Wolfram Fleischhauer

 4 Sterne bei 875 Bewertungen
Autorenbild von Wolfram Fleischhauer (©: Terri Potoczna )

Lebenslauf von Wolfram Fleischhauer

Der Kult-Autor der Tangotänzer: Der im Juni 1961 in Karlsruhe geborene Wolfram Fleischhauer studierte in den 80er-Jahren Literaturwissenschaften, Spanisch, Französisch und Englisch. Seinen Durchbruch als Schriftsteller erzielte er 1996 mit seinem Krimi „Die Purpurlinie“. In diesem erzählt er eine fiktive Geschichte um das Gemälde „Gabrielle d'Estrées und eine ihrer Schwestern“, das im Pariser Louvre hängt. Für dieses Buch führte er über mehrere Jahre hinweg ausführliche Recherchen durch. Mittlerweile pendelt Wolfram Fleischhauer zwischen seiner beruflichen Tätigkeit als Dolmetscher in Brüssel und seiner schriftstellerischen Arbeit in Berlin hin und her und unternimmt häufige Reisen. Große Aufmerksamkeit erregte er im Jahr 2001 mit seinem in zahlreiche Sprachen übersetzten Tango-Roman „Drei Minuten mit der Wirklichkeit“. Zu seinen weiteren Erfolgsromanen zählen unter anderem „Das Buch, in dem die Welt verschwand“ (2003), „Schule der Lügen (2006) und „Schweigend steht der Wald“ (2013), der zweite Teil eines auf drei Bände ausgelegten Projekts. Im Jahr 2017 kam der Film „Fikkefuchs“ in die Kinos, für den Wolfram Fleischhauer das Drehbuch schrieb.

Alle Bücher von Wolfram Fleischhauer

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Drei Minuten mit der Wirklichkeit (ISBN: 9783426197851)

Drei Minuten mit der Wirklichkeit

 (195)
Erschienen am 21.09.2007
Cover des Buches Die Frau mit den Regenhänden (ISBN: 9783426197844)

Die Frau mit den Regenhänden

 (91)
Erschienen am 21.09.2007
Cover des Buches Torso (ISBN: 9783426304945)

Torso

 (80)
Erschienen am 01.10.2015
Cover des Buches Schweigend steht der Wald (ISBN: 9783426304105)

Schweigend steht der Wald

 (61)
Erschienen am 01.12.2014
Cover des Buches Die Purpurlinie (ISBN: 9783426197837)

Die Purpurlinie

 (49)
Erschienen am 21.09.2007
Cover des Buches Die Verschwörung der Engel (ISBN: 9783426632413)

Die Verschwörung der Engel

 (51)
Erschienen am 01.12.2005
Cover des Buches Schule der Lügen (ISBN: 9783833309977)

Schule der Lügen

 (40)
Erschienen am 19.01.2015
Cover des Buches Der gestohlene Abend (ISBN: 9783492254960)

Der gestohlene Abend

 (41)
Erschienen am 01.11.2009

Neue Rezensionen zu Wolfram Fleischhauer

Neu
M

Rezension zu "Schweigend steht der Wald" von Wolfram Fleischhauer

Spannendes Thema
Marielvor 8 Tagen

Ich mag die Bücher von Wolfram Fleischhauer. Dieses versteht es wieder spannend und zugleich interessant und lehrreich zu sein. 

Einziges Manko in diesem Buch: ich brauchte ein wenig länger, um reinzukommen.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Torso" von Wolfram Fleischhauer

wow, sehr spannend
supersusivor 2 Monaten

Bewertet mit 5 Sternen

  

Ein menschlicher Torso mit Ziegenkopf wird in Berlin gefunden. Die Polizei beginnt zu ermitteln, da taucht das nächste groteske Ding auf, wieder bestehend aus Menschenteilen und einem Tier. Kommissar Zollanger ermittelt. Gleichzeitig versucht eine junge Frau ihn zu sprechen, weil sie nicht an den Selbstmord ihres Bruders glaubt. Was soll er ihr bloß sagen ?

Sehr spannender Krimi, den ich verschlungen habe, auch wenn ich die finanziellen Geschäfte nicht ganz verstehe. Besonders hat mir gefallen, dass die Geschichte immer neue Wendungen hatte und viele Überraschungen bereit hielt, ohne verwirrend zu sein oder unlogisch. Immer wieder fragt man sich, wie kann das denn jetzt sein, oh nein ! Aber alles ergibt einen Sinn und mir hat dieser Krimi so sehr gefallen, dass ich mir ein weiteres Buch des Autors kaufen werden. Dieses ist ein wahrer Pageturner.

