Wolfgang Burger Mordsverkehr

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(4)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mordsverkehr“ von Wolfgang Burger

Mordsverkehr herrscht täglich in und um Karlsruhe. Mitten in der Rushhour fliegt eine Radarfalle in die Luft. Während Oberkommissar Petzold und seine Kollegen sich auf die Suche nach den Hintermännern machen, explodiert eine zweite Bombe. Es beginnt eine hektische Jagd gegen die Zeit, denn in einem Bekennerschreiben werden weitere Anschläge angekündigt. Während die Kripo noch im Dunkeln tappt, die verantwortlichen Politiker die Anschläge herunterspielen und die Medien sie auflagengeil hochjubeln, kommt es zu einem verheerenden Unfall mit vielen Toten - wieder ein Anschlag des Bombenlegers! Ist er ein Geisteskranker, ein fanatischer Umweltschützer oder ein Autohasser? Ein Krimi mit Einblick in den realistischen Alltag der Kripo und viel Spannung geschrieben.

Stöbern in Krimi & Thriller

Nachts am Brenner

spannend, fesselnd mit einer Reise in die Vergangenheit

Gartenkobold

Finster ist die Nacht

Sympathische Ermittlerin und ein gemütlicher Krimi

mareikealbracht

Die Bestimmung des Bösen

Ein spannender Einblick in die biologischen Analysen eines Kriminalfalles

Caro_Lesemaus

Kalte Seele, dunkles Herz

Eine Geschichte, die ich mit keinem bis jetzt gelesenen Buch vergleichen könnte.

SweetSmile

Alte Sünden

Gutes Buch!

Jinscha

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Ich bin etwas hin und hergerissen, hatte mir mehr von versprochen, daher von mir 3,5 Sterne

lenisvea

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Mordsverkehr" von Wolfgang Burger

    Mordsverkehr
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. February 2010 um 17:35

    In Karlsruhe werden Radarfallen in die Luft gesprengt. Bei einem weiteren Anschlag stirbt ein Autofahrer. Ist ein Serientäter am Werk?
    Wolfgang Burger versteht es einem die Routinearbeit der Polizei näher zu bringen, seinen Protagonisten kein aufgesetztes Gesicht zu verleihen und es menscheln zu lassen. Die Geschichte ist spannend, aber enthält noch nicht das ganze Potenzial des Autors.