Wolfgang Hohlbein Der Untergang

(179)

Lovelybooks Bewertung

  • 222 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 9 Rezensionen
(66)
(68)
(39)
(5)
(1)

Inhaltsangabe zu „Der Untergang“ von Wolfgang Hohlbein

Der Schwertmeister Andrej und sein Gefährte Abu Dun sind auf der Suche nach der Zigeunerin Puuri Dan, um von ihr mehr über die Herkunft der Unsterblichen zu erfahren. An einem Fluss werden sie von vier Kindern angegriffen, die sie mit ihren erstaunlichen Kampfkünsten überwältigen ...Vierter Band der limitierten Aktionsausgabe in gehobener Ausstattung. Eine Vampirchronik ganz eigener Art ... spannend bis zum letzten Buchstaben!

Stöbern in Fantasy

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Top Buch! Hat mich sofort mitgerissen, kann ich jedem weiter empfehlen.

colourful-letters

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

was ist Traum, was ist Realität? wieder superspannend

janaka

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Verrückt, skurril und Interessant. Eine Reise nach Amygdala mit zwei komplett gegensätzlichen Protagonisten.

KayvanTee

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Spannend und geheimnisvoll

Lieschen87

Vier Farben der Magie

Einfach nur fantastisch! Wundervolle Charaktere, ein sehr interessantes World Building & jede Menge Spannung und Magie. Ich bin begeistert.

Jackl

Coldworth City

Kurzweiliger Lesespaß für X-Men Fans, der mich nicht zu 100% begeistern konnte, aber dennoch gut unterhalte hat :-)

MissSnorkfraeulein

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • genialer Teil der Reihe

    Der Untergang
    78sunny

    78sunny

    12. May 2015 um 15:47

    Kurz-Meinung: Ich liebe diese Reihe einfach und auch dieser 4. Band hat mich wieder richtig packen können. Es war unglaublich spannend, gruselig und überraschend. Gerade die Freundschaft von Abu Dun und Andre spielt hier eine ganz entscheidende Rolle, noch mehr als in den anderen Bänden. Für mich macht diese Freundschaft auch den ganz besonderen Reiz dieser Reihe aus. Zum ersten Mal spielt aber auch eine Frau eine sehr wichtige Rolle und es kommt zu einigem Bettgeplänkel, was allerdings nicht explizit beschrieben wird. Das hätte auch nicht zum Autor gepasst. Ich fand es richtig toll neben den vielen von Frauen geschriebenen Paranormal Romance Büchern mal eine etwas nüchternere und deutlich männlichere Fantasygeschichte zu lesen. Andre ist einfach sehr von sich überzeugt ohne arrogant herüber zu kommen. Ich mag seinen Charakter unglaublich gern. Seine Einstellung zum Leben, Religion und seine Moral liegen mir sehr. Für mich ist er ein sehr sympathischer Charakter. Abu Dun dagegen ist extrem rau und teilweise gewöhnungsbedürftig und trotzdem liebe ich es von ihm zu lesen. In Kombination mit Andre ist er einfach genial. Dieser Band hat mich durch seine mysteriöse, teilweise sehr gruselige und brutale Handlung richtig gepackt. Es spielt sich so gut wie alles an einem Ort ab, einem Sinti-Lager. Die Menschen dort sind sehr geheimnisvoll und man rätselt ständig mit, ob sie den beiden Hauptcharakteren nun Gutes oder Schlechtes wollen. Auch von außerhalb des Sinti-Lagers kommen neue Charaktere dazu und auch diese waren sehr interessant. Für mich hat die Reihe einfach einen ganz eigene Stil und damit Reiz. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil. Vor allem weil einige Charaktere eine entscheidende Veränderung durchlaufen haben. Mal schauen wie sich das alles noch weiter entwickelt. Meine Wertung: 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Nichts für Leute mit Angst vor Ratten

    Der Untergang
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. May 2013 um 21:53

    Eines vorneweg, der Band ist in Ordnung. Allerdings fingen hier die Dinge an, die den späteren Bänden zum Verhängnis werden: - Das Überwältigt-Werden von wesentlich unterlegenen Gegnern - Das ständige "sich schwach fühlen" usw. So und jetzt mal bitte ehrlich, wer in aller Welt kann mir bitte erklären, was um Himmels willen es mit dieser Ratten-in-der-Mühle-Szene auf sich hat? Ich meine... verdammt, mal ehrlich, was sollte das, und woher kamen auf einmal all diese Tiere, und was hatte das mit der Story zu tun? Ist es einfach zu lange her und ich habe etwas wichtiges vergessen? Meine Güte, die war wirklich ganz schön abgefahren. Brrr. Ratten.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Untergang" von Wolfgang Hohlbein

    Der Untergang
    DeevaSatanica

    DeevaSatanica

    16. March 2013 um 14:17

    Etwas schwierig etwas über dieses Buch zu sagen. Es war leicht zu lesen, doch es dauert schon eine ganze Weile, bis endlich mal etwas passierte. Zu viele Rätsel um die "Wahrheit", auch wenn man doch einige Anhaltspunkte bekommt.
    Aber es gab Stellen, an denen ich dachte ich schaffe es nicht diesen Teil der Chronik zu beenden, da es teilweise ein Kampf war.

  • Rezension zu "Der Untergang" von Wolfgang Hohlbein

    Der Untergang
    Dubhe

    Dubhe

    16. January 2012 um 21:05

    Ein typischer Hohlbein, und doch so anders als wir von ihm gewöhnt sind. Mir hat dieses Buch nicht sehr gut gefallen, vor allem, weil ich mich nicht gerade sehr gut ausgekannt habe. Der Untergang ist der 4. Band dieser Reihe um Unsterbliche und ich habe die vorherigen Bände nicht gelesen. Meine Scuhld, ich weiß. Aber leider habe ich dieses Buch einmal geschenkt bekommen und ich hatte nicht recht Lust, mir die vorherigen Bände zu besorgen, da mich der Klapptext schon nicht so angesprochen hat. Und aus diesen Tatsachen spricht leider das Ergebnis. Eine kleine Katastrophe, dieses Buch, wie ich finde.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Untergang" von Wolfgang Hohlbein

    Der Untergang
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. September 2011 um 10:15

    Ein ganzes Jahr lang suchen Andrej und Abu Dun nun schon nach der Sinti-Sippe und ihrer weisen Frau, der Puuri Dan, von der Alessa kurz vor ihrem Tod erzählt hatte. Da stoßen sie an einem Flussufer plötzlich auf ein Mädchen, in dem Andrej versehentlich Alessa zu erkennen glaubt. Das Mädchen erweist sich als gefährlicher, als die beiden Gefährten zunächst angenommen haben. Mit Hilfe seiner Brüder lockt es Andrej und Abu Dun in einen Hinterhalt, in dem sie von den Kindern lebensgefährlich verletzt werden. Als sie in einem Zigeunerlager wieder zu sich kommen, hat sich jede Spur der Kinder verloren. Doch endlich trifft Andrej auf die Puuri Dan. Die Begegnung verläuft enttäuschend, denn auch sie kann ihm keine Antworten auf seine Fragen geben. Aber sagt sie alles, was sie weiß? Und auch die Begegnung mit der rätselhaften Elena, die eine unwiderstehliche Anziehungskraft auf ihn ausübt, wirft neue Fragen auf. Andrejs übermenschliche Sinne wittern Gefahr, aber noch weiß er nicht, wo sie auf ihn lauert... Auch der vierte Band dümpelt etwas träge vor sich hin und es fiel mir schwer, am Ball zu bleiben und das Buch nicht immer wieder mal weg zu legen, weil die Geschichte mich langweilte. Ebenfalls geschieht am Anfang des Buches wieder ein großer Zeitsprung und es gibt auch ein paar Widersprüche. So wurde im letzten oder vorletzten Band erwähnt, dass die beiden Gefährten nun schon 10 Jahre zusammen sind, was ich als sehr sehr großen Zeitsprung empfand. In diesem Band ist plötzlich wieder von 3 Jahren die Rede, obwohl er zeitlich nach den anderen Bänden spielt. Verwirrend, wenn auch deutlich realistischer. Ich habe manchmal das Gefühl, dass Herr Hohlbein so viele Bücher am Stück weg schreibt, dass dabei mittlerweile die Qualität und vor allem die Übersicht auf der Strecke bleibt. Trotzdem lese ich weiter, habe ja, wie schon in den vorhergehenden Rezis erwähnt, sowieso schon alle anderen Bände "auf Vorrat".

    Mehr
  • Rezension zu "Der Untergang" von Wolfgang Hohlbein

    Der Untergang
    Katsu

    Katsu

    09. June 2011 um 15:53

    "Der Untergang" ist der 4. Teil der Unsterblichen-Reihe von Hohlbein. Es erzählt eine weitere Episode aus dem Leben des Yampyrs Andrey Delany, der in diesem Band glaubt, endlich die antworten auf seine Fragen zu bekommen. Doch weiß er nicht, ob die Puuri Dan, eine alte Zigeuner Frau, auch wirklich weiterhelfen kann. Ich muss sagen, der 4. Band hat mich etwas enttäuscht. Im Vergleich zu den vorherigen Bände fand ich es nicht so spannend. Mir hat der Höhepunkt gefehlt. Sicher, es war gut erzählt, hatte auch ein paar Überraschungen, wie zum Beispiel Abu Dun, aber das Highlight war nicht dabei.Auch ist mir aufgefallen, dass sich ab und an ein paar Fehler eingeschlichen hatten. Sei es nun einmal, das der falsche Name erwähnt wurde, oder etwas nicht logisch zusammengepasst hatte im Vergleich zu den vorherigen Bände. Ich hoffe jedenfalls, dass der 5. Band das an Spannung wieder reinholt, was der 4. nicht so ganz geschafft hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Untergang" von Wolfgang Hohlbein

    Der Untergang
    Steppenwolf

    Steppenwolf

    18. December 2010 um 16:33

    Schwächelt etwas, dafür aber wichtig für die weitere Handlung Bisher erschienene Bände der Reihe: 01 Am Abgrund 02 Der Vampyr 03 Der Todesstoss 04 Der Untergang 05 Die Wiederkehr 06 Die Blutgräfin 07 Der Gejagte 08 Die Verfluchten 08.5 Blutkrieg 09 Das Dämonenschiff 10 Göttersterben 11 Glut und Asche 12 Der schwarze Tod Andrej und Abu sind weiterhin auf der Suche nach der Puuri Dan. Von ihr erhofft sich Andrej mehr über seine Herkunft zu erfahren. Sie geraten in einen Hinterhalt und werden von Kindern angegriffen, die über eigenartige Kräfte verfügen. Beide erwachen schwer verletzt in einem Zigeunerlager. Es scheint als hätten sie ihr Ziel erreicht. Sie verweilen einige Zeit im Lager. Doch etwas Seltsames geschieht mit Andrej, etwas dessen er sich selbst beinahe zu spät bewusst wird. Der Handlungsstrang aus dem vorigen Teil wird weitergesponnen. Andrej scheint der Aufklärung nach seiner Herkunft sehr nahe, doch wird auch hier abermals nur wenig offenbart. Das Geheimnis der Unsterblichkeit bleibt weiterhin verschleiert. Das mag unbefriedigend wirken, aber dafür hält sich auch die Spannung. So erfährt man immer nur Stück für Stück ein wenig vom Ganzen. So bleibt genug Potenzial für weitere Geschichten. Allerdings müsste man diesen Roman als den bislang schwächsten ansehen. Die Handlung kommt nicht wirklich voran, ebenso wenig wie die Protagonisten, die sich ebenfalls nicht vom Fleck bewegen. Sie bleiben über die gesamte Zeit im Zigeunerlager. Das trägt schon arg dazu bei, dass man keinen Fortschritt erkennen kann. Dennoch hat mir die Atmosphäre sehr gut gefallen. Auch dieser Teil der „Chronik“ lässt sich ausgesprochen gut lesen. Zudem geschehen trotz stockender Handlung ganz entscheidende Dinge, die für den weiteren Verlauf der Geschichte von großer Bedeutung sind. Fazit: Im Vergleich zum dritten Teil gibt es hier weniger Spannung, aber dafür werden, für die weitere Handlung, wesentliche Ereignisse in Gang gesetzt. Bisher ist dieser Band für mich zwar der schwächste, kann aber trotzdem überzeugen, da abermals eine düstere Atmosphäre vorherrscht, die mir einfach gut gefallen hat. Wer hier nach den ersten drei Romanen mehr erwartet, könnte allerdings enttäuscht werden.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Untergang" von Wolfgang Hohlbein

    Der Untergang
    Wrathchild

    Wrathchild

    25. February 2009 um 21:54

    ** - Wolfgang Hohlbein ... 03 Der Todesstoß 04 Der Untergang 05 Die Wiederkehr ... Im vierten Band befinden sich Andrej und Abu Dun immer noch auf der Suche nach der Puuri Dan. Als die beiden Reisenden eine Rast einlegen werden sie überraschend von vier Kindern angegriffen. Andrej und Abu Dun fühlen sich vorerst auf der sicheren Seite, doch dann werden die Beiden schwer verwundet. Die Kinder sind nicht normal. Sie scheinen übernatürlich stark zu sein. Beide finden sich versorgt in einem Zigeunerlager wieder. Dort hat Ihre lange Suche endlich ein Ende. Die Puuri Dan ist dort ansässig, doch noch lässt sie Andrej im Dunkeln tappen. Die Leute im Lager stehen den Neuankömmlingen mit Skepsis gegenüber. Um sich Ihre Herberge dort weiterhin zu sichern müssen die Beiden mit anpacken. Bei der Arbeit trifft Andrej auf die schöne Elena, welche von Anfang an eine starke Anziehungskraft auf ihn ausübt. Und er trifft auf einen kleinen Jungen, welche genauso ist wie er. Andrej spürt das etwas in diesem Lager nicht stimmt und auch er selbst verändert sich. Er reagiert stärker auf die Sonne und wird mit jedem Tag schwächer. Es gehen merkwürdige Dinge vor sich und Andrej setzt alles daran eine Unterredung mit der Puuri Dan zu bekommen. Dieser Teil hat mich wieder mehr gefesselt als der vorige und ich bin dankbar dafür, denn ich würde diese Buchreihe ungern auf Eis legen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Untergang" von Wolfgang Hohlbein

    Der Untergang
    Leela

    Leela

    17. February 2008 um 18:22

    Hierbei handelt es sich definitv um den schwächsten Band aus der Chronik der Unsterblichen.
    Viele Stellen sind mir zu langatmig, Spannung kommt erst zum Schluss auf, und auch dann ist sie nicht besonders hoch.

    Ich musste mich teilweise dazu zwingen, weiterzulesen.