Wolfgang Wirth

 4.6 Sterne bei 13 Bewertungen
Autor von …und ich will nicht gnädig sein!, look back again und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Wolfgang Wirth

…und ich will nicht gnädig sein!

…und ich will nicht gnädig sein!

 (9)
Erschienen am 19.06.2018
look back

look back

 (2)
Erschienen am 13.12.2013
look back again

look back again

 (2)
Erschienen am 25.07.2015
Mit Aloe heilen

Mit Aloe heilen

 (0)
Erschienen am 01.11.2004
Guèrir par l’aloès

Guèrir par l’aloès

 (0)
Erschienen am 11.08.2015

Neue Rezensionen zu Wolfgang Wirth

Neu
buecher_liebe21s avatar

Rezension zu "…und ich will nicht gnädig sein!" von Wolfgang Wirth

Ein lesenswertes Buch, vor allem für Thrillerfans.
buecher_liebe21vor 21 Stunden

Ich muss zugeben, dass mich das Buchcover überhaupt nicht anspricht und mich, wenn ich es in der Buchhandlung sehen würde, eher abschrecken würde. Aber davon darf man sich nicht verleiten lassen.

Die Geschichte beginnt mit einem Prolog, in welcher eine dramatische Situation erzählt wird, welche für die Geschichte wichtig ist, da auf diese Situation aufgebaut wird.

Die Geschichte ist interessant und es ist auch einiges an Spannung enthalten, wodurch man immer weiter lesen möchte. Im ersten Drittel des Buches ist es etwas ruhiger, da die Gegebenheiten von Nick aufgezeigt werden und die Geschichte nur langsam ihren Lauf nimmt. Danach wird die Geschichte richtig spannend, dies hält auch relativ lange an.

Es ist wirklich erschreckend, wie Menschen sich verändern können und sogenannte Freunde einen im Stich lassen können. Ebenso erschreckend, wie viele scheinbar anständige Menschen ihre kleinen Geheimnisse haben, die nicht ganz legal oder sozial in Ordnung sind. Das zeigt dieses Buch auf und erinnert daran, dass man sich vielleicht öfters mal fragen sollte, wer ein wahrer Freund ist und wer die Wahrheit sagt.

Der Schreibstil des Autors ist eigentlich sehr angenehm zu lesen, wären da nicht die vielen Rechtschreibfehler und falsche Wörter. Beispielsweise steht "ich" im Text, obwohl "ihn" gemeint ist. Diese Holperstellen haben das Lesen erschwert, jedoch lässt sich die Geschichte im großen und ganzen trotzdem schnell lesen.

Der Hauptprotagonist Nick - Dominik Becker - ist mir sympathisch, trotz seiner Anklage ein Mord begangen zu haben. Er wurde gut ausgearbeitet, sodass es mir so vorkam, als wäre er ein realer Kumpel von mir gewesen. Auch die andere Protagonisten wurden gut ausgearbeitet und hatten alle eine eigene Persönlichkeit.

Kommentieren0
0
Teilen
kassandra1010s avatar

Rezension zu "…und ich will nicht gnädig sein!" von Wolfgang Wirth

Einzig die Rache sichert das Überleben
kassandra1010vor 3 Monaten

Das Abitur ist geschafft und die lange geplante Reise per Rucksack durch die Türkei steht an. Nick trifft im tiefsten Hinterland auf die hübsche Ceren. Morgens wird er blutüberströmt von seinen Klassenkameraden mit der ermordeten Ceren aufgefunden. Der Prozess ist kurz und schmerzlos und die anschließende Haft in der Türkei der reinste Horror.

 

Kurz vor dem Aufgeben besinnt sich Nick und beschließt mit dem Amerikaner Joe und dem Rumänen Matteo auszubrechen. Die abenteuerliche und gefährliche Reise bis zu Nicks Ziel beginnt.

 

In seiner Heimat Mainz endlich angekommen, ist ihm allerdings schon Ceres älterer Bruder auf den Fersen, der Sühne und den Tod für seine Schwester fordert. Doch Nick ist zu sehr damit beschäftigt, die Mitglieder seiner alten Clique aufzutreiben und ihnen deren eigene Vergehen zur Last zu legen.

 

Jenny, selbst Mitglied dieser alten Clique und jetzt Polizistin kommt selbst ihren alten Schulkollegen auf die Schliche. Sie tritt somit in Konkurrenz zu Nick. Doch nach dem ersten Mord ist beiden klar, dass hier noch jemand anderes die Strippen zieht und schon alle Leichen im Keller zu kennen scheint. Dieser ist dabei weder auf Nicks Rache noch auf Jennys Gerechtigkeit aus ist und somit schweben beide ebenfalls in höchster Gefahr.

 

Wolfgang Wirth hat mit seinem Buch einen klassischen „Whodunit“ Thriller geschaffen. Nicks Unschuld wird vom Leser während der ganzen Geschichte in Frage gestellt. Wer ist der Feind und wer ist eigentlich der Freund, wer der eigentliche Killer? Alle Mitglieder dieser ehemaligen Clique haben durch den Mord an der jungen Ceren in ihrem weiteren Leben einen scheinbar ehrlichen Weg eingeschlagen. Dennoch prägt der jetzt vorhandene Reichtum, die Macht über andere Menschen und die eigene Gier heute deren Alltag. Man stellt sich als Leser die Frage, ob man nach so einer Erfahrung im Leben nur noch von Egoismus bestrebt ist und sich selbst immer mehr dem Wesen des wahren Killers anpasst. Hier muss ein Geheimnis nach dem anderen gelüftet werden und die Liste ist lang.

Kommentieren0
5
Teilen
MellisBuchlebens avatar

Rezension zu "…und ich will nicht gnädig sein!" von Wolfgang Wirth

Spannender Thriller mit Tiefgang
MellisBuchlebenvor 4 Monaten

Dieser Thriller konnte mich vor allem durch seine Spannung überzeugen, was in ebenjenem Genre für mich persönlich sehr wichtig ist. 

Der Autor verbindet viele Themen in seiner Handlung miteinander, zum Beispiel das Leben in türkischen Gefängnissen und Flüchtlingspolitik. Hierbei hat er meiner Meinung nach ein gesundes Mittelmaß gefunden. Er kratzt nicht nur an der Oberfläche, was dem Roman Tiefgang verleiht. Gleichzeitig geht er aber auch nicht so tief, dass es mir zu viel geworden wäre. 

Auch die Protagonisten sind sorgsam skizziert. Ich habe mit ihnen mitgelitten und konnte mich meist gut in sie hineinversetzen. Es gibt zahlreiche Figuren und trotzdem habe ich nie den Überblick verloren, weil sie nacheinander in die Geschichte eingeführt werden und im Laufe der Handlung präsent bleiben.
 
Mit "... und ich will nicht gnädig sein" hat der Autor einen Thriller mit Tiefgang geschaffen. Mich konnten die Protagonisten in den meisten Szenen überzeugen. Ich konnte ihre Taten und Motive größtenteils nachvollziehen. Allerdings sind mir Nicks Gründe nicht ganz klar geworden, sich an seinen damaligen Freunden zu rächen. Ohne zu viel verraten zu wollen, skizziere ich kurz meine Gedanken hierzu: Einerseits erwischten sie ihn sozusagen "auf frischer Tat" in prekärer Lage und sagten entsprechend aus, was ihn ins Gefängnis brachte. Andererseits vermutet er zwar, unschuldig zu sein, aber er weiß es nicht, weil er sich nicht erinnern kann und ist sich im Verlauf der ganzen Geschichte unsicher. Wenn er die Tat also tatsächlich begangen hat und schuldig im Gefängnis sitzt, hat er in meinen Augen keinen Grund, sich für die Aussagen seiner Freunde zu rächen. Doch erst am Ende wird alles aufgeklärt - für Nick und den Leser. Mir hat die Auflösung gut gefallen, weil sie überraschend war.

Ich empfehle das Buch vor allem Thrillerliebhabern, die sich gerne mit Spannung unterhalten lassen.

Kommentieren0
10
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 11 Bibliotheken

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks