Wolfgang Schorlau

 4.2 Sterne bei 636 Bewertungen
Autor von Die blaue Liste, Das München-Komplott und weiteren Büchern.
Wolfgang Schorlau

Lebenslauf von Wolfgang Schorlau

Wolfgang Schorlau wurde 1951 in Idar-Obenstein geboren. Bekannt geworden ist er als Autor von politischen Kriminalromanen, für die er 2006 mit dem Deutschen Kriminalpreis für seine Werke ausgezeichnet wurde. Er machte eine Lehre zum Großhandelskaufmann, wurde jedoch durch die Studentenbewegungen der 1960er Jahre stark politisiert. Durch den Beitritt in die Lehrlingsbewegung lernte er die Schriften von Karl Marx kennen. Schorlau arbeitete sich hoch bis zum Manager in der Computerindustrie und konnte sich im Alter von 50 Jahren seinen Traum vom beruflichen Schreiben erfüllen. Mittlerweile lebt und arbeitet er als freier Autor in Stuttgart.

Alle Bücher von Wolfgang Schorlau

Sortieren:
Buchformat:
Die blaue Liste

Die blaue Liste

 (101)
Erschienen am 16.03.2005
Das München-Komplott

Das München-Komplott

 (93)
Erschienen am 18.11.2009
Fremde Wasser

Fremde Wasser

 (88)
Erschienen am 13.11.2006
Die letzte Flucht

Die letzte Flucht

 (81)
Erschienen am 15.09.2011
Die schützende Hand

Die schützende Hand

 (55)
Erschienen am 06.04.2017
Brennende Kälte

Brennende Kälte

 (62)
Erschienen am 16.04.2008
Das dunkle Schweigen

Das dunkle Schweigen

 (56)
Erschienen am 18.11.2005
Am zwölften Tag

Am zwölften Tag

 (41)
Erschienen am 28.12.2013

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Wolfgang Schorlau

Neu
walli007s avatar

Rezension zu "Der große Plan" von Wolfgang Schorlau

Verschwunden
walli007vor 16 Tagen

Die junge Mitarbeiterin des Berliner Außenministeriums Anna Hartmann ist verschwunden. Der Privatdetektiv Georg Dengler erhält den Auftrag, nach ihr zu suchen. Ein Fall, der zunächst eher unspektakulär erscheint. Als jedoch eine Aufzeichnung einer Handykamera nahelegt, dass Hartmann möglicherweise entführt wurde, gewinnt die Suche an Brisanz. Dengler beginnt sich mit Annas Arbeit zu beschäftigen. Sie war für die Troika tätig, die die Griechenlandhilfen verteilen und kontrollieren sollte. Hat Anna etwa begonnen, an ihrer Arbeit zu zweifeln? Was hat sie über die Wege des Geldes herausgefunden, dass eigentlich die griechische Wirtschaft stützen sollte oder auch den Griechen zugute kommen sollte.


In seinem neunten Fall kommt der Privatdetektiv und ehemalige Polizist Georg Dengler mit einem Vorgang in Berührung, der sich ganz anders entwickelt als zuerst vermutet. Soll er auftragsgemäß nur das Verbleiben einer Mitarbeiterin des Auswärtigen Amtes aufklären? Wieso überhaupt kommt der Auftrag nicht aus der Familie? Hat sich die junge Frau mit der Durchführung ihrer Aufträge etwa Feinde gemacht? Es herrscht Stille, eine Lösegeldforderung geht zunächst nicht ein. Dengler beginnt, tiefer zu graben. Könnte das Ganze tatsächlich mit den Griechenlandhilfen zusammenhängen? Doch so groß war die Bedeutung von Hartmanns Tätigkeit eigentlich nicht.


Natürlich könnte man sich über Denglers neue und erste Mitarbeiterin Petra Wolf amüsieren, die ihn in die Tiefen oder Untiefen einer ordentlichen Kalkulation einweiht und gleich die entsprechenden Rechnungen schreibt. Doch das Amüsement vergeht einem bald, wenn man die die Ausführungen zur Griechenlandkrise liest. Auch dies ist eine Sichtweise, die mehr als nur eine gewisse Plausibilität beinhaltet. Und man sollte ob dieser möglichen Sichtweise mal wieder in sich gehen und überlegen, ob so manche unbedachte Äußerung nicht doch fehl am Platze sein könnte. Schließlich geht es wie so oft um Menschen, die der Raffgier der Mächtigen geopfert werden. Wie man es von dem Autor schon gewohnt ist, öffnet er einen anderen Blickwinkel auf ein bekanntes Thema und regt damit zum Nachdenken an, ob das, was einem so vorgegaukelt wird, einer Überprüfung standhalten würde. Einige der literarisch verarbeiteten Ideen und Recherchen sind jedenfalls erschreckend plausibel und logisch. Vielleicht sollten sich einige doch bescheiden und mal eine ehrliche Rechnung aufmachen.


4,5 Sterne

Kommentieren0
6
Teilen
Matzbachs avatar

Rezension zu "Der große Plan" von Wolfgang Schorlau

Eine andere Sichtweise der Euro-Rettung im Zuge der griechischen Finanzkrise
Matzbachvor 4 Monaten

Es könnte Denglers großer Durchbruch werden. Das Außenministerium beauftragt den Privatdetektiv aus Stuttgart, im Fall einer verschwundenen, wahrscheinlich entführten Mitarbeiterin zu ermitteln, das Budget ist beinahe unbegrenzt hoch.

Anna Hartmann wird zufällig gefilmt, als sie mitten in der Nacht im Berliner Botschaftsviertel hinter einem Lieferwagen verschwindet und nie wieder auftaucht. Da sie für die Troika arbeitete, die das Hilfsprogramm für die Eurorettung im Zusammenhang mit der griechischen Finanzkrise erstellte, führt eine Spur Denglers in diesen Bereich. Doch jedes Mal, wenn er den Entführern etwas näher kommt, werden diese ermordet, sodass Dengler beinahe mit leeren Händen dasteht. Doch ein riskanter Trick führt zu einem Austausch von einem Datenträger gegen die Entführte, doch diese überlebt den Austausch nicht lange und Dengler selbst wird schwer verwundet. Welcher scheinbar unbesiegbare Gegner steckt hinter diesen Aktionen?

Wie schon in einigen der Vorgängerromanen der Reihe fasst Wolfgang Schorlau erneut ein heißes Eisen an, dieses Mal die griechische Finanzkrise. Dabei werden dem Leser die wirklichen Entwicklungen verdeutlicht, nämlich Finanzspekulationen vor allem deutscher und französischer Banken, die alles andere als seriös agieren, aber der Rubel muss ja rollen und die Aktionäre müssen zufrieden gestellt werden, selbst wenn das gesamte griechische Volk darunter leiden muss. Das die bundesdeutsche Presse dabei den Griechen selbst die Schuld gibt, ist perfide und falsch.

Ein weiterer Erzählstrang stellt die Beschreibung der deutschen Besatzung Griechenlands im Zweiten Weltkrieg dar, die die griechische Forderung nach Reparationen gar nicht so abwegig wie oftmals dargestellt erscheinen lässt.

Und, wie immer, der ausführliche Anhang Schorlaus macht deutlich, dass wirtschaftspolitischen und historischen Hintergründe der Romanhandlung - leider, möchte man fast sagen - nicht frei erfunden sind.

Kommentieren0
22
Teilen
Lilli33s avatar

Rezension zu "Der große Plan" von Wolfgang Schorlau

Dengler in der Midlife-Crisis
Lilli33vor 4 Monaten

Broschiert: 435 Seiten

Verlag: KiWi-Paperback (8. März 2018)

ISBN-13: 978-3462046670

Preis: 14,99 €

auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich


Dengler in der Midlife-Crisis


Inhalt:

Anna Hartmann, die für die Troika in der Griechenland-Krise arbeitet, ist spurlos verschwunden. Der Stuttgarter Privatermittler Georg Dengler erhält den Auftrag, die Frau zu suchen. Doch dazu muss er sein „Unternehmen“ vergrößern und eine zusätzliche Kraft einstellen. 


Meine Meinung:

Wie üblich hat Wolfgang Schorlau einen spannenden Kriminalfall entwickelt, der auch tatsächliche Ereignisse einschließt. Hier geht es um den Rettungsschirm für Griechenland, um das Versickern der Gelder und illegitime Machenschaften. Ob das alles so stimmt, wie von Schorlau beschrieben, kann ich als Laie nicht beurteilen. Aber selbst wenn nur ein Teil der Wahrheit entspricht, ist das ein Skandal. Auf jeden Fall schildert der Autor die Zusammenhänge verständlich und plausibel. 


