Wolfgang Ullrich Habenwollen

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(2)
(1)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Habenwollen“ von Wolfgang Ullrich

Wie leben wir mit verschiedenen Produkten und warum wollen wir sie überhaupt besitzen? Wer und was wirkt bei ihrer Entwicklung alles mit? Wolfgang Ullrich zeigt, dass sich unsere Konsumkultur verändert hat und was wir dadurch über unsere Werte und Wünsche erfahren können.

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Haben wollen" von Wolfgang Ullrich

    Habenwollen
    miobas

    miobas

    09. May 2010 um 16:13

    Ich habe lange überlegt, wie ich das Buch und seine Wirkung auf mich beschreiben soll und habe mich nun entschieden lediglich ein Fazit zu ziehen:

    Mir ist das Buch zu politisch, zu manipulativ und in den Beispielen zu schlecht recherchiert. Ich wollte echte Informationen, denken kann ich dann schon selbst...

  • Rezension zu "Haben wollen" von Wolfgang Ullrich

    Habenwollen
    Mister_M

    Mister_M

    19. February 2008 um 13:49

    WAS FÜR EINE ENTTÄUSCHUNG! Cover und Klappentext lassen ein nettes, interessantes und aufschlussreiches Buch erwarten. Und dann fängt man an zu lesen und ist baff enttäuscht. Das Buch ist absolut staubtrocken, langweilig und vor allem - und das ist das schlimmste - überheblich arrogant geschrieben. Der Autor wirft unnötigerweise mit Fremdwörtern um sich und zieht aberwitzige Stimmen zu Rate, um sein Buch wissenschaftlich erscheinen zu lassen. Dadurch geht der Lesespaß komplett verloren. Nach einer halben Stunde und 30 Seiten hatte ich die Schnauze voll. Die größte Produktenttäuschung seit Langem!!!

    Mehr