Wolfgang Polifka Die Rosenberg-Pergamente

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(3)
(11)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Rosenberg-Pergamente“ von Wolfgang Polifka

Streunende Füchse im Hof der Kronacher Festung verhelfen der örtlichen Polizei zu einer einmaligen Entdeckung: wertvolle Dokumente über Kronach aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges. Doch am Behälter finden sich Blutspuren, und die Pergamente stammen angeblich aus dem Topkapi-Palast des türkischen Sultans in Istanbul. So viel Aufregung im beschaulichen Alltag von Oberkommissar Götz Flößer, und dann soll er auch noch im Sonderauftrag des bayerischen Innenministeriums eine Abgesandte des türkischen Staates betreuen. Das kann ja heiter werden. Culture-Clash in Kronach. Doch Yildiz, die türkische Beamtin, wirft ihn völlig aus der Bahn, so wenig entspricht sie seinen Klischeevorstellungen. Er könnte sich vom Fleck weg verlieben, nur kann er trotzdem nicht übersehen, dass sie ihm einiges verheimlicht. Die gemeinsame Suche nach dem Geheimnis der Pergamente löst nicht nur eine neuzeitliche Straftat, sondern bringt Yildiz und Götz auf die Spur eines dramatischen, jahrhundertealten Verbrechens. Und sie müssen sich entscheiden, wem sie wirklich vertrauen können.

Ein unterhaltsamer Regionalkrimi und mal wieder der Beweis, dass Spannung auch ohne blutiges Gemetzel entstehen kann.

— guybrush

Ein gelungener Krimi der etwas anderen Art!

— SarahRomy

Culture-Clash in Kronach – ein ungewöhnlicher, aber spannender und humorvoller Krimi

— BookHook

Ein grandioser und seltener Kulturenmix. Nicht nur im Ermittlerteam, nein auch der Fall zieht seine Kreise...Spannend, geladen und ironisch.

— Floh

Bayerisch-türkische Ermittlungsarbeit mit viel Humor und Details

— Leserin71

Deutsch-türkische Ermittlungen in Kronach: humorvoller Krimi mit sympathischen Ermittlern

— elisabethjulianefriederica

Origineller und witziger Erzählstil, interessante Geschichte und ein schön schrulliger Kommissar. Perfekt! :-)

— Talitha

Ein Krimi mit historischem Bezug, humorvoll geschrieben!

— mabuerele

Witzig und auch spannend, aber kein alltäglicher Krimi mit Mördern und Toten

— Antek

Stöbern in Krimi & Thriller

Niemals

Grandios

BlueVelvet

The Ending

Sehr philosophisch veranlagter, kurzer Thriller

Hortensia13

Origin

Weniger Rätsel, trotzdem im klassischen Dan Brown-Stil spannend.

Alienonaut

Die Attentäterin

Bombenanschlag auf ein jüdisches Zentrum.

Odenwaldwurm

Im finsteren Eis

Fängt toll an, liest sich spannend und lässt dann leider stark nach, ohne dass der merkwürdige Verlauf überhaupt aufgelöst wird.

HarIequin

Die Kinder

Gruselig, flüssig und doch nur Gut

Bucherverrueckte

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wenn der Franke mit der Türkin ...

    Die Rosenberg-Pergamente

    guybrush

    Streunende Füchse, eine Blutlache und alte Pergamente, die aus dem Topkapi Palast entwendet wurden … nein, ein richtiger Kriminalfall ist es nicht, den Oberkommissar Götz Flöße von der Kronacher Polizei zu lösen hat. Ein spannendes Buch ist es trotzdem. Gilt es doch ein 400 Jahre altes Rätsel zu lösen, das die fränkische Kleinstadt Kronach mit Istambul verbindet. Götz Flöße ist ein sympathischer Protagonist mit einem Hang zu Statistiken jeder Art und einer gesunden Neugier. Etwas verwirrt ist er allerdings über einen geheimnisvollen Sonderauftrag des bayerischen Innenministeriums. Er soll eine türkische Kollegin unterstützen. Yildiz – ja wie heißt sie eigentlich mit Nachnamen – wirft ihn gewaltig aus der Bahn, rückt seine nicht ganz vorurteilsfreie Vorstellung von der Türkei zurecht und so stehen der fränkisch-türkischen Verbindung letztendlich nur noch die rätselhaften Pergamente im Weg. Oder vielleicht doch noch ein gewisser Herr Jilderim …? Mit viel Humor, Wortwitz und einer erfrischenden Portion fränkischen Dialekts erzählt Wolfgang Polifka eine Geschichte, in der Vergangenheit und Gegenwart sich aufs trefflichste mischen und ergänzen. Und auch gewisse Elektronenströme zwischen Götz und Yildiz dürfen nicht unerwähnt bleiben, führen sie doch zu zarten Verwicklungen der fränkisch-türkischen Art. Ein unterhaltsames Buch und mal wieder der Beweis, dass Spannung auch ohne blutiges Gemetzel entstehen kann. Von mir eine klare Leseempfehlung für Regionalkrimi-Liebhaber und für all die Leser, „die normalerweise keine Krimis mögen“.

    Mehr
    • 2
  • Bayrisches Urgestein trifft Frau Mayer aus Istanbul

    Die Rosenberg-Pergamente

    minori

    Füchse führen die Kronacher Polizei zu wertvollen Papieren, die scheinbar aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges stammen. Oberkommissar Götz Flößer irritieren Blutspuren und die Abgesandte Yildiz des türkischen Staates. Wie lassen sich die Puzzleteile zusammenfügen und wie gelingt es Götz nicht vollends den Kopf zu verlieren, wenn er die nicht ganz typische Türkin Yildiz begleitet? Obwohl auf dem Cover steht, dass es sich um einen Kronach Krimi handelt, hat Wolfgang Polifka einen nicht ganz alltäglichen Krimi geschrieben. Mord, Tod und Totschlag sucht der Leser vergeblich, dafür taucht der Lesende ein in die Abgründe wenn zwei Kulturen und verschiedene Vorurteile aufeinander treffen. Ein fränkischer Polizist und eine multikulturelle junge Dame, die in Istanbul aufgewachsen ist, treffen aufeinander und schon die erste Szene zaubert dem Leser ein Lächeln ins Gesicht. Liebevoll ausgestaltete Charaktere (Frau Hängerl lässt grüßen) und eine durchdachte Story unterhalten den Leser vortrefflich. Auch wenn die Spannung sich eher durch Unwissenheit des Lesers als denn durch rasante Action aufbaut, gab es keine Seite, auf der ich mich nicht amüsierte und miträtselte wie alles zusammenhängt. Guten Gewissens kann ich eine klare Kaufempfehlung an alle Krimi-Fans aussprechen, die nicht nur über wilde Autojagden oder Schlägereien lesen wollen.

    Mehr
    • 3

    Arun

    16. July 2014 um 19:01
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148

    kubine

    01. July 2014 um 17:17
  • Auf der Suche nach der Wahrheit

    Die Rosenberg-Pergamente

    claude20

    Im Hof der Kronacher Festung werden wertvolle Dokumente gefunden die Informationen über Kronach aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges enthalten. Doch am Behälter in denen diese Dokumente gefunden wurden entdeckt die Polizei Blutspuren. Weiterhin kann ermittelt werden, dass sich die gefundenen Pergamente höchstwahrscheinlich vorher im Topkapi-Palast des türkischen Sultans in Istanbul befunden haben und von dort entwendet worden sein müssen. Aus diesem Grund gibt es nunmehr sehr viel Aufregung im sonst so beschaulichen Alltag von Oberkommissar Götz Flößer. Zusätzlich soll er auch noch eine Abgesandte des türkischen Staates betreuen. Yildiz die gesendete türkische Beamtin, wirft ihn völlig aus der Bahn, denn sie entspricht keineswegs seinen sonstigen Klischeevorstellungen. Yildiz gefällt ihm sofort und er könnte sich direkt in sie verlieben. Aber er hat das Gefühl, dass sie ihn etwas verheimlicht. Die gemeinsame Suche geht nicht problemlos vonstatten und einige Komplikationen treten auf. Schließlich müssen  sich die Beiden entscheiden ob und wem sie wirklich vertrauen können.  Der Autor Wolfgang Polifka hat mit diesem Buch einen atmosphärischen und spannenden Regionalkrimi erschaffen. Der Leser kann sofort in die Geschichte eintauchen und lernt den sympathischen aber auch gelangweilten Hauptprotagonisten Götz Flößer kennen. Dieser ist mit seinem Leben in Kronach eigentlich recht zufrieden doch fehlt ihm die Herausforderung. Das soll sich ändern als er die türkische Gesandte Yildiz kennenlernt. Die Art und Weise wie Götz sich in diesen Fall einbringt und immer wieder mit neuen Einfällen glänzt ist wirklich sehr unterhaltsam.  Auch die Nutzung der örtlichen Mundart ist sehr passend. Doch leider war dies für mich etwas schwierig zu verstehen. Aus diesem Grund musste ich einige Passagen des Buches sehr konzentriert oder auch zweimal lesen. Aber das hat meinem Lesevergnügen keinen Abbruch getan. Auch hat es mir gut gefallen, dass es in der Erzählweise immer wieder einen Perspektivwechsel zwischen heute und der Zeit des Dreißigjährigen Krieges gegeben hat. So konnte ich dem Geheimnis der Dokumente immer weiter auf die Spur kommen. Dieses Buch bekommt für seine Umsetzung und Gestaltung von mir 8 von 10 Punkte. Ich denke für Regionalkriminalisten ist dieses Buch ein netter Zeitvertreib. © claude

    Mehr
    • 5

    Igelmanu66

    21. June 2014 um 23:58
  • Leserunde zu "Die Rosenberg-Pergamente" von Wolfgang Polifka

    Die Rosenberg-Pergamente

    katja78

    Krimi - Time Lust auf einen weiteren Sutton Krimi? Diesmal wandern wir Regional nach Kronach aus und lösen das Rätsel um " Die Rosenberg-Pergamente" von Wolfgang Polifka Streunende Füchse im Hof der Kronacher Festung verhelfen der örtlichen Polizei zu einer einmaligen Entdeckung: wertvolle Dokumente über Kronach aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges. Doch am Behälter finden sich Blutspuren, und die Pergamente stammen angeblich aus dem Topkapi-Palast des türkischen Sultans in Istanbul. So viel Aufregung im beschaulichen Alltag von Oberkommissar Götz Flößer, und dann soll er auch noch im Sonderauftrag des bayerischen Innenministeriums eine Abgesandte des türkischen Staates betreuen. Das kann ja heiter werden. Culture-Clash in Kronach. Doch Yildiz, die türkische Beamtin, wirft ihn völlig aus der Bahn, so wenig entspricht sie seinen Klischeevorstellungen. Er könnte sich vom Fleck weg verlieben, nur kann er trotzdem nicht übersehen, dass sie ihm einiges verheimlicht. Die gemeinsame Suche nach dem Geheimnis der Pergamente löst nicht nur eine neuzeitliche Straftat, sondern bringt Yildiz und Götz auf die Spur eines dramatischen, jahrhundertealten Verbrechens. Und sie müssen sich entscheiden, wem sie wirklich vertrauen können.Leseprobe Zum Autor Der gebürtige Kronacher Wolfgang Polifka, Jahrgang 1947, hat beruflich die ganze Welt gesehen – und ist doch immer von seiner Heimatstadt und ihrer Geschichte fasziniert geblieben. Polifka ist mit zahlreichen Beiträgen in Krimi- und SciFi-Anthologien, einem historischen Roman sowie, gemeinsam mit einer Co-Autorin unter dem Pseudonym Lea Wolf, mit mehreren erfolgreichen Krimis auffällig geworden. Wir vergeben für die Leserunde nun 15 Rezensionsexemplare. Wir würden gerne wissen, aus welcher Region ihr mal einen Krimi lesen würdet? Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und erwarten gespannt eure Leseeindrücke! Viel Glück! Eure Katja von Ka-Sas Buchfinder *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum eine Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig sie sind. Nehmt doch einfach euer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber. Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf oder auch hier in diesem Thread, wo alles Wissenswerte zusammengefasst ist: http://www.lovelybooks.de/thema/Leitfaden-f%C3%BCr-Rezensionen-und-Leserunden-1017409772/ .Bewerber mit Null Rezensionen werden nicht berücksichtigt!

    Mehr
    • 163
  • Gelungener Krimi der etwas anderen Art!

    Die Rosenberg-Pergamente

    SarahRomy

    13. June 2014 um 23:58

    Zum Inhalt: Wertvolle Dokumente aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges und Behälter mit Blutspuren sorgen in Kronach für Aufregung und das gemeinsame Ermittler-Team, aus dem deutschen Oberkommissaren Flößer und der aus der Türkei Abgesandten Yildiz bestehend, soll für Aufklärung sorgen. Dabei stoßen die Ermittler nicht nur auf eine neuzeitliche Straftat, sondern auch auf ein jahrhundertealtes Verbrechen. Der Krimi weist viele Highlights auf, die insbesondere durch die sympathischen Protagonisten überzeugen und gut unterhalten. Sowohl Hauptdarsteller als auch Nebendarsteller sind für mich in diesem Krimi wunderbar ausgearbeitet und kommen somit gut zur Geltung. Nach meinem Geschmack wird an einigen Stellen vielleicht etwas zu tief in die Klischeekiste gegriffen, das tut dem Roman jedoch keinen Abbruch. Polifka hat eine Liebe zum Detail, die er z. B. oft in den ausschweifenden Gedankengängen des Kommissars zum Ausdruck bringt und die unheimlich gut als Charakterzüge des Oberkommissars Flößer dargestellt werden. Z. B. sein Hang zur Statistik und alles und jegliche Beobachtung gleich in messbare Einheiten umwandeln zu müssen, sorgt für so manches Schmunzeln und macht den Oberkommissar sehr symphytisch. Puncto Detail: Polifka streut für den aufmerksamen Leser hier und da Hinweise und Parallelen ins Buch ein, die den Lesespaß maßgeblich erhöhen. Jedoch, wer nicht jeden Hinweis entdeckt, hat sicherlich trotzdem viel Spaß an diesem Buch. Insgesamt: Ein lesenswertes Buch mit viel Lieben zum Detail.

    Mehr
  • Die Rosenberg Pergamente

    Die Rosenberg-Pergamente

    abetterway

    11. June 2014 um 20:02

    Inhalt: Götz ist Oberkommisar und ist mit einem sonderauftrag betraut. Er geht freudig an die arbeit und ahnt noch nicht wie gefählich dieserAuftrag für ihn wird, Der Auftrag besteht darin eine türkische Abgesandte zu betreuen. Es geht um Dokumente aus der Zeit des 30-jährigen Krieges, die die Türkin untersucht. Er mag sie, aber wird schnell mißtrauisch was sie wirklich hier macht. An der Fundstelle ist Blut endeckt worden, aber keiner weiß wie es hier her gelangt...die Ermittlungen beginnen....  Es geht um wertvolle Dokumente aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges, in denen der damalige Festungskommandant dem Bamberger Bischof berichtet. Die Dokumente wurden im Hof der Kronacher Festung entdeckt. Dass an der Fundstelle auch noch Blut entdeckt wurde, steht nicht an erster Stelle der Ermittlungen.Der türkische Abgesandte entpuppt sich als junge Frau. Meinung: Die türkische Abgesandte ist eine junge Frau und entspricht nicht dem Bild was sich Götz unter einer jungen Türkin vorstellt. Yildiz ist frech und weiß genau was sie will. Götz ist es nicht zu verdenken das er in Unruhe gerät wenn er die junge Frau sieht. Die Charakter sind sehr gut ausgearbeitet und es man erfährt viel über die Personen. Allerdings ist die Verbindung zwischen den Zeiten gut gelungen und gut erzählt. Die Passagen die im Dialekt geschrieben sind musste ich zwas zwei, drimal lesen aber dennoch waren sie ok. Weiter hat es der Autor geschafft humor in einen Krimi einzuarbeiten, was ich sehr interessant fand, aber für mich persönlich ungewöhlich. Leider nicht mein Verständnis von einem guten Krimi. Fazit: Am Anfang habe ich mich auf einen spannenden Krimi gefreut, wurde aber leider enttäuscht. Allerdings ist er Humorvoll gestaltet, deswegen 3 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Culture-Clash in Kronach – ein ungewöhnlicher, aber spannender und humorvoller Krimi

    Die Rosenberg-Pergamente

    BookHook

    03. June 2014 um 14:01

     Zum Inhalt: Oberkommissar Götz Flößer wird abkommandiert, eine von der türkischen Regierung gesandte Kollegin zu betreuen, die geheimnisvolle Pergamente untersuchen soll, die zusammen mit einer Blutlache am Brunnen einer alten Festung gefunden wurden. Interkultureller „First Level Support“ sozusagen. Doch nicht nur die türkische Kollegin hält für Götz Flößer einige Überraschungen parat… Meine Meinung: Schon das Grundthema mit den geheimnisvollen, alten Pergamenten hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen. „Die Rosenberg-Pergamente“ ist aber kein typischer Krimi. Vielmehr besticht Wolfgang Polifkas Buch durch seine kantigen, liebenswert-eigentümlichen und nicht zuletzt sehr komplementären Charaktere, allen voran Götz Flößer und Yildiz. Dazu zieht sich durch das gesamte Buch ein feiner, oftmals trocken bis ironischer Humor, der zumeist aus dem Culture Clash „Bayern meets Türkei“ resultiert. Neben dem Haupt-Handlungsstrang in der Gegenwart webt der Autor unaufdringlich einen zweiten Handlungsstrang aus dem Jahr 1629 ein. Diese parallele Entwicklung steigert gekonnt Spannung und Neugier auf den Fortgang der Story. Zum Ende hin gelingt es Wolfgang Polifka, beide Handlungsstränge teils überraschend und vollständig nachvollziehbar miteinander zu verweben. FAZIT: Ein sehr gelungener, nicht alltäglicher Krimi, der mich neben der überraschenden Story insbesondere durch liebevoll-eigenwillige Charaktere und tollen Humor überzeugt hat. Ich würde gerne mehr vom Duo Götz und Yildiz lesen. Eine klare Leseempfehlung von mir!

    Mehr
  • Ein geheimnisvoller Fund

    Die Rosenberg-Pergamente

    danzlmoidl

    03. June 2014 um 08:52

    Inhalt: Streunende Füchse im Hof der Kronacher Festung verhelfen der örtlichen Polizei zu einer einmaligen Entdeckung: wertvolle Dokumente über Kronach aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges. Doch am Behälter finden sich Blutspuren, und die Pergamente stammen angeblich aus dem Topkapi-Palast des türkischen Sultans in Istanbul. So viel Aufregung im beschaulichen Alltag von Oberkommissar Götz Flößer, und dann soll er auch noch im Sonderauftrag des bayerischen Innenministeriums eine Abgesandte des türkischen Staates betreuen. Das kann ja heiter werden. Culture-Clash in Kronach. Doch Yildiz, die türkische Beamtin, wirft ihn völlig aus der Bahn, so wenig entspricht sie seinen Klischeevorstellungen. Er könnte sich vom Fleck weg verlieben, nur kann er trotzdem nicht übersehen, dass sie ihm einiges verheimlicht. Die gemeinsame Suche nach dem Geheimnis der Pergamente löst nicht nur eine neuzeitliche Straftat, sondern bringt Yildiz und Götz auf die Spur eines dramatischen, jahrhundertealten Verbrechens. Und sie müssen sich entscheiden, wem sie wirklich vertrauen können. Meine Meinung: Es war mal wieder schön, einen Krimi zu lesen, der auch einen historischen Hintergrund hat. Dies war hier definitiv der Fall. Wir befinden uns in der Gegenwart. Ein komisches Pergament wird gefunden. Seltsamerweise interessiert sich eine Türkin ganz besonders für diese Dokumente. Was ist der Hintergrund des ganzen. Während wir diesem Rätsel auf die Spur kommen, werden wir immer wieder in die Zeit des Dreißigjährigen Krieges entführt. Hier erfahren wir einiges über das damalige Leben und auch die Umstände während der Belagerung der Schweden in Kronach. Die Dialoge in dieser Zeit haben mir sehr gut gefallen. Vor allem der Einfluch durch sehr viele Dialog-Phasen bringen einem den Leuten näher. Das gefällt mir immer sehr gut. Aber auch im Jetzt gibt es eine Überraschung nach der anderen, die hier nicht weiter erläutert werden sollen. Ich will ja niemandem die Spannung nehmen :) Der Anfang des Buches war ein wenig langatmig. Es dauert lange, bis auch wirklich etwas passiert. Vor allem in den Abschnitten der Gegenwart ist es mir so ergangen. Die Passagen aus der Vergangenheit haben mir im Gegensatz dazu sehr gut gefallen. Wie schon erwähnt, lernt man hier unter anderem die Lebensumstände der damaligen Zeit kennen. Alles in allem ein rundes Buch, welches auf einer sehr tollen Idee bassiert. Nicht nur Kronach im Jetzt sondern auch im Damals wurden mir nahe gebraucht. Fazit: Sehr gut gelungen. Gerne mehr.