Anfangs dauert es ein bisschen, bis die Handlung an Fahrt aufnimmt. Es sind einige Personen und Sachverhalte einzuführen, die später natürlich sehr wichtig sind. Schließlich wird es aber richtig spannend und verzwickt. 


Nebenbei läuft ein Handlungsstrang im 2. Weltkrieg, wo die deutschen Soldaten Verbrechen an den Griechen begehen. Diese Erzählung fand ich nicht so fesselnd, aber natürlich ist sie nötig, um die Entwicklung in der Gegenwart zu erklären. 


Denglers neue Assistentin Petra bringt zwar frischen Wind in die Ermittlungen, aber auf die Eifersüchteleien hätte ich gut verzichten können. Dengler in der Midlife-Crisis muss ich nicht unbedingt lesen. 


Trotz allem überwiegt der Lesespaß bei dieser spannenden und vielseitigen Lektüre. Wieder einmal hat Wolfgang Schorlau mich dazu gebracht, mich mit einem wichtigen Thema näher zu beschäftigen. 


★★★★☆


Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
TinaHerrs avatar

Nikolausige Buchverlosung


Wir haben auf unserem Blog eine Nikolaus-Verlosung gestartet - es gibt ein paar tolle Preise zu gewinnen. :-)


Hinterlasst einfach unter dem Blogbeitrag einen Kommentar und ihr landet sofort im Lostopf.

Wir freuen uns auf euren Besuch und wünschen allerseits eine wunderschöne Advents-Zeit! :-)


http://superlesehelden.com/2015/11/27/aktion-nikolausige-buchverlosung/


Liebe Grüße
Tina und Noah (von super.lese.helden)
Zur Buchverlosung
Daniliesings avatar
Im bereits 6. Fall um den Stuttgarter Privatermillter Georg Dengler geht es wieder spannend zu. Wolfgang Schorlau verbindet in seinen Büchern stets eine aufregende Krimihandlung mit wichtigen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen oder politischen Apsketen. In diesem Fall dreht sich alles um die Machenschaften der Pharmaindustrie. Und was man da erfährt, ist fast schon ein Krimi für sich. "Der sechste Fall führt Georg Dengler nach Berlin. Professor Dr. Bernhard Voss, Arzt an der Charité, wird eines schrecklichen Verbrechens verdächtigt. Sein Verteidiger bittet Dengler um Unterstützung. Dieser steht plötzlich vor einem Abgrund an Manipulationen." Dieses Buch aus dem KiWi Verlag glänzt durch Spannung und genügend Stoff zum Nachdenken. Wolfgang Schorlau verbindet beides perfekt miteinander und schafft eine ganz eigene Art von Krimi. Du möchtest dich selbst davon überzeugen und dich zusammen mit Dengler an die Ermittlungen wagen? Denn eins ist klar, es gilt Vieles aufzudecken! Wenn du das gemeinsam mit anderen Lesern tun und nach dem Lesen eine Rezension schreiben möchtest, bist du hier genau richtig. 25 Testleser sind gesucht, die sich hier zum Austausch über "Die letzte Flucht" treffen. Da musst du dabei sein? Kein Problem, wir verlosen 25 Bücher unter all jenen, die uns - passend zum Buch - unter "Bewerbung & Bekanntgabe der Gewinner" ihre Eindrücke zur Pharmaindustrie schildern. Die Leserunde beginnt, sobald die Bücher bei den Gewinnern eintreffen. Bewerben kannst du dich bis einschließlich Mittwoch, 14. September. Plane also genügend Lese- und Diskussionszeit für die Runde ein. ************************************************* Die 25 offizielle Teilnehmer sind: Nik75, Lilli33, Suminonamida, Kiritani, idefix45 , anyways, Lady_Sue, Susen93, were, Frau_Mahlzahn, Jeami, Stefanie82, schwarzaufweisz, Phil Decker, KrimiTorte, kanemabe, Themistokeles, Hans-Juergen_Krueger, Caro1893x, Queenelyza, Susili52, robbylesegern, Solifera, mehrsonntag, lenchen_196
lenchen_196s avatar
Letzter Beitrag von  lenchen_196vor 7 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Wolfgang Schorlau wurde am 01. Januar 1951 in Idar-Oberstein (Deutschland) geboren.

Wolfgang Schorlau im Netz:

Community-Statistik

in 413 Bibliotheken

auf 58 Wunschlisten

von 19 Lesern aktuell gelesen

von 15 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks