Wolfgang Schorlau

 4.2 Sterne bei 803 Bewertungen
Autor von Die blaue Liste, Der freie Hund und weiteren Büchern.
Autorenbild von Wolfgang Schorlau (© Heike Schiller)

Lebenslauf von Wolfgang Schorlau

Wolfgang Schorlau wurde 1951 in Idar-Obenstein geboren. Bekannt geworden ist er als Autor von politischen Kriminalromanen, für die er 2006 mit dem Deutschen Kriminalpreis für seine Werke ausgezeichnet wurde. Er machte eine Lehre zum Großhandelskaufmann, wurde jedoch durch die Studentenbewegungen der 1960er Jahre stark politisiert. Durch den Beitritt in die Lehrlingsbewegung lernte er die Schriften von Karl Marx kennen. Schorlau arbeitete sich hoch bis zum Manager in der Computerindustrie und konnte sich im Alter von 50 Jahren seinen Traum vom beruflichen Schreiben erfüllen. Mittlerweile lebt und arbeitet er als freier Autor in Stuttgart.

Alle Bücher von Wolfgang Schorlau

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Die blaue Liste (ISBN: 9783462300161)

Die blaue Liste

 (113)
Erschienen am 21.09.2009
Cover des Buches Das München-Komplott (ISBN: 9783462041323)

Das München-Komplott

 (101)
Erschienen am 23.11.2009
Cover des Buches Der freie Hund (ISBN: 9783462052459)

Der freie Hund

 (102)
Erschienen am 05.03.2020
Cover des Buches Fremde Wasser (ISBN: 9783462300130)

Fremde Wasser

 (92)
Erschienen am 21.09.2009
Cover des Buches Die letzte Flucht (ISBN: 9783462042795)

Die letzte Flucht

 (89)
Erschienen am 15.09.2011
Cover des Buches Die schützende Hand (ISBN: 9783462049312)

Die schützende Hand

 (60)
Erschienen am 06.04.2017
Cover des Buches Brennende Kälte (ISBN: 9783462300093)

Brennende Kälte

 (66)
Erschienen am 21.09.2009
Cover des Buches Das dunkle Schweigen (ISBN: 9783462300192)

Das dunkle Schweigen

 (61)
Erschienen am 21.09.2009

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Wolfgang Schorlau

Neu

Rezension zu "Der freie Hund" von Wolfgang Schorlau

Spannende 17 Tage in Venedig!
Sturmmaedchenvor 15 Stunden

Commissario Antonio Morello wird von Sizilien nach Venedig versetzt. Zu seiner eigenen Sicherheit, denn in seiner geliebten Heimat wartet die Mafia darauf, den Commissario zu killen. In Venedig, die Stadt, die er so sehr hasst, soll er sicher sein. Keine Mafia.

Das Buch ist in Tagen aufgeteilt. Jeder Tag hat ein eigenes Kapitel, insgesamt 17. Also 17 spannende Tage in Venedig. Ich hatte das Gefühl, hautnah dabei gewesen zu sein, ich wurde durch die Stadt geführt, habe sehr viel gelernt, teils politische Einblicke bekommen, aber auch Einblicke der Bewohner Venedigs. Ich habe das Gefühl dagewesen zu sein und das hat bisher kaum ein anderes Buch geschafft.
Die Geschichte selbst war mir ein bisschen zu lahm. Ich hätte mir mehr Action gewünscht, vielleicht auch eine überraschende Wendung.

Für alle, die leichte Krimis, Venedig und Kaffee lieben, perfekt. Die, die es etwas brutaler und überraschender mögen, sollten vielleicht doch zu einem anderem Buch greifen.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Am zwölften Tag" von Wolfgang Schorlau

Mir ist die Lust auf Fleisch vergangen
Lesenisttollvor 25 Tagen

Denglers Sohn Jakob ist mit Freunden nach Barcelona gefahren. Denken zumindest die Eltern. Doch die Jugendlichen sind  telefonisch nicht erreichbar und melden sich nur per SMS. Denglers Ex-Frau bittet ihn, der Sache auf die Spur zu gehen. Er hält sie zunächst für überbesorgt und gibt zu bedenken, dass Jakob inzwischen volljährig ist und sich nicht mehr täglich melden muss, doch dann merkt auch er, dass etwas ganz und gar nicht stimmt.

In Wirklichkeit wollten die Jugendlichen keineswegs nach Barcelona fahren, sondern Missstände in der deutschen Fleischindustrie dokumentieren, doch sie fliegen auf und werden von einer kriminellen Bande gefangen gehalten. Gleichzeitig erfährt der Leser, um welche Missstände es geht. Diese Passagen sind dermaßen ekelerregend, dass ich nicht weiß, ob ich jemals wieder Putenfleisch essen kann. Es ist schwer, sich mit diesen Beschreibungen auseinanderzusetzen. Nicht nur die Tiere werden gequält, auch die billigen Arbeiter aus dem Osten leben ein menschenunwürdiges Leben und werden ausgebeutet.

Alles in allem ist "Am zwölften Tag" ein durchaus spannender und sicherlich gut recherchierter Krimi, der jedoch teilweise auch sehr klischeehaft daherkommt. Eine vergewaltigende und prügelnde Rockergang aus Berlin, ein skrupelloser Fleischproduzent, der über Leichen geht... Eines hat das Buch auf jeden Fall bewirkt: mir ist der Appetit auf Fleisch gründlich vergangen.


Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Der freie Hund" von Wolfgang Schorlau

Packend, sehr viel Lokalkolorit
Dandyvor einem Monat

Bei „ Der freie Hund – Commissario Morello ermittelt in Venedig“ von Wolfgang Schorlau und Claudio Caiolo handelt es sich um einen Krimi.

Klappentext übernommen.
Ein Commissario aus Sizilien in Venedig – spannend und hochpolitisch.
Commissario Antonio Morello, genannt »Der freie Hund«, hat in Sizilien korrupte Politiker verhaftet und steht nun auf der Todesliste der Mafia. Um ihn zu schützen, wird er nach Venedig versetzt. Er hasst die Stadt vom ersten Augenblick an. Zu viele Menschen, trübes Wasser, Kreuzfahrtschiffe, die die Luft verpesten und die Stadt gefährden – selbst der Espresso doppio, ohne den er nicht leben kann, schmeckt ihm in Sizilien besser. Doch Venedig ist eine große Verführerin. Unaufhaltsam entwickelt sie ihre Anziehungskraft. Als Silvia, die schöne Nachbarin, ihm ihr persönliches, verborgenes Venedig zeigt, werden Morellos Widerstandskräfte auf eine harte Probe gestellt. Da wird der junge Anführer einer Bürgerinitiative gegen die Kreuzfahrtschiffe ermordet, und der freie Hund hat seinen ersten Fall, der ihn tief in die Verstrickungen von italienischer Politik und Verbrechen führt.

Der Schreibstil der Autoren hat mir sehr gut gefallen. Dieser Krimi lässt sich sehr flüssig lesen und der Einstieg ins Geschehen ist mir sehr leicht gefallen.

Venedig mit all seinen schönen Gassen, Kanälen und Cafes wird sehr bildlich beschrieben. Während dem Lesen fühlte ich mich, als ob ich vor Ort wäre. Die Atmosphäre wird sehr gut eingefangen.

Die topp aktuellen Themen ( Kreuzfahrtschiffe und Massentourismus) werden hier sehr gut beschrieben. Auch, dass man der Mafia nicht in die Quere kommen sollte, ist hier ein Thema.
Die Autoren haben diese Fakten geschickt mit einer fiktiven Geschichte gepaart.

Die Spannung steigt von Seite zu Seite, bis hin zu einem unerwarteten Ende. Ich konnte die ganze Zeit über miträtseln, mitfiebern und wurde oft mit meinen Verdächtigungen auf den Irrweg geschickt.

Die facettenreichen Protagonisten werden ausführlich beschrieben, sodass ich mir alle sehr gut vorstellen konnte. Ihre Entwicklungen im Laufe der Geschichte sind plausibel.

Ich empfehle dieses Buch weiter.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Die letzte Flucht

Nikolausige Buchverlosung


Wir haben auf unserem Blog eine Nikolaus-Verlosung gestartet - es gibt ein paar tolle Preise zu gewinnen. :-)


Hinterlasst einfach unter dem Blogbeitrag einen Kommentar und ihr landet sofort im Lostopf.

Wir freuen uns auf euren Besuch und wünschen allerseits eine wunderschöne Advents-Zeit! :-)


http://superlesehelden.com/2015/11/27/aktion-nikolausige-buchverlosung/


Liebe Grüße
Tina und Noah (von super.lese.helden)
1 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Die letzte FluchtD
Im bereits 6. Fall um den Stuttgarter Privatermillter Georg Dengler geht es wieder spannend zu. Wolfgang Schorlau verbindet in seinen Büchern stets eine aufregende Krimihandlung mit wichtigen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen oder politischen Apsketen. In diesem Fall dreht sich alles um die Machenschaften der Pharmaindustrie. Und was man da erfährt, ist fast schon ein Krimi für sich. "Der sechste Fall führt Georg Dengler nach Berlin. Professor Dr. Bernhard Voss, Arzt an der Charité, wird eines schrecklichen Verbrechens verdächtigt. Sein Verteidiger bittet Dengler um Unterstützung. Dieser steht plötzlich vor einem Abgrund an Manipulationen." Dieses Buch aus dem KiWi Verlag glänzt durch Spannung und genügend Stoff zum Nachdenken. Wolfgang Schorlau verbindet beides perfekt miteinander und schafft eine ganz eigene Art von Krimi. Du möchtest dich selbst davon überzeugen und dich zusammen mit Dengler an die Ermittlungen wagen? Denn eins ist klar, es gilt Vieles aufzudecken! Wenn du das gemeinsam mit anderen Lesern tun und nach dem Lesen eine Rezension schreiben möchtest, bist du hier genau richtig. 25 Testleser sind gesucht, die sich hier zum Austausch über "Die letzte Flucht" treffen. Da musst du dabei sein? Kein Problem, wir verlosen 25 Bücher unter all jenen, die uns - passend zum Buch - unter "Bewerbung & Bekanntgabe der Gewinner" ihre Eindrücke zur Pharmaindustrie schildern. Die Leserunde beginnt, sobald die Bücher bei den Gewinnern eintreffen. Bewerben kannst du dich bis einschließlich Mittwoch, 14. September. Plane also genügend Lese- und Diskussionszeit für die Runde ein. ************************************************* Die 25 offizielle Teilnehmer sind: Nik75, Lilli33, Suminonamida, Kiritani, idefix45 , anyways, Lady_Sue, Susen93, were, Frau_Mahlzahn, Jeami, Stefanie82, schwarzaufweisz, Phil Decker, KrimiTorte, kanemabe, Themistokeles, Hans-Juergen_Krueger, Caro1893x, Queenelyza, Susili52, robbylesegern, Solifera, mehrsonntag, lenchen_196
224 Beiträge
Letzter Beitrag von  lenchen_196vor 9 Jahren

Zusätzliche Informationen

Wolfgang Schorlau wurde am 01. Januar 1951 in Idar-Oberstein (Deutschland) geboren.

Wolfgang Schorlau im Netz:

Community-Statistik

in 540 Bibliotheken

auf 68 Wunschzettel

von 24 Lesern aktuell gelesen

von 16 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks