Wolfgang Krüger Kriminalchronik des Dritten Reiches II

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kriminalchronik des Dritten Reiches II“ von Wolfgang Krüger

Stöbern in Sachbuch

Die Stadt des Affengottes

Aufregender Trip in den Urwald von Honduras. An manchen Stellen etwas zu trocken, aber insgesamt ein interessante Erfahrung.

AberRush

Nur wenn du allein kommst

Volle Leseempfehlung. Sehr beeindruckende Geschichte.

Sikal

LeFloid: Wie geht eigentlich Demokratie? #FragFloid

Großartiges Buch für Jung und Alt zur Erklärung unserer Politik in verständlichen und interessant verpackten Worten!

SmettgirlSimi

Vegetarisch mit Liebe

Jeanine Donofrio beweist mit diesem Kochbuch, dass ein gutes Gericht nicht tausend Zutaten bedarf, um unglaublich lecker zu sein!

buecherherzrausch

Hygge! Das neue Wohnglück

Dank hometours taucht man ein in fremde Wohnungen und erhält tolle Inspirationen um eigene "hyggelige" Wohnmomente" zu schaffen.

sommerlese

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Absolut empfehlenswert!

    Kriminalchronik des Dritten Reiches II
    mordsbuch

    mordsbuch

    02. February 2016 um 11:37

    Nach dem ersten Band „Kriminalchronik des dritten Reiches“ hat der Autor Wolfgang Krüger nun einen zweiten Band verfasst, der von den Serienmörder des dritten Reiches handelt. Es werden in dem Buch verschiedene Fälle gut recherchiert wieder gegeben. Serienmörder die aus den unterschiedlichsten Gründen ihren Trieb nachgingen. Besonders die Geschichte des Kindermörders Melker hat mich noch im Nachhinein lange beschäftigt. 1940 schaffte er es innerhalb von nur drei Wochen vier kleine Mädchen sexuell zu missbrauchen und sie zu ermorden. Auch die Fälle Ogorzow und Eichhorn zeigen auf, wie lange es ihnen möglich war wieder und wieder zu morden ohne aufzufallen. Wieder ein Buch, das so erschreckend es auch ist, einen trotzdem in den Bann zieht und einem aufzeigt das in einer Zeit des Mordes auch Serienmörder an der Tagesordnung waren. Es ist leicht verständlich geschrieben und durch die abwechslungsreichen Fälle wird es alles, nur nicht langweilig. Das Buch ist durch den Verlag Kirchschlager 1a verarbeite, es ist fadengeheftet und mit einem Lesebändchen versehen. Fazit: Ein Buch, das von Anfang bis Ende die Spannung auf einem so hohen Niveau hält, so das man das Buch kaum zur Seite legen mag. Kann es nur empfehlen.

    Mehr