Wolfgang Hohlbein Der Hexer - Engel des Bösen

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(0)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Hexer - Engel des Bösen“ von Wolfgang Hohlbein

Bei einer Seance kommt Robert Craven einem fremden Geist auf die Spur, der sich im Körper einer toten Frau eingenistet hat. Das Geistwesen, das sich ihres Körpers bedient, sammelt unzählige Ratten als graue Armee um sich. Als Robert und sein Freund Howard die Pläne des Geistes gefährden, wirft dieser ihnen sein Heer entgegen. Doch als wäre dies noch nicht genug, erwartet die beiden auf dem nahe gelegenen Friedhof von St. Aimes eine weit größere Gefahr ...

Nicht gut, aber auch nicht schlecht. Mittelmaß.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Fantasy

Black Dagger - Ewig geliebt

Ich habe das Buch nur so verschlungen. Ein auf und ab der Gefühle beim lesen. Ich liebe diese Buchreihe

Vampir-Fan

Rabenaas

Eine Galaxie, der ich so noch nie begegnet bin. <3

EllaBrown

Grünes Gold

Spannender, überraschender und sehr gelungener Abschluss der Dark Fantasy-Reihe!

NicoleGozdek

In Between. Das Geheimnis der Königreiche

3,5 Sterne für einen wirklich super Sprachstil und eine Geschichte, bei der es noch Luft nach oben gibt.

Lila-Buecherwelten

Karma Girl

Grandioser Reihenauftakt mit 100%tigem Superhelden-Feeling

Lielan

Black Dagger Legacy - Tanz des Blutes

Ich liebe die Spinoffreihe und der 2. Teil ist genausogut wie der erste. Wilkommen zurück in der Familie <3

Michi_93

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sammelband Nr.8

    Der Hexer - Engel des Bösen
    itwt69

    itwt69

    29. January 2015 um 20:28

    Der 8.Sammelband besteht aus folgenden Hexer-Romanen: 1.Wenn der Stahlwolf erwacht 2. Engel des Bösen 3. Im Land der GROSSEN ALTEN Es erscheinen diverse neue "Wesen", nicht unbedingt zum besseren Verständnis des Ganzen. Neben den Ratten bekommt es Robert Craven nun auch noch mit Engel, Dämonen, Magiern aus längst vergangenen Zeiten, Sauriern, Fischmenschen usw. zu tun. Ganz eindeutig zu viel des Guten, daher eher ein durchschnittlicher Abschnitt der Geschichte um den Hexer von Salem...

    Mehr
  • Rezension zu "Der Hexer 08. Engel des Bösen" von Wolfgang Hohlbein

    Der Hexer - Engel des Bösen
    Seidenhauch

    Seidenhauch

    09. December 2011 um 12:43

    Engel des Bösen besteht aus drei Teilen: Wenn der Stahlwolf erwacht, Engel des Bösen und Im Land der GROSSEN ALTEN. Diesen Buch las ich mit gemischten Gefühlen. Mit Der Stahlwolf erwacht schlich sich ein sonderbares Gefühl ein, Robert wurde trotz seiner Anwesenheit 'rar'. Es war merkwürdig und weniger spannend als gewöhnlich. Robert will alles richtig machen und doch läuft alles schief. Er ist so gar nicht mehr naiv und fest entschlossen das Aufwecken eines Wesen der GROSSEN ALTEN zu verhindern, doch es kommt anders. Diesmal war sein Handeln pflichtbewusst und sehr korrekt, zumindest von seinem Standpunkt aus. (Mehr dazu solltet ihr selbst lesen!) Mit Engel des Bösen begann sich wieder das Kind in Robert durchzusetzen. Er war wieder der alte und troff nur so vor naiven Einfällen. Aber er stand damit diesmal nicht alleine. Howard rückt hier erstmals in ein etwas anderes Bild. Er ist nicht mehr der Überlegene und der mit dem kühlen Kopf ohne Bauchentscheidungen zu treffen. Er ist nachlässig und schwebt in großer Lebensgefahr. Mit dem Engel, dem Robert begegnet ist, wird es aber wieder richtig spannend und die Frage 'Freund oder Feind' zieht sich weit über das Ende des zweiten Teils hinaus. Im Land der GROSSEN ALTEN ist Robert auf sich allein gestellt und begegnet nicht nur Meistermagiern, sonderbaren Stämmen und die machtvollen GROSSEN ALTEN, sondern er sieht sich plötzlich eines Urzeitsauriers gegenüber. Wo zum Teufel hatte ihn das Tor hinausgeworfen?! Hier wird es wieder mehr als spannend, aber leider auch sehr einsam. Der letzte Teil befasst sich nur mit Robert und dem Land der GROSSEN ALTEN... Fazit: Es war nett, aber zum ersten Mal seit Beginn der Reihe auch etwas langatmig und beinahe vorhersehbar. Nur das Ende hätte besser nicht sein können. Langsam tritt das Licht ins Dunkle und der Leser beginnt die Reichweite von Roberts Entscheidungen (und seien sie noch so dumm und naiv) zu verstehen. Die Welt ist nicht das für die wir sie halten...

    Mehr