Klare Leseempfehlung für alle, die es spannend mögen.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Das Meer" von Wolfram Fleischhauer

Einmal Fischbrötchen? Guten Appetit.
MikkaGvor 6 Monaten

Irgendwie hat man es ja auch als Laie so vage im Hinterkopf. Da gibt es diese Fischfarmen im hohen Norden, wo die Fische mit Antibiotika vollgestopft werden, hat man schon mal gehört. Aber der Lachs schmeckt halt, und bisher hat man ihn doch auch gut vertragen, oder nicht? Lieber nicht zu genau hingucken.


Ein wahrscheinlich weniger präsentes Thema ist Existenz und Ausmaß des illegalen Fischfangs, mit all seinen unerfreulichen Aspekten:


Industrielle Wilderei in nicht zugelassenen Fischgründen.

Illegaler Abfang und Verkauf bedrohter Arten.

Übermäßiger, über die zugewiesenen Quoten gehender Abfang erlaubter Arten, die dadurch ebenfalls zu bedrohten Arten werden könnten.

Moderne Sklaverei: Schlepper versprechen Menschen eine sichere Reise in ein besseres Leben, stattdessen landen diese auf großen Fischtrawlern, wo sie unter unmenschlichen Bedingungen schuften.


Das ist buchstäblich ein Millionengeschäft. Laut WWF werden jedes Jahr schätzungsweise 26 Millionen Tonnen Fisch aus illegaler Fischerei auf den Markt gebracht, im Wert von 8,6 bis 19,8 Milliarden (!!) Euro.


Wolfram Fleischhauer baut diese Thematik in einen Thriller ein, der spannend ist, dabei aber auch lehrreich.


Wo es um so viel Geld geht, werden Menschen gierig und skrupellos – da wird verschleppt und erpresst und gefoltert und gemordet. Andere Menschen wachsen über sich hinaus, opfern ihre eigene Behaglichkeit und setzen vielleicht sogar ihr eigenes Leben aufs Spiel, um das, was sie als Unrecht sehen, zu stoppen. Aber man kann nicht so einfach einteilen in die ‚absolut Bösen hier‘ und ‚die absolut Guten da‘. Dazwischen gibt es eine immense Spannweite, eine Vielzahl an Motivationen, Wünschen und Notwendigkeiten.


Der Autor trägt dieser Spannweite Rechnung, indem er zahlreiche Charaktere auftreten lässt, die die unterschiedlichsten Facetten glaubhaft verkörpern.


Da sind die Extreme, ja. Die Fadenzieher, denen vollkommen egal ist, ob sie Arten ausrotten oder Menschen zugrunde richten, solange die Kasse klingelt. Die Umweltaktivisten, die sich sehenden Auges und selbstlos in große Gefahr begeben, dabei manchmal vielleicht übers Ziel hinausschießen. Aber auch Otto Normalverbraucher, der eigentlich nicht schlecht ist, eigentlich nichts unterstützen will, das Mensch oder Natur gefährdet – der sich aber auch noch nicht wirklich damit beschäftigt hat, aus Bequemlichkeit oder einfach aus Unwissen.


Die Bandbreite an Charakteren fand ich sehr interessant und für die Geschichte auch wichtig.


Sie sind lebendig, plausibel und komplex. Man kann mit manchen von ihnen sympathisieren, mit vielen mitfiebern, und auch beim unsympathischsten noch nachvollziehen, was ihn antreibt. Warum er so tickt, wie er tickt. Aber vor allem erlaubt die Vielzahl dem Leser, eine gute Vorstellung von der Problematik zu bekommen, ohne dass der Autor die Fakten herunterbeten oder die Botschaft ‚predigen‘ muss.


Erst gegen Ende schlich sich bei mir ein wenig das Gefühl ein: hier will mich jemand von etwas überzeugen, hier will jemand meine Meinung beeinflussen.


In diesem Moment fand ich das etwas plump – das hätte es gar nicht mehr gebraucht! Der Thriller hatte das Thema da schon sehr umfassend vorgestellt, eine gute Grundlage, um als mündiger Erwachsener seine eigenen Schlüsse daraus zu ziehen.


Dennoch, das war für mich nur ein leiser Misston am Schluss.

Da ging mir alles auf einmal etwas schnell, nicht alles fand ich hundertprozentig schlüssig – aber das Ende ist durch und durch konsequent, mit ein paar unerwarteten Wendungen.


Ich habe die 448 Seiten in nur zwei Tagen herunter gelesen. Das ist für mich ein beachtliches Lesetempo und spricht dafür, dass der Autor eine hohe Spannung aufbaut und aufrechterhält.


Fazit:


Fischerei-Beobachterin Theresa verschwindet im Einsatz, angeblich nachts bei stürmischer See über Bord gegangen. Sie ist jedoch nicht die erste Beobachterin, die auf diese Art verschwindet… Was hat sie gesehen, was wollte sie publik machen? Was hat Aktivistin Ragna damit zu tun? Es entspinnt sich seine Geschichte, in der Überfischung, skrupellose Lobbyisten, Menschenhandel und radikale Aktivisten eine Rolle spielen.


Mit minimalen Abstrichen fand ich „Das Meer“ sowohl in der Umsetzung des Themas illegaler Fischfang als auch als Thriller überzeugend – intelligent und spannend, mit einem Schreibstil, der die Geschichte gut rüberbringt.


Diese Rezension erschien zunächst auf meinem Buchblog:

https://wordpress.mikkaliest.de/rezension-wolfram-fleischhauer-das-meer/

Kommentare: 1
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Das Meer

Ein tödlicher Fischfang steht uns bevor 

Unsere Meere leiden am immer stärker wachsenden industriellen Fischfang und der daraus folgenden Überfischung. Wolfram Fleischhauer setzt sich in seinem Buch "Das Meer" intensiv mit dieser Problematik auseinander. Dabei ist ein hochspannender Roman über Umweltschutz und die Frage, wie weit man für das Gute gehen darf, entstanden. Für unsere Hörrunde suchen wir 25 interessierte User, die gemeinsam mit uns das Hörbuch von Argon, gesprochen von Johannes Steck, hören und im Anschluss darüber diskutieren möchten!

Über das Hörbuch     
Teresa, eine Fischereibeobachterin der EU, verschwindet spurlos auf hoher See. Sie sollte die Arbeit auf einem modernen Fischfang- und Gefrierschiff dokumentieren. Entsetzt darüber ist nicht nur John vom Fischereirat in Brüssel, der die junge Kontrolleurin ausgebildet hat und seit Kurzem mit ihr zusammen war. Genauso am Boden zerstört sind Ragna und ihre Gruppe von Umweltaktivisten, denen sich Teresa heimlich angeschlossen hatte. Seit einiger Zeit arbeiten sie daran, industriell gefangenen Fisch mit einer hochgiftigen Substanz zu verseuchen. Denn wenn die Menschen am Fisch sterben, wird keiner mehr Fisch kaufen. Wenn es anders nicht gelingt, die dramatische Zerstörung der Meere zu stoppen, dann eben auf diese Weise …

>> Hier gibt es die Hörprobe für den ersten Eindruck


Mehr zum Autor
Wolfram Fleischhauer, geboren 1961 in Karlsruhe, ist einer der wenigen deutschen Autoren, denen es gelingt, Anspruch und Spannung für ein großes Publikum zu verbinden. Mit Schweigend steht der Wald knüpft er den Erzählfaden seiner Erfolgsbücher Drei Minuten mit der Wirklichkeit und Die Frau mit den Regenhänden weiter – in einem kleinen Dorf am Rande der Republik.

Mehr zum Sprecher
Johannes Steck, als Theater- und Fernsehschauspieler sehr erfolgreich, widmet sich heute vorrangig seiner vielgelobten Sprechertätigkeit. Seine ausdrucksstarke, tiefe Stimme mit dem rauen Timbre zieht jeden Hörer in ihren Bann.

Gemeinsam mit Argon vergeben wir in unserer Hörrunde 25 Hörbücher von "Das Meer"

Was ihr tun müsst, um dabei zu sein? Bewerbt euch bis einschließlich 21.03.2018über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:

Welche Assoziationen weckt das Meer in euch? 


Ich freue mich auf eure Bewerbungen und wünsche euch viel Glück!  

Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Hörrunden und Leserunden.
425 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Wolfram Fleischhauer wurde am 09. Juni 1961 in Karlsruhe (Deutschland) geboren.

Wolfram Fleischhauer im Netz:

Community-Statistik

in 1.050 Bibliotheken

auf 80 Wunschzettel

von 13 Lesern aktuell gelesen

von 14 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks