Wolfram Fleischhauer

 4 Sterne bei 843 Bewertungen
Wolfram Fleischhauer

Lebenslauf von Wolfram Fleischhauer

Der Kult-Autor der Tangotänzer: Der im Juni 1961 in Karlsruhe geborene Wolfram Fleischhauer studierte in den 80er-Jahren Literaturwissenschaften, Spanisch, Französisch und Englisch. Seinen Durchbruch als Schriftsteller erzielte er 1996 mit seinem Krimi „Die Purpurlinie“. In diesem erzählt er eine fiktive Geschichte um das Gemälde „Gabrielle d'Estrées und eine ihrer Schwestern“, das im Pariser Louvre hängt. Für dieses Buch führte er über mehrere Jahre hinweg ausführliche Recherchen durch. Mittlerweile pendelt Wolfram Fleischhauer zwischen seiner beruflichen Tätigkeit als Dolmetscher in Brüssel und seiner schriftstellerischen Arbeit in Berlin hin und her und unternimmt häufige Reisen. Große Aufmerksamkeit erregte er im Jahr 2001 mit seinem in zahlreiche Sprachen übersetzten Tango-Roman „Drei Minuten mit der Wirklichkeit“. Zu seinen weiteren Erfolgsromanen zählen unter anderem „Das Buch, in dem die Welt verschwand“ (2003), „Schule der Lügen (2006) und „Schweigend steht der Wald“ (2013), der zweite Teil eines auf drei Bände ausgelegten Projekts. Im Jahr 2017 kam der Film „Fikkefuchs“ in die Kinos, für den Wolfram Fleischhauer das Drehbuch schrieb.

Alle Bücher von Wolfram Fleischhauer

Sortieren:
Buchformat:
Drei Minuten mit der Wirklichkeit

Drei Minuten mit der Wirklichkeit

 (189)
Erschienen am 21.09.2007
Die Frau mit den Regenhänden

Die Frau mit den Regenhänden

 (90)
Erschienen am 21.09.2007
Torso

Torso

 (75)
Erschienen am 01.10.2015
Schweigend steht der Wald

Schweigend steht der Wald

 (60)
Erschienen am 01.12.2014
Die Purpurlinie

Die Purpurlinie

 (49)
Erschienen am 21.09.2007
Die Verschwörung der Engel

Die Verschwörung der Engel

 (49)
Erschienen am 01.12.2005
Schule der Lügen

Schule der Lügen

 (37)
Erschienen am 19.01.2015
Der gestohlene Abend

Der gestohlene Abend

 (39)
Erschienen am 01.11.2009

Neue Rezensionen zu Wolfram Fleischhauer

Neu
PagesofPaddys avatar

Rezension zu "Das Meer" von Wolfram Fleischhauer

Thematisch toller Öko Thriller
PagesofPaddyvor einem Monat

Umwelt- bzw. Öko-Thriller sind eigentlich eher nicht so meins. Ähnlich wie Justiz bzw. Politik Geschichten hab ich immer mal wieder Probleme die ganzen Zusammenhänge so zu verstehen das ich zufrieden bin. Bei „Das Meer“ ist es mir glücklicherweise gelungen. Das Thema ist nämlich durchaus interessant und wirkt im Großen und Ganzen ziemlich nah an der Realität. Die Umsetzung ist gelungen und solide geschrieben. Leider hatte ich anfangs massive Probleme in die Geschichte hinein zu kommen. Der Einstieg war echt nicht so toll. Ich habe gefühlt ewig gebraucht um richtig in der Story drin zu sein. Wenn man aber einmal drin ist geht’s ganz gut. Leider sind die Figuren allesamt eher unsympathisch und nicht wirklich gelungen. Klar, es gibt eine Art Held und ja, die Figuren haben auch eine gewisse Relevanz aber mir hat das nicht gereicht. Immer wieder gibt es Abschnitte die dann sehr detailliert sind aber dadurch auch langatmig und dröge. So entstehen ab und zu eben doch mal ein paar Längen. Trotzdem schafft es Fleischhauer immer wieder das kenternde Schiff zu retten und entwickelt dann im Laufe des Buches eine spannende Geschichte. Das am Ende dann eine fette Moralkeule geschwungen wird, ist zwar nicht ganz so schlimm (weil ichs mir schon fast gedacht habe) aber wirkt schon etwas verzweifelt. So ist der Abschluss wirkungsvoll aber eben vielleicht etwas over the top

 

FAZIT UND BEWERTUNG

Ein spannender Ökothriller mit einigen Schwächen aber thematisch trotzdem so interessant das es sich lohnt das Buch zu lesen. Zumindest für Leute die das Thema interessiert.

Kommentieren0
2
Teilen
lielo99s avatar

Rezension zu "Das Meer" von Wolfram Fleischhauer

Macht nachdenklich
lielo99vor einem Monat

Herr Fleischhauer arbeitet als Dolmetscher in Brüssel bei der EU. Er unterscheidet sich unter anderem von seinen Kollegen, da er auch schwierige Themen offen anspricht. In diesem Buch geht es um das illegale Verklappen von Abfall und die Fischmafia. Ja, die gibt es tatsächlich und hier ist viel Geld im Spiel. 
Ökoaktivisten wollen die Machenschaften der Beteiligten aufdecken und greifen dabei zu unlauteren Mitteln. Dabei begeben sie sich selbst und andere in Lebensgefahr. 
Dass ich nach dem Lesen des Buches keinen Fisch mehr essen würde, nein, so weit geht es nicht. Aber dass ich einiges gelernt habe und niemals daran dachte, wieviel Geld sich mit Fisch verdienen lässt, das gebe ich zu. Es gibt tatsächlich Dinge zwischen Himmel und Erde, die so unbegreiflich sind, dass ich sie nie verstehen werde. Wie können Menschen ganz bewusst in Kauf nehmen, dass das Meer in absehbarer Zeit verseucht ist und keinen Lebensraum für Tiere und Pflanzen mehr bieten kann?

Kommentare: 2
75
Teilen
Zsadistas avatar

Rezension zu "Das Meer" von Wolfram Fleischhauer

Rezension zu "Das Meer - HB"
Zsadistavor einem Monat

Der alte Fischer und das Meer. Klingt so romantisch. Ist es aber seit langem nicht mehr. Eine richtige Mafia mit Millionenumsatz beherrscht das Meer. Kaum jemand kann noch kontrollieren was auf dem Meer passiert.

In geschützten Regionen wird massenhaft Fisch abgefangen, Müll wird illegal im Meer versenkt, Plastik entsorgt, Menschen versklavt und vieles mehr.

Da bringt es auch nichts, Fichereibeobachter auf den Kähnen zu stationieren. Nicht selten passiert es, dass diese Leute einfach verschwinden. So auch die junge Teresa, die offiziell als Beobachter auf dem Kutter ist, heimlich aber für eine Organisation gegen den Raubbau am Meer arbeitet.

Ragna gehört auch dieser Organisation an. Sie haben großes vor. Keiner soll mehr Fisch essen, damit sich dich Bestände im Meer erholen und dass keine Gelder mehr in diese Mafia fließen können.

Doch nicht nur Ragnas Vater sucht sie, sondern auch die Bosse dieser Mafia sind hinter ihr her.

„Das Meer – HB“ ist ein Ökothriller aus der Feder des Autors Wolfram Fleischbauer.

Das Cover des Hörbuches sagt eigentlich schon alles aus. Genossen habe ich das Hörbuch durch den Sprecher Johannes Steck, der eine hervorragende Arbeit leistete.

Die Story selbst ist mehr als fesselnd. Auch wenn ich ab und an die Geschichte um die Protagonisten als zu viel empfand.

Das Buch zeigt erschreckend den Raubbau des Menschen an der Natur auf. Man macht sich nicht wirklich viele Gedanken, was auf den Meeren passiert. Viele denken auch, es ist ja nur ein Fisch. Ich hätte teilweise echt heulen können bei der Vorstellung, was Menschen alles tun um Geld scheffeln zu können.

Es ist nicht nur der Raubbau an den Fischbeständen. Es ist auch noch die Zerstörung des Meeresbodens und das Zumüllen der Meere.

Da kann man sich fragen, was nutzt es, wenn ich in Deutschland auf die Plastiktüte verzichte, wenn Taiwan und Co ganze Container Ladungen an falsch produzierten Raubkopien an Plastikkram ins Meer kippen? Und ja, ich glaube schon, dass es auch so gemacht wird. Ist billiger, als an Land wieder zu entsorgen.

Das Hörbuch tut in der Seele weh und genau das ist das Gute daran. Man sollte sich immer vor Augen halten, wozu der Mensch fähig ist, wenn es um Macht und Geld geht.

Auch der Rest der Hintergrundgeschichte geht einem an die Nieren. Ob das jetzt diese Fischmafia und ihre Machenschaften sind, die Leute, die wie Sklaven auf den Kuttern gehalten werden oder die Scheinfirmen, die EU Gelder abgreifen.

Trotzdem ist es auch fraglich, ob eine Massenvergiftung das Ganze entschuldigen kann. Es ist schwer, aber man sollte darüber nachdenken.

Ich finde, jeder sollte dieses Buch gelesen oder gehört haben, damit er sich in seiner Gier vielleicht auch mal etwas zurück hält. Damit wir wieder von dieser Wegwerfgesellschaft und dem Konsumwahn etwas Abstand halten können.

Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Marina_Nordbrezes avatar

Ein tödlicher Fischfang steht uns bevor 

Unsere Meere leiden am immer stärker wachsenden industriellen Fischfang und der daraus folgenden Überfischung. Wolfram Fleischhauer setzt sich in seinem Buch "Das Meer" intensiv mit dieser Problematik auseinander. Dabei ist ein hochspannender Roman über Umweltschutz und die Frage, wie weit man für das Gute gehen darf, entstanden. Für unsere Hörrunde suchen wir 25 interessierte User, die gemeinsam mit uns das Hörbuch von Argon, gesprochen von Johannes Steck, hören und im Anschluss darüber diskutieren möchten!

Über das Hörbuch     
Teresa, eine Fischereibeobachterin der EU, verschwindet spurlos auf hoher See. Sie sollte die Arbeit auf einem modernen Fischfang- und Gefrierschiff dokumentieren. Entsetzt darüber ist nicht nur John vom Fischereirat in Brüssel, der die junge Kontrolleurin ausgebildet hat und seit Kurzem mit ihr zusammen war. Genauso am Boden zerstört sind Ragna und ihre Gruppe von Umweltaktivisten, denen sich Teresa heimlich angeschlossen hatte. Seit einiger Zeit arbeiten sie daran, industriell gefangenen Fisch mit einer hochgiftigen Substanz zu verseuchen. Denn wenn die Menschen am Fisch sterben, wird keiner mehr Fisch kaufen. Wenn es anders nicht gelingt, die dramatische Zerstörung der Meere zu stoppen, dann eben auf diese Weise …

>> Hier gibt es die Hörprobe für den ersten Eindruck


Mehr zum Autor
Wolfram Fleischhauer, geboren 1961 in Karlsruhe, ist einer der wenigen deutschen Autoren, denen es gelingt, Anspruch und Spannung für ein großes Publikum zu verbinden. Mit Schweigend steht der Wald knüpft er den Erzählfaden seiner Erfolgsbücher Drei Minuten mit der Wirklichkeit und Die Frau mit den Regenhänden weiter – in einem kleinen Dorf am Rande der Republik.

Mehr zum Sprecher
Johannes Steck, als Theater- und Fernsehschauspieler sehr erfolgreich, widmet sich heute vorrangig seiner vielgelobten Sprechertätigkeit. Seine ausdrucksstarke, tiefe Stimme mit dem rauen Timbre zieht jeden Hörer in ihren Bann.

Gemeinsam mit Argon vergeben wir in unserer Hörrunde 25 Hörbücher von "Das Meer"

Was ihr tun müsst, um dabei zu sein? Bewerbt euch bis einschließlich 21.03.2018über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:

Welche Assoziationen weckt das Meer in euch? 


Ich freue mich auf eure Bewerbungen und wünsche euch viel Glück!  

Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Hörrunden und Leserunden.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Wolfram Fleischhauer wurde am 09. Juni 1961 in Karlsruhe (Deutschland) geboren.

Wolfram Fleischhauer im Netz:

Community-Statistik

in 1,016 Bibliotheken

auf 74 Wunschlisten

von 13 Lesern aktuell gelesen

von 14 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks