Wolfgang Brenner

    Führerlos
    Ritja

    Ritja

    11. February 2010 um 09:16

    Hitler wird bei einem Attentat getötet. Die gesamte Führungsriege steht Kopf. Jeder versucht seine Macht zu sichern bzw. auszubauen. Der Kampf zwischen Göring und Goebbels beginnt. Zudem behauptet Eva Braun schwanger zu sein - vom Führer.
    Die Geschichte ist etwas verworren, zum Teil nicht nachzuvollziehen. Leider nicht so gut gelungen.

  • Rezension zu "Führerlos" von Wolfgang Brenner

    Führerlos
    Liselotte

    Liselotte

    27. December 2008 um 23:01

    Der Schreibstil hat mir persönlich leider nicht zugesagt. Es war anstrengend zu lesen, vielleicht auch weil das Thema mich nicht gepackt hat... Für Geschichte-Liebhaber geeignet, doch nichts für Geschichte-Muffel...

  • Rezension zu "Führerlos" von Wolfgang Brenner

    Führerlos
    DieNessi

    DieNessi

    07. September 2008 um 14:23

    Schöner Was -wäre - wenn? -Roman. Der Inhalt lässt sich eigentlich ganz schnell zusammenfassen: Hitler stirbt bei Georg Elsners Attentat im Bürgerbräukeller und die Oberhäupter der Nazionalsozialisten liefern sich einen spannenden Machtkampf, jeder auf seine Weise. Während Göring sich zum Reichskanzler ernennt und die Wirtschaft ankurbelt, baut Goebbels weiterhin auf seine Qualitäten als Propagandaminster und plant eine Verfilmung von Hitlers Leben. Was mir gut an diesem Roman gefällt ist, dass er von so vielen, verschiedenen Personen erzählt wird. Von den hohen Tieren, wie Göring und Goebbels, über Eva Braun bis hin zu einem jüdischen Drehbuchautor. Was mir allerdings nicht so toll gefallen hat war, dass man sich manchmal mehr wie in einem Sachbuch fühlt, als in einem Roman, deswegen gibts auch nur 4 Sterne von mir.

    Mehr
  • Rezension zu "Führerlos" von Wolfgang Brenner

    Führerlos
    Gracey_V

    Gracey_V

    07. September 2008 um 04:21

    Ich habe das Buch heute durchgelesen und war wirklich sehr begeistert. Die Idee war mal etwas ganz neues, denn meistens liest man ja nur etwas von wegen "Was wäre, wenn Hitler den Krieg gewonnen hätte...?". Der Schreibstil ist sehr gut, aber teilweise trocken. Die politischen Aspekte im Buch fand ich teilweise etwas schwer zu verstehen, da ich mich noch nie großartig mit der Politik im 3. Reich beschäftigt habe. Besonders am Ende wurde es nochmal richtig spannend.

    Mehr
  • Rezension zu "Führerlos" von Wolfgang Brenner

    Führerlos
    Thomix

    Thomix

    06. September 2008 um 15:24

    Ein Geschichts-Thriller im Was-wäre-wenn Stil. Mit viel Fantasie wird in nüchterner Sprache die Geschichte des Dritten Reiches unter der Prämisse fortgeschrieben, dass Hitler frühzeitig einem Attentat zum Opfer gefallen wäre. Dabei wechseln sich realistische Ansätze (Rolle von Göring und Goebbels) mit seehr abwegigen Ideen (Stichwort: Eva Braun) ab. Hervorzuheben sind noch die gelungenen Charakterschilderungen. Insgesamt für historisch Interessierte mit viel Fantasie sehr zu empfehlen!

    Mehr
  • Rezension zu "Führerlos" von Wolfgang Brenner

    Führerlos
    sunlight

    sunlight

    03. September 2008 um 11:16

    „Führerlos“ von Wolfgang Brenner Wer hat ihn nicht schon einmal gehabt, diesen Gedanken: „Was wäre gewesen, wenn das Attentat auf Hitler Erfolg gehabt hätte?“ Wolfgang Brenner spielt eine facettenreiche Möglichkeit durch und als Leser staunt man immer wieder über das Agieren der historischen Persönlichkeiten. Wie ein roter Faden zieht sich der Machtanspruch der einzelnen Personen durch das Buch. Dieser Wille zur Macht lässt die Interessen Deutschlands und der Bevölkerung in den Hintergrund treten. Ein Kampf um die eigenen Vorteile beginnt. Zweckbündnisse werden geschlossen und gebrochen, es wird getrickst, gekidnappt, gemordet und zum eigenen Nutzen werden die „Ideale“ Hitlers als Ziele instrumentalisiert. Dazu passt auch das Zitat von Hitler am Anfang des Buches:“ Die Vorsehung hat das, was geschah, so gewollt." Der Autor beginnt mit der Beschreibung des Attentates am 8.Nov.1939 im Bürgerbräukeller in München. Mit allen Sinnen wird man in die Veranstaltung hineingezogen und erlebt das Chaos nach der Explosion. Wie wird das Vakuum gefüllt, das der Tod Hitlers hinterlässt? Wer wird sein Nachfolger? Wie reagiert die Bevölkerung? Wie reagiert das Ausland, mit dem Deutschland im Krieg ist? Was geschieht mit den Juden? Diese Fragen und noch viele mehr sind der Inhalt des Buches. Geschrieben ist es aus einer Erzählerperspektive, wobei der Erzähler ein distanziertes Verhältnis zu den Ereignissen hat. Dialoge und Überlegungen der Hauptpersonen nehmen in der zweiten Hälfte des Buches zu und beleben so die Story. Da es meistens in einem Kapitel um eine Person geht, laufen so die Erzählstränge etwas nebeneinander her. Die Überlegungen, was der Konkurrent gerade plant und wie er zu stoppen ist, fehlen etwas. Daher ist zwar immer beim Lesen die Neugierde auf die weitere Entwicklung geweckt, aber es entsteht keine atemlose Spannung. Eine Schwierigkeit beim Lesen ist das Fehlen eines Glossars. Die Story bevölkern viele Personen in den unterschiedlichsten Positionen und das ist für geschichtlich nicht gut vorgebildete Leser eine kleine Hürde. Das Buch ist insgesamt gut und trotz der Thematik locker geschrieben. Es unterhält und regt zum Nachdenken an. W. Brenner hat eine Möglichkeit aufgezeigt; viele andere wären auch denkbar gewesen. Das Ende des Buches lässt noch viele Entwicklungen offen und sorgt für reichlichen Gesprächsstoff. Wer sich geschichtlich interessiert und diese Fragestellung in einer Fiktion erlesen möchte, liegt mit diesem Buch richtig.

    Mehr
  • Rezension zu "Führerlos" von Wolfgang Brenner

    Führerlos
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. September 2008 um 19:43

    Es ist nicht gerade ein Buch, dass sich schnell "weglesen" lässt, soll es ja auch gar nicht sein. Was wäre, wenn Hitler umgekommen wäre, damals, bei diesem Attentat?? Diese Frage hat sich bestimmt jeder schon einmal gestellt und irgendwie gehofft, dass dann alles gut geworden wäre... Tja, aber da hat man dann die Rechnung ohne Hitlers Schergen gemacht. Die überleben nämlich und wollen die Macht mit aller Macht... Das große nationalsozialistische Ziel der Judenverfolgung darf nicht aus den Augen verloren werden... Ein guter Roman für Leser, die sich für Brenners Möglichkeit, wie es ohne Hitler weitergegangen wäre, interessieren.

    Mehr
  • Rezension zu "Führerlos" von Wolfgang Brenner

    Führerlos
    BeautyBooks

    BeautyBooks

    27. August 2008 um 21:18

    Adolf Hitler stirbt am 8. November 1939 beim Anschlag im Bürgerbräukeller. Schon bald beginnt in der NS-Führungsriege ein Machtkampf: Propagandaminister Joseph Goebbels hält sich an Eva Braun, die »Witwe des Führers«, und lässt die Ufa einen großen Hitler-Film drehen. Hermann Göring hingegen holt Kaiser Wilhelm zurück aus dem Exil, schließt Frieden mit den Westmächten und schenkt den Deutschen das Symbol ihrer Wiederkehr: den Volkswagen. Doch der Geist des Führers lebt weiter, und diejenigen, die sich dazu berufen fühlen, arbeiten immer noch an der Verwirklichung seiner Visionen. Eine spannende Was-wäre-wenn-Geschichte über die Mechanismen der Macht im NS-Staat. Anfangs hat mich das Buch nicht so gepackt, da Politik eigentlich nicht so mein Thema ist. Jedoch ist das Buch immer spannender geworden, und man wollte immer sofort wissen wie es weiter geht! Der Schluss hat mich dann am meisten gepackt, trotz offenem Ende! Wenn man sich für Politik interessiert, dem wird dieses Buch sicherlich gefallen.. ;)

    Mehr