Wolfgang Quest

 4.8 Sterne bei 11 Bewertungen
Autor von MC Blutige Engel.

Lebenslauf von Wolfgang Quest

Geboren in Hachenburg, aufgewachsen in Essen, im Herzen des Ruhrpotts. Nach einem Soziologie Studium an der Ruhr-Uni (Diplom-Abschluss) zog es mich nach Berlin, wo ich an der Deutschen Film- und Fernsehakademie (DFFB) studiert habe. Während des Filmstudiums schlug ich mich mit Jobs als Kamera- und Tonmann durch. Nach Abschluss des Studiums dann als Autor und Regisseur. Seit zehn Jahren arbeite ich als Reporter beim WDR. Blutige Engel ist mein erster Krimi. Eine Fortsetzung in Arbeit. Veröffentlichungen Film u.a.: „Herzlichen Glückwunsch“, Co-Autor, Spielfilm 1982, FBW-Prädikat wertvoll, „Die Perle der Karibik“, Co-Autor, Spielfilm/WDR 1983, „Vorbei die Zeit der schwarzen Kerle“ Strukturwandel in Alsdorf, Buch, Regie Kamera, Euregio-Preis 2002, „Burn Out“, Schwarze Komödie, Drehbuch, Förderung Filmstiftung NRW, 2003, „Muttertag“, Kurzfilm, Buch und Regie, Preis der Aachener Filmwirtschaft FiMeA, 2004, „Rapper, Gangs und Schoko-Eis“, Dokumentarfilm über Jugendliche im Aachener Ostviertel „Das Euregio-Orchester“, Buch und Regie, Drehbuchpreis der Stadt Aachen, 2008 Literarische Veröffentlichungen u.a.: „Die Doppelfalle“, Deutscher Kurzkrimi-Preis 2011, Tatort Eifel, KBV-Verlag, „Nichts geht mehr“, in Anthologie: Bunte Lichter – Dunkle Schatten, 2012, Geest-Verlag, „Mau Mau im Waschsalon“, in Anthologie: Geschichten aus dem Waschsalon, 2013, edition oberkassel, „MC Blutige Engel“, Krimi, edition oberkassel 2014.

Alle Bücher von Wolfgang Quest

MC Blutige Engel

MC Blutige Engel

 (11)
Erschienen am 15.09.2014

Neue Rezensionen zu Wolfgang Quest

Neu

Rezension zu "MC Blutige Engel" von Wolfgang Quest

Rezension zu "MC Blutige Engel"
Zsadistavor 2 Jahren

Ronny Baumann ist als Reporter für den lokalen Sender Regio TV unterwegs. Als er eine Pause im Eiscafe macht, wird er glatt von einem Rocker der Bloody Angels mit einem Kurier verwechselt. Gleich drauf wird er schon wieder verwechselt und die Geschichte nimmt ihren Lauf.

Ronny spürt die Story seines Lebens und will der ganzen Sache auf den Grund gehen. So macht er erst einmal einen Termin beim Präsi der Rocker. Für Ronny nimmt die Story an Geschwindigkeit auf, für seinen Chef ist es eher ein Reinfall. Doch Ronny lässt sich nicht mehr aufhalten, nachdem er erfährt, dass der Rocker, den er im Eiscafe getroffen hat, nun auch noch Tod ist. Gab es etwa eine Fehde unter der Gang und der Typ musste verschwinden? Und warum sind die Leute aus der Kleingartenkolonie so aggressiv? Und wer sind die Schläger in dem dunklen Wagen, die es auf den Reporter abgesehen haben?

„MC Blutige Engel“ ist ein Krimi aus der Feder des Autors Wolfgang Quest.

Der Schreibstil des Autors hat mir sehr gut gefallen. Er war flott und sehr humorvoll. Die Gespräche von Ronny und seinem Chef fand ich wirklich gelungen. Genauso musste ich über Ronnys Gedanken schmunzeln.

Im Ganzen fand ich den Roman schon fast zu witzig für einen ernsten Krimi. Zumal dem Stand der Rocker so ziemlich der Ernst der Sache genommen wurde. Rocker in dieser Art und Weise sind nun einmal gar nicht witzig und humorvoll. Man kann hier leicht das Bild einer normalen Motorradgruppierung mit dem Bild echter MCs verwechseln. So sollte man nicht meinen, mal einfach so in eine MCs eigene Kneipe oder in ein Clubhaus herein spazieren, sich dort amüsieren und ein Bier trinken zu können.

Was mir nicht gefallen hat, war die Liebelei mit Farah. Diese passte für mich überhaupt nicht in den Roman hinein. Zack und Liebe war da und dann das Bett und überhaupt … darauf hätte ich sehr gut verzichten können.

Zum Ende hin wurde mir die Geschichte an sich auch etwas hubbelig. Ab einem bestimmten Punkt war mir die Story nicht mehr rund. Mehr kann ich dazu nicht schreiben, sonst müsste ich spoilern und etwas verraten, was ich allerdings nicht möchte. Ich erwähne nur, die Schifffahrt. Ab dem Punkt stolperte die Geschichte etwas vor sich hin.

Zum Glück hat am Ende Ronny noch sein Hirn und Verstand im Griff gehabt und war nicht ganz Farah verfallen.

An sich hat mir der Roman sehr gut gefallen. Die Verharmlosung der Rocker ist mir allerdings als ein kleiner Dorn im Auge zurück geblieben. Im Ganzen ist die Story zwar nicht der alltägliche Krimi, aber ein wunderbares Verwirrspielt mit guten Wendungen.

Kommentieren0
10
Teilen

Rezension zu "MC Blutige Engel" von Wolfgang Quest

MC Blutige Engel
martina400vor 4 Jahren

"Er sah aus wie das Klischee eines Rockerpräsidenten: muskelbepackt, tätowiert, Schnauzbart und Zopf. Am kleinen Finger der rechten Hand ein Silberring mit Totenkopf."  S. 25

Inhalt:
Ronny Baumann arbeitet als Reporter bei RegioTV und soll einen Routineauftrag erledigen. Als er in einem Cafe auf seine Kontaktperson wartet, wird er von einem Rocker mit einem Geldkurier verwechselt.Sogleich hat er einen Schwarm Gangstern hinter sich her. Anstatt zurück zu schrecken, packt ihn die Neugierde und er wittert auf die Chance einer großen Story. Er sucht den Kontakt zu den Rockern. Als ein Rocker plötzlich umkommt, wird er sogar engagiert, den Fall aufzudecken. Dabei kommt er von einem Verdächtigen zum nächsten bis gar nichts mehr zusammen passt. Doch hier steckt mehr dahinter als ein vermuteter Anschlag auf die Rocker und Baumann gerät immer tiefer in die Story hinein.

Cover:
Das Cover spricht mich gar nicht an. Zum Buch jedoch passt die rote Farbe, die einfache und klare Schrift (Titel) und das Foto der Rocker. Ich bin einfach kein Freund von Fotos auf einem Cover und finde es ziemlich einfach und ohne Mühe gestaltet.

Meine persönliche Meinung:
Das Buch hat mich sehr gut unterhalten. Es kommen viele Personen vor, die nach und nach eingeführt werden und auch gut miteinander verlinkt werden. Jedoch musste ich manchmal nachdenken, wer denn jetzt das wieder war (gegen Ende hin). Sehr eigenartig ist die Beziehung zwischen Farah und Ronny, wo man immer das Gefühl hat, er sei nur ein Spielball. Andererseits ist ihm das bewusst und stört es ihn von Farah mal freudig erwartet und mal ignoriert zu werden, andererseits dackelt er ihr nach als wäre sie die letzte Frau auf der Welt. Ebenso sein Verhältnis zu seinem Chef ist wohl nicht sehr realistisch. Für den Leser waren die Gespräche immer zum Schmunzeln, aber so redet wohl keiner mit seinem Chef und umgekehrt. Seltsam auch, dass man nichts mitbekommt von den Ermittlungen der Polizei, aber Ronny als Reorter überall herumstochern kann, wie es ihm gefällt. Dafür, dass er Reporter ist, gewinnt er eigentlich sehr viele Einblicke bei den Kleingärtnern, Rockern, Bauamt, usw.
Trotzdem hat mir die Geschichte gut gefallen, war spannend und lesenswert. Besonders wusste man bis zum Schluss nicht, was vor sich ging und wer wie mit drinnen steckt. Jeder gerät in den Kreis der Verdächtigen. Das ist Wolfgang Quest sehr gut gelungen, genauso wie der Spannungsaufbau.

Fazit:
Ein packender Krimi, der die Aachener Rockerszene aufwühlt und seine Leser unter Spannung setzt.

Kommentieren0
35
Teilen

Rezension zu "MC Blutige Engel" von Wolfgang Quest

Ronny ermittelt
buecherwurm1310vor 4 Jahren

Ronny Baumann ist Fernsehreporter beim Aachener Lokalsender. Als er dienstlich unterwegs ist, verwechselt ihn ein Biker mit einem Geldkurier. Schon sitzt er zwischen den Stühlen. Auf der einen Seite die Mitglieder des Motorradclub Bloody Angels, auf der anderen Seite eine Drogenbande. Ronny sieht die Chance auf eine tolle Reportage, aber es wird ungemütlich für ihn, aber nicht nur für ihn.

Es ist eine spannende Geschichte, die uns hier erzählt wird. Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und gewürzt mit einer Prise Humor. Auch sind die einzelnen Gruppen authentisch dargestellt durch ihre eigene Art der Ausdrucksweise. Charaktere und Orte wurde gut beschrieben, so dass ich sie förmlich vor Augen hatte.

Ronny ist durch und durch Reporter. Eine gute Story riecht er sofort und für einen collen Spruch ist er immer gut. Der Chef der Rocker Lefti weiß, wo er die Hebel ansetzen muss, damit andere in seinem Sinne funktionieren. Aber auch die anderen Charaktere haben so ihre Eigenheiten und sind gut gezeichnet.

Durch immer neue Verdächtige während des Lesens und einer überraschenden Lösung war die Geschichte vom Anfang bis zum Ende spannend. Tolle und humorvolle Dialoge machten das Ganze auch noch unterhaltend.

Gute Unterhaltung!

Kommentare: 1
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Hallo Krimi-Fans, 

ich möchte würde euch gern zu einer Leserunde meines ersten Krimis „MC Blutige Engel“ einladen.

Protagonist des Krimis ist Fernsehreporter Ronny Baumann. Bei einem Routineauftrag wird er mit einem Geldkurier verwechselt und gerät zwischen die Fronten einer Drogenbande und der Rockergang der Bloody Angels.

 Enthüllungs-Story hoffen. Keine Drohung kann ihn aufhalten. Mit Witz und Frechheit übersteht er jede Menge Attacken und Anschläge. Aber der vermeintliche Story-Glückstreffer entwickelt sich immer mehr zu einem mörderischen Alptraum.

 

Zum Krimi habe ich sechs Buchtrailer produziert: „Drogenbande“, „Rockerkneipe“, „Kifferhöhle“, „Teufelskind“, „Rockerbraut“ und „Rockervater“. Ihr findet die Trailer hier oder auf Youtube.

 

Das Buch ist gut 250 Seiten stark. Für Mitleserinnen und -leser vergibt der Verlag zehn Taschenbücher.

 

Ihr könnt euch bis einschließlich 05.November hier bewerben, indem ihr herausfindet, in welchem der sechs Buchtrailer ein Zitat von Raymond Chandler vorkommt. Kleiner Tipp: Es ist der Titel eines seiner Bücher.

Die Gewinner sollen am Schluss eine Rezension schreiben.

 

Auch die, die nicht gewinnen, können natürlich gerne mit eigenem Buch an der Leserunde teilnehmen. 

Ich wünsche euch schon jetzt viel Spaß beim Lesen und freue mich auf euer Feedback!

 

Liebe Grüße

Wolfgang Quest

Zur Leserunde

Community-Statistik

in 14 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks