Wolfram Baentsch Der Doppelmord an Uwe Barschel

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Doppelmord an Uwe Barschel“ von Wolfram Baentsch

Es war Mord! Das Enthüllungsbuch deckt die Hintergründe auf und bringt die Wahrheit ans Licht – gegen alle Widerstände. Er wurde zum Schweigen gebracht. Doch die politisch gewollte Version lautet: Selbstmord. Mehr als 20 Jahre nach dem Tod Uwe Barschels ist für Journalist Wolfram Baentsch klar: Der ambitionierte Politiker wurde getötet, weil er verbotene Waffengeschäfte enthüllen wollte. In seinem packenden Bericht über die größte Politaffäre in der Geschichte der Bundesrepublik schildert der Autor, wie Beweise unterdrückt und Tatsachen gefälscht wurden, um einen Mord zu vertuschen, der bis heute von brennender Aktualität ist – wie das Schicksal dieses Buches zeigt, das heftig bekämpft wurde, aber nach dem Justizskandal nun in erweiterter Fassung vorliegen kann.

Stöbern in Sachbuch

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Green Bonanza

Informativ, interessant & nützlich-nur leider wieder mal ohne Angaben v.Kcal/BE/KH/EW & F, dafür m.entbehrl. Fotos irrelevanter Leute!

RobinBook

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

Die Welt vor dem Geldinfarkt

Sehr viele hilfreiche Tipps sein Geld zu schützen. Auch Möglichkeiten für Kleinsparer dabei.

Kittycat007

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Doppelmord an Uwe Barschel" von Wolfram Baentsch

    Der Doppelmord an Uwe Barschel
    dunkelelb

    dunkelelb

    26. December 2007 um 13:32

    Wenn man das Buch anfängt zu lesen kann man nicht mehr aufhören. Man merkt sofort, das der Autor hier sehr viel Zeit und Mühe eingebracht hat. Das Einzige was mir negativ aufgefallen ist ( und deshalb nur 4 Sterne) das Barschel zu gut dargestellt wird. Nach Baentsch Darstellung war Barschel ein gejagter Mann, der als Sündenbock herhalten mußte, für Geschäfte von denen er angeblich nichts wußte.