Wolfgang und Heike Hohlbein

 4.1 Sterne bei 60 Bewertungen
Autor von Die wilden Schwäne, Märchenmonds Kinder und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Wolfgang und Heike Hohlbein

Die wilden Schwäne

Die wilden Schwäne

 (50)
Erschienen am 03.09.2014
Märchenmonds Kinder

Märchenmonds Kinder

 (8)
Erschienen am 14.01.2015
Die Heldenmutter

Die Heldenmutter

 (2)
Erschienen am 01.01.1993

Neue Rezensionen zu Wolfgang und Heike Hohlbein

Neu
L

Rezension zu "Die wilden Schwäne" von Wolfgang und Heike Hohlbein

Andersens neue Welt
LenaSilbernaglvor einem Jahr


Das Cover:
Hier ist das Cover nicht nur auf die Vorderseite beschränkt, sondern geht auf die Hinterseite über. Man sieht die Schwäne und die Protagonistin. Obwohl sie nicht so aussieht, wie ich sie mir vorgestellt habe.


Das Buch: 
Hohlbein schrieb zusammen mit seiner Frau an dieser Märchenadaption. Man kann dieses Buch also durchaus in der Tradition von "Märchenmond" und dessen Folgenbänden sehen. Schon in "Märchenmond" gelingt den beiden Hohlbeins ein Klassiker der deutschen Kinder- und Jugendliteratur.
Auch in "Die wilden Schwäne" schaffen es die neiden Autoren es, einen Klassiker neu zu inszenieren. Dabei orientiert sich die Geschichte nicht etwa an einem klassischen Grimm-Märchen, sondern am gleichnamigen Märchen von Hans Christian Andersen. Wobei zu bemerken ist, dass es sich bei den Grimms um Volksmärchen handelt. Bei Andersen handelt es sich jedoch um Kunstmärchen. Sie stellen also eigene Anforderungen an Hohlbein und seine Frau.
In dieser Geschichte bleibt nicht nur der Titel gleich, sondern auch der Name der Protagonistin Elisa. Außerdem werden die handlungstragenden Elemente übernommen. Es gibt elf Brüder, die in Schwäne verwandelt werden und eine durch und durch böse Hexe.
Dabei ist die Figur der Hexe so gezeichnet wie in einem Volksmärchen. Sie ist nur böse, obwohl ich nicht genau verstehe warum sie so lange wartet, bis sie mit Elisa abrechnen will. Ich hätte gern mehr über die Gründe der Hexe - die übrigens Nessa heißt - erfahren.
Ich finde die Anspielung des Namens Nessa auf die böse Hexe des Ostens in "Der Zauberer von Oz" sehr intelligent eingebaut und ein cooles Easter-Egg für alle, die auch dieses Werk kennen.
Elisa muss auf ihrem Weg viele Hindernisse bestreiten und ich hatte immer irgendwie das Gefühl, dass sie ziemlich hilflos wirkt. Sie wird quasi von den Machenschaften der Hexe überwältigt und kann sich nicht wehren. Sie ist deshalb nur ein Spielball der Hexe.
Doch sie bleibt nicht komplett hilflos, sondern versucht sich gegen die Hexe zu wehren. Es bleibt leider bei dem Versuch - zumindest bei ihrem Vater.  
Beim Lesen hatte ich das Gefühl, dass alle Ungerechtigkeit dieser Welt auf Elisa fällt. Ich habe mit ihr gelitten und konnte mich sehr gut in ihre Situation hineinfühlen. 
Obwohl ich Hohlbeins Werke liebe, fand ich dieses im Gegensatz zu seinen anderen Werken, etwas schwächer. Ich fand dieses Buch nicht so düster und geheimnisvoll, wie seine anderen. Ich empfand es eher so, als hätte er alle Boshaftigkeit in eine Figur gesteckt - nämlich in Nessa.
Es gibt jedoch auch Elemente, die anders sind als im Original. Beispielsweise begegnet Elisa "ihrem" Prinzen schon viel früher und nicht erst als sie bereits ihr Aufgabe erhalten hat.
Mich fasziniert die Geschichte der Schwäne schon lange. Vor allem liebe ich das Ballett "Schwanensee" von Tschaikowsky. Dieses hat leider nicht so viel mit diesem Märchen zu tun wie dieses Buch von Hohlbein.
Trotzdem darf man die Komponente der germanischen Mythologie, die in allen drei Adaptionen vorkommt - nämlich im originalen Märchen, in diesem Buch und im Ballett - außer acht lassen. Diese ist nämlich die Szene mit den Hemden und auch die Verwandlung in Schwäne.
Elisa scheint von einer wilden Schönheit geprägt zu sein, die sich im Buch stark heraus kristallisiert. Dabei verliebt sich der Prinz im Original mehr in ihre Schönheit als in ihren Charakter. Bei Hohlbein ist dies besser gelöst, da Elisa ihren Prinz - wie bereits erwähnt - bereits früher kennen lernt und auch in einer Situation, bei der sie nicht die blühende Schönheit in Person ist. Hier kommt eine Komponente hinzu, die man als emanzipationistisch ansehen kann.
Trotzdem gibt es auch Szenen, in denen Elisa sich wegen ihrer Schönheit Sorgen macht. So gesehen ist sie etwas unsicher, trotzdem jedoch auch nicht auf den Mund gefallen.


Das war definitiv nicht mein erstes Buch von Hohlbein, sondern etwa mein 50stes. Ich liebe Hohlbeins Werke, doch manchmal lassen sich seine Werke etwas zäh lesen - so auch dieses teilweise. Das kann jedoch auch daran liegen, dass ich seit dem vierzehnten Band der "Chroniken der Unsterblichen" keinen Hohlbein mehr lesen wollte.  
  
Lieblingszitat:
"Es war die  Herz, das dich sehen ließ, was in Wahrheit geschieht, nicht deine Augen."


Fazit:
Dieses Buch richtet sich eher an Jugendliche, ich würde es für eine Altersgruppe ab 14 empfehlen. Das merkt man natürlich beim Lesen, trotzdem tut dies dem Buch keinen Abbruch und man kann es auch noch als Erwachsener lesen. Besonders dann, wenn man als Kind Andersen Märchen geliebt hat. Dieses Werk versetzt einen zurück in eine kindliche Zeit, die so auf besondere Art und Weise in der Geschichte wieder zu einem zurückkommt. 
 

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Die wilden Schwäne" von Wolfgang und Heike Hohlbein

Ein schönes Märchen, dass man auch als Erwachsener gut lesen kann.
SueAeppelwoiAstravor 2 Jahren

Das Cover ist wunderschön. Die Schwäne ziehen sich vom Cover über den Buchrücken bis auf die Rückseite und sind super schön gemalt. Auch das Gesicht Elisas finde ich wunderschön gemalt.
Im Buch ist alles eher schlicht gehalten. Nur die Kapitelanfänge sind untermalt von einem inhaltlich passenden Motiv.
Die Geschichte gefällt mir sehr gut! Detailreiche Erzählung und gute Spannungsbögen, sowie gute Charakterbeschreibungen garantieren ein schönes Leseabenteuer und einen guten Lesefluss. Vor allem Elisa hat es mir während des Lesens angetan. Die Grausamkeiten, die die Stiefmutter ihr und ihrer Familie bereitet sind schrecklich, aber trotzdem lässt sie alles über sich ergehen und kämpft sich durch. Und wie es zu einem Märchen gehört, schafft sie es alles um Guten zu wenden.
Märchen sind definitiv nicht nur was für Kinder und das würde ich auch bei diesem Buch sagen.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Die wilden Schwäne" von Wolfgang und Heike Hohlbein

Das Cover ist wirklich ein Traum!
LLBlackvor 3 Jahren

A) Ich liebe Romane, die sich Märchen zu eigen machen, da ich Märchen per se liebe! B) Das Cover ist wirklich ein Traum! Das ist wirklich ein netter Roman, der das Märchen von Andersen gut aufbereitet und etwas Eigenes daraus macht. Und ich kann ihn auf jeden Fall empfehlen ab 10/12 Jahren, für Jungs und Mädchen, da er abenteuerreich, ein bisschen (aber eben nur ein bisschen) romantisch und... na eben Märchen! Nette Unterhaltung für Zwischendurch. Allerdings muss ich sagen, hätte ich mehr davon erwartet. Gerade wenn man Hohlbein kennt, der wirklich ein toller Literat und Kinderbuchautor ist. Für Märchen- und Märchenromanliebhaber kann ich "Die wilden Schwäne" wirklich empfehlen.


Die gesamte Rezension ist auf meinem Blog Lore's Gedanken und Geschichten zu finden.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
+++ Leserunde zu Die wilden Schwäne +++

Mit einer riesigen Fangemeinde und mehr als 44 Millionen verkaufter Bücher ist Wolfgang Hohlbein der unangefochtene Meister der Fantasyliteratur. Zusammen mit seiner Frau Heike hat er sich nun von einem Märchen von Hans-Christian Andersen inspirieren lassen, von "Die wilden Schwäne". Denn auch heute, mehr als 175 Jahre nach ihrer Veröffentlichung, hat die Geschichte der Prinzessin, die ihre in Schwäne verwandelten Brüder erlöst, nichts an Faszination eingebüßt. Das Autorenduo hat den Stoff aufgerollt, weitergesponnen und mit Spannung und Romantik zu einem neuen Werk verwoben.

Wir möchten "Die wilden Schwäne" gerne gemeinsam mit Euch lesen, wissen, wie es Euch gefällt und mit Euch über den Inhalt sprechen.

Und darum geht's in "Die wilden Schwäne":

Die Königstochter Elisa ist verzweifelt. Ist sie denn die einzige, die erkennt, dass die neue Frau ihres Vaters eine böse Hexe ist? Sogar als ihre neue Stiefmutter ihre elf Brüder in Schwäne verwandelt, ahnt Elisas Vater nichts - denn die böse Hexe hat den König verzaubert und ihm die Erinnerung an seine Söhne genommen. Als Elisa herausfindet, dass nur sie allein die Brüder retten kann, macht sie sich an die schier unlösbare Aufgabe ...

Lest mit. Wir vergeben 25 Leseexemplare.

Wenn Ihr gerne eines der Bücher haben möchtet, dann schreibt uns bis Montag, den 22. September, warum Ihr gerne an der Leserunde teilnehmen möchtet.
Natürlich könnt ihr auch mitmachen, wenn Ihr nicht zu den 25 glücklichen Gewinnern gehört und Euch das Buch im nächsten Buchladen besorgt.
Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen und über jeden einzelnen Teilnehmer.

Wir sind gespannt auf Eure Posts,

Euer bloomoon-Team
C
Letzter Beitrag von  Claire20vor 5 Jahren
Meine erste Rezension: http://www.lovelybooks.de/autor/Wolfgang-und-Heike-Hohlbein/Die-wilden-Schw%C3%A4ne-1114419794-w/rezension/1124046171/ Vielen Dank, dass ich an dieser Leserunde ein Buch bekommen habe. Ich entschuldige mich dafür, dass es so lange gedauert hat.
Zur Leserunde
C

Allgemein zum Buch muss ich erstmal sagen, dass mir das Cover sehr gut gefällt! Der Titel ist auch nicht schlecht.

Die kleinen Illustrationen am Beginn eines jeden Kapitels finde ich sehr gelungen!

Nun zum Inhalt:

  • Den Einstieg finde ich überraschend: Elisa schreibt für Ihren Vater seine Memoiren.
  • Das Auftreten der Stiefmutter und deren Handeln finde ich authentisch. Die Zauberkunst, die Nessa betreibt ist faszinierend - ich möchte zu gern wissen, ob sie ihre Kraft aus ihrem Stab kommt.
  • Die Idee, dass ihr Gepäck, Ritter, Pferde, Kammerzofen und Diener allesamt schaurig und verdorben sind, ist super.
  • Was mich nicht ganz überzeugt hat, ist, dass Elisa nach doch recht kurzer Zeit Johann und Mattis überzeugen konnte - Kinderbuch.#
  • Das Elisa so naiv ist und sich gegenüber Nessa verplappert ist schade; ob es nachvollziehbar ist, weiß ich nicht recht.

 

Zur Leserunde

Community-Statistik

in 95 Bibliotheken

auf 16 Wunschlisten

von 6 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks