Wolfgang Hohlbein Wolfsherz

(233)

Lovelybooks Bewertung

  • 292 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(56)
(77)
(75)
(22)
(3)

Inhaltsangabe zu „Wolfsherz“ von Wolfgang Hohlbein

Es gibt ein Tal namens Wolfsherz, das auf keiner Karte verzeichnet ist, in dem nachts Wölfe heulen und das kein Mensch je betritt. Dorthin verirren sich Stefan und Rebecca, zwei Journalisten, die nach einem brisanten Interview auf der Flucht sind. Doch in dem Tal finden sie noch etwas anderes als Wölfe: Ein kleines Mädchen taucht auf, inmitten eines wilden Wolfsrudels. Rebecca will das Kind retten, und sie schaffen es gemeinsam zu entkommen. Doch bald stellt sich heraus, dass das Mädchen kein normales Kind ist. Es wirkt wie ein Relikt aus einer anderen Zeit und ist umgeben von einer geheimnisvollen, wilden Aura ...

Anders als erwartet aber nicht weniger schlecht!!

— nany_maus
nany_maus

Gute Geschichte, aber etwas langwierig geschrieben...unerwartetes und gutes Ende :)

— SabseB
SabseB

Leider beim ertsen Versuch abgebrochen, vielleicht wird es Zeit, es ein 2, Mal zu versuchen... !

— nscho-tschi
nscho-tschi

Packend und mitreißend geschrieben

— Applebee
Applebee

Ich kann dieses Buch nicht empfehlen

— Legra
Legra

Spannend bis zur letzten Seite ... (Y)

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Fährte des Wolfes

Authentisch dargestellt aber nicht immer in der Lage, mich als Leserin mitzunehmen

Vanillis_world

Solange du atmest

Gefiel mir besser als das letzte Buch, wobei ich das Ende schon geahnt habe. 🙈

Kleine1984

Bruderlüge

Schwesterherz und Bruderlüge = fulminanter Thriller

pipi1904

In tiefen Schluchten

eine schöne Geschichte- jedoch nicht wirklich ein Krimi

katrin297

Hasenjagd

Megagut, mitreißend und spannend wie üblich. Mich hat's unterhalten.

ClaraOswald

Freier Fall

Einfach toll <3 Rasant, spannend und einfach fesselnd

Yunika

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schlecht

    Wolfsherz
    Legra

    Legra

    06. June 2015 um 13:14

    Ich hatte von diesem Buch mehr erwartet!! Das Buch war zu langatmig und langweilig, eigentlich hatte ich schon überlegt es weg zu packen. Die Charakters waren zum Teil nervig und ihre Handlungen nicht nachvollziehbar. Bei dem Schreibstil hätte man vieles kürzen können. Was mich vor allem genervt hat war der Mann, Stefan. Seine Handlungen waren nicht nachvollziehbar, sowie auch seine Frau. Am Ende sollte es einen großen Kampf geben, ich bin enttäuscht. Der Kampf war einfach nur unrealistisch. Ich hoffe, die anderen Bücher von diesem Autor sind besser als dieses Buch.

    Mehr
  • Hol' Stöckchen! Ja, wo isser denn? Ja, wo is denn das Leckerli? ... Aus! Sitz!!! AHHH!!!

    Wolfsherz
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. May 2013 um 20:30

    Dieser Roman ist voller Logiklücken, unnötigen Längen und einer Menge Blut. Und nein, ich meine nicht einfach, eine Menge Blut. Eine MENGE Blut. Aber wenn ein Buchfinale eine Schlacht zwischen Halbwerwölfen, durch die Luft fliegenden Kung-Fu Spezialeinheiten slawischer Abstammung, Raketenwerfer und Monsterbestien, denen in Slowmo mit einem Armee-Messer auch noch ein um 360 Grad gedrehter Spin/Dropkick die Treppe runter geschenkt wird, dann.... jap, dann schnappt man sich schon das Popcorn und denkt sich: AWESOME!? Außer das Ende, das ist blöd. Ernsthaft.

    Mehr
  • Rezension zu "Wolfsherz" von Wolfgang Hohlbein

    Wolfsherz
    Aurora

    Aurora

    13. November 2011 um 13:48

    Nach dem zweiten Anlauf habe ich es geschafft, das Buch durchzulesen. Denn der Anfang ist ein wenig verwirrend. Dennoch kann ich nun sagen:
    Wieder einmal ein spannendes und somit gelungenes Hohlbein-Buch. Er erzählt mehr oder weniger eine Werwolf-Geschichte aus einer völlig neuen Perspektive. Dieses Buch ist eine fesselnde Mischung aus Fantasy und Krimi.

  • Rezension zu "Wolfsherz" von Wolfgang Hohlbein

    Wolfsherz
    Dubhe

    Dubhe

    06. October 2011 um 16:50

    Im Herzen Europas liegt ein geheimnisvolles Tal.
    Doch dort gibt es keine Menschen.
    Sondern Wesen, die nichts menschliches in sich haben...
    .
    Normalerweise liebe ich Bücher von Wolfgang Hohlbein.
    Doch dieses Mal hat mich der Autor etwas enttäuscht.
    Der Stil und die Sprache sind wie immer ausgezeichnet, doch der Rest gefällt mir nicht so gut.
    Angefangen von Hauptpersonen bis zu diesen Wesen.
    Leider

  • Rezension zu "Wolfsherz" von Wolfgang Hohlbein

    Wolfsherz
    sally09

    sally09

    05. June 2011 um 22:23

    ''Irgendwo im Südosten Europas, in einem vom Bürgerkrieg zerrissenen Land, sind Stefan Mewes und seine Frau Rebecca auf der Flucht vor Partisanen. Unterwegs finden sie im Schnee ein nacktes drei- oder vierjähriges Mädchen, das von zwei großen Wölfen bewacht wird. Es gelingt ihnen, das Kind an sich zu bringen und es mit nach Deutschland zu nehmen. Doch die Kleine ist kein gewöhnliches Kind, und ungewöhnlich sind auch ihre Brüder und Schwestern, die kommen, um sie zu holen... Die Wölfe fordern "ihr" Kind zurück.'' Meine Meinung: ''Wolfsherz'' ist von Anfang bis Ende sehr düster und bedrohlich gehalten. Es fesselt einen sehr und lässt einen viel rätseln. Wer bei dem Titel allerdings an Werwölfe denkt, wird enttäuscht sein, denn es handelt sich hier eher um 'Gestaltwandler'. Es ist spannend bis zum äußerst mysteriösen und offenen Ende. Fazit: Ein gut gelungener Hohlbein-Roman mit hohem Spannungs- und Gruselfaktor.

    Mehr
  • Rezension zu "Wolfsherz" von Wolfgang Hohlbein

    Wolfsherz
    Katinka17

    Katinka17

    22. August 2010 um 12:38

    Ein super spannendes Buch, von Anfang bis zum Ende. Das Buch kann ich auch ein zweites mal lesen.

  • Rezension zu "Wolfsherz" von Wolfgang Hohlbein

    Wolfsherz
    chubby

    chubby

    31. December 2009 um 01:26

    Ein Top Buch von Wolfgang Hohlbein , man sollte allerdings das richtige ALTER haben.
    Meiner Meinung nach nichts für Kinder.

  • Rezension zu "Wolfsherz" von Wolfgang Hohlbein

    Wolfsherz
    Reever

    Reever

    11. November 2009 um 10:17

    Werwolf mal anders, war wie ne Cola mit Eis und Zitrone. Wenn`s leer ist willst noch eine. Spannend und gut geschrieben, halt typisch Hohlbein.

  • Rezension zu "Wolfsherz" von Wolfgang Hohlbein

    Wolfsherz
    Belladonna

    Belladonna

    08. January 2009 um 09:14

    Ein super spannendes Buch das einem von der ersten Seite an bis hin zum Schluss fesselt.

  • Rezension zu "Wolfsherz" von Wolfgang Hohlbein

    Wolfsherz
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. July 2008 um 18:45

    sehr spannendes buch, vor allem zum schluss hin. aber ich finde, dass die ganze geschichte um eva doch etwas zu kurz war, da hab ich mir lt klappentext etwas mehr versprochen. UND dieses buch ist nichts für werwolf-liebhaber :( aber trotzdem sehr zu empfehlen.

  • Rezension zu "Wolfsherz" von Wolfgang Hohlbein

    Wolfsherz
    JuliaO

    JuliaO

    22. July 2008 um 16:19

    Super spannend - von der ersten bis zur letzten Seite. An die völlig anderen Werwölfe muss man sich allerdings erstmal gewöhnen... ;)

  • Rezension zu "Wolfsherz" von Wolfgang Hohlbein

    Wolfsherz
    AndreaBottlinger

    AndreaBottlinger

    28. May 2008 um 15:39

    Einer der besseren Hohlbein Romane, wenn man nicht gerade vorher "Dunkel" gelesen hat und feststellt, dass das Grundkonzept dort das selbe ist.

  • Rezension zu "Wolfsherz" von Wolfgang Hohlbein

    Wolfsherz
    Loki

    Loki

    05. February 2008 um 18:37

    Wenn man spannende, actiongeladene Bücher mag - toll! Wenn man Wölfe liebt - ein Albtraum

  • Rezension zu "Wolfsherz" von Wolfgang Hohlbein

    Wolfsherz
    Laupi

    Laupi

    01. February 2008 um 23:07

    Faszinierende Geschichte eines Findelkindes, das ein Geheimnis in sich birgt, das die Welt des Fantastischen unerwartet in die scheinbar harmlose Realität einbrechen lässt.

  • Rezension zu "Wolfsherz" von Wolfgang Hohlbein

    Wolfsherz
    Buchfreak

    Buchfreak

    02. March 2007 um 18:27

    Wolfsherz hat mich als Roman wirklich in seinen Bann gezogen. Obwohl bereits im April 1997 erschienen, komme ich erst jetzt dazu diesen Roman zu lesen. Die insgesamt 636 Seiten lesen sich sehr gut. Es wird von Anfang an eine gewisse Grundspannung erzeugt, die sich wie ein roter Faden zum Ende durchzieht. Wolfgang Hohlbein greift mit Wolfherz sehr geschickt das Thema "Werwölfe" auf, dem er jedoch seinen eigenen Stempel aufdrückt. Vorbei sind die Zeiten, in denen man sicher sein konnte, Werwölfe allein durch Silberkugeln töten zu können. Der Leser muss - wie auch der Protagonist Stefan Mewes - nach und nach erlernen, wie sich ein Werwolf töten lässt. Die Geschichte an sich erhält von mir auf jeden Fall die Bestnote, ist aber niemandem zu empfehlen, der über einen empfindlichen Magen verfügt. Hohlbein liebt es, gerade Kampfszenen und die Beschreibung von verstümmelten Leichen bis ins Detail wiederzugeben.

    Mehr