    Mehr
  • Ein Krimi mit Überzeugung und Rasanz. Tolles Team, knackige Dialoge. Super!

    Die Rosenberg-Pergamente

    Floh

    03. June 2014 um 05:23

    Ein kultureller Regionalkrimi aus der Feder des Autors Wolfgang Polifka. In "Die Rosenberg Pergamente" hat der Autor einen Krimi veröffentlicht, der über die Regionalgrenzen von Kronach und über die Landesgrenzen hinweg seine Spuren legt. Spannend, witzig und liebenswürdig... Inhalt: "Streunende Füchse im Hof der Kronacher Festung verhelfen der örtlichen Polizei zu einer einmaligen Entdeckung: wertvolle Dokumente über Kronach aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges. Doch am Behälter finden sich Blutspuren, und die Pergamente stammen angeblich aus dem Topkapi-Palast des türkischen Sultans in Istanbul. So viel Aufregung im beschaulichen Alltag von Oberkommissar Götz Flößer, und dann soll er auch noch im Sonderauftrag des bayerischen Innenministeriums eine Abgesandte des türkischen Staates betreuen. Das kann ja heiter werden. Culture-Clash in Kronach. Doch Yildiz, die türkische Beamtin, wirft ihn völlig aus der Bahn, so wenig entspricht sie seinen Klischeevorstellungen. Er könnte sich vom Fleck weg verlieben, nur kann er trotzdem nicht übersehen, dass sie ihm einiges verheimlicht. Die gemeinsame Suche nach dem Geheimnis der Pergamente löst nicht nur eine neuzeitliche Straftat, sondern bringt Yildiz und Götz auf die Spur eines dramatischen, jahrhundertealten Verbrechens. Und sie müssen sich entscheiden, wem sie wirklich vertrauen können." Zum Schreibstil: Autor Wolfgang Polifka versteht sein Können. Hier trifft er nicht nur den Geschmack der Krimiliebhaber, nein er überzeugt zudem durch einen sehr sympathischen Kultutenmix schon im Ermittlerteam.Der Autor versteht es, für angenehmen Witz, Humor, Ironie und gemächlichen Alltag zu sorgen, der aber schnell in eine weit in die Vergangenheit reichende Ermittlung endet. Nicht ohne Grund hat sich der Autor bereits einen Namen gemacht. Seine lebenslustige und frische Art findet sich auch in seinen Büchern wieder. Das kommt an, und überzeugt auch in einem Krimi, bei dem es unvorhersehbar, spannend und sehr überraschend zugeht. Dies schafft er zum Einen durch seinem besonderen sympathischen und nahen Schreibstil. Und zum Weiteren durch seine bildhafte Wortwahl und seinen authentischen Charakteren. Dieser Krimi liest sich spannend, unvorhersehbar, frisch und absolut unterhaltsam. Ein Stil mit Wiedererkennungswert und großes Können. Das Schriftbild ist angenehm und die Kapitel nicht allzu lang. Die Dialoge sind knackig, emotional und sehr authentisch dargelegt. Auch sein Erzählstil sollte hoch gelobt werden. Schauplätze: Ein gelungener lokaler Touch, hier hat der Autor seine Schauplätze gekonnt gewählt und detailliert widergegeben. Hier spürt der Leser Herzblut und Verbundenheit zur Region um Kronach. Dem Autor Polifka gelingt es durch reale Darstellung der Schauplätze eine Welt aus Kommissariat, fremder Kultur und Alltag zu schaffen. Sehr genau hat er die Eindrücke eingefangen und gibt diese im Buch an die Leser weiter. Auch wenn sein Fokus auf viele Details und Umschreibungen liegt, so wirkt es nicht überladen oder aufgesetzt, nein, er hat im trefflichen Momenten immer ein sehr genaues Bild der Umgebung geschaffen. Gerade Hannes Umfeld und seine Probleme, sowie Götz und Yildiz Beziehung und die Probleme mit der Heimat und Familie werden sehr überzeugend beschrieben. Charaktere: Auch bei der Wahl der Charaktere punktet der Autor. Gerade Ermittler Götz Fößler und die türkische Beamtin Yildiz werden hier eine zentrale Rolle einnehmen. Aber auch Hannes, wird zum eigentlichen Dreh- und Angelpunkt. Hier hat der Autor aus den Vollen geschöpft und Charaktere und Probleme der schon fast vergessenen Vergangenheit und Kultur geschaffen. Wolfgang Polifka schafft hier ein stimmiges Bild der Persönlichkeiten und formt das passende Umfeld der Charaktere gleich dazu. Eine sehr runde und feine Mischung aus Hauptprotagonisten und wichtigen Nebenrollen. Gleich zu Beginn ermöglicht der Autor seinen Lesern ein klares Bild der einzelnen Persönlichkeiten. Eine hervorragende Auswahl der Protagonisten. Meinung: Zu erst möchte ich die vielen versteckten dennoch offensichtlichen Botschaften loben, die der Autor in diesem Buch sehr gewissenhaft bedacht hat. Hier ist einmal der Umgang mit den Kulturen, der Lebensweise und Ehre, Gewalt, die Gefahr des falschen Vertrauens, der Weg in die Vergangenheit und der eigene Schatten der überwunden werden muss, und auch der sensible Umgang mit Lebenslügen und echter Liebe. Hier hat der Autor sehr genau auf das Ausmass geachtet und ich finde es ist ihm sehr galant gelungen. Manches wirkte auf mich im Geschehen sehr beklemmend und ich musste beim Lesen häufig meinen Blickwinkel verstellen, das hat mir wirklich gut gefallen. Ich wurde unterhalten, durfte gespannt die Dinge verfolgen, wurde in die Irre geführt und fühlte mich in das Geschehen samt Nervenkitzel eingebunden. Ich durfte mit den Charakteren in die Türkei reisen und fremde Kulturen kennenlernen. Der Autor versteht sein Können und taucht gekonnt in die Welt der Kriminaltechnik ein. Autor Polifka bedient viele Emotionen und glänzt mit Spannung und Überraschungen und den vielen Familienproblemen und auch den Problemen auf den Weg der Machenschaften und Intrigen. Er würzt mit Witz, Ironie, sarkastischen Dialogen und unheimlich viel Vielseitigkeit. Und ganz besonders: Er führt den Leser bei den Mordermittlungen an der Nase herum. Falsche Fährten, falsche Spuren und eine große Wendung zum Schluß! Der Autor: "Der gebürtige Kronacher Wolfgang Polifka, Jahrgang 1947, hat beruflich die ganze Welt gesehen – und ist doch immer von seiner Heimatstadt und ihrer Geschichte fasziniert geblieben. Polifka ist mit zahlreichen Beiträgen in Krimi- und SciFi-Anthologien, einem historischen Roman sowie, gemeinsam mit einer Co-Autorin unter dem Pseudonym Lea Wolf, mit mehreren erfolgreichen Krimis auffällig geworden." Zum Cover: Besser geht es kaum. Es ist stimmig, passt in das Verlagsprogramm, und der Fuchs wird sich im Geschehen wiederfinden. Versprochen! Fazit: Das Buch lässt mich zurück, mit einem wirklich positiven Gefühl für einen sehr gelungenen Krimi!

    Mehr
  • Oh - ein Krimi mit historischen Wurzeln und deutsch-türkischen Ermittlern

    Die Rosenberg-Pergamente

    Leserin71

    29. May 2014 um 16:36

    Götz Flößer ist eigentlich ein ganz normaler Polizeibeamter in Kronach. Als er die Aufgabe bekommt, die türkische Kollegin Yildiz in den Ermittlungen bezüglich der in der Burg Rosenberg aufgefundener Dokumente zu unterstützen, wird sein Frauenbild und seine Arbeitsverhalten gründlich auf den Kopf gestellt. Meine Meinung: Wolfgang Polifka hat den Krimi in zwei Erzählsträngen aufgebaut. Neben der Ermittlungsarbeit im Hier und Jetzt wird die Geschichte der Wirtin Magdalena und ihres Sohnes Hannes erzählt, wobei ich nicht verraten will, welcher Art die Verbindungen der beiden Stränge ist. Gefallen haben mir an diesem Krimi besonders die vielen eingeflochtenen Details, z. B. woher der Begriff des Steigbügelhalters kommt, oder die fast schon philosphischen Betrachtungen Götz' z. B. über die physikalische Masse von Gefühlen. Diese Zugaben waren für mich das Salz in der Suppe, gerade richtig, nicht zuviel, sprich nicht belehrend, aber sehr erfrischend. Götz verkörperte dabei den typischen Mann, Yildiz entsprach dabei aber nicht dem typischen Frauenbild, schon gar nicht dem einer türkischen Frau. Die Handlung selbst fand ich nicht super spannend, aber durchaus logisch und steigernd aufgebaut. Meine Fragen wurden am Ende fast alle beantwortet. Die fränkischen und bayerischen Dialekteinschübe trugen zum Lokalkolorit bei und die entsprechenden Seitenhiebe auf die andere Volksgruppe. Durch das Buch zieht sich auch das Fuchs-Thema: Viele kleine Füchse zieren die Seiten, wie auch die Füchse immer wieder - auch im übertragenen Sinn - im Inhalt vorkommen. Mein Fazit: Für Fans von Regionalkrimi sind "Die Rosenberg-Pergamente" eine gewaltfreie, wohltuende Ergänzung zu den Bestsellerbüchern.

    Mehr
  • Internationale Ermittlungen in Kronach

    Die Rosenberg-Pergamente

    mabuerele

    27. May 2014 um 20:42

    Götz Flößer, stellvertretender Leiter der Kronacher Polizeidirektion, bekommt von der bayrischen Staatskanzlei den Auftrag, sich um die türkische Polizistin Yildiz zu kümmern. Allerdings soll er sich nicht ausfragen lassen. Die junge Frau überrascht ihn nicht nur durch ihr wenig türkisches Aussehen, sondern auch mit ihrem rasanten Fahrstil. Ursache ihres Erscheinens waren Papiere, die man auf der Kronacher Festung gefunden hatte. Der Autor hat einen abwechslungsreichen und humorvollen Krimi geschrieben. Die Zusammenarbeit von Götz und Yildiz lässt viel Platz zum Schmunzeln. Der eigentliche kriminalistische Hintergrund erschließt sich erst nach und nach. Das stört aber überhaupt nicht. Die Protagonisten sind gut charakterisiert. Götz hat die seltene Fähigkeit, seine Fehler analysieren zu können, ohne dabei in schlechte Stimmung zu verfallen. Sein Faible für Naturwissenschaften und logisches Denken belebt die Handlung.   Yilzid ist eine moderne junge Frau, die viele Vorurteile ad absurdum führt. Geschickt versteht sie es, Götz für ihre Pläne einzuspannen. Die Geschichte spielt noch in einer zweiten Ebene. Mehrmals wird in das Jahr 1629 zurückgeblendet. Kronach stand unter schwedischer Belagerung. Magdalena, die Wirtin vom „Scharfen Eck“, ist Besitzerin eines Bildes von Lucas Cranach. Bayrischer und fränkischer Dialekt geben dem Roman seine Authentizität. Natürlich werden auch die Unterschiede  zwischen Bayern und Franken thematisiert. Der Schreibstil ist für einen Krimi eher von lockerer Art. Das Buch lässt sich zügig lesen und konnte mich schnell fesseln. Verschiedene Handlungsstränge werden am Ende konsequent zusammengeführt; Fragen, die sich zwischenzeitlich stellen, alle beantwortet. Das dunkle Cover mit der roten Schrift und der zart angedeuteten Festung passt. Der Fuchs des Covers findet sich im Buch zu Beginn jedes Kapitels wieder. Seine Bedeutung erschließt sich beim Lesen des Buches. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Die historischen Fakten und die Probleme der Gegenwart   wurden geschickt miteinander verwoben. Die Ermittler waren mir sehr sympathisch. Von ihnen würde ich gern mehr lesen.                                                                                                                                

    Mehr
  • Witzig und originell geschrieben, interessante Geschichte, toller kauziger Kommissar

    Die Rosenberg-Pergamente

    Talitha

    27. May 2014 um 13:58

    Oberkommissar Götz Flößer aus Kronach erhält von der bayerischen Staatskanzlei, München, den Auftrag, sich um eine türkische Polizistin zu kümmern, die aufgrund von wiedergefundenen Dokumenten aus dem Dreißigjährigen Krieg nach Franken kommt. Götz ist nicht begeistert, bis er die Dame kennenlernt und sofort sämtliche Vorurteile und Gehirnzellen über Bord wirft... Was folgt, ist ein witzig und zynisch geschriebener, dabei durchweg entspannter, aber nicht langwieriger Krimi mit der Möglichkeit zum Mitraten, interessantem Thema und sympatischen und skurilen Charakteren. Nervenzerfetztende Spannung, übertriebene Action oder strömendes Blut darf man dabei aber eher nicht erwarten. Der Schwerpunkt liegt deutlich auf den Figuren und dem Erzählstil, was mir sehr gefallen hat, weil es wirklich super gelungen ist. Mich hat der Oberkommissar teilweise sehr an den bayerischen Kluftinger (Klüpfl/Kobr) erinnert, dabei aber nicht so verwirrt und mit deutlich weniger Vorurteilen bzw. einem größeren Lerneffekt. Mir hat der Krimi sehr gefallen und ich kann ihn daher jedem empfehlen, der eher ruhige, unblutige, dafür aber intelligente und witzige Krimis mag.

    Mehr
  • Witzige Charaktere auf den Spuren wichtiger Dokumente

    Die Rosenberg-Pergamente

    Antek

    26. May 2014 um 17:15

    Oberkommissar Götz bekommt hier einen ganz besonderen Auftrag. Im Hof der Kronacher Festung wurden wertvolle Dokumente aus dem 30-jährigen Krieg gefunden. Woher stammt das Blut, das am Behälter ist und vor allem warum sollten die Dokumente, die eindeutig von Kronach handeln aus dem Topkapi-Palast in Istanbul stammen? Es ist nicht geklärt, ob es sich hier überhaupt um ein Verbrechen oder nur um einen wertvollen Fund handelt. Daher hat der Oberkommissar auch alle Zeit der Welt sich der türkischen Abgesandten Yildiz zu widmen. Vom bayrischen Innenministerium hat er den Sonderauftrag erhalten, ihr jeden Wunsch von den Augen abzulesen, aber auch nicht allzu viel preiszugeben. Wie soll denn das gehen, zumal Yildiz, die alles andere als typische Türkin, ihm gehörig den Kopf verdreht? Bei der gemeinsamen Suche nach dem Geheimnis der Pergamente nimmt es Götz mit dem offiziellen Dienstweg und den Vorschriften nicht mehr so genau. Dafür kommt er aber Yildiz immer näher, die verheimlicht ihm ihrerseits aber so manches.  Sehr gut gefallen haben mir die Charaktere. Yildiz ist mir sofort ans Herz gewachsen mit ihrer Koranauslegung, die auch fünf Bier und ordentliche Schweinsbratwürste dazu toleriert. Die taffe Frau hat Götz ganz schön den Kopf verdreht und lässt ihn manchmal ganz schön alt aussehen, was für viele humorvolle Szenen sorgt. Gut gefallen haben mir auch seine Bedenken, sei es zu den anfallenden Kosten, der Physik zwischen Yildiz und ihm oder auch über sein eigenes Strafregister, das sich während der Ermittlung sichtlich füllt. Viel schmunzeln musste ich über die Sekretärin Frau Hängerla, die in ihrem breiten Dialekt mit super Kommentaren so manches auf den Punkt bringt. Gut hat mir auch der Handlungsstrang aus dem Jahr 1629, sprich aus dem 30–jährigen Krieg, gefallen. Da hat es mir besonders der kleine Hannes angetan, der ganz stolz ist, wenn er auch etwas für den Soldatenhauptmann machen darf. Die erste Hälfte war für mich etwas verwirrend, ich konnte mir überhaupt nicht vorstellen, warum die Pergamente solche Bedeutung haben sollten, das wird auch erst kurz vor Ende erklärt und damit richtig klar. Ich konnte über Yildiz und Götz lachen, ich fand den Krimi daher nicht zäh, aber richtige Spannung im Sinne eines gängigen Krimis mit Toten und Mörder herrschte für mich nicht. Spannend wurde es dann für mich erst im letzten Drittel. Gut gefallen hat mir dann auch, dass wirklich alle Fragen, derer ich beim Lesen viele hatte, geklärt wurden und die Handlungsstränge toll zusammengeführt wurden.

    Mehr
  • Die Verbrechen der Vergangenheit !

    Die Rosenberg-Pergamente

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. May 2014 um 16:35

    Inhalt: Als Oberkommissar Götz Flößler mit einem Sonderauftrag des bayerischen Innenministeriums beauftragt wird, eine Abgesandte des türkischen Staates zu betreuen, ahnt er nicht, wie kompliziert und gefährlich die nächsten Tage werden sollen. Zum einen entspricht die Abgesandte so gar nicht dem typischen und klischeebehafteten Bild einer jungen Türkin, denn Yildiz ist eine taffe und moderne junge Beamtin, doch auch Yildiz ist ein Buch mit sieben Siegeln ! Denn obwohl Oberkommissar Flößler von der jungen Türkin angetan ist, kann er die merkwürdigen Vorzeichen, die sich hinter Yildiz Fassade befinden nicht so einfach ignorieren . Doch auch sein neuer Fall verlangt Götz so einiges ab, denn als im Hof der Kronacher Festung , wertvolle Dokumente, die aus dem Dreißigjährigen Krieg stammen, entdeckt werden, verbinden sich nicht nur zwei Kulturen ,sondern es beginnt eine geheimnisvolle Jagd nach der Wahrheit, die sich bis in die Vergangenheit der frühen Kronacherzeit zieht . Denn am Fundort, wurden nicht nur die wertvollen Dokumente aufgefunden, sondern auch Blut ...! Meinung: Die Geschichte beginnt sofort sehr rasant und spannend, sodass man sich als Leser ohne größere Umschweife in der recht ungewöhnlichen Story befindet. Denn der Autor Wolfgang Polifka wählt für seinen Kronacher Kriminalroman nicht nur ein recht ungewöhnliches Ermittlerteam, sondern auch einen ziemlich ungewöhnlich aufgebauten Plot der Geschichte . Das facettenreiche Ermittlerteam, welches aus der Türkin Yildiz und dem Oberkommissar Flößler besteht , ist durchaus für einige Überraschungen und einen amüsanten und schwarzen Humor zu haben . Und obwohl die ungewöhnliche Zusammenstellung und Charakterisierung, sehr viel Platz für Individualität und eine authentische und liebenswerte, doch vor allem interessante Charakterisierung hätte geben können, konnten mich die beiden Protagonisten nicht wirklich überzeugen. Leider blieben die beiden Ermittler, für mich, über das ganze Buch hinweg , unnahbar und auch die authentische und komplexe Ausarbeitung fehlte mir fast gänzlich. Weshalb ich leider bis zum Schluss nicht warm mit ihnen werden konnte, da mir die charakterliche und individuelle Substanz fehlte. Nun zu dem sehr einfallsreichen und wirklich gut konstruierten Plot , der durchaus seinen Reiz beinhaltet. Denn die Geschichte spielt zum einen in der Jetztzeit Kronachs, aber auch in der geschichtlich interessanten Vergangenheit der Stadt. Die in der Vergangenheit spielenden Handlungen, wurden sehr atmosphärisch, spannend und geschichtlich interessant aufgebaut und dargestellt, wohingegen mir die Handlungsstränge in der Gegenwart häufig zu langatmig und blass waren . Dennoch ist auch gerade das Zusammenspiel zwischen den beiden Ermittlern , gerade was den typischen Dialekt angeht, aber auch den häufig so zynischen und schwarzen Humor perfekt und sehr unterhaltsam dargestellt . Fazit : Ein Kriminalroman , der den Leser von Anfang an gespannt auf den Fortgang der Geschichte blicken lässt . Sowohl die Auflösung und das Verbinden beider zeitlich unterschiedlich spielenden Handlungssträngen, ist dem Autor perfekt gelungen . Für mich ein unterhaltsamer und teils amüsanter Kriminalroman, mit einzelnen Schwächen, sowohl in der Ausarbeitung der Charaktere, als auch im Spannungsaufbau der Geschichte ! Ein netter und unterhaltsamer Regionalkrimi für zwischendurch . Von mir gibt es 3 von 5 Sterne .

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks