Wolfgang Wambach Adam der Affe

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(5)
(6)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Adam der Affe“ von Wolfgang Wambach

Kenny ist die Nummer eins bei Abenteuerspielen im Internet, bei denen niemand merkt, dass er nicht sprechen kann. Im wahren Leben geht der Schüler Konflikten aus dem Weg und findet keine Freunde. Alles ändert sich, als er auf den Zirkusaffen Adam trifft, der sich ihm in Gebärdensprache vorstellt. Als der Schimpanse im Zirkus bedroht wird, flieht er aus seinem Käfig. Kenny reißt daraufhin von zu Hause aus, um mit Adam den Wissenschaftler zu finden, der das „Geheimnis der Sprache“ kennen soll. Für die beiden beginnt eine spannende Abenteuerreise, auf der sie über sich selbst hinauswachsen. Doch bald gerät Adam in Lebensgefahr – wird Kenny seiner inneren Stimme folgen und für seinen neuen Freund kämpfen?

Nettes Kinderbuch!

— YH110BY
YH110BY

Eine sehr schöne und zugleich traurige Geschichte

— StMoonlight
StMoonlight

Schöner Roman für groß und klein!

— Aria_Buecher
Aria_Buecher

Kurzer Roman für junge Menschenaffen

— Bone
Bone

Irgendwie traurige aber doch lehrreiche Geschichte für Kinder, über Mensch und Tier und die Gebärdensprache

— isabellepf
isabellepf

Eine sehr schöne Geschichte über einen stummen Jungen und einen Schimpansen, der die Gebärdensprache beherrscht.

— Sancro82
Sancro82

Das Buch, das zum Nachdenken animiert

— Himmelsblume
Himmelsblume

Die Themen Tierschutz, Integration, Freundschaft, ein behinderter Held sind absolut großartig und pädagogisch wertvoll. Spannend!

— Raven
Raven

Die Idee des Buches ist gut, die Ausführung leider etwas holprig.

— Orisha
Orisha

Lehrreiches Kinderbuch zum Verhältnis von Mensch und Tier!

— mabuerele
mabuerele

Stöbern in Kinderbücher

Die Heuhaufen-Halunken

Eine tolle Geschichte über Freundschaft und der Plan ohne Eltern in den Urlaub zu fahren

Lyreen

Der Wal und das Mädchen

Ein Muss für jedes Kinderbuchregal

Amber144

Nickel und Horn

Mit Nickel und Horn erleben wir hier ein sehr witziges und spannendes Tierabenteuer! Illustriert wurde das Buch wirklich wunderschön!

CorniHolmes

Kalle Komet

Wunderschönes Kinderbuch

Amber144

Evil Hero

Superhelden, Schurken und Schulfächer die man selbst gerne besuchen würde.

Phoenicrux

Fritzi Klitschmüller

Unterhaltsam

QPetz

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nettes Kinderbuch!

    Adam der Affe
    YH110BY

    YH110BY

    12. December 2016 um 18:50

    Der 13jährige Kenny ist gehörlos und wird deswegen in der Schule immer gehänselt. Eines Tages ist ein Zirkus in der Stadt und dort sieht er den Schimpansen Adam, der in einem Käfig eingesperrt ist und auch die Gebärdensprache beherrscht. Als Kenny sieht, dass Adam zu Unrecht für einen Unfall verantwortlich gemacht wird, hilft er dem Schimpansen zu flüchten. Ihr Weg führt sie zu einem Professor in Kieselstadt, der Adam die Gebärdensprache beigebracht hat....Das Kinderbuch ist ganz nett zu lesen, könnte aber etwas ausführlicher abgehandelt werden. Man erfährt nicht viel darüber, was in Kenny und Adam vorgeht und die Geschichte wirkt etwas gehetzt erzählt. Ein Ereignis jagt das Andere. Zum Schluß gibt es noch einige interessante Dinge über Affen zu erfahren und Fotos von verschiedenen Affen. Auf jeden Fall hat das Buch meinem 8jährigen Sohn ganz gut gefallen!

    Mehr
  • Gefangenschaft und Freundschaft

    Adam der Affe
    StMoonlight

    StMoonlight

    30. November 2016 um 13:55

    Der 13-Jährigen Kenny hat es nicht leicht, denn er ist taub und wird von anderen Kindern gehänselt. Seine Wut lässt er an unschuldigen Tauben aus, die er durch ein Blasrohr beschießt. - Es ist keine Lösung weiterzugeben was einem selbst wiederfährt, zumindest dann nicht, wenn diese Ereignisse negativ behaftet sind. - Daher fand ich eine Dame, die den Jungen eine Standpauke gehalten hat, super. Sie hat darauf hingewiesen, dass eben auch die Tauben (Tiere) Gefühle haben und Schmerzen empfinden. (Ich wünschte mir wirklich mehr alle Menschen würden daran denken!) Kenny trifft auf Adam und stellt fest, dass dieser, ebenso wie er, die Gebärdensprache ebenfalls beherrscht. Endlich kann der Junge sich mit jemand unterhalten. Dann wird Kenny Zeuge wie der Zirkusdirektor Adam mit einer Eisenstange zu einem Auftritt bewegen will. Allein der Anfang dieser Geschichte ist bereits in mehrfacher Hinsicht traurig und versetzt mir einen Stich ins Herz … Doch ist die Geschichte ist gleichzeitig ein wahres Aufrütteln und eine Anregung zum Nachdenken über den Tierschutz, die Unnützheit von Zirkussen (mit Tiershows) und nicht zuletzt daran, seine Vorurteile zu überdenken. Im Nachwort zeigt der Autor Fotos von Affen. Ein Foto zeigt z.B. einen traurigen Primaten hinter Gittern. Manchmal sagt ein Bild mehr als tausend Worte … *ACHTUNG SPOILER* Es gibt eine Szene in der Geschichte, die in einer Leserunde heiß diskutiert wurde. Dabei geht es darum, dass mit einer scharfen Waffe auf Adam geschossen wird. An dieser Stelle haben sich viele (fast alle) darüber aufgeregt, da es sich hier ja um ein Kinderbuch handelt. Ich für meinen Teil fand es gut. – Natürlich nicht, dass auf den Affe geschossen wurde, sondern das hier die Realität wiedergespiegelt wurde.   ~°~ Fazit ~°~ Ich hoffe sehr, dass dieses Buch viele Menschen – Kinder, wie Erwachsene – aufrüttelt und dazu anregt, den Zirkus nicht zu besuchen. Nur dieses ist der einzige und richtige Weg, um den Tieren ihre Freiheit zu lassen. Denkt daran, wenn der nächste Zirkus in eurer Stadt gastiert!

    Mehr
  • Adam der Affe

    Adam der Affe
    Aria_Buecher

    Aria_Buecher

    16. November 2016 um 10:56

    Inhalt: Kenny kann nicht sprechen. Er verständigt sich nur mit gebärden. Als er an einem Zirkuskäfig vorbei geht, stellt sich ihm der Schimpanse Adam mit Gebärdensprache vor. Adam hat seinen Wortschatz von einem Wissenschaftler erlernt. Ein paar Tage später passiert ein Unfall im Zirkus und Kenny ist Zeuge. Adam wird beschuldigt den Zirkusdirektor mit einer Eisenstange verletzt zu haben und muss schnell fliehen und nimmt den Jungen mit auf seine Abenteuerreise. Sie wollen den Wissenschaflter finden und das Geheimnis der Sprache entdecken. Meinung: Ich finde die Geschichte großartig! Das Buch ist für Kinder von 9 bis 13 Jahren. Adam und Kenny sind wundervolle Hauptpersonen, auch wenn mir Kenny am Anfang nicht so sympathisch war. Beide entwickeln sich während der Geschichte weiter. Kenny lernt Mitgefühl mit anderen zu haben und Adam und er werden schnell Freunde. Die Reise, die beide zusammen erleben, ist sehr spannend und man hofft, dass alles gut geht und der Direktor die Verfolgungsjadt vielleicht doch aufgibt - was er leider nicht tut. Der Konflikt zwischen Mensch- und Tierrechte finde ich sehr gut dargestellt. Ich selbst finde, dass Tiere die gleichen Rechte haben sollten wie Menschen, egal ob Affe, Schwein oder Fisch. Ich bin der Meinung, dass der Autor diese Problematik sehr gut umgesetzt hat und vorallem für Kinder ist es auch sehr gut nachzuvollziehen. Die Illustrationen sind wunderschön! Ich habe, bevor ich mit dem Buch angefangen habe, erstmal die schönen Zeichnungen bewundert und wusste, dass dieses Buch gut werden würde. Ich bin davon überzeugt, dass dieses Buch viele Werte mitgibt, mit denen Kinder konfrontiert werden müssen - Mitgefühl, Umgang mit Tiere , anders sein und Freundschaft - Mir gefällt der Schreibstil sehr gut und ich kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen!

    Mehr
  • Kurzer Roman für junge Menschenaffen

    Adam der Affe
    Bone

    Bone

    13. November 2016 um 10:46

    Nach Z wie „Zugvogel im Zoo“ kehrt Wolfgang Wambach mit A wie „Adam der Affe“ wieder zum Anfang des Alphabets zurück. Die kurze Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft passt sehr gut zu den Tierfabeln aus dem ersten Buch des Autors.Die Aufmachung des Romänchens mit den sehr schönen Zeichnungen und dem lehrreichen Anhang über Menschenaffen hat mich sehr angesprochen und sollte meiner Einschätzung nach auch Jungen oder Mädchen gut gefallen. Die Geschichte wird wechselseitig aus der Sicht von Kenny, einem stummen Außenseiter, und Adam, dem Zirkusaffen, erzählt. Beide sind mit ihrem derzeitigen Leben unzufrieden, merken, dass sie sich mittels Zeichensprache verständigen können und werden durch die Irrungen und Wirrungen des Buches hindurch zu Freunden. Der Erzählstil ist einem Kinderbuch entsprechend einfach gehalten, die Handlung bleibt spannend und die Charaktere wirken glaubhaft. Natürlich kann Adam dann doch mehr als ein echter Schimpanse könnte, aber im Anhang erfährt man, dass vieles doch nicht so weit hergeholt ist, wie man meinen würde … Insgesamt kann „Adam der Affe“ auf unterhaltsame Weise zum Nachdenken über diverse wichtige Themen (das „Anders-Sein“, der Umgang mit Tieren, tierische Intelligenz) anregen ohne dabei zu sehr den moralischen Zeigefinger auszupacken. Das Büchlein gefällt mir gut und erhält von mir (4 bis) 5 Sterne

    Mehr
  • Ein lehrreich schöne Gesichte über Menschen, Affen und die Gebärdensprache

    Adam der Affe
    isabellepf

    isabellepf

    10. November 2016 um 13:13

    Das Jugendbuch "Adam der Affe", beschäftigt sich mit der Gebärdensprache und hinterfragt wie wir heute mit Tieren umgehen, geschrieben von Wolfgang Wambach.Die Geschichte handelt vom 13-Jährigen Kenny, der durch sein Handicap stumm zu sein, von seinen Mitschülern gehänselt wird. Als er am Bahnhof sitzend, auf seinen Zug wartet, bewirft er mit gebastelten Papierkügelchen, Tauben und wird dabei von einer älteren Frau beobachtet. Diese macht ihn darauf aufmerksam, das auch Tiere Gefühle haben.Als er auf dem Weg nach Hause, an einem Zirkus vorbeikommt, trifft Kenny auf den eingesperrten Schimpansen Adam, der ihn in der Gebärdensprache begrüsst. Gelernt hat er den Wortschatz und die Gebärdensprache von einem Wissenschaftler, der ihn grossgezogen hatte.Als Kenny als einziger, den tragischen Unfall im Zirkus beobachtet, ergreift Adam die Chance und flieht gemeinsam mit Kenny. Adam wird schwer beschuldigt, und die beiden werden auf ihrer Reise zum Wissenschaftler zu gejagten. Schaffen es die beiden noch rechzeitig zum Wissenschaftler, und kann Kenny noch im letzten Moment die Unschuld von Adam beweisen?Die Geschichte beginnt irgendwie sehr traurig, denn Kenny hat nicht nur seinen Vater verloren, sondern wird auch noch in der Schule von seinen Mitschülern gehänselt. Das Thema Tierschutz und auch auf zweiter Ebene erfährt man, wie die Menschen mit Tieren umgehen und sie behandeln. Schon die Kleinen und auch Kenny, bewirft Tauben mit Kügelchen und auch der Zirkusdirektor bei dem Adam jahrelang eingesperrt war, geht nicht zimperlich mit dem Tier um. In der Geschichte wird scharf geschossen, und man fragt sich ob das überhaupt erlaubt ist. Doch am Ende ist es die Bevölkerung, die sich für Adam und die Gerechtigkeit einsetzten, der von nun an zu einem wichtigen Teil der neuen Forschungseinrichtung wird. Als Leser erfährt man auch etwas für die Gebärdensprache und dass sogar ein Schimpanse wie Adam seinen Wortschatz aufstocken und das gebärden erlernen kann. Der Schreibstil ist an manchen Stellen etwas holperig, der jedoch für Kinder leicht und gut verständlich ist. Verschiedene Handlungen werden durch sechs schöne Illustrationen veranschaulicht dargestellt.Besonders gut und interessant fand ich das Nachwort, indem man etwas mehr von den unterschiedlichen Affenarten und deren Besonderheiten erfährt. Auch schöne Bilder zeigen, das auch Tiere Gefühle haben.Ein besonderes Jugendbuch das auch für jüngere Kinder geeignet ist, und sich mit dem Thema Tierschutz und der Gebärdensprache beschäftigt.

    Mehr
  • Eine schöne und lehrreiche Geschichte für Kinder

    Adam der Affe
    Sancro82

    Sancro82

    05. November 2016 um 11:07

    Der stumme Außenseiter Kenny entdeckt in einem Zirkuskäfig den Schimpansen Adam, der sich ihm in Gebärdensprache vorstellt. Interessiert erfährt Kenny, dass der Affe seinen Wortschatz von einem Wissenschaftler gelernt hat. Als im Zirkus ein Unfall passiert, den nur der Junge beobachtet, wird Adam beschuldigt und muss fliehen. Für die beiden beginnt eine spannende Abenteuerreise – mit dem Ziel, den Wissenschaftler zu finden. Doch bald werden die neuen Freunde zu Gejagten. Schafft Kenny es rechtzeitig, Adams Unschuld zu beweisen? (Klappentext)Wolfgang Wambach integriert Tierschutz, Freundschaft, und Integration in dieser Geschichte. Was ihm sehr gelungen ist und zum Nachdenken anregt. Die Geschichte ist nicht nur spannend geschrieben sondern enthält im Nachwort auch Informationen über Menschenaffen, die meine Kinder mit Begeisterung aufgenommen haben.

    Mehr
  • Adam und Kenny

    Adam der Affe
    Himmelsblume

    Himmelsblume

    04. November 2016 um 02:04

    Adam der Affe Kenny, der Junge der nicht nur seinen Vater verlor, sondern auch seine Mutter kaum zu Gesicht bekommt, ist ein Außenseiter. Er kann nicht reden und verkriecht sich zu Hause vor dem Computer. Eines Tages, nimmt er nach der Schule den Weg im Park und erblickt einen Zirkus. Dort lernt er den Affen Adam kennen, der wie er die Gebärdensprache kennt. Obwohl seine Mutter dagegen ist, dass er wieder zu diesen Affen geht, geht Kenny auch am Tag darauf zu ihm. Doch plötzlich passiert ein Unglück und der Affe wird beschuldigt. Adam, der begreift das er fliehen muss, schnappt sich Kenny und flüchtet. Kenny will dem Affen helfen und das Abenteuer beginnt. Unsere Meinung zum Buch: Das Cover finde ich ganz hübsch. Es hat eine einfache, farbliche Zeichnung bei denen Kenny und Adam im Mittelpunkt zu sehen ist. Beide auf Bäumen, im Hintergrund die Stadt. Wie in einer Szene im Buch. Ich selber, finde das Bild gelungen. Auch meinem Kleinen, gefällt es. Er hätte sich allerdings etwas mehr Farbe gewünscht und die Zeichnung nicht all zu dunkel. Ja, ein 5 jähriger der täglich eine Gute-Nacht-Geschichte zu hören bekommt, der weiß ganz genau was er will. Die Bilder im Buch sind schwarz-weiß. Das fand ich etwas schade. Gerne hätte ich sie in hellen, zarten Tönen gesehen. Auch mein Kind, hätte sich farbige Bilder gewünscht. Nichts zu trotz, sind sie gut gezeichnet. Geben uns immer wieder einen kleinen Bildlichen Einblick in das Geschehen.Die Geschichte geht sehr traurig los. Wir befinden uns auf den Bahnsteig und Kenny, der eine Taube mit ein paar Kugeln abschießt, wird von einer älteren Dame angesprochen. Sie Redet auf ihn ein, versucht ihm zu erklären, dass den Tieren das weh tut. Aber Kenny scheint dies nicht zu kümmern. Bis er selber das Opfer einer Schlägerei wird. Auch zuhause, hat Kenny kein leichtes Leben. Seine Mama ist nur am Arbeiten und er verkriecht sich lieber vor dem PC. So sind die ersten Kapitel des Buches doch sehr emotional. Im laufe der Geschichte gibt es für Kenny und Adam immer wieder solche Momente. Aber natürlich auch erfreuliche und spannende.Beide scheinen sehr erfinderisch zu sein und erwecken die Fantasie in einem. Die Schreibweise des Buches ist fließend und in vielen Absätzen unterteilt. Das Zusammenspiel, zwischen einen Jungen, der nicht von der Welt akzeptiert wird und einem Affen, der gequält wird, soll unsere Kids zum Nachdenken animieren. Dies passiert auch, zumindest bei meinem. Wobei es für ihn noch nie ein Thema war, wie ein Mensch aussieht und welche Behinderung es hat. Bin froh, dass er einen Platz in einem Integration-Kindergarten hat.Für mich ein gelungenes Buch, auch wenn es Momente hat, bei denen gerne mal ein wenig übertrieben wird. Bei denen die Geschichte ein wenig unrealistisch wirkt. Allerdings sollte man hierbei nicht vergessen, dass es sich um ein Kinderbuch handelt und das eben auch darein gehört.-------------------------------------------------------------------------------Den Kompletten Text mit Bild, findet man auf unserem Blog: http://himmelsblume.com/?p=578

    Mehr
  • Leserunde zu "Adam der Affe" von Wolfgang Wambach

    Adam der Affe
    Wolfgang_Wambach

    Wolfgang_Wambach

    Die Geschichte eines stummen Jungen und eines Schimpansen. Beim größten Abenteuer ihres Lebens werden sie zu besten Freunden. Zur Leserunde des Jugendromans "Adam der Affe" möchte ich dich herzlich einladen.Klappentext: Der stumme Außenseiter Kenny entdeckt in einem Zirkuskäfig den Schimpansen Adam, der sich ihm in Gebärdensprache vorstellt. Interessiert erfährt Kenny, dass der Affe seinen Wortschatz von einem Wissenschaftler gelernt hat. Als im Zirkus ein Unfall passiert, den nur der Junge beobachtet, wird Adam beschuldigt und muss fliehen. Für die beiden beginnt eine spannende Abenteuerreise – mit dem Ziel, den Wissenschaftler zu finden. Doch bald werden die neuen Freunde zu Gejagten. Schafft Kenny es rechtzeitig, Adams Unschuld zu beweisen?Vorschau: Die ersten 20 Seiten kannst du hier lesen http://www.epubli.de/shop/buch/Adam-der-Affe-Wolfgang-Wambach-9783741852015/56250 Teilnahmebedingungen: Bitte bewirb dich nur, wenn du schon mindestens 5 Rezensionen auf Lovelybooks verfasst hast. Deine Buchbesprechung soll nicht später als 1. Dezember 2016 online gestellt werden, und zwar bei Amazon (oder ähnlichen Seiten), auf deiner Homepage und in Sozialen Netzwerken. Was war dein schönstes Erlebnis mit einem Tier? Erzähl in deiner Bewerbung davon und schon hüpfst du in den Lostopf. Viel Glück!Zu gewinnen gibt es 10 gedruckte Exemplare des Buches. Thematik: Das Buch "Adam der Affe" hinterfragt auf einer zweiten Ebene, wie wir Menschen heute mit Tieren umgehen. Der Roman tritt entschieden ein für Tierrechte. Außerdem ist es eines der wenigen Bücher für junge Leser, das sich mit Gebärdensprache beschäftigt. Bitte hilf mit, das wichtige Anliegen dieses Romans etwas bekannter zu machen, in dem du anderen davon berichtest: https://www.facebook.com/AdamDerAffe https://twitter.com/AdamDerAffe Bei Fragen kontaktiere mich einfach!Vielen Dank und liebe Grüße, Wolfgang

    Mehr
    • 169
  • Eine ganz besondere Freundschaft!

    Adam der Affe
    Raven

    Raven

    30. October 2016 um 21:13

    Das Buch "Adam der Affe" von Wolfgang Wambach ist 132 Seiten lang und bei epubli erschienen.  Empfohlenes Lesealter 8-12 JahreDie Hardcoverausgabe hat ein schönes, dickes Cover, jedoch finde ich die Leseseiten zu dünn. Die Illustrationen im Buch sind sehr nostalgisch, wie man sie aus alten Kinderbüchern der 50er-70er Jahre kennt. Der Retro-Stil gefällt mir. Der 13-jährige Kenny ist stumm und verständigt sich mit Gebärdensprache. Er ist leider ein Außenseiter. Die Umwelt lehnt ihn wegen seiner Behinderung ab. Als er eines Tages einen Affen im Zirkus entdeckt, der auch die Gebärdensprache kann, ist er absolut erstaunt und will seinen Augen nicht trauen. Kenny erfährt das der Affe das Gebärden von einem Wissenschaftler gelernt hat. Der Zirkusdirektor behandelt Adam den Affen total schlecht und er quält ihn. Durch einen Unfall kann Adam fliehen und rettet dabei sogar noch Kenny, der zur gleichen Zeit am Ort ist. Adam wird für den Unfall verantwortlich gemacht und in den Medien als blutrünstige Bestie dargestellt. Er muss unbedingt zum Wissenschaftler. Eine spektakuläre Flucht beginnt. Das Buch handelt von einem besonderen, behinderten Kind, welches von seinem Umfeld nicht akzeptiert wird und wir lernen Adam den Affen kennen, der gequält und als Bestie missverstanden wird. Integration und Tierschutz, zwei ganz wichtige Themen, die ich vereint in einem Kinderbuch absolut großartig finde. Es geht auch um Freundschaft zwischen Tier und Mensch und um Dinge die möglich sein können in der Zukunft. Pädagogisch finde ich das Buch absolut lesenswert, obwohl ich manche Worte und Stellen in dem Buch für Kinder etwas schwierig fand. Mein Sohn (10) hatte mit ein paar Worten beim Lesen Probleme. Teilweise fand ich die Geschichte auch etwas zu unrealistisch und übertrieben, was aber bei einem Kinderbuch dennoch auch sein darf, da Fantasie in Kinderbücher auch mit hineingehört. Mein Sohn, der selbst Autist ist und lange Zeit unterstützend Gebärdensprache benötigte ist auf jeden Fall von dem Buch begeistert und konnte sich sehr gut mit dem Helden Kenny identifizieren. Das Nachwort besteht auch noch aus lehrreichen, wissenswerten Informationen und tollen Fotos über die großen Menschenaffen. So können die Kinder sich noch tiefgehender mit dem Buch auseinandersetzen und etwas lernen. Fazit: Die zentralen Themen Tierschutz, Integration, Freundschaft, ein Held mit einer Behinderung sind absolut großartig und pädagogisch wertvoll. Trotz leichter Kritik wg teilweise zu schweren Wörtern und unrealistischen, teils zu übertriebenen Szenen, ist das Buch spannend und regt zum Nachdenken an. Lehrreiche Informationen gibts auch noch im Nachwort zum Menschenaffen. Lesenswerte Kinderliteratur!

    Mehr
    • 3
  • Eine Verfolgungsjagd um die Rechte von Tieren

    Adam der Affe
    Orisha

    Orisha

    30. October 2016 um 13:50

    Schimpanse Adam wird zu unrecht verdächtigt seinen Besitzer angegriffen zu haben. Einziger Zeuge? Ein stummer Junge: Kenny. Der zunächst wenig für Tiere im allgemeinen übrig zu haben scheint. Als Adam Kenny kurzum schnappt und auf eine Verfolgungsjagd zwingt, beginnt Kenny sein Verhalten nach und nach zu ändern. Wolfgang Wambach versucht in diesem illustren Kinderbuch verschiedene Dinge miteinander zu verknüpfen: die Rechte von Tieren, den Umgang mit Tieren und den Umgang mit Außenseitern. Und obwohl ich das Thema als wichtig erachte; es gut finde, Kinder für den Umgang und die Rechte von Tieren zu sensibilisieren, geht das ganze nur bedingt auf. Zum einen ist die Geschichte zu rasant gestrickt, was man machen kann, aber hier eben doch einiges offen lässt. So geht durch das rasante Tempo, die Charakterbildung verloren. Weder weiß ich als Leserin, warum Kenny wie handelt, warum er Tieren zunächst eher stumpf gegenübertritt, noch warum sein Verhalten gegenüber Adam sich ändert. Und so sind auch die Erwachsenen ebenso stumpf und wenig Vorbild. Zum anderen hätte man die Geschichte komplexer gestalten können, schließlich ist es ein komplexes Thema und Kindern kann man etwas mehr Inhalt durchaus zutrauen. So wird das ganze leider etwas klischeehaft und oberflächlich behandelt. Fazit: Die Idee des Buches ist gut, die Ausführung leider etwas holprig und sicher verbesserungswürdig. Gut ist aber auf jeden Fall der Anhang, der Kindern die Lebenswelt von Menschenaffen näher bringt.

    Mehr
  • Kinderbuch-Challenge von LovelyBooks 2016

    Buchraettin

    Buchraettin

    Anmeldungen sind natürlich jederzeit möglich! Hier geht es zur Challenge 2017 https://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuchchallenge-2017-1358362693/ Lest ihr gerne Kinderbücher? Habt ihr Lust, dies gemeinsam mit anderen begeisterten Kinderbuchliebhabern zu tun und neue Bücher kennen zu lernen? Dann macht gleich bei unserer Kinderbuch-Challenge 2016 mit. Diese Challenge soll vor allem viel Spaß machen und zum Entdecken neuer Bücher einladen. Hier sind die Regeln: Es sollen jeweils 2 Bücher aus den gleich folgenden Kategorien gelesen werden - Natürlich könnt ihr auch mehr lesen! Die Challenge läuft vom 1.1 bis 31.12.21016. Jeder Teilnehmer erstellt einen Sammelbeitrag, um dort seine Rezensionen übersichtlich zu sammeln und zu aktualisieren. Verlinkt in diesem Sammelbeitrag außerdem ein Regal mit dem Namen "Kinderbuchchallenge 2016", das ihr in der Bibliothek in eurem Profil erstellt. Bitte schickt mir den Link des Sammelbeitrages per persönlicher Nachricht. Dann verlinke ich diesen mit eurem Namen in der Teilnehmerliste. Es sollte zu jedem Buch eine Rezension geschrieben werden, eine Kurzmeinung reicht leider nicht aus. Die Rezension sollte die hier bei Lovely Books sein, die hier verlinkt wird, alle anderen zählen hier nicht Tipps für Lesemuffel in der Kinder und Jugendliteraturgruppe Hier geht es übrigens zu Kinder- und Jugendliteraturgruppe, mit vielen Tipps, Austausch, Interviews und interessierten Lesern und Autoren. (Das hier ist auch ein Beispiel für den Sammelbeitrag ) Themen für die Kinderbuchchallenge 2016 1.     Bilderbuch von 0 - 5 Jahren, Comics, Comicromane Erscheinungsdatum 2016 2.     Bücher aus dem Bereich Fantasie, Abenteuer, SF, Grusel  Erscheinungsdatum 2016 3.      Bücher aus dem Sachbuchbereich  (Bsp. Insekten, der Körper, der Weltraum), Malbücher Erscheinungsdatum 2016 4.     Allgemeines Kinderbuch, Freundschaft, Tiere usw. Erscheinungsdatum 2016 5.     Hörbuch oder Hörspiele Erscheinungsdatum 2016 6.     Alte Kinderbuchschätze ( alle Bücher, die vor 2016 erschienen sind) Es sollen jeweils 2 Bücher zu jedem der Themen gelesen werden und rezensiert werden, also insgesamt 12 Bücher. >> Hier findet ihr noch eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 im Kinderbuchbereich Challenge Beendet ( Übersicht) Floh Black-Horse Connychaos danielamariaursula MarTina3 lauchmotte Smilla507 Barbara62 kellerbandewordpresscom Solveig Lehmas AndFe Lesezirkel Vucha Teilnehmerliste1. JuliB abgemeldet2. Buchgespenst3. DieBertha4. Mabuerle5. buchfeemelanie6. Floh  Challenge beendet7. Lesezirkel Challenge beendet8. smilla507 Challenge beendet9. anke300610 Black-horse  Challenge beendet11. Buchraettin12. Arwen1013. Nele7514. thoresan15. connychaos Challenge beendet16. Solveig challenge beendet17. conneling 18. danielamariaursula Challenge beendet19. Taluzi20. Kuhni7721. lesebiene2722. Getready23. MarTina3 Challenge beendet24. lexi21618925. Engel197426. Donauland27. Gela_HK28. Barbara62 Challenge beendet29. kellerbandewordpresscom challenge beendet30. AndFe1 Challenge beendet31. Lehmas Challenge beendet32. Buechernische33. lauchmotte  Challenge beendet34. Clar35. Tine_198036. AnjaFrieda37. Vucha  Challenge beendet38. Enysbooks   39. 40.Kleiner Anreiz um die Challenge zu schaffen. Das LB Team wird ein Buchpaket stellen, das wird dann verlost Anfang nächstes Jahr unter allen, die die Challenge geschafft haben:)

    Mehr
    • 1446
  • Schönes Kinderbuch

    Adam der Affe
    mabuerele

    mabuerele

    28. October 2016 um 20:42

    Der 13jährige Kenny ist stumm und wartet auf dem Bahnhof. Eine alte Frau beobachtet, wie er mit Papierkügelchen auf Tauben schießt und macht ihn darauf aufmerksam, dass auch Tiere Gefühle haben. Auf dem Weg nach Hause kommt er an einem Zirkus vorbei. Plötzlich erkennt er, dass der Affe sich mit ihm in Gebärdensprache unterhalten kann. Der Autor hat ein interessantes und spannendes Kinderbuch geschrieben. Die Geschichte lässt sich gut lesen. Dafür sorgen die kurzen Kapitel, der angenehme Schriftstil und die großzügige Einteilung der Abschnitte auf den Seiten. Auf Grund seiner Behinderung wird Kenny gehänselt. Seine Mutter hat wenig Zeit und Verständnis, denn nach dem Tode des Vaters muss sie Geld verdienen, um die kleine Familie zu unterhalten. Adam gelingt es, aus seinem Käfig zu fliehen. Er schnappt sich Kenny und nimmt ihn mit auf seine Flucht. Beide wollen zu Professor Wilhelm Weißbach, wenn auch aus unterschiedlichen Gründen. Kenny hofft, dass der Professor ihm das Geheimnis der Sprache verrät, und er dann sprechen lernt. Adam hat vom Professor die Gebärdensprache gelernt, denn er war in ein Forschungsprogramm eingebunden. Der Schriftstil ist der Altersgruppe angemessen. Gut wird herausgearbeitet, dass Kenny erst nach und nach begreift, dass er genauso auf Adam angewiesen ist, wie Adam auf ihn, wenn sie ihr Ziel erreichen wollen. Beide bringen sich mit ihren Stärken ein und haben gute Einfälle für das Gelingen des Fluchtweges. Das Verhalten der Erwachsenen grenzt stellenweise an Hysterie. Unkontrolliertes Schießen und öffentliche Beschuldigungen des Affen sind nur zwei Beispiele dafür. Hier wäre eventuell ein bisschen weniger mehr gewesen. An verschiedenen Stellen zeigt sich, dass Kennys Mutter mit der Situation überfordert ist. Die ruhige Gelassenheit des Wissenschaftlers bildet dazu den Gegenpol. Schöne realistische Zeichnungen veranschaulichen die Geschichte. Fotos verschiedener Menschenaffenrassen und biologische Informationen über die Tiere und ihre Fähigkeiten ergänzen die Handlung. Das Cover mit Kenny und dem Affen im Baum vor der Stadt weckt Interesse. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. In einer abwechslungsreichen Handlung wird der Umgang zwischen Mensch und Tier thematisiert.

    Mehr
    • 4
  • Sind Affen die besseren Menschen?

    Adam der Affe
    danielamariaursula

    danielamariaursula

    Kenny ist 13 Jahre alt und von Geburt an stumm. Warum ist nicht bekannt, da er durchaus hören kann. Daher bekommt er deutlich die Hänseleien und Gemeinheiten seiner Schulkameraden mit, noch ehe sie handgreiflich werden. Seine Mutter ist nach dem Unfalltod des Vaters etwas überfordert und möchte nur, daß Kenny es eines Tages mal besser hat. Als Kenny mal wieder mal auf der Flucht vor seinen Peinigern ist, entdeckt er in einem Wagen eines Wanderzirkus einen Affen namens Adam, der die Gebärdensprache beherrscht. Aber obwohl er logisch und mitfühlend mit ihm gebärdet, blickt Kenny auf ihn herab. Als der Zirkusdirektor ihn brutal zu einem Auftritt zwingen will, geschieht ein Unfall und beide fliehen. Mit einem Großaufgebot werden sie gejagt wie zwei Schwerverbrecher. Ob sie ihr Ziel, die entfernte Forschungsstation von Prof. Weißbart, rechtzeitig erreichen? Kenny hofft von ihm das Geheimnis der Sprache zu lernen. Dieses Buch hebt sich vom Üblichen ab. Kenny ist stumm, aber deswegen sind ihm menschliche Schwächen nicht fremd. So wie er von den Rowdies seiner Schule drangsaliert wird, so geht er zu Beginn auch recht grob und respektlos mit Adam um, obwohl dieser sich ihm gegenüber stets offen, ehrlich und auch sehr klug zeigt. Aber Adam läßt sich von Kenny’s Egozentrik nicht schrecken und steht ihm bei. Dabei ist die Flucht der zwei unterschiedlichen Reisebegleiter sehr spannend. Allerdings finde ich den Schußwaffengebrauch des Zirkusdirektors etwas heftig. Ich hätte mir auch gewünscht zu erfahren, warum Kenny nicht sprechen kann, aber das bleibt leider unklar. Leider hat Kenny seinen Vater verloren, der ihn als einzigen wirklich verstanden hat. Seine Mutter  reagiert bisweilen etwas verständnislos auf ihn. So ganz plausibel erscheint mir das sehr einseitige Verhalten von Direktor Zanker nicht immer. Auch die Polizeibeamten, die ihnen auf der Flucht begegnen sind etwas zu arglos. Dennoch mußte ich bei der Lektüre schmunzelnd an Kafkas Bericht für eine Akademie denken. Der Affe, der den Menschen den Spiegel vorhalten muß und ihnen erst den Weg zu Menschlichkeit zeigt. Dieses Buch ist nicht nur eine spannende Abenteuergeschichte, sie ist auch ein Plädoyer für einen würdevollen und wertschätzenden Umgang mit Tieren, allen voran unseren nächsten Verwandten, die Schimpansen mit denen wir 98 % des Erbgutes teilen. Dies habe ich aus dem Nachwort erfahren, ebenso, daß das Wort Schimpanse einer afrikanischen Sprache entstammt und Scheinmensch bedeutet. An das Nachwort schließt sich noch ein Fototeil mit 12 Bildern der verschiedenen Menschenaffen, ausschließlich des Menschen. Mit den schwarz-weiß Fotos wird den Kindern nachhaltig vor Augen geführt wie ähnlich uns die übrigen 3 Gattungen der Menschenaffen sind, in ihrem Verhalten und auch in ihren Gefühlen. Die Geschichte selbst ist mit 6 schwarz-weiß Illustrationen aufgelockert. Zuerst kam mir dies sehr wenig vor, aber da diese Zeichnungen jeweils sehr groß und ausdrucksstark sind, ist es völlig ausreichend. Stilistisch sind sie etwas anders als die meisten heutigen Kinderbuchillustrationen. Hier sind besonders die Gesichtsausdrücke sehr aussagekräftig und markant und nicht mit Kulleraugen überzeichnet. Eine kurze knappe Geschichte ohne überflüssigen Schnickschnack, auch für Lesemuffel, es werden nicht viele Worte gemacht. Wahrscheinlich ist es das was mir an der sprachlichen Umsetzung der Geschichte etwas stört, sie ist doch sehr schnörkellos. Die Kernaussage, daß man seinen Mitlebewesen stets mit Mitgefühl begegnen soll, hat mir jedoch sehr gut gefallen. Auch die Verdeutlichung durch Fotomaterial und das Nachwort zu den Parallelen zwischen den 4 Arten von Menschenaffen, darunter auch der Mensch, gefiel mir richtig gut. Daher gute vier von 5 Sternen.

    Mehr
    • 3
    danielamariaursula

    danielamariaursula

    28. October 2016 um 13:00
  • Kenny & Adam

    Adam der Affe
    esposa1969

    esposa1969

    27. October 2016 um 17:36

    Klappentext:Der stumme Außenseiter Kenny entdeckt in einem Zirkuskäfig den Schimpansen Adam, der sich ihm in Gebärdensprache vorstellt. Interessiert erfährt Kenny, dass der Affe seinen Wortschatz von einem Wissenschaftler gelernt hat. Als im Zirkus ein Unfall passiert, den nur der Junge beobachtet, wird Adam beschuldigt und muss fliehen. Für die beiden beginnt eine spannende Abenteuerreise – mit dem Ziel, den Wissenschaftler zu finden. Doch bald werden die neuen Freunde zu Gejagten. Schafft Kenny es rechtzeitig, Adams Unschuld zu beweisen?Leseeindruck:Spätestens seit ich "Der Zugvogel im Zoo" gelesen hatte, weiß ich, dass der Autor Wolfgang Wambach eine Affinität zu Tieren hat und so freute ich mich auf sein neuestes Werk "Adam der Affe", welches ich gemeinsam mit meinem 12-jährigen Sohn im Rahmen einer Leserunde lesen durfte. Wir lernen hier den stummen 13-jährigen Kenny kennen, der in einem Zirkuskäfig denSchimpanesen Adam entdeckt. Da dieser Gebärdensprache kann, "unterhalten" die beiden sich. Doch plötzlich passiert etwas, das Adam und Kenny zur Flucht vom Zirkusplatz zwingt. Sie beschließen Hilfe bei Professor Weißbart zu suchen, denn deren Verfolger lassen sie nicht aus den Augen...Prinzipiell ist dieses Buch ein gut lesbares, in verständlciher Sprache und auch mit viel Handlung, die im Großen und Ganzen nachvollziehbar ist. Da die Altersempfehlung dieses Buches hier aber bei 8 bis 13 Jahren liegt, will ich bemängeln, dass diese Altersempfehlung viel zu hoch gegriffen ist. Mein Sohn ist 12 Jahre alt und er, der ja schließlich Zielgruppe ist, fand das Buch zwar "ganz nett", da empathisch mit Kenny und Adam mitfühlte, aber fand es eben weitaus weniger spannend, als andere Kinder- und Jugendbücher, die er kennt. Da dieses Buch sehr schnell zu lesen ist, wenige Seiten, etlich seiten nur halb oder gar nicht bedruckt, hätte er es schon mit 6 oder 7 Jahren lesen können. Für Erwachsene fand ich es eher lesenswert, weil die Welt so eben ist: Tiere sind immer noch weitaus weniger Wert als Menschen und die lassen es diesen  Tieren auch spüren. ich sehe das Buch eher als Botschaft, denn als fesselnden Jugendroman, vergebe aus meines Sohnes Sicht 3 Sterne, aus meiner Sicht 4 Sterne, was 7 Sterne ergibt und im Mittel 3,5 Sterne, die ich auf 4 aufrunde.Bereichert wird dieses Buch durch 6 schwarz-weiß Illustrationen, die schön gezeichnet sind auf einer nostalgischen Art (auch eher wieder mein Style, nicht der meines Sohnes) und im Anhang nette Schimpansen-Fotos , sowie ein Inhaltsverzeichnis, das ich mir auch gut vorne hätte vorstellen können.@ esposa1969 mit Felipe

    Mehr
  • Spannende Abenteuerreise

    Adam der Affe
    SteffiFee

    SteffiFee

    27. October 2016 um 14:30

    Inhalt: Der dreizehnjährige Kenny ist stumm und wird wie ein Außenseiter behandelt. Als er eines Tages den Schimpansen Adam in einem Zirkuskäfig entdeckt, ist er erstaunt darüber, wie gut dieser die Gebärdensprache beherrscht. Kenny erfährt, dass Adam seinen Wortschatz von einem Wissenschaftler gelernt hat. Zufällig beobachtet Kenny einen Unfall im Zirkus, für den Adam beschuldigt wird und daraufhin fliehen muss. Gemeinsam versuchen sie den Wissenschaftler zu finden, was nicht ganz ungefährlich ist, denn ihre Verfolger sind ihnen dicht auf den Fersen. Kenny hofft, dass er seinem Freund helfen kann, so dass die Wahrheit über Adams Unschuld ans Licht kommt. Meine Meinung: „Adam der Affe“, geschrieben von Wolfgang Wambach ist ein aufregendes Tierschutzabenteuer für Kinder und Erwachsene. Ich fühlte mich gut unterhalten, wobei mir die Szenen insgesamt zu viel Tempo hatten und teilweise zu übertrieben waren. Als Leser hat man nicht erfahren, weshalb Kenny überhaupt stumm ist, ob durch ein Trauma oder von Geburt an. Insgesamt hat es mir gefallen, dass das Thema „Tiere im Zirkus“ beleuchtet wird, da sie dort ausgenutzt und nicht artgerecht gehalten werden. Kenny macht im Laufe der Geschichte eine Wandlung durch, in dem er zunächst wenig Mitgefühl für Tiere hat, sich jedoch später für seinen Freund Adam einsetzt. Bezüglich dieser Veränderung hätte ich mir gewünscht, dass man als Leser mehr Einblick in Kennys Gedankenwelt erhält. Trotzdem wird die Botschaft der Geschichte gut rübergebracht, dass man sich zum einen für Schwächere, und zum anderen für den Tierschutz einsetzen sollte. Gut gelungen sind außerdem die Illustrationen und das Nachwort über die Menschenaffen, mit schönen Bildern. Fazit: Ein wunderbares Buch über die Freundschaft zwischen Mensch und Schimpanse. Wer es temporeich und actiongeladen mag, ist hier richtig.

    Mehr
    • 3