Wolfgang Hohlbein Die Templerin

(299)

Lovelybooks Bewertung

  • 290 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 12 Rezensionen
(119)
(122)
(48)
(9)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Templerin“ von Wolfgang Hohlbein

Friesland im12. Jahrhundert: Robin ist noch ein junges Mädchen, als Fremde ihr Dorf überfallen und ihre Mutter töten. Man verdächtigt die Tempelritter, doch Robin kennt die Wahrheit. Sie sucht Zuflucht vor den wirklichen Mördern bei den Templern und beginnt ihr eigenes, geheimnisvolles Schicksal zu begreifen.

Gefällt mir sehr gut und der Plot war sehr interessant. Ich habe Robin sofort ins Herz geschlossen. Auch den "Heiden" mag ich sehr gerne <3

— Leseratte2007
Leseratte2007

Ein spannendes Buch, aber leider mit einigen Schwächen und einem sehr abrupten Ende.

— shavachan
shavachan

Fesselnd und spannend bis zum Ende.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Teil 1 lohnt sich

— chubby
chubby

Band 4 - Das Wasser des Lebens im September 08 ;)

— JuliaO
JuliaO

Stöbern in Historische Romane

Die Salbenmacherin und die Hure

Mord im mittelalterlichen Nürnberg - und Olivera mittendrin!

mabuerele

Möge die Stunde kommen

Wieder einmal ganz wunderbar geschrieben.

Popi

Die schöne Insel

Ein packender, kurzweiliger und sehr abenteuerlicher Roman, der noch Raum für eigene Fantasien und Schlußfolgerungen läßt

Tulpe29

Das Lied der Seherin

Hat mir leider nicht ganz so gut gefallen wie die ersten Bände. Die irischen Namen und vor allem nicht übersetzten Sätze waren zu verwirrend

hasirasi2

Zeiten des Aufbruchs

Auch für diesen Band eine Leseempfehlung aus vollem Herzen und mit Überzeugung fünf Sterne. Mehr geht ja leider nicht.

IlonGerMon

Marlenes Geheimnis

Wenn mein Geschichtsunterricht in der Schule nur halb so fesselnd gewesen wäre, dann hätte ich nicht so große Bildungslücken ...

Aischa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Templerin" von Wolfgang Hohlbein

    Die Templerin
    °bluemoon°

    °bluemoon°

    29. November 2012 um 19:58

    Der erste Teil der Geschichte um Robin, die Templerin, beginnt mit ihrer Kindheit. Sie lebt in ihrem Dorf und ihre Welt ist auf dieses beschränkt. Doch dann muss sie miterleben, wie ihr Leben in kurzer Zeit völlig aus den Fugen gerissen wird. Tempelritter kreuzen im Dorf auf und bringen viele, einschließlich Robins Mutter, um und verbrennen die Häuser. Damit ist Robins Kindheit schlagartig vorbei. Das Schlimmste steht ihr allerdings noch bevor. Da sie mitbekommen hat, wer den Angriff inszeniert hat, ist sie in dauerhafter Gefahr. Einen Angriff auf ihr Leben übersteht sie gerade so. Um vor ihren wahren Feinden geschützt zu werden, kommt sie bei den Templern unter - die in Wahrheit niemals das Dorf angegriffen haben. Während ihrer Genesungszeit lernt Robin dort den Sarazenen Salim kennen und mögen. Dieser unterrichtet sie nach und nach im Kämpfen und Reiten. Robin, die nicht weiß, zu wem oder was sie überhaupt noch gehört ohne ihre Existenz im Dorf, denkt nicht über den Sinn dieses Unternehmens nach. - Doch dann wird sie auf einmal für einen jungen Tempelritter gehalten und soll mit auf einen Kreuzzug nach Jerusalem gehen..... Was dann im zweiten Band der Reihe fortgesetzt wird..... Ein gutes Buch von Wolfgang Hohlbein. Am Anfang braucht die Geschichte zwar etwas, um richtig in Gang zu kommen, aber dann möchte man das Buch nicht mehr weglegen. Nicht nur, weil es einfach eine schöne historische Geschichte ist, sondern zum Beispiel auch, weil das Verhältnis von Robin und Salim schön mitzuerleben ist. Auch ansonsten ist die Geschichte spannend geschrieben und man freut sich auf die Fortsetzung. Trotzdem nur vier Sterne, da ich trotz allem auch besseres gelesen habe und in Relation bleiben muss.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Templerin" von Wolfgang Hohlbein

    Die Templerin
    cvcoconut

    cvcoconut

    27. March 2012 um 12:09

    Der ganze Anfang des Buches war für mich sehr schleppend und langatmig. Das Leben im Dorf, mitsamt den Dorfbewohnern wurde beschrieben. Was für mich in der Geschichte nicht so relevant war. Der Tempelmeister trifft sich dort in einer nahe gelegenen Kirche zu einer Affäre. Als das Ganze auffliegt, wird die junge Robin Zeuge eines Gemetzels und gerät selber in Gefahr. Sie wird von dem Tempelmeister mit in seinen Orden genommen und lernt schnell das Leben dort kennen. Das hat mir richtig gut gefallen in der Geschichte, mal hinter die Kulissen zu schauen. Man liest über das eigentlich sehr spartanische Leben der Templer und ihren Gewohnheiten. Robin wird dort als junger Mann angesehen und erhält man eine Ausbildung zum Templer. Wie die Ausbildung abläuft und was sie alles über sich ergehen lassen muss, war sehr interessant zu lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Templerin" von Wolfgang Hohlbein

    Die Templerin
    Engelsgesicht77

    Engelsgesicht77

    21. August 2010 um 21:25

    Im Clubkatalog habe ich gelesen habe, dass ein neues Buch von Hohlbein und seiner Tochter rausgekommen ist. Der vierte Band der Temperlin-Saga (Das Wasser des Lebens) und da ich schon immer mal was von Wolfgang Hohlbein lesen wollte, habe ich den ersten Band aus der Bibliothek ausgeliehen. Fand es gut und sehr flüssig geschrieben. Robin lebt in einem kleinen mittelalterlichen Dorf in Friesland. Während sie durch den Wald zur Mühle streunt wird sie Zeugin eines grauenhaften Mordes. Die Dorfbewohner geben den vorbeiziehenden Tempelrittern die Schuld, doch bevor Robin, die die Wahrheit ja kennt, diesen Irrtum aufklären kann, werden alle Menschen (auch ihre Mutter) brutal dahingemetzelt. Nur Robin kann mit den Templern fliehen. Doch auch auf deren Burg ist sie nicht sicher, denn die wahren Mörder wissen, dass dieses Mädchen ihr Geheimnis kennt. Mit "Die Templerin" schrieb Hohlbein einen süffigen Jugendroman über eine junge Frau im Mittelalter, die sich gezwungener Maßen mit einer reinen Männerwelt arrangieren muss.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Templerin" von Wolfgang Hohlbein

    Die Templerin
    herzle

    herzle

    27. January 2010 um 15:03

    Friesland im 12. Jahrhundert: Robin ist noch ein junges Mädchen, als Fremde ihr Dorf überfallen und ihre Mutter töten. Man verdächtigt die Tempelritter, doch Robin kennt die Wahrheit. Sie sucht Zuflucht vor den wirklichen Mördern bei den Templern und beginnt ihr eigenes, geheimnisvolles Schicksal zu begreifen. Ein faszinierendes und mitreisendes Buch, was beim Lesen von der ersten bis zur letzten Seite fesselt. Gespannt fiebert man mit, wie es der Hauptfigur Robin denn ergeht und was ihr Schicksal noch alles für sie bereit hält. Für mich ein so gutes Buch, dass ich die Fortsetzung gleich als nächstes in Angriff genommen habe.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Templerin" von Wolfgang Hohlbein

    Die Templerin
    chubby

    chubby

    31. December 2009 um 01:00

    Gut geschrieben

  • Rezension zu "Die Templerin" von Wolfgang Hohlbein

    Die Templerin
    swoosy

    swoosy

    19. December 2009 um 21:02

    die geschichte an sich hätte wirklich gut sein können...aber irgendwie hat mir ein faden in dem buch gefehlt und es hat mich nicht wirklich mitreißen können.
    die handlung plätschert so dahin...und die beschreibung des buches hat auhc nichtr zum inhalt gepaßt, was leider auch falsche erwartungen in mir hervorgerufen hat.
    alles in allem...nicht gerade hohlbeins bestes stück. schade .

  • Rezension zu "Die Templerin" von Wolfgang Hohlbein

    Die Templerin
    bouquineur

    bouquineur

    10. September 2009 um 21:58

    Ich bin ein riesiger Wolfgang Hohlbein-Fan und habe mit 13 mit seinen Fantasy-Romanen ("Märchenmond" etc.) angefangen. "Die Templerin" war eines der ersten Bücher von ihm, welche nicht in den Bereich Fantasy fallen und welches ich gelesen habe. Mich hat es absolut nicht in Ruhe gelassen, bis ich es endlich (oder auch nicht) durchgelesen hatte. Meiner Meinung nach für Hohlbein-Fan´s, Fans Hiistorischer Romane und möglicherweise auch etwas für Fans "etwas anderer" Liebesgeschichten. Ich fand es beeindruckend. Das es Fortsetzungen gibt finde ich toll - kenne ich leider noch nicht...

    Mehr
  • Rezension zu "Die Templerin" von Wolfgang Hohlbein

    Die Templerin
    Ki88Ki

    Ki88Ki

    03. November 2008 um 15:26

    Eine schöne Geschichte, die zum Teil aber etwas langatmig ist.
    Die folgenden Bände sind eindeutig besser.

  • Rezension zu "Die Templerin" von Wolfgang Hohlbein

    Die Templerin
    melonlei

    melonlei

    28. July 2008 um 11:47

    Wirklich gut geschrieben,tolle Geschichte,spannend und vielseitig.

  • Rezension zu "Die Templerin" von Wolfgang Hohlbein

    Die Templerin
    JuliaO

    JuliaO

    22. July 2008 um 16:07

    Auftakt zur "Templerin Reihe" Friesland im12. Jahrhundert: Robin ist noch ein junges Mädchen, als Fremde ihr Dorf überfallen und ihre Mutter töten. Man verdächtigt die Tempelritter, doch Robin kennt die Wahrheit. Sie sucht Zuflucht vor den wirklichen Mördern bei den Templern und beginnt ihr eigenes, geheimnisvolles Schicksal zu begreifen. Um zu entkommen muss sie sich später selbst als Templer ausgeben.... Ein wirklich äußerst spannender historischer Roman! Kann ich nur empfehlen! 1: Die Templerin 2: Der Ring des Sarazene 3: Die Rückkehr der Templerin 4: Das Wasser des Lebens (kommt erst noch raus - September 08)

    Mehr
  • Rezension zu "Die Templerin" von Wolfgang Hohlbein

    Die Templerin
    Satariel

    Satariel

    21. June 2008 um 15:12

    Ein wirklich spannendes Buch, aber irgendwie fehlt mir da ein richtiges Ende. Man wird mit einem "Und wie ging es mit ihr weiter? Gefühl zurückgelassen, was weniger schön ist.

  • Rezension zu "Die Templerin" von Wolfgang Hohlbein

    Die Templerin
    Spanier

    Spanier

    14. March 2008 um 18:58

    sehr gut lesbar, gut durchdacht hat leider bei den folge Bücher vergessen was mit den Pferdchen passiert ist - nachdem er schon eine gewisse Beziehung mit eingebaut hat.