Eiskaltes Schweigen

von Wolfgang Burger 
4,1 Sterne bei22 Bewertungen
Eiskaltes Schweigen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Igelmanu66s avatar

Solider Heidelberg-Krimi, spannend und unterhaltsam zugleich. In der Reihe lese ich gerne weiter.

MickeyKs avatar

Naja, ab dem letzten Drittel wurde es etwas sehr utopisch... ansonsten gut.

Alle 22 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Eiskaltes Schweigen"

Fröstelnd steht Kriminalrat Alexander Gerlach vor der Leiche von Anita Bovary. Die Frau, die erstochen in ihrer kleinen Wohnung aufgefunden wurde, lebte isoliert, hatte weder Freunde noch Bekannte. Im Umfeld der Toten stößt er auf mehr und mehr Ungereimtheiten, doch jede Spur führt in eine Sackgasse. Erst als eine zweite Leiche gefunden wird, fügen sich die Indizien zum alarmierenden Bild. Gerlach beginnt zu fürchten, dass es noch mehr Opfer geben könnte. Es kommt jedoch noch sehr viel schlimmer, denn er hat ein wichtiges Detail übersehen …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783492254731
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:304 Seiten
Verlag:Piper
Erscheinungsdatum:01.07.2010
Das aktuelle Hörbuch ist am 21.09.2012 bei Lagato Verlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne17
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Igelmanu66s avatar
    Igelmanu66vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Solider Heidelberg-Krimi, spannend und unterhaltsam zugleich. In der Reihe lese ich gerne weiter.
    Solider Heidelberg-Krimi, spannend und unterhaltsam zugleich.

    »Evalina Krauss ging ihm entgegen und beantwortete seine Fragen, wobei sie heftig gestikulierte und sich ständig das aschblonde Haar hinters Ohr schob. Der Bewohner des Hauses, vor dem ich stand, lag tot im Wohnzimmer, … und zwar schon seit Tagen, denn der ausgehungerte Hund hatte in seiner Not irgendwann begonnen, sein Herrchen aufzufressen.
    »Gut möglich, dass er ihn auch umgebracht hat«, hörte ich die Oberkommissarin sagen und trat einen Schritt zur Seite, weil ein junger, hagerer Notarzt, gefolgt von einem übergewichtigen und aus irgendeinem Grund heftig keuchenden Sanitäter, das Haus verließ. Beiden standen Schweißperlen auf der Stirn.«

     

    Eigentlich sollte Kriminaloberrat Alexander Gerlach sich ja ohnehin nicht mehr an den Tatorten „herumtreiben“, aber als alter Freund der praktischen Polizeiarbeit nutzt er jede Gelegenheit, sein Büro zu verlassen und sich unter seine Kommissare zu mischen. Zu tun gibt es auch wieder genug im eigentlich friedlichen Heidelberg. Die ausgesprochen unappetitliche Leiche ist schon die zweite innerhalb kurzer Zeit, zuvor war schon eine Frau erstochen in ihrer Wohnung aufgefunden worden. Zusammenhänge sind zunächst nicht erkennbar und schon gar nicht kann Alexander ahnen, was noch auf ihn und sein Team zukommen wird…

     

    Ich mag diese Reihe und auch dieser Band hat mich nicht enttäuscht. Alexander Gerlach ist ein sympathischer Charakter, dessen private Probleme mit seinen pubertierenden Zwillingstöchtern mich regelmäßig zum Schmunzeln bringen.

    Auch unter den übrigen Charakteren finden sich einige interessante, die Kolleginnen und Kollegen aus Alexanders Team sind teils grundverschieden, wodurch sie sich einerseits ergänzen, andererseits aber auch Reibungspunkte liefern. Die beiden Töchter sind völlig „normale“ Fünfzehnjährige, mit anderen Worten liebenswert-schwierig. Und dann taucht in diesem Band erstmals ein tierischer, recht amüsanter, Charakter auf – ich hoffe, das war nicht nur ein einmaliger Auftritt.

    Der Fall ist spannend, die Ermittlungsarbeiten erscheinen logisch und schlüssig, überhaupt wirkt das meiste recht realistisch, was ich an einem Krimi sehr schätze. Den Stil mag ich ebenfalls, das Buch liest sich leicht und man bleibt gerne dran.

     

    Dies war der sechste Band aus der Reihe um Alexander Gerlach, ich nehme mir gleich mal den nächsten vor. Alle Bände können unabhängig voneinander gelesen werden, Vorkenntnisse sind zum Verständnis nicht nötig.

     

    Fazit: Solider Heidelberg-Krimi, spannend und unterhaltsam zugleich. In der Reihe lese ich gerne weiter.

    Kommentare: 6
    187
    Teilen
    mistellors avatar
    mistellorvor 2 Jahren
    Alexander Gerlach in Lebensgefahr

    Ein sehr undurchsichtiger Fall bringt Alexander Gerlach in Lebensgefahr. 

    Auch dieser Roman ist spannend, aber er erzählt auch schonungslos von der Polizeiarbeit, die oft langatmig, zeitraubend, erfolglos und demotivierend ist.
    Alexander Gerlach, als der Chef der Mordkommission erkennt nicht, dass er selbst in Gefahr ist, selbst ein Teil des Falles ist.

    Wie immer ist es schwierig eine Rezension zu schreiben, wenn man vom Inhalt nicht so viel erzählen darf.
    In diesem Fall fällt es besonders schwer, weil ich meine Kritik nicht belegen kann.
    Probieren wir es.

    Wolfgang Burger probiert in diesem Krimi etwas Neues. Er bringt hier einige Thrillerelemente ein, um die Handlung spannender zu machen. Und so verlässt Burger im letzten Drittel die bekannten Pfade der Polizeiarbeit und versucht den Krimi in einen Thriller zu verwandeln. Dies gelingt ihm nicht so excellent, wie seine Arbeit an einem Krimi.
    Darin liegt seine wirkliche Stärke und ich hoffe, er besinnt sich in seinen folgenden Bücher auf eben diese Stärke.

    Abgesehen von dieser "Thrillerentgleisung" hat Burger hier wieder einen sehr spannenden Krimi geschrieben, seine Figuren gewinnen immer mehr an Profil. Auch die beiden pubertierenden Zwillinge von Alexander Gerlach sorgen wieder für Erheiterung, speziell bei Eltern, die ihre pubertierenden Kinder ohne allzu große Schäden überlebt haben.

    Diesen Roman zu lesen war wieder ein Vergnügen und erhält von mir 4 Sterne.

    Kommentare: 1
    72
    Teilen
    Isar-12s avatar
    Isar-12vor 3 Jahren
    Der sechste Fall aus der Alexander Gerlach Reihe

    Die Reihe um den Kriminaloberrat Alexander Gerlach gehört zu meinen Favoriten. Auch in seinem sechsten Fall erfährt man wieder einiges aus seinem Privatleben. Dabei kann ich immer wieder über seine Zwillingstöchter schmunzeln. Doch auch die Spannung kommt nicht zu kurz. Sein Team und er ermittelt im Mordfall einer mysteriösen Frau und als eine zweite Leiche hinzukommt wird erst langsam der Zusammenhang klar. Auch ist Gerlach diesmal persönlich als Opfer betroffen. Dies wird erst nur am Rande unscheinbar in die Geschichte eingebaut, aber ca. ab Seite 200 dreht sich dann alles um ihn und den Täter. Dies verleiht dem letzten Drittel des Buches nochmal Spannung bis zum Schluss. Einzig das Ende fand ich dann ein wenig merkwürdig. Die vermeintliche Komplizin des Täters scheint davonzukommen. Dies bleibt offen, aber vielleicht ist das auch ein Hinweis auf ein Auftreten ihrerseits in einem anderen Fall. Das konnte ich am Ende nicht herauslesen. In Summe ein solider sechster Fall des Alexander Gerlach. Ich werde der Reihe sicherlich als Leser treu bleiben.

    Kommentieren0
    67
    Teilen
    sabatayn76s avatar
    sabatayn76vor 6 Jahren
    Rezension zu "Eiskaltes Schweigen" von Wolfgang Burger

    Eisiges Heidelberg

    Inhalt:
    In einem Hochhaus in Heddesheim wird eine Frau gefunden - erstochen in ihrer eigenen Wohnung. Es handelt sich um Anita Bovary, die sehr zurückgezogen und isoliert lebte. Dann wird eine zweite Leiche gefunden, diesmal handelt es sich um einen Mann, auch er lebte einsam, ohne viel Kontakt zur Außenwelt. Gibt es einen Zusammenhang zwischen den beiden Fällen, wird es noch mehr Opfer geben? Kriminaloberrat Alexander Gerlach ermittelt.

    Mein Eindruck:
    Mit 'Eiskaltes Schweigen' ist Wolfgang Burger erneut ein spannender und unterhaltsamer Kriminalroman gelungen, der wieder mit einer völlig neuen Geschichte und einem einzigartigen Fall aufwartet. Das Buch ist durchweg überzeugend und realistisch, die Charaktere komplex und lebensnah. Das letzte Drittel des Romans war meiner Meinung nach der bisher spannungsgeladenste Teil der gesamten Reihe.

    Mein Resümee:
    Ein unterhaltsamer Ausflug nach Heidelberg und Umgebung.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Cherrygirl_Tinas avatar
    Cherrygirl_Tinavor 8 Jahren
    Rezension zu "Eiskaltes Schweigen" von Wolfgang Burger

    Es ist mitten in der Nacht und Alexander Gerlach wird zu einem Tatort gerufen. Als Kriminaloberrat nichts ungewöhnliches, doch die Truppe kommt gerade von einer feuchtfröhlichen Hochzeitsfeier zurück, denn Kommissarin Klara Vangelis hat geheiratet und das im griechischen Stil.

    Die Untersuchung des Tatortes wird für das Ermittlerteam somit eine Qual, das u. a. mit starken Kopfschmerzen zu kämpfen hat. Die Leiche der Anita Bovary wird in ihrer Wohnung erstochen aufgefunden. Keiner der Nachbarn hat etwas unauffälliges bemerkt nur, dass sie noch nicht lange dort wohnte und sich offenbar vor jemanden versteckte. Die Tote sprach nicht sehr viel über privates mit ihren neuen Nachbarn, so bleibt diese Frau ein Rätsel, denn unter dem Namen "Anita Bovary" wurde sie nirgendwo registriert. Die Frau scheint ein Phantom zu sein, es muss also erstmal der richtige Name gefunden werden und dies soll nicht so einfach werden.

    Eine Männerbekanntschaft in der Todesnacht ist jedoch schnell gefunden und als mutmaßlicher Täter verhaftet worden. Der Fall schien einfach und wurde schnell gelöst. Doch es taucht ein paar Tage später eine weitere Leiche auf: Ein Mann liegt zerfetzt in einigen Einzelteilen, der Hund hat begonnen ihn aufzufressen, da er schon seit Tagen hungern musste. Doch erst später wird der Bestatter einen entscheidenen Hinweis finden: Der tote Juwelier wurde ebenfalls erstochen!

    Es scheint nun ein Serienmörder zu sein und die Polizei tappt immer noch im Dunkeln, da die beiden Opfer scheinbar nichts gemeinsam haben. Erst die beste Freundin der ersten Toten gibt die entscheidenden Hinweise und plötzlich wird dies Alexander Gerlachs persönlichster Fall.

    Auch in diesem Teil erfährt man wieder etwas über seine pubertierenden Töchter, die jetzt ein eigenes Zimmer haben möchten, was natürlich nicht ohne Streitereien von statten geht. Auch in der Band gibt es Streitigkeiten, da Louise in den Drummer verliebt sein soll, was Sarah überhaupt nicht passt, da sie findet, dass ihre Schwester sich unprofessionell verhält.
    Und die Geliebte von Gerlach will plötzlich ihrem todkranken Mann und Chef von Gerlach beistehen und zieht sich ein wenig von ihm zurück. Dies macht dem ihm sehr zu schaffen und er versucht sich mit der Arbeit abzulenken.

    Es geht wieder sehr turbolent zu in Alexander Gerlachs Leben. Nicht nur, dass er einen schwierigen Fall zu lösen versucht, in dem er noch eine wichtige Rolle spielen soll, sondern er hat auch an den Fronten gegen seine Töchter zu kämpfen, damit diese ihre Streitereien beilegen und auch Therea, die sich plötzlich um ihren kranken Mann kümmern will.

    Wieder sehr spannend und zwischendurch mit Witz geschrieben, sodass man zwischen all dem Ernst des Falles auch wieder zum Schmunzeln kommt. Für alle die die Vorgänger gelesen haben, ein Muss und auch für Neueinsteiger zu empfehlen, wobei diese beim ersten Band "Heidelberger Requiem" anfangen sollten. "Eiskaltes Schweigen" ist ein guter Heidelberg-Krimi, in dem auch öfters Ausflüge nach Karlsruhe gemacht werden.

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    Tanzmauss avatar
    Tanzmausvor 8 Jahren
    Rezension zu "Eiskaltes Schweigen" von Wolfgang Burger

    In seinem neusten Buch führt Wolfgang Burger das Leben von Alexander Burger und seinem beiden
    Zwillingstöchtern weiter. Gleich zu Beginn des Buches stößt Alexander Gerlach auf eine ermordete Frau und auch
    wenn es nicht mehr direkt in sein Arbeitsgebiet fällt, so lässt ihm die Leiche keine Ruhe.
    Kurze Zeit später wird eine zweite Leiche gefunden, bei der es dem ersten Anschein nach keine
    Verbindung zur ersten gibt. Aber dann macht der Leichenbestatter einen wichtigen Fund...

    Wie auch in den anderen Bänden dieser Reihe, spielt die Geschichte in Heidelberg und den umliegenden Orten.
    Obwohl der Autor in Karlsruhe lebt, kennt er sich in Heidelberg so gut aus, dass der Leser beim lesem
    die Spuren von Alexander Gerlach verfolgen kann.
    Das Buch ist spannend geschrieben und auch wenn der Mörder nach etwa 2/3 des Buches klar ist, so hält das
    restliche Drittel noch jede Menge Überraschungen und Wendungen parrat.

    Einziger Nachteil des Buches ist, nach zwei Tagen hat man die knapp 270 Seiten regelrecht verschlungen und
    hungert nach Nachschub.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    MickeyKs avatar
    MickeyKvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Naja, ab dem letzten Drittel wurde es etwas sehr utopisch... ansonsten gut.
    Kommentieren0
    C
    Chianti61vor einem Monat
    Lilli33s avatar
    Lilli33vor 2 Jahren
    brauneye29s avatar
    brauneye29vor 2 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Kriminalrat Gerlachs persönlichster Fall

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks