Wolfgang Gabler Nie wieder New York: 2 Jahre in New York City von Wolfgang Ga(e)bler

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nie wieder New York: 2 Jahre in New York City von Wolfgang Ga(e)bler“ von Wolfgang Gabler

Die Print-Version von meinem Buch

— Wolfgang76227
Wolfgang76227
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nee York, New York

    Nie wieder New York: 2 Jahre New York City von Wolfgang Ga(e)bler
    Mrslaw

    Mrslaw

    Wolfgang Gabler erzählt sehr interessant und flüssig über das Abenteuer Auswanderung. Dabei lernt man New York aus einer anderen - sehr interessanten - Perspektive kennen. Die privaten Anektdoten vermitteln dem Leser das Gefühl mit dabei gewesen zu seinund machen das Buch spannend. Das Buch ist sehr angenehm zu lesen, witzig und unterhaltsam und ich bin gespannt ob es eine Fortsetzung geben wird! Von mir eine klare Leseempfehlung!

    Mehr
    • 2
    Wolfgang76227

    Wolfgang76227

    20. December 2016 um 20:47
  • Irrsinnig witzig und das reinste Lesevergnügen! Mal ein anderer Blick auf New York! :D

    Nie wieder New York: 2 Jahre New York City von Wolfgang Ga(e)bler
    Nepomurks

    Nepomurks

    „Nie wieder New York – 2 Jahre New York City“ - ein illustrer Einblick in die Lebensweise und den Alltag der New Yorker von Wolfgang Ga(e)bler. Der Auswanderer schildert in vielfachen Anekdoten, Beispielen und Erzählungen seine Erfahrungen aus 2 Jahren New York. In durchweg lockerem Stil beschreibt er seine Erfahrungen – angefangen vom anfänglichen Enthusiasmus der Auswanderung bis hin zu diversen kleineren Stolpersteinen und Hürden, die er gemeinsam mit seiner Familie (Frau, 3 Kinder plus Katze!) auf besondere Weise und ganz offensichtlich immer gut gemeistert hat. Das Buch liest sich dabei sehr flüssig und Wolfgang Ga(e)bler (dessen Name in den US-Papieren kurzerhand von Gaebler auf Gabler gekürzt wurde) weiß seine Geschichte im perfekten Plauderton zu erzählen. Zahlreiche Bilder von besonderen Plätzen der Stadt und Familie Gaebler im privaten wie beruflichen Umfeld dienen zudem als kleines Schmankerl und lassen ein tolles Gesamtbild entstehen. Man blickt als Leser hinter die Kulissen dieser (vielleicht) einzigartigen, zumindest aber ständig pulsierenden Millionen-Metropole. Das Buch bewegt sich zwischen ziemlich interessant, spannend, bizarr und beinahe unglaublich - überwiegend wegen so mancher amerikanischer Regelung, Vorgabe und verschiedenster Gesetze! Bürokratische Auswüchse in Deutschland?! Man lese die teils urkomischen Geschichten von Wolfgang Ga(e)bler und besinne sich eines Neuen! ;)) Insgesamt gefiel mir das Buch sehr, sehr gut! Es kann sicherlich von potenziellen Auswanderern als kleiner Leitfaden oder auch als "praktische" Vorbereitung auf bevorstehende Hürden in den USA, bzw. natürlich New York genutzt werden. Es ist an manchen Stellen ernüchternd, aber immer erfrischend ehrlich und an vielen Stellen einfach wahnsinnig amüsant! Sprachlich darf man keinen „literarisch anspruchsvollen“ Text erwarten. Wolfgang Gaebler erzählt seine Geschichten und Erfahrungen mit viel Herz und aus dem Bauch heraus. Genau das gibt dem Buch einen ganz besonderen Charme und macht die Familie Gaebler so sympathisch. Trotz einiger weniger Links (z.B. zu seiner Firmenwebsite), die man wohl eher als weiterführende Hintergrundinformation zu seinem Leben, denn als „Werbung“ verstehen sollte, bleiben Autor und Buch authentisch und erfrischend! Ich habe das 606 Seiten umfassende Buch (ebook) in 2 Tagen verschlungen und wurde definitiv nicht enttäuscht! Mein einziger kleiner (aber nicht weiter wichtiger) Kritikpunkt mag vielleicht noch die stellenweise leicht gewöhnungsbedürftige Formatierung des Textes sein (es gibt Absätze an Textstellen, wo es keine geben sollte..) Aber da das Buch sehr gut zu lesen ist und ich mich köstlich amüsiert habe, eine ganz klare Empfehlung! 5 Sterne

    Mehr
    • 4
  • Wenn einer eine Reise tut - dann hat er was zu erzählen ....

    Nie wieder New York: 2 Jahre New York City von Wolfgang Ga(e)bler
    -Anett-

    -Anett-

    Wenn einer eine Reise tut - dann hat er was zu erzählen ....Genauso könnte man das Buch beschreiben, und der Autor hat wirklich viel zu erzählen, und dann auch noch spannend und mit viel Witz und Humor.Wer schon einmal in den USA war, weiß, dass es da etwas anders ist, als bei uns in good old Germany. Aber dann diese Storys aus dem Leben mitten in New York zu lesen, das war nochmal echt der Gipfel.Ich habe schon mal höchsten Respekt, gemeinsam mit 3 Kindern in diese Großstadt auszuwandern und das Leben in eben dieser auch zu packen und nebenher auch noch zu genießen.Ja, es gibr sicherlich viele tolle Sachen in New York, und irgendwie tut es mir für den Autor leid, dass aufgrund der negativen Aspekte der Traum von New York nur über 2 Jahre hielt. Aber wer weiß - eine Tür schließt sich, die nächste öffnet sich. Und ich denke, Miami ist nicht die schlechteste Stadt. Diese kenne ich zwar nur als Touristin, aber ich war begeistert.Aber zurück zu New York.Ich fand das Buch durchaus interessant, auch wenn nicht nicht vorhabe, nach New York auszuwandern. Man sah die Stadt aus Sicht eines Familienvaters, der aus dem bauschaulichen Deutschland kommt.  Es gab einiges, dass habe ich auch so als Touristin in den USA erlebt - das ständige "i´m sorry" kennt man hier in Deutschland wirklich nicht, und die Amerikaner entschuldigen sich echt für alles, und ich bin selbst dahinein verfallen - aber es gab auch vieles, was für mich Neuland war und wogegen ich regelrecht geschockt war. Morgens 6 Uhr auf eine Parkbank setzen, um dann irgendwann mal eine Stunde Tennis zu spielen? Einmal quer durch die Stadt und anstehen, um eine Stunde kostenlos in den Pool? Ja, das war doch fremd und Hut ab, das Ganze mit Kindern zu erleben.Fazit:Ich bin eh nicht der Typ, in so eine riesige Stadt zu ziehen und zu wohnen, ein bisschen beschaulicher darf es gerne sein. Und trotzdem: Das Buch hat mir persönlich viel gegeben und man spürte auch die Freude des Autors, ein Teil dieser Stadt gewesen zu sein. Ich hatte das Buch echt schnell weggelesen, es war so toll geschrieben und als Highlight gab es auch immer wieder persönliche Bilder im Buch, die ich richtig toll fand.Für mich eine klare Leseempfehlung, auch für Menschen, die nicht unbedingt auswandern wollen.Ich bin gespannt, ob es, wie angekündigt, ein zweites Buch über Miami geben wird - wenn, dann ist klar, das kauf ich mir!

    Mehr
    • 3
    Wolfgang76227

    Wolfgang76227

    20. December 2016 um 18:44
    Sick schreibt Mir persönlich hat New York besser als Miami gefallen, aber wohnen will ich da auch nicht... ;-)

    Jetzt gibt's das Ganze auch als gedrucktes Buch (mit schwarzweiß-Bildern).