Wolfgang Huber

 4,4 Sterne bei 7 Bewertungen
Autor von Dietrich Bonhoeffer, Ethik und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Wolfgang Huber

Prof. Dr. Wolfgang Huber, geb. 1942, ist evangelischer Theologe. Er war bis 2009 Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Menschen, Götter und Maschinen (ISBN: 9783406790201)

Menschen, Götter und Maschinen

Erscheint am 14.07.2022 als Taschenbuch bei C.H.Beck.

Alle Bücher von Wolfgang Huber

Cover des Buches Ethik (ISBN: 9783406688324)

Ethik

 (2)
Erschienen am 10.02.2016
Cover des Buches Dietrich Bonhoeffer (ISBN: 9783406731372)

Dietrich Bonhoeffer

 (2)
Erschienen am 10.03.2020
Cover des Buches Der christliche Glaube (ISBN: 9783579064499)

Der christliche Glaube

 (1)
Erschienen am 18.08.2008
Cover des Buches Position beziehen (ISBN: 9783501051832)

Position beziehen

 (1)
Erschienen am 11.10.2007
Cover des Buches Ausgewählte Werke (ISBN: 9783534272105)

Ausgewählte Werke

 (0)
Erschienen am 01.03.2020
Cover des Buches Das Zweite Vatikanische Konzil (ISBN: 9783534264155)

Das Zweite Vatikanische Konzil

 (0)
Erschienen am 15.04.2014
Cover des Buches Die Bibel (ISBN: 9783828949249)

Die Bibel

 (0)
Erschienen am 15.11.2004
Cover des Buches Dietrich Bonhoeffer (ISBN: 9783406768361)

Dietrich Bonhoeffer

 (0)
Erschienen am 18.03.2021

Neue Rezensionen zu Wolfgang Huber

Cover des Buches Dietrich Bonhoeffer (ISBN: 9783406731372)W

Rezension zu "Dietrich Bonhoeffer" von Wolfgang Huber

Eine wichtige und hilfreiche Lektüre.
WinfriedStanzickvor 3 Jahren


 

Wie kaum ein anderer Theologe des vergangenen Jahrhunderts ist es Dietrich Bonhoeffer, der am 9. April 1945 auf das persönliche Geheiß Adolf Hitlers kurz vor dem Ende des Krieges noch hingerichtet wurde, der weltweit bis in die Gegenwart nicht nur verehrt und bewundert wird, sondern dessen Lebensbeispiel und dessen Theologie auf der ganzen Welt Menschen nach wie vor dazu ermutigt, konsequent zu glauben und zu handeln.

 

Es sind viele gute und auch heute noch lesenswerte Biographien über diesen mutigen Menschen erschienen und man mag sich fragen, warum es noch ein neues dickes Buch über Dietrich Bonhoeffer braucht.

 

Wolfgang Huber, selbst ein herausragender protestantischer Theologe, der sein Leben lang sich nicht gescheut hat, in seinen theologischen Werken und in seiner bischöflichen Praxis Bonhoeffers „Weg zur Freiheit“ und die Grundlagen seiner theologischen Arbeit fortzusetzen und umzusetzen, hat mit seinem neuen Buch einen anderen Weg gewählt. Er nennt seine Annäherung an Dietrich Bonhoeffer auf dem Hintergrund der Probleme und Herausforderungen seiner eigenen, also auch unserer Zeit, ein Porträt.

 

In insgesamt zwölf Kapiteln führt er seine Leser, und unter ihnen gerade die theologischen Laien an das Denken Dietrich Bonhoeffers heran. Nachdem er in den ersten beiden Kapiteln fragt, wer Bonhoeffer war und seine Entwicklung bis zum Abschluss seiner Ausbildung schildert, geht es in den folgenden Kapiteln um zentrale Themen von Bonhoeffers Leben und Theologie:

·        Die Kirche als Vorzeichen vor der Klammer

·        Billige oder teure Gnade

·        Die Bibel im Leben und in der Theologie

·        Christlicher Pazifismus

·        Widerstand mit theologischem Profil

·        Mut zur Schuld

·        Verantwortungsethik

·        Kein Ende der Religion

·        Polyphonie des Lebens

·        Was bleibt

Das Buch, das ganz ohne Anmerkungen auskommt, aber mit einem umfangreichen Literaturverzeichnis aufwartet, könnte aktueller nicht sein. Denn gerade die protestantische Theologie braucht bei allem politischen und sozialen Engagement ihrer professionellen Vertreter, das Huber über Jahrzehnte in Deutschland anführte, eine tiefgreifende Erneuerung ihrer theologischen Grundlagen.

 

Dazu kann das Buch helfen und Orientierung bieten. Aber gerade für Zeitgenossen, die nicht theologisch gebildet oder „verbildet“ sind, ist das Buch eine wunderbare Einführung in das Denken und Handeln eines Menschen, der mit seinem Beispiel auch vielen heutigen Menschen, die sich mit dem Zustand der Welt nicht abfinden wollen und nicht an ihrem Glauben verzweifeln wollen ermutigt, eine wichtige und hilfreiche Lektüre.

 

 

 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Ethik (ISBN: 9783406655609)W

Rezension zu "Ethik" von Wolfgang Huber

Hilfreicher Wegweiser für ein eigenes kritisches Bewusstsein und ein verantwortliches Leben
WinfriedStanzickvor 9 Jahren


Ethik ist seit langer Zeit sowohl eine Disziplin der Philosophie als auch der Systematischen Theologie. In beiden kennt sich der Autor des vorliegenden Werkes, der Theologe und ehemalige Ratsvorsitzende der EKD, Wolfgang Huber, sehr gut aus.  Als Hochschullehrer, als Repräsentant der Protestanten in Deutschland und durch seine Mitarbeit in unzählige Ethikkommissionen hat er die Veränderung der Fragen, die die Welt und die Gesellschaft an die Ethik stellt, miterlebt und sie immer kritisch begleitet.

 

Denn die Fragen sind andere, als etwa zu der Zeit, als ich als Student der Theologie – auch mit Texten von Wolfgang Huber – nach christlich verantwortbaren Antworten und vertretbaren Handlungen suchte.

Die moderne Medizin etwa hat ganz zu Beginn und am Ende eines menschlichen Lebens ganz andere Möglichkeiten als vor noch einer oder zwei Generationen. Was ist ethisch vertretbar und wie kann man das jeweils begründen in einer Gesellschaft, in der die christliche Religion keinen Alleinvertretungsanspruch mehr erheben kann?

 

Auch der Klimawandel und die Frage des gerechtfertigten Einsatzes von Gewalt gegen Gewalttäter wie etwa Terroristen oder Unrechtsregime werfen neue Fragen auf nicht nur an politisches Handeln, die dringend nach einer umfassenden Antwort verlangen.

 

Zwanzig dieser Grundfragen behandelt Wolfgang Huber in seinem Buch und formuliert für jede Maßstäbe des Menschlichen für ihre Lösung. Auch wenn der eine oder andere bei verschiedenen Grundfragen des Lebens zu anderen für sich selbst verantwortbaren Antworten kommen mag, ist das Buch doch in Zeiten der „Unübersichtlichkeit“ (Habermas) ein wichtiger, verständlicher und hilfreicher Wegweiser für ein eigenes kritisches Bewusstsein und ein verantwortliches Leben.

 

Huber ist Christ und er argumentiert af dieser Grundlage. Christliches Bekenntnis und politische Verantwortung gehören für ihn seit Jahrzehnten zusammen. Das spürt man auch diesem Buch ab, dem ich viele kritische und aufmerksame Leser wünsche.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks