War der Kaiser an allem schuld?

von Wolfgang J. Mommsen 
4,0 Sterne bei2 Bewertungen
War der Kaiser an allem schuld?
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "War der Kaiser an allem schuld?"

Wilhelm II. und seine Rolle in der jüngeren deutschen Geschichte haben die historische Forschung in den letzten Jahren erneut intensiv beschäftigt. Während der politische Einfluss des Kaisers lange eher gering veranschlagt wurde, überwog in jüngster Zeit die Tendenz, ihm die Hauptverantwortung für die politischen Fehlentscheidungen des Reiches und den Ausbruch des Ersten Weltkriegs zuzuschreiben. In dieser Debatte bezieht Wolfgang J. Mommsen, international anerkannter Experte der Geschichte des Kaiserreichs, differenziert, aber unmissverständlich Position: Er betont die Verantwortung der preußisch-deutschen Machteliten, die sich die herausragende Stellung Wilhelms II. zunutze machten, um ihre verhängnisvollen außen- wie innenpolitischen Ziele durchzusetzen. Jede Schwächung des Kaisers hätte zudem eine Stärkung des parlamentarischen Systems und damit den eigenen Machtverlust bedeutet. Mit souveränem Urteil zieht Mommsen die Bilanz dieser fatalen Epoche, in der die Weich en für die Katastrophen des 20. Jahrhunderts gestellt wurden.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783548367651
Sprache:
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:296 Seiten
Verlag:Ullstein TB

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Sokratess avatar
    Sokratesvor 7 Jahren
    Rezension zu "War der Kaiser an allem schuld?" von Wolfgang J. Mommsen

    Mommsen arbeitet in diesem mit Clarke's vergleichbaren Buch über Wilhelm II. (Pantheon, 2010) erschienen Buch klar heraus, dass Wilhelm II. weder eine ausschließliche Kriegsschuld trifft, noch er am expansiven Streben des deutschen Kaiserreiches allein und maßgeblich 'Schuld' war. Wichtig ist stattdessen zu erkennen, dass einerseits die 'Kamarilla' um Wilhelm massive Lobbyarbeit betrieben hat, andererseits die Unzahl an Reichskanzlern den Kaiser gleichermaßen zu instrumentalisieren verstanden. An vielen Entscheidungen war Wilhelm II. nur mittelbar beteiligt; an anderer Stelle wollte er sogar gegensätzlich entscheiden, manche Entwicklung zugunsten der Bürger auffangen, abmildern, sozialer gestalten.
    Mommsen ist insoweit mit Christopher Clarks Thesen übereinstimmend, als dass er Wilhelm eine weniger dominante und auch weniger unüberlegte eigene Politik vorwirft. Die Dämonisierung des letzten deutschen Kaisers wird insoweit versucht abzumildern und frei zu machen von all denjenigen Strömungen, die am Wilhelm II. am Ersten Weltkrieg wie an der deutschen Außenpolitik hauptsächlich die Schuld geben wollten.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    A
    Allthatjazzvor 5 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks