Wolfgang Hohlbein , Daniela Chudzinski Im verbotenen Land

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(3)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im verbotenen Land“ von Wolfgang Hohlbein

Eines Tages wagt Norg sich aus dem Wald des Kleinen Volkes hinaus in das "verbotene Land" und geht zwei Menschenjungen in die Falle. Nie hätte er geglaubt, dass es diese Riesen wirklich gibt! Norgs Ausflug bringt aber nicht nur ihn in große Gefahr: Er muss unbedingt verhindern, dass die Menschen hinter das Geheimnis des Kleinen Volkes kommen.Sonderausgabe in der Aktion "Vorsicht, Hochspannung!" Ab 8 Jahren

Stöbern in Fantasy

Weltenspalter

Dieses Buch kann man lesen, muss man aber nicht. Selbst Genrefans werden sich mit der ein oder anderen Passage schwertun.

Flaventus

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Nach einem schweren Einstieg , absolute Begeisterung.Es lohnt sich drannzubleiben.Am Ende warten einige Überraschungen

Inkedbooknerd

Coldworth City

So, so gut! Unbedingt lesen!

symphonie_forever

Rosen & Knochen

Tolle düstere Verflechtung von zwei Märchen, super geschrieben!

Skyhawksister

Bitterfrost

Ich liebe die Bücher der Autorin einfach!

Lesenlieben

Götterblut

skurriles, völlig schräges Götterupdate 2.0 des 21. Jahrhunderts

Chrissey22

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Im verbotenen Land" von Wolfgang Hohlbein

    Im verbotenen Land

    SomeBody

    29. March 2012 um 23:50

    Norg, die Hauptfigur in der kurzweiligen Lektüre, weiß den Leser mitzureißen. Seine Sorgen, seine Ängste, sein Unverständnis der Welt der Menschen gegenüber und der Wunsch nach einer heilen Welt, lässt sich doch auf einen jeden von uns gewissermaßen projizieren :). Fazit: Eine sehr gelungene fantastische Geschichte, die sich supergut zum Vorlesen eignet.

  • Rezension zu "Im verbotenen Land" von Wolfgang Hohlbein

    Im verbotenen Land

    RoccosMom

    17. December 2011 um 20:50

    Norg gehört zum Kleinen Volk. Am Rande des verbotenen Landes gerät er in eine heimtückische Falle und wird von zwei frechen Jungs gefangen genommen. Norg findet sich daraufhin in der Menschenwelt überhaupt nicht zurecht und ist erstaunt darüber, dass es die „Stinkefüße“ tatsächlich gibt. Denn der Großteil des Kleinen Volkes hält diese für Märchen. Als die beiden Jungs mit Norg an die Öffentlichkeit gehen wollten, retten Marvin den kleinen Pixi und bringt ihn zurück zu seinem Volk. Doch die Rettungsaktion hat ungeahnte Folgen…. NORG. IM VERBOTENEN LAND ist der erste von zwei Bänden. Der einfache Schreibstil ist vor allem für Leseanfänger geeignet, die noch keine komplexeren Handlungen verarbeiten können. Die kurzen Kapitel mit der großen Druckschrift und einem größeren Zeilenabstand sorgen für einen schnellen Leseerfolg und ermüden ungeübte Augen nicht so schnell. Der Protagonist Norg gehört dem kleinen Volk an und heißt eigentlich Pixatorakulus Pixamenius Pixaranis. Doch da dies zu umständlich wäre, wird er einfach Norg genannt. Er hat eine lustige Sicht der Dinge. Ein Kinderzimmer ist für ihn eine Höhle und die ganze Menschenwelt kommt dem kleinen Pixi unheimlich schmutzig und stinkig vor. Die Welt der Stinkefüße, wie das kleine Volk die Menschen nennt, macht ihm Angst, weil er sie nicht kennt. Eine bekannte Situation, vor allem für Kinder. Der Junge Marvin muss sich Norgs Vertrauen erst verdienen, schafft es aber schließlich, weil Norg gar keine andere Wahl bleibt. Dennoch habe ich mich gewundert, dass er als Kind einfach so nachts im Wald rumlaufen kann, ohne das ihn jemand vermisst oder sucht. Das Cover ist kindgerecht gestaltet und zeigt im Vordergrund Norg, sowie im rückwärtigen Teil den Trollbären Tuff. Auch jedes Kapitel beginnt mit einer kleiner schwarz-weiß Zeichnung, während eine größere Illustrationen mitten im Text eines jeden Kapitels eingebaut ist. Da NORG. IM VERBOTENEN LAND ein Kinderbuch ist, hatte ich schon mit einer einfach gestrickten Handlung gerechnet. Doch ein wenig mehr Spannung hätte es ruhig sein dürfen. Selbst achtjährigen, ungeübten Lesern würde ich zutrauen so manches locker vorherzusehen. Daher gibt es von mir nur eine bedingte Kaufempfehlung für Kinder, die sich neu mit mystischen Wesen befassen und noch nicht viele Klischees in diesem Genre gelesen haben.

    Mehr
  • Rezension zu "Im verbotenen Land" von Wolfgang Hohlbein

    Im verbotenen Land

    snake27

    28. June 2008 um 11:47

    ein etwas anderer Hohlbein.
    Ein wirklich süßes Kinderbuch, woran aber auch Erwachsene Ihre Freude haben

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks