Wolfgang Brunner

 4.4 Sterne bei 44 Bewertungen
Autor von Kim Schepper und die Kinder von Marubor, Cryptanus und weiteren Büchern.
Wolfgang Brunner

Lebenslauf von Wolfgang Brunner

Im bayrischen Freising kam ich im Dezember 1964 zur Welt. Aufgewachsen bin ich in München. In dieser Stadt beendete ich erfolgreich meine Ausbildung zum Bürokaufmann. Danach leitete ich über mehrere Jahre eine Versicherungs-Außenstelle in Rosenheim, bevor ich Geschäftsführer eines Reisebüros für Fernreisen wurde. 2001 erfolgte dann der Umzug nach Berlin. Als Münchner fühle ich mich in Berlin sehr wohl: es ist die Stadt, in die ich gehöre, die mich prägt und noch immer beeinflusst. In dieser wunderbaren, offenen und toleranten Umgebung habe ich meinen Sinn für das Schreiben wieder entdeckt, den ich bereits seit meiner Kindheit in mir verspürt habe. Momentan lebe ich in Hamminkeln am Niederrhein. Bereits als 12jähriger versuchte ich mich an 300 Seiten langen Romanprojekten, erschuf ehrgeizig eigene Heftchenreihen und schrieb Geschichten nach Filmen, die ich im Kino gesehen hatte. Ich bin der Meinung, dass sich ein Autor nicht auf ein Genre eingrenzen lassen muss und schreibe deshalb Geschichten aus verschiedenen Richtungen, die aber auf gewisse Weise miteinander verbunden und verwoben sind. Während des Schreibens habe ich Kopfhörer auf und die Musik, die mich bei meiner Arbeit begleitet, ist sehr wichtig für meine Romane, denn ohne diese würde es meine Geschichten nicht geben. Ich besitze weder Handy noch Auto, esse kein Fleisch und sehe nicht fern. Ich beschränke meine Freizeit auf für mich wesentliche Dinge und bewege mich deshalb meistens abseits des Mainstream. Neben Büchern, ausgefallener Rockmusik und Klassik faszinieren mich Filme und die dazugehörigen Musiken. Da mich aber Popcorn, Handys und Getuschel im Kino stören, schaue ich mir Filme lieber zu Hause auf DVD an, auch wenn ich mehrere Monate darauf warten muss. Im Juni 2006 habe ich es endlich geschafft, das Rauchen aufzugeben. Meine Familie, mein Lebenspartner, ausgewählte gute Freunde und zwei Katzen begleiten mich durchs Leben. Mehr über mich unter: www.wolfgangbrunner.de

Alle Bücher von Wolfgang Brunner

Sortieren:
Buchformat:
Cryptanus

Cryptanus

 (15)
Erschienen am 25.08.2009
Kim Schepper und die Kinder von Marubor

Kim Schepper und die Kinder von Marubor

 (15)
Erschienen am 01.05.2010
Nachtzug

Nachtzug

 (7)
Erschienen am 01.07.2011
Höllengeschichten

Höllengeschichten

 (2)
Erschienen am 13.07.2017
Kinderspiele

Kinderspiele

 (1)
Erschienen am 18.12.2017
Der Schmetterlingsmann

Der Schmetterlingsmann

 (1)
Erschienen am 30.12.2012
Die hellen Schatten der Zeit

Die hellen Schatten der Zeit

 (1)
Erschienen am 12.12.2014
Cryptanus - Der Geruch des Todes

Cryptanus - Der Geruch des Todes

 (0)
Erschienen am 23.11.2014

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Wolfgang Brunner

Neu

Rezension zu "Kinderspiele" von Wolfgang Brunner

Wenn die Schrecken der Kindheit einen ein ganzes Leben begleiten.
kleinwittivor 6 Tagen

Mit dem Buch "Kinderspiele" hat uns der liebe Wolfgang Brunner eine Geschichte beschert die jedem der Kinder hat wirklich an die Nieren geht. Das Cover macht auf sich aufmerksam, aber eher dadurch das man nichts daraus schließen kann.

In dem Buch begleiten wir die Geschwister Tammy und Benny, die wirklich i ihrer Kindheit durch die Hölle gehen. Schläge und auch sexuelle Übergriffe begleiten sie durch ihr junges Leben. Trost finden saie nur in ihrer Fantasiewelt.

Benny ist in diesem Fall der Erzähler der Geschichte. Wenn man so hört oder vielmehr liest was ihm in der Kindheit so passiert ist, ist es schon beachtlich wie er sich anscheinend gehalten hat. Er beweist zwar oft das er dem Alter entsprechend ängstlich ist, aber auch das er viel Mut aufbringen kann.

Tammy ist Bennys 3 Jahre ältere Schwester, die auch sehr unter den sexuellen Übergriffen des Vaters zu leiden hat, dazu ist sie noch die Bezugsperson für Benny und zeigt auch enorme Stärke. Sie ist für ihr Alter teilweise sehr taff, was ihr gut steht.

Wilhelm ist der Vater in der Geschichte und er tyranisiert die gesamte Familie. Er ist ein Alkoholiker und merkt sein handeln absolut nicht. Er ist brutal und widerwertig. Mir kam es oft so vor als wenn ihm seine Familie wie ein Klotz am Bein vor kam. Für mich war er einfach Abschaum.

Die restlichen Charaktere passen wirklich gut ins Buch, ob es die unterwürfige Mutter ist oder die große Schwester. Verstehen konnte man sie oft, außer die Mutter natürlich , die ihre Augen vor allen vorschlossen hat und es alles hat passieren lassen. Für mich hatten die Charaktere genügend Hintergrund und waren super ausgearbeitet.

Der Schreibstil von Wolfgang Brunner ist super, er hat alles so realistisch geschildert, das man wirklich denken könnte es wäre auf einer wahren Begebenheit. Die Geschichte ist einfach nur spannend geschrieben und die Spannung steigt auch stetig an, man möchte einfach wissen wie es weitergeht, so fesselt einen das Buch. Auch das es immer wieder zwischen dem Erzähler und seiner Therapeutin und den Aufzeichnungen der Therapeutin von den Sitzungen der Mutter wechselt ist toll gelöst. So sieht man immer beide Seiten und merkt wie bekloppt eigentlich die Eltern waren. Der Autor schafft es wirklich einen ans Buch zu fesseln und das ohne viel Geschwafel oder Fremdwörtern.

Das Buch kann ich nur empfehlen und muss auch dazu sagen das wenn man es gelesen hat vieles anders sehen wird was mit Kindern zusammenhängt. Von mir eine absolute Lesempfehlung.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Nachtzug" von Wolfgang Brunner

Horror - ja bitte!
NiliBine70vor einem Jahr

Inhalt:

Es ist Januar, bitterkalt und der mehr oder weniger erfolgreiche Schriftsteller Thomas Kassner begibt sich auf eine Zugreise durch Deutschland. Er lernt Julia kennen, die Gefallen an seinen Büchern und an ihm findet. Alles könnte so schön sein. Doch in einer Forschungsanstalt bei Gütersloh brechen Kreaturen aus, wie man sie sich nicht schlimmer erträumen könnte: Hybriden aus Hyänen und Menschen.

Und dann muss der Zug, in dem Thomas und Julia sich die Zeit vertreiben, auf offener Strecke nothalten...

Meine Meinung:

Horror – Ja bitte!

Ab und zu darf es gern etwas Horror sein! Und genau aus dem Grund habe ich mich über „Nachtzug“ auch sehr gefreut. Es klang so schon recht spannend und ich bin völlig unvoreingenommen rangegangen und habe mich mitnehmen lassen.

Zunächst war ich sehr angetan von Thomas Kassner, ein Schriftsteller, ganz nach meinem Geschmack und ich habe ihm gern zur Seite gestanden, mir von seinen Büchern erzählen lassen, hätte ihn gern getröstet, weil er doch unverstanden teilweise ist und hätte gerne einmal in seine Werke reingelesen :)

Nun, den Ärger mit den Zügen kennt man ja, so konnte auch das von mir als Leser sehr gut nachempfunden werden, irgendwo gestrandet zu sein, weil ein Zug nicht weitergeht. Es war alles so nah am wirklichen Leben, dass man sich einlullen lassen könnte! Wirklich!

Doch das trügt! An einer anderen Ecke Deutschlands, nah bei Gütersloh, läuft ein ganz anderer Film! Und in den wird man jäh reingeschmissen, der Autor wechselt zwischen zwei Perspektiven der Geschichte und treibt damit ein Spielchen mit unseren Nerven. Sehr geschickt, sehr aufregend! Und man spürt, wie sich alles immer weiter zuspitzt, auf einen Punkt zuläuft, unausweichlich, gnadenlos, angsteinflößend. Man ahnt etwas, will das aber eigentlich nicht wahrhaben! Doch insgeheim weiß man, doch, genauso wird es kommen (OMG!).

Die Spannung ist wirklich fast greifbar und aufgrund der Bezüge zur Realität umso nervenaufreibender. Und man sitzt da mit dem Buch in der Hand und kann nichts tun.. Die Figuren hören die Warnungen nicht, die man ihnen zuflüstern möchte...

Ich kann nur empfehlen, lest dieses Buch in einer kalten Winternacht und Ihr werdet sehen, was dieses Buch alles kann! Durch das Verweben mit aktuellen Themen, wie dem Gottspielen der Menschen mit ihren Klonexperimenten oder Hybriderzeugung, Genspielereien, kann man sich das Grauen wirklich nur zu gut vorstellen und betet hinterher, dass es bitte bitte nie so weit kommen möge!

Aber zwischen einem wirklich harmlosen Beginn (erinnert etwas an Stephen King ;- ) ) und einem brachialen Höhepunkt liegt so viel spannungsgeladene Action, dass man ganz atemlos wird.

Mir hats von vorne bis hinten einen riesengroßen Lesespaß beschert!

Fazit:

Realitätsnaher Horror mit nervenaufreibender Spannung und garantierten Gruselmomenten.

Bewertung:

5 von 5 Nilpferden

Danke an Wolfgang Brunner für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

© Sabine Kettschau/Niliversum

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Kim Schepper und die Kinder von Marubor" von Wolfgang Brunner

Eine andere Welt
Antjewhvvor 5 Jahren


Dieses Buch hat mich in eine besondere Welt entführt. Nachdem ich mich in das Metier eingelesen hatte, ließ mich die Spannung nicht mehr los.
Der Autor schreibt gegen Gier nach Macht und Konsum um jeden Preis – und für Mitmenschlichkeit, Liebe und geistige Kraft, wie er in seinem Nachwort berichtet. 
Sein Anliegen hat er in eine gut aufgebaute und mitreißende Geschichte gepackt – Fortsetzung folgt!
Stellvertretend für viele gute Ideen möchte ich erwähnen das Wohnschiff, die Geheimschrift, die ausgeklügelten Forschungen, die Idee mit dem Gering-Leben, das Gespräch zwischen Kim und Herrn Froese (S. 268 ff).

Einige Dinge sprachlicher und inhaltlicher Natur sind mir aufgefallen, die nicht ganz rund klingen.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Wolfgang Brunner wurde am 13. Dezember 1964 in Freising (Deutschland) geboren.

Wolfgang Brunner im Netz:

Community-Statistik

in 51 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 8 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks