Wolfgang Lohmeyer Die Hexentrilogie

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(4)
(2)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Hexentrilogie“ von Wolfgang Lohmeyer

Stöbern in Klassiker

Stolz und Vorurteil

Sehr gut! Bester Klassiker aller Zeiten.

buecher_liebe

1984

Ein Buch so wichtig und aktuell wie nie zuvor. Sollte jeder mal gelesen haben.

Antje_Haase

Das Fräulein von Scuderi

Sehr langweilig (ich musste es für die Schule lesen)

Dreamcatcher13

Das Bildnis des Dorian Gray

Eines der Bücher, die mich am meisten beeindruckt haben:)

Hutmacherin

Buddenbrooks

Literaturgeschichte made in Germany - leider heutzutage zur Schul(qual)lektüre verkommen

MackieMesser229

Ulysses

Ich bin froh, dass ich es bis ans Ende geschafft habe! Vielleicht in ein paar Jahren nochmals.

sar89

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Cautio Criminalis

    Der Hexenanwalt
    Arun

    Arun

    „ Der Hexenanwalt“ von Wolfgang Lohmeyer Dies ist der zweite Band seiner berühmten Hexentrilogie, die Reihenfolge lautet: Die Hexe, Der Hexenanwalt, Das Kölner Tribunal Der Autor berichtet uns auch der Zeit der 30 jährigen Krieges, im Mittelpunkt stehtFriedrich Spee von Langenfeld (1591- 1635) eine historisch belegte Figur ein Priester und Dichter! Erzählt wird uns von den Wirren und Schrecken des Krieges zwischen den verschiedenen Konfessionen mit all ihren Grausamkeiten.Das Hauptaugenmerk liegt auf dem Wahn der Obrigkeit und besonders der Kirche im Bereich der Hexenverfolgung und ihren bösen Folgen, hauptsächlich waren unschuldige Frauen davon betroffen. Friedrich Spee war ein Kämpfer gegen dieses Unrecht welches aber übermächtig war.Gebunden durch sein Gelübde und die Macht der Kirche kann es nicht allzu viel ausrichten. Seine Gedanken und Überlegungen fasst er in einem Manuskript zusammen welches das Verfahren der Hexenverfolgung anprangert und in Frage stellt.Der Titel lautet „Cautio Criminalis“ oder auf deutsch „Rechtliche Bedenken wegen der Hexenprozesse“ Einen großen Teil des Romans nimmt die Geschichte dieses Manuskripts ein das nur unter widrigen Umständen gedruckt und in Umlauf gebracht werden konnte. Sein Erscheinen war verantwortlich für ein Umdenken in den Prozessen gegen die sogenannten Hexen. Dieser hervorragende recherchierte Stoff war für mich sehr lesenswert.

    Mehr
    • 13
  • Rezension zu "Die Hexentrilogie" von Wolfgang Lohmeyer

    Die Hexentrilogie
    Kitsune87

    Kitsune87

    18. November 2008 um 08:25

    Lohmeyer erzählt über die kölsche Postmeisterin Katharine Henot, die als Hexe von Köln in die Geschicht einging.

  • Rezension zu "Die Hexentrilogie" von Wolfgang Lohmeyer

    Die Hexentrilogie
    Leserausch

    Leserausch

    17. November 2007 um 10:17

    Ich fand Hexentrilogie nicht schlecht, sie zeigt vor allen Dingen auf das, wenn man erst mal als Hexe denunziert wurde, es eigentlich keinen Ausweg für die Angeklagten gab. Es wurde halt so lange gefoltert bis die "Hexe" alles "gestanden" hatte was man von ihr verlangte. Wenn man bedenkt das dies alles noch keine 400 Jahre her ist ... Ich denke mal für alle die sich für die Inquisition interessieren sind diese Bücher sehr gut geeignet ...

    Mehr