Wolfgang Seidel Sternstunden der Kartografie

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sternstunden der Kartografie“ von Wolfgang Seidel

Hatten die Griechen und die Römer schon Stadtpläne? Wieso wurde Amerika nicht nach seinem Entdecker Kolumbus benannt? Und wer sichtete erstmals die Ringe des Saturn? Und Der erfolgreiche Sachbuchautor Wolfgang Seidel nimmt uns mit auf eine Reise durch Zeit und Raum. Und führt uns ein in die Geschichte der Kartografie, die nicht etwa mit Land-, sondern mit Sternenkarten und der Berechnung besonderer Himmelsereignisse begann. Dieses Buch vereint erstmalig die bahnbrechenden geografischen und astronomischen Erkenntnisse, die nötig waren, damit aus mythischen Weltbildern exakte Karten wurden.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ‚Der Kosmos ist dynamisch: Alles fließt.‘

    Sternstunden der Kartografie

    sabatayn76

    27. November 2016 um 22:27

    Inhalt: In ‚Sternstunden der Kartografie‘ erzählt Wolfgang Seidel über Himmelsbeobachtungen in Babylon, Pythagoras, Alexander den Großen, die Berechnung des Erdumfangs, das geozentrische und das heliozentrische Weltbild, Abbasiden und Sassaniden, Kompass, Marco Polo, Kolumbus, Kopernikus, Eldorado, Nordwestpassage, Kepler, Längengrad, Mungo Park, Nansen und Amundsen, Einsteins Relativitätstheorie, Kontinentalverschiebung u.v.m. Mein Eindruck: Ich liebe alte Landkarten und habe mich schon als Kind für Themen wie Astronomie, Geografie und Entdeckungsreisen interessiert. Mit ‚Sternstunden der Kartografie‘ habe ich nun ein Buch gefunden, das die Geschichte von der Entdeckung und Vermessung der Welt im Detail erzählt und anschaulich macht. Das Buch ist flüssig und unterhaltsam geschrieben, und auch die kurzen Kapitel tragen dazu bei, dass man das Buch schnell liest und die Lektüre kaum unterbrechen kann, weil man immer wieder ein kurzes Kapitel anhängen möchte, bevor man das Buch zur Seite legt. Inhaltlich ist das Buch bisweilen etwas repetitiv, was ich aber nicht als störend empfand, weil es sich so besonders gut zum Querlesen und Nachschlagen eignet. Gefallen hat mir auch die Breite des vermittelten Wissens, so erfährt man Spannendes zu Geschichte und Kultur, Astronomie und Astrologie, Wissenschaft und Mythologie, Mathematik und Astrophysik. Schön sind dabei auch die Fotos im Mittelteil des Buches, die das Gelesene gut veranschaulichen. Mein Resümee: Hier stößt man auf viel Bekanntes, aber bekommt auch jede Menge neues Wissen vermittelt. Sehr empfehlenswert!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks