Wolfgang Hohlbein Elfentanz (Sonderausgabe)

(162)

Lovelybooks Bewertung

  • 202 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 11 Rezensionen
(32)
(62)
(61)
(5)
(2)

Inhaltsangabe zu „Elfentanz (Sonderausgabe)“ von Wolfgang Hohlbein

Schon immer ist es Timos sehnlichster Wunsch gewesen, die Hohe Feste und ihre Bewohner, die Elben, kennenzulernen. Doch jetzt kann er beim Anblick der marmornen Pracht keine Freude empfinden. Ahriman, der Dunkle Herrscher, ist aus seinem unterirdischen Reich gekommen und versucht die Herrschaft an sich zu reißen. Als die Tagnacht anbricht, beginnt der Kampf um das Schicksal der Welt. Und in Timos Händen liegt die Entscheidung …

In meiner Jugend hat micht dieses Buch verzaubert...

— Gwynny
Gwynny

Stöbern in Fantasy

Grünes Gold

Spannender, überraschender und sehr gelungener Abschluss der Dark Fantasy-Reihe!

NicoleGozdek

In Between. Das Geheimnis der Königreiche

3,5 Sterne für einen wirklich super Sprachstil und eine Geschichte, bei der es noch Luft nach oben gibt.

Lila-Buecherwelten

Karma Girl

Grandioser Reihenauftakt mit 100%tigem Superhelden-Feeling

Lielan

Black Dagger Legacy - Tanz des Blutes

Ich liebe die Spinoffreihe und der 2. Teil ist genausogut wie der erste. Wilkommen zurück in der Familie <3

Michi_93

Die 11 Gezeichneten: Das dritte Buch der Sterne (Die Bücher der Sterne 3)

Eine magische Geschichte, die einen nur mitreißen kann.

BooksofFantasy

Schwert & Flamme

Toller Abschluss

LisaliebtBuecherde

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Endlich mal kein 08/15 Happy End

    Elfentanz (Sonderausgabe)
    Nurija

    Nurija

    03. March 2014 um 17:30

    Das Lager des jungen Timo aus dem Volk der Helder, dem Kleinen Volk, und seiner Eltern wird von bösartigen Ungeheuern, den Gormen, angegriffen, und sie müssen fliehen. Immer mehr von den Monstern überschwemmen das Land, und es wird klar, daß sich der dunkle Herrscher Ahriman erhoben hat, um die Welt zu erobern. Krieg überzieht das Land, als er seine dunkle Armee einfallen läßt, und Timo findet sich in den verzweifelten Wogen des Widerstandes wieder. Doch weder Menschen noch Elben scheinen eine Chance zu haben, bis Timo erkennt, daß in seinen Händen das Schicksal der Welt liegt und nur er den dunkel Ahriman in der mystischen Tagnacht schlagen kann... Wolfgang Hohlbein hat angeblich eine Schwäche: Er kann nicht nein sagen. So kommt es, daß er ständig neue Aufträge annimmt und - wie am Fließband - ein Buch nach dem anderen erscheint. Und so kommt es auch, daß neben zahlreichen genialen Werken auch viele eher durchschnittliche 08/15 Romanen zustande kommen. Zudem ist nahezu jedes Buch im typischen Hohlbein - Stil geschrieben, den man schon aus meilenweiter Entfernung erkennt. „Elfentanz" ist im Vergleich eins der eher durchschnittlichen Werke Hohlbeins. Natürlich hat es vieles, was auch die meisten anderen seiner Bücher ausmacht: Es ist spannend und lebendig geschrieben, hier und da gibt es netten, trockenen Humor, und es hat eine ansprechende Geschichte. Kurzum: ein Schmöker. Aber leider lassen sich einige Schwächen nicht übersehen: So wirkt „Elfentanz" an vielen Stellen wie ein Abklatsch seines (gelungeneren) Vorgängers „Märchenmond": Wieder einmal setzt in einer Märchenwelt ein dunkler Herrscher zum vernichtenden Sturm an, und wieder muß ein kleiner Junge eine schwierige Aufgabe erfüllen, um ihn aufzuhalten, wobei er auf zahlreiche Fabelwesen trifft und viele Abenteuer erlebt. Natürlich ist das Grundgerüst der „Phantastischen Geschichten" immer das selbe, trotzdem kann man das Thema besser variieren. Außerdem scheint Hohlbein versucht zu haben, so viele Fabeltiere wie möglich in sein Buch zu packen: Wir treffen auf Elben, Elfen, Trolle, Einhörner, Helder, eine Art Knusperhexe, Irrlichter, die Asrai, Lirgos, Gorme, Daewas, den dunklen Herrscher und noch einige andere. Die Menschen hingegen hat man offenbar fast ganz vergessen. Ich lese Hohlbei wirklic sehr gerne, aber ideses Buch hat mir einzig dadurch gefallen, dass es nciht das typisch erwartete Happy End gab, wenn auch das Böse vernichtet wurde. Es gibt auf jeden Fall bessere Werke von ihm!

    Mehr
  • Rezension zu "Elfentanz" von Wolfgang Hohlbein

    Elfentanz (Sonderausgabe)
    Elyan

    Elyan

    04. January 2013 um 15:04

    Die Finsternis erwacht. Ihr kalter Hauch greift nach der Welt und Timo, der Junge des kleinen Volkes, muss mit Entsetzen feststellen, dass er zum Mittelpunkt des Geschehens wird. Die Menschen hören nicht auf die warnenden Worte und die Häscher der dunklen Seite beginnen Jagd auf Timo zu machen. Vielleicht können die Elben helfen? Eine abenteuerliche Reise durch die Welten der Elben und Elfen, Trolle und Irrlichter, phantastischen Gestalten und Monster beginnt und führt ihn bis in das Herz der Dunkelheit. Alle Hoffnung ruht auf ihm, er soll den Kampf entscheiden. Aber alle Kräfte des Lichtes raten von einem Kampf ab. Gewalt kann nicht mit Gewalt besiegt werden. Aber wie soll er Ahriman, dem Herrn der Finsternis, entgegen treten? Es bleibt wenig Zeit! Welche Hoffnung gibt es für die Welt? Ein zauberhaftes Buch voller Spannung und Abenteuer, Kämpfe, Zweifel und Hoffnung. Die gewohnt schöne Sprache der Hohlbeins entführt von der ersten Seite an in eine phantastische Welt, die eng mit Unserer verwoben ist. Immer wieder ein Genuss!

    Mehr
  • Rezension zu "Elfentanz" von Wolfgang Hohlbein

    Elfentanz (Sonderausgabe)
    steffeinhorn

    steffeinhorn

    17. September 2010 um 14:32

    Das erste Buch von Hohlbein, welches ich verschlungen habe. Nach der 'unendlichen Gschichte' von Ende war das genau das Richtige. Ich war damals 13 und hatte mich in den Elbenkönig verknallt !

  • Rezension zu "Elfentanz" von Wolfgang Hohlbein

    Elfentanz (Sonderausgabe)
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    17. August 2010 um 16:49

    Das Lager des jungen Timo aus dem Volk der Helder, dem Kleinen Volk, und seiner Eltern wird von bösartigen Ungeheuern, den Gormen, angegriffen, und sie müssen fliehen. Immer mehr von den Monstern überschwemmen das Land, und es wird klar, daß sich der dunkle Herrscher Ahriman erhoben hat, um die Welt zu erobern. Krieg überzieht das Land, als er seine dunkle Armee einfallen läßt, und Timo findet sich in den verzweifelten Wogen des Widerstandes wieder. Doch weder Menschen noch Elben scheinen eine Chance zu haben, bis Timo erkennt, daß in seinen Händen das Schicksal der Welt liegt und nur er den dunkel Ahriman in der mystischen Tagnacht schlagen kann... Wolfgang Hohlbein hat angeblich eine Schwäche: Er kann nicht nein sagen. So kommt es, daß er ständig neue Aufträge annimmt und - wie am Fließband - ein Buch nach dem anderen erscheint. Und so kommt es auch, daß neben zahlreichen genialen Werken auch viele eher durchschnittliche 08/15 Romanen zustande kommen. Zudem ist nahezu jedes Buch im typischen Hohlbein - Stil geschrieben, den man schon aus meilenweiter Entfernung erkennt. „Elfentanz" ist im Vergleich eins der eher durchschnittlichen Werke Hohlbeins. Natürlich hat es vieles, was auch die meisten anderen seiner Bücher ausmacht: Es ist spannend und lebendig geschrieben, hier und da gibt es netten, trockenen Humor, und es hat eine ansprechende Geschichte. Kurzum: ein Schmöker. Aber leider lassen sich einige Schwächen nicht übersehen: So wirkt „Elfentanz" an vielen Stellen wie ein Abklatsch seines (gelungeneren) Vorgängers „Märchenmond": Wieder einmal setzt in einer Märchenwelt ein dunkler Herrscher zum vernichtenden Sturm an, und wieder muß ein kleiner Junge eine schwierige Aufgabe erfüllen, um ihn aufzuhalten, wobei er auf zahlreiche Fabelwesen trifft und viele Abenteuer erlebt. Natürlich ist das Grundgerüst der „Phantastischen Geschichten" immer das selbe, trotzdem kann man das Thema besser variieren. Außerdem scheint Hohlbein versucht zu haben, so viele Fabeltiere wie möglich in sein Buch zu packen: Wir treffen auf Elben, Elfen, Trolle, Einhörner, Helder, eine Art Knusperhexe, Irrlichter, die Asrai, Lirgos, Gorme, Daewas, den dunklen Herrscher und noch einige andere. Die Menschen hingegen hat man offenbar fast ganz vergessen. Ich lese Hohlbei wirklic sehr gerne, aber ideses Buch hat mir einzig dadurch gefallen, dass es nciht das typisch erwartete Happy End gab, wenn auch das Böse vernichtet wurde. Es gibt auf jeden Fall bessere Werke von ihm!

    Mehr
  • Rezension zu "Elfentanz" von Wolfgang Hohlbein

    Elfentanz (Sonderausgabe)
    simoneg

    simoneg

    15. June 2009 um 10:42

    Schon immer ist es Timos sehnlichster Wunsch gewesen, die "Hohe Feste" und ihre Bewohner, die Elben, kennenzulernen. Aber jetzt kann er beim Anblick der marmornen Pracht keine Freude mehr empfinden. Zu viel ist geschehen, seit er mit seinen Eltern die heimatlichen Berge verlassen hat. Ahriman ist aus seinem unterirdischen Reich gekommen und versucht, die Herrschaft über die Welt an sich zu reißen. Schwarzgeschuppte Gorme und riesige Mörderschmetterlinge durchstreifen das Land und hinterlassen Leit und Unheil. Auf dem Weg zu den Elben, die sie um Hilfe bitten wollen, geraten Timos Eltern und die Elfenkönigin in die Fänge dieser Ungeheuer. So wird Timo in den Kampf zwischen den Elfen und dem "Dunklen Herrscher" verwickelt. Lange Zeit scheint Timo die völlige Vernichtung des Gegners der einzige Ausweg zu sein. Aber Gewalt und Tod sind die Waffen Ahrimans, und wer sie benutzt, wird selbst zum Werkzeug des Bösen. Ehe Timo das begreift, muß noch viel geschehen. Er gerät ins "Kalte Reich", wo er dem "Dunklen Herrscher" selbst gegenübertritt. Und was noch keiner zuwegegebracht hat, ihm gelingt es: die Flucht aus Ahrimans Kerkern. Doch er muß dabei Gewalt anwenden. - Ist nun alles vergebens gewesen und der Sieg des Bösen sicher? Als sich der Mond vor die Sonne schiebt, beginnt der letzte Kampf um das Schicksal der Welt. Und in Timos Händen allein liegt die Entscheidung... Einfach schöne Fantasy.

    Mehr
  • Rezension zu "Elfentanz" von Wolfgang Hohlbein

    Elfentanz (Sonderausgabe)
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. May 2009 um 19:59

    Einfach nur laaangweilig. einige stellen lassen auf eine Wendung hoffen, doch das bleibt leider nur ein wunsch...

  • Rezension zu "Elfentanz" von Wolfgang Hohlbein

    Elfentanz (Sonderausgabe)
    Aki

    Aki

    28. March 2009 um 07:17

    das war jetzt auch so ein Buch, das ich damals gelesen habe, weil mir diese Bücher gefallen haben, und ich alle lesen mußte, aber bis auf ein Bild, daß sich in meinen Kopf gebrannt hat (aus meiner Vorstellung als ich das Buch las), ist nichts mehrgeblieben

  • Rezension zu "Elfentanz" von Wolfgang Hohlbein

    Elfentanz (Sonderausgabe)
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. January 2009 um 17:05

    Ich habe die Bücher von Heike und Wolfgang Hohlbein als Kind geliebt und lese sie heute noch gerne. Man wird in eine andere Welt entführt. Fesselnd geschrieben bis zum Schluss.

  • Rezension zu "Elfentanz" von Wolfgang Hohlbein

    Elfentanz (Sonderausgabe)
    JuliaO

    JuliaO

    23. July 2008 um 13:44

    Timo, ein Junge vom Stamme der Helder, trifft bei einem frühmorgendlichen Ausflug auf ein unheimliches Geschöpf. Seine Eltern sind alarmiert, machen vage Andeutungen einer dunklen Prophezeiung, und ziehen sofort los um die Menschen zu warnen. Diese allerdings reagieren nicht wie erhofft und so müssen Timo und seine Eltern fliehen. Timo begegnet auf seiner Reise weiteren Gormen, Daewas, Elfen und Elben und bald kristallisiert sich heraus, dass er dazu bestimmt ist, die Prophezeiung zu erfüllen. Nicht eines seiner besten Werke (wie oft hab ich das jetzt schon gesagt?!? lach - Aber natürlich sind die meisten nicht die besten...) aber auf jeden Fall gut und die Zeit auf jeden Fall wert!

    Mehr
  • Rezension zu "Elfentanz" von Wolfgang Hohlbein

    Elfentanz (Sonderausgabe)
    Lesebienchen

    Lesebienchen

    04. June 2008 um 07:13

    Der Roman "Elfentanz" ist mit einer der besten Hohlbeins. Obwohl an vielen Stellen Gemeinsamkeiten zu Tolkiens "Herr der Ringe" unverkennbar sind, wirkt die Geschichte trotzdem erfrischend neu und liest sich sehr spannend.

  • Rezension zu "Elfentanz" von Wolfgang Hohlbein

    Elfentanz (Sonderausgabe)
    Kathchen

    Kathchen

    29. January 2008 um 20:07

    Das Buch fängt schon alleine mit der Widmung gut an (Für alle, die das Träumen noch nicht verlernt haben). Obwohl ich selten Fantasy lese, bin ich gut in die Geschichte hineingekommen. Die Hauptfigur Timo ist auserwählt, den Kampf zwischen Gut und Böse auszutragen und nur er kann den gefährlichen Ahriman besiegen. Ahriman selbst taucht erst am Schluss auf, aber sein Handlanger Hun Came verbreitet zusammen mit Daewas und Gormen Angst und Schrecken unter den Völkern und haben es besonders auf Timo abgesehen. Timo und seine Eltern wollen die Menschen vor der Gefahr warnen, doch die glauben ihnen kein Wort, weil es solche Wesen nicht gibt und machen sich auf zu den Elben. Als Timo im Verlauf des Buches seine Eltern verliert, steht er alleine da, doch bekommt er jede Menge Hilfe von den Elben und Elfen bis zum letzten Kampf, der doch anders aussieht, als erwartet. Während die Elben Ahriman mit Hilfe von Krieg und Gewalt auslöschen wollen, wird Timo verkündet, dass man Gewalt nicht mit Gewalt besiegen kann, aber wie soll er das den Elben verständlich machen? Und vorallem wie sollen sie verstehen, dass das alles nur eine große Falle von Ahriman war? Ich finde, das Buch ist gut gelungen und spannend. Da es für Jugendliche gedacht ist, ist die Sprache "einfach" gehalten, was aber natürlich nicht störend ist.

    Mehr