Wolfgang Hohlbein Enwor - Der wandernde Wald

(77)

Lovelybooks Bewertung

  • 123 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(15)
(31)
(20)
(7)
(4)

Inhaltsangabe zu „Enwor - Der wandernde Wald“ von Wolfgang Hohlbein

Die ultimative Fantasy-Saga kehrt zurück: „ENWOR – Band 1: Der wandernde Wald“ von Wolfgang Hohlbein jetzt als eBook bei dotbooks. ENWOR: Im Krieg vernichtet und im Feuer auferstanden – eine postapokalyptische Welt voller Gefahren. Die Krieger Skar und Del aus der Kaste der Satai befinden sich in einer aussichtslosen Lage: Vor ihnen liegt die unbezwingbare Wüste Nonakesh, hinter ihnen eine Armee echsenähnlicher Wesen, so bösartig wie brutal. Im letzten Moment gelingt den Kriegern das Unvorstellbare. Am Ende ihrer Kräfte angelangt, eröffnet sich vor ihnen ein Waldreich, wie es kaum herrlicher sein könnte. Doch diese Idylle ist trügerisch. Ein dunkles Geheimnis liegt hier verborgen und die Helden müssen erkennen, dass in der Welt von ENWOR die Grenze zwischen Freund und Feind hauchdünn gezogen ist. Jetzt als eBook kaufen und genießen: „ENWOR – Band 1: Der wandernde Wald“ von Wolfgang Hohlbein. Wer liest, hat mehr vom Leben: dotbooks – der eBook-Verlag.

Stöbern in Fantasy

Beren und Lúthien

Eine sehr schöne Liebesgeschichte

BuchHasi

Das Erwachen des Feuers

Nach einiger Einlesezeit Pageturner

Tauriel

Alissa im Drunterland

Für jeden Alice-Fan ein Muss! Kleines aber feines Büchlein!

alice169

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Wer inhaltlich einen typischen Moers-Roman aus Zamonien erwartet hat, wird hier leider enttäuscht werden, weshalb ich Fans dieses Buch nicht

HappySteffi

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Was für ein Roman! Ein genialer Auftakt mit viel Spannung und großen Gefühlen, dazu besonders zum Ende viele überraschende Wendungen

Claire20

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Jetzt geht es ums Ganze: der dritte Sigilsplitter darf der Schattenfrau nicht in die Hände fallen! Wie immer: total und absolut genial!

federfantastika

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der wandernde Wald" von Wolfgang Hohlbein

    Enwor - Der wandernde Wald
    Hendrik

    Hendrik

    04. May 2010 um 17:19

    Sehr gut.Ich werde mir wohl die anderen Teile kaufen...in absehbarer Zeit.

  • Rezension zu "Der wandernde Wald" von Wolfgang Hohlbein

    Enwor - Der wandernde Wald
    Taunusschnecke

    Taunusschnecke

    22. June 2009 um 18:01

    Die Enwor- Saga (Bd. 1). Der Wandernde Wald Originalausgabe: ISBN 9783850015431, Fester Einband, erschienen bei Tosa Verlagsgesellschaft (1983) (bookID:18203717) ********************* Inhalt: Die Freunde Skar und Del werden immer tiefer in die Schwierigkeiten von Enwor hineingezogen.Und sie müssen erkennen,das es auch in einem Krieg zwischen Menschen und fremdartigen Echsenwesen der Quorrls keine leichte Sache ist,zwischen Gut und Böse zu unterscheiden.Als die beiden Satai von den Quorrl durch die Wüste fliehen,entdecken sie einen märchenhaften Wald.Doch das Leben in dieser Oase ist nicht so friedlich und sorglos,wie es scheint.Denn die Waldbewohner sehnen sich nach ihrer Heimat,die sie mitsamt ihrem Wald verlassen haben.In Skar glauben sie denjenigen gefunden zu haben,der sie zurückbringen kann. (Buchrückentext) *********************************************** Der Anfang des Buches ist sehr vielversprechend,aber man sollte nicht zuviel erwarten.Die "Helden" Skar und Del verdursten fast auf "Hohlbeinsche Art",also bis ins Detail beschrieben. Um so verwunderlicher ist es,das sie kurze Zeit später gefesselt hinter "gallopierenden" Pferden herrennen und Skar dann noch in der Lage ist,gegen Flugdrachen zu kämpfen.Das muß wohl bei Helden so sein !!! Del verabschiedet sich schon recht früh auf Grund seiner Verletzungen und legt sich für die Hälfte des Buches ins Koma.(Weichei) Aber mal im Ernst,"Der wandernde Wald" ist im Grunde schon sehr fantasievoll geschrieben,jedoch mangelt es an Spannung in der ersten Hälfte des Buches,was den Inhalt etwas langatmig werden lässt.Im Allgemeinen lässt sich Enwor 1 aber recht gut und schnell lesen,ein wahrer Fantasy-Liebhaber wird aber eher entäuscht sein,da die typischen "Hohlbein-Kreaturen" in diesem Band Mangelware sind.Dennoch neige ich dazu,für "Den wandernden Wald" meine Empfehlung auszusprechen,denn man kann dieses Buch durchaus als gelungene Einleitung zur Enwor-Saga ansehen. Bleibt also zu hoffen,daß die weiteren Bände besser werden. (Taunusschnecke) *************************************** Einbandgestaltung: Die Artillerie,Markus Friedmann,München Titelillustration: Die Atillerie,Benjamin von Eckartsberg,München Die farbliche Gestaltung der Enwor-Sammleredition von Weltbild ist gut gelungen.Die Farben harmonieren miteinander,sind weder zu hell,noch zu dunkel und in keinster Weise aufdringlich.Das wiederum,lässt "Enwor" eher unscheinbar in jedem Bücherregal erscheinen.Das Coverbild ist fantasievoll gestaltet und harmoniert mit der entsprechenden Textstelle. Einzig die geringe Buchgröße (B30mm x T135 mm x H190 mm ) lässt "Enwor" zu einem Blickfang werden. (Taunusschnecke) ************************************************* Hintergrundinfo: Die beiden Freunde Wolfgang Hohlbein und Dieter Winkler entwarfen,zunächst zusammen,eine Welt die in einer postapokalyptischen Zukunft spielt und zu Beginn den Namen En(d)wor(ld) trug.Da Dieter Winkler aber durch seine Diplomarbeit und später durch seinen Beruf nicht die Zeit fand,an "Enwor" mitzuarbeiten,schrieb Wolfgang Hohlbein den größten Teil der Saga im Alleingang. (Weltbild)

    Mehr
  • Rezension zu "Der wandernde Wald" von Wolfgang Hohlbein

    Enwor - Der wandernde Wald
    Kyriana

    Kyriana

    07. September 2008 um 15:28

    Der Titel ist der erste von Hohlbein den ich lese, und ich bin enttäuscht. Die Geschichte bietet nichts über das Übliche Fantasy hinaus, und die Charaktere schaffen es einfach nicht mich für deren Schicksal zu interessieren. Ich habe mich ein wenig durch das Buch gequält.

  • Rezension zu "Der wandernde Wald" von Wolfgang Hohlbein

    Enwor - Der wandernde Wald
    Raven

    Raven

    22. August 2007 um 15:40

    Der grandiose Auftakt zu Wolfgang Hohlbeins Enwor-Saga. Eine wundervolle Fantasiewelt in der Skar und Del sich als Satai von einem Abenteuer zum nächsten begeben. In diesem Band machen sich Skar der Meister und sein Lehrling Del auf um gegen die Gworl zu kämpfen, leider hat jedoch das Schicksal etwas anderes mit ihnen vor und sie landen in der unendlichen Wüste... Packend und emotionsgeladen schreibt Wolfgang Hohlbein das 1. Buch zu einer erstaunlichen Welt, die den Leser jeden einzelnen Schritt der Helden mitempfinden und das Herz bluten lässt.

    Mehr