Neuer Beitrag

Schoneburg

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Tiroler Idylle mal anders

„Jetzt pass mal auf, mein Freund. Ich mach dir einen Vorschlag. Wie wär’s, wenn wir drei jetzt einfach mal auf diese Beleidigungen verzichten und uns ganz zivilisiert unterhalten? Wie drei alte Freunde, die sich aus den Augen verloren haben.“

„Halt’s Maul, du Arsch!“

„Nicht gerade der Door-Opener.“




Was verbindet ihr mit Tirol? Alpen, Wandern, Langeweile?
Dann ist dieser Krimi genau richtig, um euch vom Gegenteil zu überzeugen. Ein spannender Fall, zwei Ermittler, die selbst in brenzligen Situationen ihren Humor behalten und tiroler Dialoge erwarten euch!


Zum Buch:

Der junge Privatdetektiv Gerhard Gruber leidet an chronischer Unterbeschäftigung. Da kommt die Leiche, auf die er bei der Observierung des russischen Oligarchen Michail Medwedew stößt, gerade recht. Wer ist die rätselhafte Tote, deren Gesicht Gerhard so bekannt vorkommt? Unterstützt von seinem Assistenten Manni und dessen schräger Clique stürzt er sich in die Ermittlungen – und gerät in ein Netz aus Lügen, Gewalt und falschen Versprechungen.


Leseprobe


Zum Autor:

Wolfgang Gösweiner wurde 1978 in Schwaz in Tirol geboren und lebt heute als freier Autor, Texter und Übersetzer in Innsbruck. Seiner Faszination für Kriminalgeschichten frönte er bereits als Kind, als er einschlägige Klassiker wie »Mord im Orientexpress« verschlang. Im Rahmen seines Studiums der Vergleichenden Literaturwissenschaften widmete er sich in seiner Diplomarbeit dem Thema des modernen Spannungsromans.

Autor: Wolfgang Gösweiner
Buch: Leb wohl, Tirol!

Mrs. Dalloway

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Ein witziger Titel! Auch der Inhalt klingt ansprechend. Tirol finde ich ja eine sehr schöne Gegend, gerade auch für einen Krimi, da ich gern Regionalkrimis mag (Gibt's jemanden, der die nicht mag?). Den gelangweilten Gruber würde ich auch sehr gerne mal kennen lernen (: Gerne würde ich mit einem Printbuch mitlesen.

Aspasia

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Margarete "Maultasch" von Tirol :-) Sorry, aber das war meine erste Assoziation. Und dann natürlich Kufstein mit der Burg, Bozen und Meran... Geschichtsträchtig, spannend fällt mir zu Tirol ein, aber ich bin auch eher der Kulturfan und da bietet Tirol viel. Unabhängig davon, wäre ich gerne bei der Leserunde dabei.

Beiträge danach
327 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Julitraum

vor 2 Jahren

Zweite Halbzeit: Kapitel 17- 27
Beitrag einblenden

Als ich das von dem Missbrauch las, fühlte ich einen leisen Verdacht schön bestätigt. Kein Wunder also, daß Veronika in die Drogensucht abgerutscht ist. Furchtbar und die Mutter hat nichts unternommen! Dennoch denke ich nicht, daß der Vater seine Tochter getötet hat. Warum auch? Und dann nach all den Jahren. Keine Ahnung warum Walter jetzt noch sterben mußte.

Patrick ist verschwunden. Ich vermute mal, freiwillig. Offenbar hängt es doch alles mit dem Callcenter und seinen Machenschaften zusammen. Vielleicht hat Veronika dort etwas enteckt und sie und Patrick haben mit der Erpressung ihr gefährliches Spiel zu weit getrieben. Ich bin gespannt und habe noch keinen Plan.

Für mich sind leider die Schlägerei-Szenen so gar nicht uns auch wunedere ich mich über Gerhards Ermittlungsstil und seine manchmal doch recht naiven und wenig geeigneten Helfer.

Julitraum

vor 2 Jahren

Endspurt: Kapitel 28- Epilog
Beitrag einblenden

mrs-lucky schreibt:
Als ich mit dem Buch durch war, habe ich mir den Prolog noch einmal angesehen, und jetzt machen die Zeilen Sinn, während sie mich am Enfang eher verwirrt haben. Vielleicht sollten diese Szenen eher als Prolog am Ende stehen?

Würde ich auch fast sagen oder ich hätte den Prolog ganz weggelassen. Der verwirrte mich total, denn die ganze Zeit überlegte ich was das alles mit dem Fall zu tu hatte.

Julitraum

vor 2 Jahren

Endspurt: Kapitel 28- Epilog
Beitrag einblenden

mrs-lucky schreibt:
Und dass Rex Troger umgebracht hat, war auch nicht gerade vorhersehbar. Passt das wirklich zu Rex und ist glaubhaft? Daran haben selbst Gerhard und Manni ihre Zweifel, aber wer weiß schon, was in einem Menschen steckt? Offenbar war auch niemanden bekannt, wie er zu Laura steht.

Tja, so geht es mir auch. Rex kann man eigentlich so etwas Brutales nicht zutrauen, aber wenn einer so auf Speed steht, kann er natürlich auch austikcken.

Julitraum

vor 2 Jahren

Endspurt: Kapitel 28- Epilog
Beitrag einblenden

peedee schreibt:
Leider muss ich sagen, dass Geri für mich am Schluss der Geschichte nur wie ein grosser Junge wirkte, der Detektiv spielen wollte, aber nicht gemerkt hat, dass es eben kein Spiel, sondern das richtige Leben und somit gefährlich ist. Ich muss meine Gedanken etwas sortieren, um morgen meine Rezi zu verfassen. Leider konnte mich die Geschichte nicht wirklich überzeugen, sorry.

So ging es mir mir auch. Gerhard kommt mir auch irgendwo nicht sehr reif für sein Alter vor. In dem Alter mit Gelegenheitsjobs sich ganz knapp über Wasser zu halten. Erstaunlich, daß er so eine Freundin wie Julia hat.

Julitraum

vor 2 Jahren

Endspurt: Kapitel 28- Epilog
Beitrag einblenden

JoJansen schreibt:
Nee, Gerhard hat mich nicht überzeugt. Von ihm würde ich nicht einmal meine Katze suchen lassen, wenn sie verschwunden wäre.

Stimmt, würde ich auch nicht. Leider kommen mir eher und seine Freunde eher wie ein Haufen Chaoten vor, die sich gerne ein wenig wichtig in schrägen Kneipen machen.

Julitraum

vor 2 Jahren

Endspurt: Kapitel 28- Epilog
Beitrag einblenden

Laura als Täterin hat mich sehr überrascht. Irgendwie hätte ich mir auch noch mehr Inhalt zum Tathergang erhofft. Zudem wüßte ich gerne, hatte jezt Laura das Band so manipuliert, daß der Verdacht auf Patrick fallen sollte?

Irgendwie war der Krimi nicht schlecht, aber ich hatte anfangs einige Probleme mich mit den Figuren zurechtzufinden. Manches war alles so kurz abgehackt und ich konnte dann die einzelnen Personen keinem richtigen Bild zuordnen.

Der Plot an sich war nicht schlecht, aber vieles hätte für mich dann ausführlicher sein können, anderes hätte dann besser weggelassen werden können. Auch Gerhard und Mnan hätten vielleicht ein wenig mehr charakterisiert werden können. Ihre häufigen und gefährlichen Besuche im Skullhouse und die Schlägereien fesselten mich leider nicht so und kamen mir auch unsinnig vor. Kein normaler Mensch wagt sich doch zu nur Zweit in die "Höhle des Löwen". Die beiden leiden auch ein bischen an Selbstüberschätzung.

Schade fand ich auch, daß die Plattners keinen Denkzettel bekommen haben.

Julitraum

vor 2 Jahren

Fazit

Besser spät als nie hier meine Rezi-Links.

Dankeschön fürs Mitlesen, auch wenn ich mich anfangs recht schwer mit Gruber und seinen Kumpanen tat. Gegen Ende des Buches kam aber Spannung auf und stimmte mich dann doch versöhnlicher mit den Möchtegern-Ermittlern :-)

http://www.lovelybooks.de/autor/Wolfgang-G%C3%B6sweiner/Leb-wohl-Tirol-1195902671-w/rezension/1201280868/

https://www.amazon.de/review/R3GOCJOE2FWJJR/ref=cm_cr_rdp_perm

http://wasliestdu.de/rezension/verzwickter-mord

Neuer Beitrag