Neuer Beitrag

dia78

vor 5 Monaten

(3)

Das Buch "Blutiges Land" von Wolfgang Thon erschien 2017 bei Blanvalet in der Verlagsgruppe Random House GmbH.

Der Müllerssohn Eik Schmalens und der junge Landadelige Valerian von Villesen sind gute Freunde, jedoch je mehr sich Eik zu Auguste von Villesen hingezogen fühlt, desto mehr kühlt die Freundschaft zueinander ab. Als dann noch der 30-jährige Krieg beginnt, gehen die beiden verschiedene Wege. Während sich Eik den Protestanten anschließt, schließt sich Valerian den Katholiken an.

Dem Autor gelingt es eine wirklich lebensnahe Geschichte rund um die Wirren des 30-jährigen Krieges zu weben. Man fühlt sich den Hauptprotagonisten nahe und kann mit ihnen mitfühlen, wie sie sich auf der Flucht, dem Schlachtfeld oder bei anderen wichtigen Entscheidungen ihres Lebens gefühlt haben müssen.
Aber nicht nur die Geschichte rund um den 30-jährigen Krieg wird beleuchtet, nein, auch ein dunkles Familiengeheimnis können wir mit Hilfe der Hauptprotagonisten mitverfolgen und miträtseln, wie man es schafft in einer Familie so ein Geheimnis so lange geheim zu halten.
Eik Schmalens, der Müllerssohn, ist ein wiffes, schlaues Köpfchen, welcher durch seine oftmals auch nicht regelkonformen Aktionen, sich und seine Begleiter in Schwierigkeiten bringt. Aber auch die Geschichte am Laufen erhält, da er dadurch auch die Geschichte in andere Bahnen lenkt. Außerdem ist er obwohl er es sich nicht eingestehen will in Auguste verliebt. Seine Liebesabenteuer bringen ihn auch oft in große Probleme und bringen ihn oft an Plätze, wo er normalerweise nicht ohne die Liebe hingelangt wäre.
Valerian von Villesen, der junge Landadelige, der durch seine wilde Entschlossenheit sich den Katholiken anschließt, macht durch seine Sturheit und auch durch seine Fähigkeit die anderen berechnend gegenüber zu stehen, macht schnell eine steile Kariere im Heer, jedoch wird er, je länger der Krieg dauert geläutert und erkennt, egal auf welcher Seite man steht, es wird ein brutaler, schmutziger Krieg mit sehr viel vermeidbaren Schaden.
Auguste von Villesen, welche mit einem ihr verhassten französischen Adeligen verheiratet wird, hat einen raschen und klugen Verstand, welcher ihr viel nützt, aber auch viel Schaden anrichten kann, denn man befindet sich schließlich im Jahr 1618 bis 1648, wo man Frauen nicht als Berater anerkennt, sondern als Mütter und Hausfrauen. Doch sie lässt sich ihre eigene Meinung nicht nehmen und denkt oft auch selber darüber nach, wie sich die Kriegsparteien gegenüber verhalten können.
Wolfgang Thon gelingt es ein lebendiges Bild dieser Zeit zu zeichnen, denn nicht nur, dass der 30-jährige Krieg angeschnitten wird, man kann auch bei Besprechungen mit Wallenstein, Tilly und anderen wichtigen Heerführern der damaligen Zeit dabei sein. Die Dialoge machen die Geschichte lebhaft und ereignisreich.
Auch kann man den Zwiespalt der Hauptprotagonisten merklich spüren, denn immerhin waren Eik und Valerian beste Jugendfreunde und nur wegen einem Krieg, welcher sie auf verschiedene Seiten bringt, scheinbar erbitterte Feinde.

Jeder, der sich gerne in den 30-jährigen Krieg und die Verwicklungen Deutschlands, Schwedens und Frankreichs vertiefen möchte, ist mit diesem Roman bestens beraten. Aber nicht nur dieser Bereich wird behandelt, auch die Liebe, Eifersucht, Hass und Vergebung wird in diesem Buch groß geschrieben.
Lesen Sie es, ich hoffe sie werden so in diese Welt mitgerissen wie ich!

Autor: Wolfgang Thon
Buch: Blutiges Land
Neuer Beitrag