Die Prophezeiung

von Wolfgang Hohlbein 
4,0 Sterne bei185 Bewertungen
Die Prophezeiung
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (130):
ViktoriaVulpinis avatar

Spannend, aufregend einfach toll

Kritisch (10):
Simba99s avatar

Naja... ich glaube das Buch ist wirklich eher ein Jugendbuch... Aton war mir ein bisschen zu naiv

Alle 185 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Prophezeiung"

Wolfgang und Heike Hohlbeins phantastische Geschichte führt in die Welt der alten Ägypter. Ein Fluch des Echnaton bestimmt das Leben des jungen Ägypters Aton; er wird hineingezogen in den Kampf der Götter. (Ab 12 Jahre.)

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783800050437
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:480 Seiten
Verlag:Ueberreuter, C
Erscheinungsdatum:01.03.2003

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne64
  • 4 Sterne66
  • 3 Sterne45
  • 2 Sterne8
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    ViktoriaVulpinis avatar
    ViktoriaVulpinivor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend, aufregend einfach toll
    Spannend, aufregend und einfach toll

    Die Prophezeiung muss man gelesen haben. Ein Geheimnis um einen Jungen mit merkwürdigen Namen, ägyptische Götter und Relikte. Ich habe das Buch schon in meiner Jugend geliebt und auch jetzt ist es noch toll.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren
    Rezension zu "Die Prophezeiung" von Wolfgang Hohlbein

    Klappentext:

    Vor mehr als dreitausend Jahren sprach der sterbende Pharao Echnaton einen Fluch aus, dessen Magie bis in die heutige Zeit reicht. Der junge Aton ist nun ausersehen, die Prophezeiung zu erfüllen.
    Doch dunkle Mächte haben sich verschworen, um dies zu verhindern.

    Inhaltsangabe:

    Der Pharao Echnaton gerät mit seiner Leibgarde in einem Hinterhalt. Die Gegner seiner erst kürzlich proklamierten monotheistischen Religion wollen ihn für seinen Frevel an den Göttern töten. Kurz bevor Echnaton stirbt, stellt er fest, das sein bester Freund und Vertrauter ihn verraten hat. So verflucht er ihn in seinen letzten Atemzügen zu ewigen Leben. Er soll erst wieder Ruhe finden, wenn sich alle Toten aus den Gräbern erheben.

    In unserer Zeit soll sich diese Prophezeiung erfüllen. Der Junge Aton, Sohn zweier Ägypten liebender Eltern soll diese nun erfüllen. Bereits in Deutschland nehmen die Götter Einfluss auf ihn, denn bei einer Ägyptenausstellung an der Aton teilnimmt erwacht plötzlich eine Mumie zu neuem Leben und greift ihn an.
    Die Ereignisse überschlagen sich und Atons Reise führt zwangsläufig in das Stammland des Fluches wo die Geschichte ihren Lauf nehmen wird.
    Dort angekommen erhält Aton von Sascha unerwartete Hilfe, doch deren Identität eine ganz andere ist. Dieses Geheimnis bleibt bis zum Buchende gewahrt.

    Ich will nicht zu viel verraten, denn ich fand dieses Buch wirklich spannend. Ich gebe zu dass ich kein Fan von Wolfgang Hohlbein bin, da ich Fantasyromane nicht besonders mag.
    Aus reiner Neugierde habe ich zu diesem Buch gegriffen und so langsam mache ich mir Gedanken meine Meinung über Fantasy doch etwas ändern zu müssen.

    Es ist ein tolles Buch, es erinnert stellenweise doch stark an ein Jump and Run Computerspiel.
    Dem Leser bleibt kaum die Zeit zu verschnaufen, denn so schnell prasseln die Ereignisse in dieser Geschichte auf einen ein.
    Mir viel es echt schwer das Buch beiseite zu legen, für einen Etappenleser für mich soll das schon was heißen.

    Gut, wer in Geschichte aufgepasst hat wird über einige Details schmunzeln. Da es ein Fantasyroman ist, kann man getrost drüber hinwegsehen.
    Die Liebe zum Detail ist wirklich schön, die Bilder rasen geradezu durch den Kopf beim lesen der Zeilen.
    Kleiner Hinweis am Rande. Nach dem lesen des Buches, beobachtet man Katzen und deren Verhalten doch etwas genauer.

    Mein Fazit:

    Unbedingt lesen da es wirklich gute Unterhaltung ist. Für die Fantasyhasser sei gesagt, dass nicht alle Bücher schlecht sind. Für mich ist es ganz klar der Einstieg in diese Welt geworden.
    Dieses Buch werde ich ganz klar nochmal lesen! Auch wenn man das Ende kennt stört es nicht weil das Gesamtpaket einfach stimmt.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Sternenwanderer-01s avatar
    Sternenwanderer-01vor 8 Jahren
    Rezension zu "Die Prophezeiung" von Wolfgang Hohlbein

    Mein erstes Buch von Hohlbein. War begeistert.
    Hohlbeins Schreibstil ist flüssig zu lesen. Man fällt von einem Abenteuer ins nächste. Bis zum Schluß ist nicht klar ob die Geschichte gut ausgeht oder kein Happy End hat.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    simonegs avatar
    simonegvor 9 Jahren
    Rezension zu "Die Prophezeiung" von Wolfgang Hohlbein

    Du hast mich getötet, und ich verfluche dich! Du sollst niemals Ruhe finden, du sollst leben bis zu dem Tag, an dem ein Toter all diese Krieger wieder aus ihrer Ruhe erweckt. Erst dann kannst du sterben.

    Diese Worte, vor mehr als 3000 Jahren vom sterbenden Pharao Echnaton ausgesprochen, ziehen ihren magischen Bogen bis in die heutige Zeit. Der junge Aton wird von gespenstigen Wesen verfolgt, die in sein Haus eindringen und ihn um sein Leben fürchten lassen. Auf der Flucht durchquert er auf abenteuerlichen Wegen das Land am Nil und wird hineingezogen in den Kampf der alten Gottheiten Ägyptens. Denn Aton ist, ohne es zu wissen, dazu ausersehen, die Prophezeiung Echnatons zu erfüllen. Die einen Götter wollen dies verhindern, die anderen möchten ein Ende herbeiführen und in Ruhe von dieser Welt scheiden. Sie alle müssen den Jungen dazu bringen, in einer ganz bestimmten Nacht an einem ganz bestimmten Ort in der Wüste zu sein...

    Na ja, meine Begeisterung hält sich diese Mal in Grenzen. Die Story ist gut und das alte Ägypten allemal eine interessante, reizvolle Sache. Allerdings hätte man das Ganze auch kürzer fassen können. Als dann zum x. Mal der von einer Mumie gelenkte Streitwagen auftauchte, war das irgendwie keine Überraschung mehr. Außerdem nervt es mich immer an, wenn ich die ganze Zeit im Dunkeln tappen muß, weil sich der Hintergrund des Geschehens erst zusammenpuzzelt und man erst am Ende so richtig erfährt, worum es eigentlich geht. Ich weiß, das soll eigentlich die Spannung erhöhen, aber bei mir tritt dann eher Ungeduld und Langeweile ein. Irgendwie hatte ich mir von dem Buch mehr versprochen. Das Buch ist auf jeden Fall auch für Jugendliche geeignet.

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 9 Jahren
    Rezension zu "Die Prophezeiung" von Wolfgang Hohlbein

    Es gibt hier einige nette Szenen, die spannungsgeladen und wunderschön geschrieben sind. Durch die etwas gezogenen Zwischenpassagen verliert die Handlung leider immer etwas an Fahrt, die Hohlbein aber immer wieder aufnehmen kann. Ein interessanter Mix aus Fantasy, Ägypten und unserer Realität.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Akis avatar
    Akivor 10 Jahren
    Rezension zu "Die Prophezeiung" von Wolfgang Hohlbein

    das ist mein Lieblingsbucht, da es sich mit der ägyptischen Geschichte beschäftigt. Und es war spannend. Ist glaub das einzige Buch, das ich zweimal gelesen habe.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Ofelias avatar
    Ofeliavor 10 Jahren
    Rezension zu "Die Prophezeiung" von Wolfgang Hohlbein

    Wer die Sagen und Mythen des alten Ägypten liebt und sich an einem sehr jungen Protagonisten nicht stört dem kann ich dieses Buch nur empfehlen. es ist sehr spannend geschrieben und verbindet unsere heutige Realität auf großartige Weise mit dem Ägypten vor einigen tausend Jahren. Sicherlich hat es wie alle Bücher, an denen Heike Hohlbein mitwirkt etwas leicht kindliches, aber daran habe ich mich in diesem Buch nur wenig gestört. Stück für Stück begreift man erst, warum sich diese alten Götter erheben haben um einen dreizehnjährigen, nicht besonders hippen Jungen zu jagen und taucht immer mehr in die Welt des alten Ägypten ein. Zwischendurch zieht es sich etas hin, doch insgesamt sehr spannend geschrieben.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Tyraels avatar
    Tyraelvor 10 Jahren
    Rezension zu "Die Prophezeiung" von Wolfgang Hohlbein

    Mir persönlich an manchen Stellen schon zu sehr fantastisch. Aber nett für zwischendurch.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    JuliaOs avatar
    JuliaOvor 10 Jahren
    Rezension zu "Die Prophezeiung" von Wolfgang Hohlbein

    "Du hast mich getötet, und ich verfluche dich! Du sollst niemals Ruhe finden, du sollst leben bis zu dem Tag, an dem ein Toter all diese Krieger wieder aus ihrer Ruhe erweckt. Erst dann kannst du sterben." Waren die letzten Worte des Pharao Echnatons an seinen Mörder. Dieser Fluch ist nun schon 3000 Jahre alt, als er kurz vor seiner Vollendung steht. Der junge Aton scheint der Prophezeite zu sein, denn Götter und Gestalten des alten Ägyptens verfolgen ihn. Aber warum ist gerade er der Auserwählte?

    Mein allererster Hohlbein - Schuld daran dass ich im Laufe der Zeit fast alle seine Bücher gelesn habe ;)

    Absolut toll

    Kommentieren0
    24
    Teilen
    R
    Riesenwuschelvor 10 Jahren
    Rezension zu "Die Prophezeiung" von Wolfgang Hohlbein

    Eines meiner absoluten Lieblingsbücher. Allerdings ist der Einband der Taschenbuchausgabe völlig misslungen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks