Wolfgang Kraushaar

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(3)
(3)
(1)
(0)

Bekannteste Bücher

Die blinden Flecken der RAF

Bei diesen Partnern bestellen:

München 1970

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Griff nach der Notbremse

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Aufruhr der Ausgebildeten

Bei diesen Partnern bestellen:

Achtundsechzig

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Bombe im Jüdischen Gemeindehaus

Bei diesen Partnern bestellen:

Fischer in Frankfurt

Bei diesen Partnern bestellen:

1968 als Mythos, Chiffre und Zäsur

Bei diesen Partnern bestellen:

Linke Geisterfahrer

Bei diesen Partnern bestellen:

Revolte und Reflexion

Bei diesen Partnern bestellen:

Was sollen die Grünen im Parlament?

Bei diesen Partnern bestellen:

Akademische Rituale

Bei diesen Partnern bestellen:

Die RAF und der linke Terrorismus

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Super Analyse

    Die blinden Flecken der RAF
    seschat

    seschat

    22. September 2017 um 16:41 Rezension zu "Die blinden Flecken der RAF" von Wolfgang Kraushaar

    Der Deutsche Herbst bzw. der RAF-Terror in Deutschland ist gleichermaßen ein spannendes wie erschütterndes Kapitel bundesdeutscher Geschichte. Nun, im Jahr 2017 jährt sich der innerdeutsche Terror, der bis ins Jahr 1998 andauerte, zum 40. Mal, was Historiker und Terrorismusforscher Wolfgang Kraushaar zum Anlass genommen hat, noch einmal die bisher ungelösten Sachverhalte, die sog. weißen Flecken, genauer zu betrachten. In seiner umfassenden und gut verständlichen Analyse widmet er sich den verschiedensten Aspekten dieser ...

    Mehr
  • Rezension zu "Achtundsechzig" von Wolfgang Kraushaar

    Achtundsechzig
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. April 2009 um 23:37 Rezension zu "Achtundsechzig" von Wolfgang Kraushaar

    Wie der Orgasmus laut Schopenhauer dazu dient, uns zur Fortpflanzung des menschlichen Elends anzuspornen, so bestand die List der Vernunft 1968 darin, eine ganze Generation mit dem Nervenkitzel des Aufbegehrens zu belohnen, um eine Liberalisierung durchzusetzen, die ganz im Sinne des bösen Kapitalismus war.