Wolfgang Ertler

 5 Sterne bei 1 Bewertungen

Alle Bücher von Wolfgang Ertler

Im Rausch der Sinnlichkeit

Im Rausch der Sinnlichkeit

 (1)
Erschienen am 01.01.2001

Neue Rezensionen zu Wolfgang Ertler

Neu
Sokratess avatar

Rezension zu "Im Rausch der Sinnlichkeit" von Wolfgang Ertler

Sexual- und Moralverständnis seit der Antike bis zur Postmoderne
Sokratesvor 5 Jahren

Zunächst dachte ich, es handelt sich einmal mehr um eine mehr oder weniger schlecht recherchierte Geschichte der Sexualität, bis ich feststellen konnte, dass Wolfgang Ertler (Dr. phil.) hier eine weitaus umfassendere und anspruchsvollere Arbeit vorgelegt hat.

Ihm kommt es vielmehr darauf an, die im Verlaufe der Geschichte gleichsam wie einem Fluidum wirkenden „Meta-Ideen“ aufzuzeigen, die Sexualität stetig interpretiert, tabuisiert oder legalisiert haben. Er beginnt hier streng chronologisch in der Antike und zeigt auf, dass bereits dort Sexualität anders definiert wurde, als heute. So waren Homosexualität und Päderastie im antiken Griechenland völlig akzeptiert, gleichzeitig begann sich die heterosexuelle Vorliebe, insbesondere die weibliche Sexualität, zunehmend zu tabuisieren. Mit der Etablierung eines streng patriarchalen Systems wurde nicht nur die weibliche Sexualität immer weiter zurückgedrängt, die Sexualität als solche geriet immer weiter unter verhaltenskontrollierende Vorschriften: ob nun staatlichen, sittliche oder religiös-moralische. Die Schatten- und Parallelkultur der Pornographie bzw. Prostitution sind Resultate dieser repressiven Sexualkontrolle. Das System bzw. Verständnis von „Anständigkeit“ und A-Sexualität war schließlich mit der Ausbildung des Bürgertums ab der Mitte des 18. Jahrhunderts schichtenspezifischer Kodex und diente der Abgrenzung und Selbstbehauptung einer sich neu ausbildenden gesellschaftlichen Schicht. Bis weit in das 20. Jh. hielt deren Vorstellungen vor. Die mit der Aufklärung und der Fortentwicklung der Naturwissenschaften einsetzende Medikalisierung führte schließlich zu einer medizinischen Sexuallehre und schließlich zur medizinisch-psychologischen Sexualtherapie des späten 20. Jahrhunderts.

Ertler schreibt ansprechend, anschaulich und arbeitet sich klar durch die historischen Epochen. Sein Schwerpunkt bleibt immer die Ideengeschichte, untermalt von kleineren Abbildungen, die den Zeitgeist verdeutlichen, und eingebauten Zitaten zeitgenössischer Literatur.

Kommentieren0
11
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 1 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks