Wolfgang Herrndorf

 4 Sterne bei 3.319 Bewertungen
Autor von Tschick - Das Buch zum Film, Sand und weiteren Büchern.
Wolfgang Herrndorf

Lebenslauf von Wolfgang Herrndorf

Er hinterlässt der Welt einen literarischen Schatz: Der deutsche Schriftsteller, Maler und Illustrator Wolfgang Herrndorf wurde am 12.06.1965 in Hamburg geboren und lebte später in Berlin. Nach langer Krankheit verstarb der Autor am 26. August 2013 in Berlin. Er studierte Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg, arbeitete anschließend unter anderem als Illustrator für den schweizer Haffmanns Verlag und die Zeitschrift Titanic. Im Jahr 2002 erschien sein Debütroman "In Plüschgewittern", auch malte er die Cover zu Frank Schulz' "Hagener Trilogie" und wurde außerdem als Mitarbeiter bei der Zentralen Intelligenz Agentur um Sascha Lobo geführt. Er nahm 2004 am Ingeborg-Bachmann-Preis teil, wo er mit dem "Kelag-Publikumspreis" ausgezeichnet wurde, 2008 erhielt er den neugestifteten und erstmals vergebenen Deutschen Erzählerpreis. Im September 2010 veröffentlichte Herrndorf nach einer Hirntumor-OP sein Tagebuch. Nachdem bereits "Tschick" für den Preis der Leipziger Buchmesse 2011 nominiert gewesen war, erhielt Herrndorf diesen Preis schließlich 2012 für seinen aktuellen Roman "Sand". "Sand" schaffte ebenfalls den Sprung auf die Longlist des Deutschen Buchpreises 2012. Post mortem erschien mit "Arbeit und Struktur" im Dezember 2013 sein berühmter Blog in Buchform, der eine Biografie seiner letzten Lebensjahre darstellt und die Krebserkrankung eingehend schildert. Ebenfalls post mortem erschien im Herbst 2014 sein unvollendeter Roman "Bilder deiner großen Liebe". 2018 wurden in dem Band "Stimmen" mehrere Texte aus dem Nachlass Herrndorfs veröffentlicht.

Alle Bücher von Wolfgang Herrndorf

Sortieren:
Buchformat:
Tschick - Das Buch zum Film

Tschick - Das Buch zum Film

 (2.625)
Erschienen am 26.08.2016
Arbeit und Struktur

Arbeit und Struktur

 (120)
Erschienen am 27.03.2015
Sand

Sand

 (144)
Erschienen am 02.05.2013
Bilder deiner großen Liebe

Bilder deiner großen Liebe

 (127)
Erschienen am 27.11.2015
In Plüschgewittern

In Plüschgewittern

 (143)
Erschienen am 01.03.2012
Diesseits des Van-Allen-Gürtels

Diesseits des Van-Allen-Gürtels

 (33)
Erschienen am 25.09.2015
Die Rosenbaum-Doktrin

Die Rosenbaum-Doktrin

 (12)
Erschienen am 22.04.2017
Stimmen

Stimmen

 (9)
Erschienen am 25.09.2018

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Wolfgang Herrndorf

Neu

Rezension zu "Sand" von Wolfgang Herrndorf

Showdown in der Wüste
Duffyvor 3 Tagen

Nordafrika 1972. Es ist das Jahr des Palästinenserattentats bei den Münchener Olympischen Spielen. Irgendwo in der Sahara spielen sich ebenfalls dramatische Ereignisse ab. Ein Mann ohne Gedächtnis wird an einer Tankstelle mitten in der Wüste von einer Amerikanerin aufgelesen, die sich um ihn kümmert und versucht, mit ihm das Geheimnis um seine Identität zu lüften und warum er von wem gejagt wird. Vier Mitglieder einer Hippiekommune werden von einem vermeintlich drogensüchtigen Amokläufer ermordet, ein frustrierter Kommissar versucht, den Fall zu klären, von einer Mine ist die Rede und niemand weiß, was es damit auf sich hat. Spuren werden verworfen und wieder aufgenommen, Verfolger und Verfolgte wissen manchmal nicht, was der Grund für ihre Rolle, die sie gerade einnehmen, ist. Ein Thriller, der manchmal den Atem anhalten lässt, bis es am Schluss eigentlich gar keinen richtigen Schluss gibt, der aber das Plausibelste enthält, was diese großartige Story hergibt.

Herrndorf wird ja schon längst nicht nur an seinem Megaerfolg „Tschik“ gemessen. Der viel zu früh verstorbene Autor konnte mit verhältnismäßig wenig Veröffentlichtem zeigen, dass er zu einem der wichtigen Gegenwartsautoren hätte zählen können. Sein großes Plus ist nicht nur die Phantasie und das Gespür für einen guten Stoff, sondern in erster Linie sein Stil, der nicht nur die Bilder transparent macht, sondern auch die Szenen so engmaschig und dicht setzt, dass man sich als Leser förmlich mitbewegt. „Sand“ hat alles, was ein guter Thriller braucht, er streift aber auch die Atmosphäre der Orte mit einer klaren Präzision und fängt den Geruch jeder beschriebenen kleinen Gasse exakt ein. So wird aus dem Buch ein Film mit Figuren, die man vor sich sieht, mit denen man leidet und genießt, wo man in die Psyche der mal mehr, mal weniger komplizierten Charaktere eintauchen kann. Das alles ist große Handwerkskunst und wenn man den Begriff „stilsicher“ gebrauchen will, ist das wahrscheinlich zu oberflächlich, denn Herrndorf hat hier seine eigene Sprache gefunden, die einen unwiderstehlichen Sog produziert.

Das Ende ist schlüssig und plausibel. Um nicht mehr zu verraten, kann man aber sagen, dass es ungewöhnlich ist, weil sich die Erwartungshaltung nach den 470 Seiten natürlich entsprechend intensiviert hat. Aber das ist kein Manko dieses empfehlenswerten Romans. Ein spannendes und großartig geschriebenes Buch. Es ist schade, das Herrndorf so früh verstorben ist, er gehört in dieselbe Abteilung wie Jörg Fauser, von dem man auch noch hätte einiges erwarten können.

Kommentieren0
7
Teilen
H

Rezension zu "Tschick - Das Buch zum Film" von Wolfgang Herrndorf

Ein tiefgründiger Roman
HugoLienhartvor 3 Monaten

Ich werde euch heute meine Meinung über „Tschick“ geben. Das Buch „Tschick“ ist ein Jugendroman und wurde von Wolfgang Herrndorf im Jahr 2010 veröffentlicht, das Buch bekam mehrere Preise wie den Jugendliteraturpreis im selben Jahr.

Der Titelheld heißt natürlich „Tschick“ (wie der Name des Buchs). Maik, ein anderer Held im Buch, ist ein vierzehnjähriger Junge der im Gymnasium ist, er hat keine Freunde und wird ausgegrenzt. Seine Mutter ist eine Alkoholikerin und ist immer betrunken, und Maiks Vater ist der Chef einer Firma die Immobilien Klingenberg heißt, aber er steht kurz vor dem Bankrott denn eines seiner Bauprojekte platzt. Danach hat Maik während der Schule Tschick kennengelernt und er wird sein Leben verändern. In den Sommerferien werden Tschick und Maik allein mit einem geklauten Lada in Urlaub fahren wo sie spannende und lustige Abenteuer auf ihrer Reise in die „Walachei“ erleben werden. Während ihrer Reise, werden sie vielen Leuten begegnen wie z.B. einen Mädchen vom Namen „Isa“, einer seltsamen Familie, „Adel auf dem Radel“ und noch anderen Leuten. Jetzt werde ich die Handlung nicht weiter zusammenfassen sonst werde ich das ganze Buch verraten.

Was mir besonders im Buch gefallen hat war die Spannung während der Reise von Maik und Tschick, man wusste nicht wen oder was sie treffen werden, ob sie von der Polizei gefangen werden, … Aber dass die Figuren sich im ganzen Roman entwickeln, hat mir auch gefallen. Während der ganzen Geschichte erfahren wir neue Sachen über die Helden, es ist wirklich spannend. Was mir nicht wirklich gefallen hat war das Ende die ich zu unerwartet fand.

Also, das Buch ist insgesamt lesenswert denn es ist eine spannende, abenteuerliche und tolle Geschichte. Der Autor hat das Buch mit Witz und Ironie geschrieben. Die Sprache der Figuren ist amüsant denn die beiden Kumpels benutzen Jugendsprache, es bringt deshalb mehr Authentizität, die Helden werden lebendiger. Ich kann euch nur diesen tiefgründigen Roman empfehlen.

Kommentieren0
0
Teilen
M

Rezension zu "Tschick - Das Buch zum Film" von Wolfgang Herrndorf

Mein Lieblingsroman
Marinevor 3 Monaten


Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
E

Tschick“ ist ein Jugendroman, der von Wolfang Herrndorf geschrieben wurde. Es ist in eine einfache Sprache und auch besonders, ist das Buch als Ich-Erzählung geschrieben. Auch wenn du Bücher nicht magst, ist das Buch sehr spannend und lebendig.

Dieses Buch erzählt die Begegnung zwischen Tschick, dem Titelhelden und Maik, dem Erzähler. Maik ist 14 Jahre alt und hat keine Freunde, sein bester und einziger Freund ist in der 5. Klasse umgezogen. Aber, Andrej Tschichatschow, der Tschick genannt ist, ist ein neuer in seiner Klasse und mit ihm wird Maik sehen, was ein richtiger Freund ist. Zusammen unternehmen sie eine Reise in die Walachei, ein unbekannter Ort. Dort werden sie mehrere Leuten treffen. Maik lebt in einer wohlhabenden aber zerrütteten Familie. Tschick hat auch keine glückliche Familiensituation. Maik erfindet auch seine eigenen Ausdrücke wie beispielsweise: „alter Finne“. „Weil, man kann zwar nicht ewig die Luft anhalten. Aber doch ziemlich lange.“ Die letzten Zeile erzählen uns sehr viel über unserem Leben aber überhaupt über dem Leben von Maik.

Dieses Buch weckt das Interesse und die Neugier des Lesers. Der Autor trifft den Leser mit vielen Emotionen und Gefühlen. Es gibt immer eine Überraschung. Wem werden sie nun begegnen? Was wird diese neue Figur charakterisieren? Man lernt immer neue und außergewöhnliche Figuren kennen und es passiert immer was. Wenn man das Buch anfängt, können wir es nicht weglassen. Das Ende hat mich ein bißchen enttäuscht. Ich hatte etwas anderes für die letzten Seiten erwartet. Aber obwohl ich das Ende des Buches langweilig gefunden habe, hat mir das Buch sehr gefallen. Es machte Spaß, dieses Buch zu lesen und ist empfehlenswert. Es ist überhaupt lesewert. Obwohl ich das Buch lesewert finde, bin ich der Ansicht, dass Wolfgang Herrndorf eine Fortsetzung schreiben kann. Darüber hinaus, kann man sagen, dass einige Jungen sich mit Maik oder Tschick identifizieren können. “Tschick” ist für mich einer der beste Roman, den ich gelesen habe. Der Autor schildert ebenso amüsant wie informativ.

Der Stil des Autors hat mir gut gefallen, deswegen werde ich ein anderes Buch von ihm lesen.

Zur Leserunde
Aus meiner eigenen Sammlung möchte ich hier das Buch Tschick von Wolfgang Herrndorf verlosen. 

Ich finde es ist ein tolles Buch, das ich gerne an interessierte Leser weitergeben möchte :) 

Bei mehreren Interessenten los ich aus. 
B
Letzter Beitrag von  Buchliebhaberinvor 4 Jahren
Hallo! Danke und gern geschehen! Liebe Grüße Buchliebhaberin
Zur Buchverlosung

«Auch in fünfzig Jahren wird dies noch ein Roman sein, den wir lesen wollen. Aber besser, man fängt gleich damit an.»

Dieses Buch ist mir schon viele Male begegnet und trotzdem hat sich nie die Gelegenheit ergeben, dass ich es gelesen habe. Nachdem die Woche die Todesnachricht von Wolfgang Herrndorf bekannt wurde, habe ich den ganzen Abend in seinem Blog gelesen und beschlossen, dass es jetzt endlich an der Zeit ist, sein wohl bekanntestes Buch "Tschick" zu lesen. Da ich mit diesem Gedanken nicht allein war, haben wir uns dazu entschlossen, eine Leserunde zu eröffnen. Es sind alle herzlich eingeladen, die das Buch lesen wollen oder es auch schon gelesen haben oder es nochmal lesen mögen!

Zum Inhalt des Buches:
Zwei Jungs. Ein geknackter Lada. Eine Reise voller Umwege durch ein unbekanntes Deutschland.
Mutter in der Entzugsklinik, Vater mit Assistentin auf Geschäftsreise: Maik Klingenberg wird die großen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa verbringen. Doch dann kreuzt Tschick auf. Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, kommt aus einem der Asi-Hochhäuser in Hellersdorf, hat es von der Förderschule irgendwie bis aufs Gymnasium geschafft und wirkt doch nicht gerade wie das Musterbeispiel der Integration. Außerdem hat er einen geklauten Wagen zur Hand. Und damit beginnt eine unvergessliche Reise ohne Karte und Kompass durch die sommer- glühende deutsche Provinz. Leseprobe


Der Autor Wolfgang Herrndorf: 
Wolfgang Herrndorf, 1965 in Hamburg geboren, hat Malerei studiert und unter anderem für die «Titanic» gezeichnet. 2002 erschien sein Debütroman «In Plüschgewittern», 2007 der Erzählband «Diesseits des Van-Allen-Gürtels» und 2010 der Roman «Tschick», der zum Überraschungserfolg des Jahres avancierte. Wolfgang Herrndorf wurde u.a. mit dem Deutschen Erzählerpreis (2008), dem Brentano-Preis (2011), dem Deutschen Jugendliteraturpreis (2011), dem Hans-Fallada-Preis und dem Leipziger Buchpreis (2012) ausgezeichnet. Wolfgang Herrndorf starb am 26. August 2013.

Der Blog von Wolfgang Herrndorf
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Wolfgang Herrndorf wurde am 12. Juni 1965 in Hamburg (Deutschland) geboren.

Wolfgang Herrndorf im Netz:

Community-Statistik

in 3.982 Bibliotheken

auf 291 Wunschlisten

von 104 Lesern aktuell gelesen

von 30 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks