Neuer Beitrag

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Liebe Bücherwürmer,

mit Freude lade ich Euch zur Leserunde meines historischen Romans "Die erste Frau" ein.

Erzählt wird die ungewöhnliche Lebensgeschichte der Botanikerin Jeanne Baret, die im ausgehenden 18. Jh. - als Mann getarnt - an Bord des Forschungsschiffs Ètoile an der ersten französischen Weltumsegelung teilnimmt und somit die erste Frau ist, die den Globus umrundete.

Jeanne, die zur Zeit des ancien régime als Kind von Leibeigenen unter ärmlichsten Bedingungen auf dem Land aufwächst, gelingt der Aufstieg zur Gärtnerin in einem Adelsanwesen und schließlich zur Assistentin des Botanikers Commerson, der sie mit bekannten Aufklärern zusammenbringt. Während der Weltumsegelung teilt Jeanne Baret - alias Jean Bonnefoy - mit Commerson eine winzige Kabine, die zum heimlichen Liebesnest wird. Bei Landgängen geht Jeanne auf naturkundliche Exkursionen, begegnet den "Edlen Wilden" Rousseaus, überlebt Stürme und Hungersnöte, erkundet in der Südsee die "Glückseligen Inseln" und wird schließlich in Paris Zeuge der Erstürmung der Bastille.

Die spannende Frage bleibt: wie gelingt es der wagemutigen Baret unter 114 rohen, stinkenden und leidenden Männern ihre wahre Identität zu verbergen? Wird sie ihr Inkognito bewahren können?

Der Verlag Komplett-Media stellt 10 Exemplare des Buches zur Verlosung bereit. Beantwortet folgende Frage, um Euch zu bewerben:

Welche bekannte Pflanze entdecken Jeanne und Commerson in Brasilien, der sie den Namen des Expeditionsleiters geben? Kleiner Tipp: östlich von Papua Neu Guinea gibt es eine Insel, die den gleichen Namen trägt.

Ich freue mich auf zahlreiche Mitleser und Eure Fragen, die ich in regelmäßigen Abständen beantworten werde! Wenn Ihr mehr über mich erfahren wollt, empfehle ich meine Website www.wolfgangebert.de.

Viel Spaß auf der Höllenfahrt.

Euer Wolfgang Ebert

Autor: Wolfgang Ebert
Buch: Die erste Frau

Dreamworx

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen
Beitrag einblenden

Hier würde ich sehr gern mitlesen, da ich ein Faible für historische Romane habe. Da es Jeanne Baret wirklich gegeben hat, (Pseudonym war Jean Baré), finde ich es um so spannender, wie der Autor diese Geschichte wohl verpackt hat.
Die Antwort auf die Frage ist hoffentlich richtig:
Es handelt sich hier um Bougainvillea, eine sehr farbenfrohe und wunderschöne Pflanze. Die Insel im pazifischen Ozean heißt wie der Kommandant und Expeditionsmeister des Schiffes (Louis-Antonie de) Bougainville.

Nun springe ich in den Lostopf und hoffe, dass ich bei der Leserunde dabei sein darf.

urlaubsbille

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen
Beitrag einblenden

Ich möchte gern bei der Leserunde dabei sein.

Meine Antwort auf die Frage ist (hoffentlich richtig): Bougainvillea.

Beiträge danach
153 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Eltragalibros

vor 4 Jahren

Liebe Leserinnen und Leser,

Wolfgang Ebert hat gerade ein technisches Problem. Er kann keine Beiträge verfassen, hat aber alle eure Nachrichten und Fragen gelesen und versucht so schnell wie möglich darauf zu antworten - sofern die Technik wieder will!

Rezistern

vor 4 Jahren

@Eltragalibros

Herzlichen Dank für die Info.
Dann werde ich doch immer noch mal reinschauen, ob noch eine Rückmeldung kommt! : -)

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 4 Jahren

Fragen an den Autor
Beitrag einblenden

Beitrag vom Autor

Liebe Lesefreunde,

es wurde zu Recht bemängelt, der Autor habe sich zu wenig eingebracht, was nicht der Fall ist. Leider tauchen meine Beiträge nicht auf, was ich zu spät gesehen habe. Vielleicht liegt es an technischen Problemen.

Ich finde die Bemerkungen zu den verschiedenen Abschnitten und die inzwischen geposteten Rezensionen sehr interessant und bereichernd. Für einen Autor sind positive und kritische Aussagen gleich wichtig. Ich bin nicht überrascht über die teils gegensätzlichen Beurteilungen, weil mir schon beim Schreiben klar war, dass sich der Roman vor allem an historisch interessierte Leser richtet. So wie Jeannes Leben eine Bildungsreise ist, ist auch "Die erste Frau" ein Bildungsroman. So wie sich Jeannes Blick auf die Welt weitet, so weitet sich auch der des Lesers.
Meine Richtschnur war: Was lese ich selber gerne.

Eine Rezensentin scheint davon auszugehen, sie lese eine Biografie. Ich habe einen Roman geschrieben, bei dem - bis auf einige Eckdaten - die Handlung und die Charakterisierung der Personen frei erfunden sind. Ich glaubte, dass ginge klar aus dem Nachtrag am Ende des Buchs hervor. Deshalb kann Jeanne zum Beispiel am Ende der Reise auch ein Kind bekommen, obwohl das für die historische Figur nicht gilt. Die historische Jeanne war höchstwahrscheinlich Analphabetin; der Romanfigur habe ich einen Bildungsweg "angedichtet", damit sie die Welt um sich erkennen und die Geschehnisse einordnen kann.

Bei der zeitlichen Abfolge der Reise habe ich mich an die von Bougainville überlieferten Daten gehalten, was zum Beispiel Auswirkungen auf die Beschreibung des Lebens an Bord oder der Landgänge hat (siehe Tahiti).

Einige Missverständnisse kommen möglicherweise zustande, weil man davon ausgeht, die Geschichte wäre aus der Perspektive eines allwissenden Erzählers geschrieben. Ich habe die personale Erzählform gewählt, bei der der Leser das Geschehen aus dem Blickwinkel von Jeanne erlebt. Was wir etwa über ihre Kindheit lesen, über Paris, die Aufklärer, das Leben an Bord, die Exkursionen, die verschiedenen Personen, erfahren wir aus der Sicht von Jeanne. Deshalb vermisst der Leser zum Beispiel Philes tatsächlichen Gründe, warum er seine Lebensgefährtin nicht heiratet, sondern nur Jeannes Mutmaßungen.

Eine Mitstreiterin bemängelt, im Roman würde die wichtige Information unterschlagen, dass Bougainville fast auf die Küste von Australien traf. Von der Existenz des Kontinents wusste man zum Zeitpunkt der Reise noch nichts; erst Cook hat wenige Jahre später die Ostküste Australiens entdeckt.

Einigen erscheint das Schlusskapitel Paris überflüssig. Mir war es - unter anderem - wichtig, weil hier die romantischen Idealvorstellungen Philes und Rousseaus auf dem Prüfstand stehen. Ich meine auch, die meisten Leser wollen wissen, wie die Zukunft der Protagonistin aussieht.

Der Hinweis auf eine fehlende Karte ist sehr wichtig. Sollte es eine Neuauflage geben, hoffe ich, dass der Verlag die Anregung aufnimmt.

Nochmals Dank für die inspirierende Teilnahme an der Leserunde!

Solltet Ihr "noch" Fragen haben, beantworte ich sie gerne.

Wolfgang Ebert

irismaria

vor 4 Jahren

Fragen an den Autor
@Ein LovelyBooks-Nutzer

Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Schade, dass die Technik uns bei dieser Runde im Weg stand.

Gelinde

vor 4 Jahren

@ Wolfgang_Ebert

Danke für die Abrundung der LR.

LimaKatze

vor 4 Jahren

Fragen an den Autor
@Ein LovelyBooks-Nutzer

Auch ich bedanke mich für die abschließenden Erläuterungen und wünsche Ihnen alles Gute und viel Erfolg mit dem Buch.
Viele Grüße.

Dreamworx

vor 4 Jahren

Beitrag einblenden

Vielen Dank, dass ich dieses interessante Buch lesen durfte. Eine Teilnahme an der Leserunde war mir krankheitsbedingt kurzfristig leider nicht mehr möglich. Allerdings hinterlege ich hier meine Rezension, die bereits bei Amazon und diversen anderen Buchseiten gepostet wurde:

http://www.lovelybooks.de/autor/Wolfgang-Ebert/Die-erste-Frau-1065048465-w/rezension/1070995234/

Neuer Beitrag