Wieser Enzyklopädie des europäischen Ostens / Europäer und Russen

Wieser Enzyklopädie des europäischen Ostens / Europäer und Russen
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Inhaltsangabe zu "Wieser Enzyklopädie des europäischen Ostens / Europäer und Russen"

Um Missverständnissen vorzubeugen: Selbstverständlich sind Russen ebenfalls Europäer, sofern sie nicht ethnisch, sprachlich, kulturell anderen, also außereuropäischen Bevölkerungen angehören. In diesen Essays werden nun sozial- und kulturgeschichtliche Wechselseitigkeiten (im Sinne Kopitars, 1810), Wahrnehmungen Russlands und der Russen durch Nichtrussen, hier Europäer, aus einem Jahrtausend behandelt.

Sie beginnen im 11. Jahrhundert mit der Cronica (1012–1018) des Thietmar von Merseburg (975–1018) und der altrussischen Nestor-Chronik (11./13. Jh.) der Mönche um Nestor (1056–1114) des Kiever Höhlenklosters und reichen bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts. Sie stammen von europäischen Gelehrten, Diplomaten, Schriftstellern, Reisenden sowie von „russischen Europäern“ aus mehreren Jahrhunderten und werden auch repräsentiert von russischen Zaren des 17. bis 19. Jahrhunderts und ihren vielfachen dynastischen Beziehungen zu europäischen Königs- und Fürstenhäusern. Begründungen der europäischen Russlandkunde in Jahrhundertberichten (Herberstein (16.), Olearius (17.), Weber (18.) und Haxthausen (19. Jh.) bilden einen Mittelpunkt. Europäische und russische gegen-, also „wechselseitige“ Beziehungen und Wahrnehmungen (Fonwizin, Karamzin, Danilevskij, andere) sowie europäisch-russische Soziotope („russische Vorstadt“ bei Moskau, „Charlottengrad“ in Berlin) werden mit ihren sozial- und kulturgeschichtlichen Bedeutungen und Folgen behandelt. Unter Miscellanea Rossica (Schlözer, de Custine, Fröbel, andere) werden europäische Wahrnehmungen Russlands und der Russen vor allem aus dem 18. und 19. Jahrhundert sowie besondere Ausbildungen des Verhältnisses, der Beziehungen Russland/Russen – Europa/Europäer vice versa wie Ursachen und Wirkungen des Panrussismus und des Eurasismus dargestellt. Den Abschluss bilden europäische Wahrnehmungen des bolschewistischen Terrors (Lenin, Stalin) von 1918 bis 1938.

Ein Dokumentenanhang, ein Kommentiertes Personenregister und eine Auswahlbibliografie vervollständigen den Band.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783990292631
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:250 Seiten
Verlag:Wieser Verlag
Erscheinungsdatum:10.03.2018

Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
0 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Stöbern in Sachbücher

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks